Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910
Ergebnis 91 bis 95 von 95

Thema: Argumente in der Homöopathie (HP) und deren Betrachtung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Argumente in der Homöopathie (HP) und deren Betrachtung" im "Alternativmedizin kritisch betrachtet" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #91
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    29.12.2010
    Beiträge
    16

    Standard AW: Argumente in der Homöopathie (HP) und deren Betrach

    Zitat von Justitia Beitrag anzeigen
    Hahnemann hat vollkommen folgerichtig erkannt, dass er dazu möglichst viel über die potentielle "Wirkung" eines Mittels herausfinden muß.
    Da hat sich Hahnemann, und mit ihm alle, die bis auf den heutigen Tag eine homöopathische Arzneimittelprüfung durchgeführt habe, eine Menge überflüssige Arbeit gemacht, denn in Homöopathika ist nur sehr wenig bis eben auch rein-gar-nichts mehr vom Wirkstoff enthalten. Kommen Sie mir bitte nicht mit "Gedächtsnis des Wassers" oder Ähnlichem. Es ist vom Wirkstoff einfach nix mehr drin. Nach dieser Logik könnte man den Patienten auch ein Glas Leitungswasser geben, und ihnen sagen, was es bewirken soll - der Placeboeffekt richtet's dann schon. Auf so eine Medizin möchte ich mich lieber nicht verlassen (und besonders nicht, wenn ich bewußtlos oder komatös oder sonstwie so matschig bin, dass ich nicht hören kann, welche Art von Wirkung das Placebomittel nun auslösen soll).

  2. #92
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    29.12.2010
    Beiträge
    16

    Standard AW: Argumente in der Homöopathie (HP) und deren Betrach

    Hallo Justitia,

    Zitat von Justitia Beitrag anzeigen

    Was ich jetzt nicht verstehe, warum sollte ich denn lieber ein starkes Schmerzmittel nehmen, (mit der potentiellen Gefahr von Nebenwirkungen) wenn ich die Schmerzminderung, auch durch ein Placebo (vollkommen ungefährlich) erhalten kann?
    Weil es unethisch ist, bei einer Placebowirkung von 30% die restlichen 60% mit ihren Schmerzen ausharren zu lassen, bis es sicher ist, dass bei ihnen der Placeboeffekt nicht wirkt, und ihnen erst dann das nachweisbar wirksamere Schmerzmittel zu geben. Nun kann man sagen, dass auch bestimmte Schmerzmittel nicht bei allen Menschen wirken. Dennoch würde ich lieber zu den 80% gehören, bei denen das Medikament wirkt, als zu hoffen, zu den 30% zu gehören, bei denen vielleicht der Placeboeffekt greift.

    BB

  3. #93
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    29.12.2010
    Beiträge
    16

    Standard AW: Argumente in der Homöopathie (HP) und deren Betrach

    Hallo!

    Zitat von segeln Beitrag anzeigen

    Dieses Argument soll sagen, natürlich ist gut und chemisch ist schlecht.

    So werden jetzt positiv empfundene Begriffe wie biologisch, natürlich, ganzheitlich, naturbelassen, sanft etc. ausschließlich der HP/AM zugeordnet. Und Begriffe wie chemisch, künstlich, Schulmedizin, Strahlen etc. werden negativ wahrgenommen.
    In der Philisophie auch bekannt und hinreichend bedacht alsNaturalistischer Fehlschluss .
    By the Way: Es ist schon in deinem Beitrag angeklungen, aber ich finde es wichtig, nochmal zu betonen, dass auch das, was wir als "Natur" oder "natürlich" bezeichnen eine kulturell geprägte Interpretation ist und deshalb Veränderungen unterliegt (unterliegen kann). "Natur" ist keine feststehende, letzte Tatsache, sondern definitionsabhängig!

  4. #94
    Arzt (Allgemein-, Arbeits- & Sportmedizin)
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    72 Jahre
    Mitglied seit
    23.03.2010
    Beiträge
    84
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Argumente in der Homöopathie (HP) und deren Betrach

    @Ambeth Post #92

    wie richtig argumentierst,hatte ich ,meiner Erinnerung nach ,auch bereits argumentiert

  5. #95
    Arzt (Allgemein-, Arbeits- & Sportmedizin)
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    72 Jahre
    Mitglied seit
    23.03.2010
    Beiträge
    84
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Argumente in der Homöopathie (HP) und deren Betrach

    @Ambeth

    danke für den Link zu Naturalistischer Fehlschluss.

Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910

Ähnliche Themen

  1. Studie liefert Argumente für OP-Mindestmengen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2011, 18:00
  2. Schweinegrippe - Argumente pro und kontra Impfung
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 15:00
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.03.2009, 20:00
  4. Argumente der Esoteriker und Wissenschaftsfeinde; und wie man sie widerlegt
    Von Pianoman im Forum Alternativmedizin kritisch betrachtet
    Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 15:30
  5. Homöopathie.......
    Von Athelas im Forum Alternativmedizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.11.2006, 14:37