Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Homöopathie in der Apotheke

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Homöopathie in der Apotheke" im "Alternativmedizin kritisch betrachtet" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Teetante
    Gast

    Standard Homöopathie in der Apotheke

    Hallo zusammen,

    vorab @ Pianoman, wenn es hier nicht paßt, dann verschieb doch bitte den Beitrag. Danke Dir!

    Wie einige von Euch vielleicht wissen, habe ich ab und an mal einen Genitalabszeß wechselnder Lokalität. Dieser wurde bisher - wenn er reif genug war - von meinem Gyn. aufgeschnitten, Pflaster mit Betaisodonna drauf und gut war.
    Zuhause habe ich das dann auch noch ein paar Tage gemacht, also Pflaster und Beta.

    Nun hatte ich keine Beta mehr die Tage und bin in die Apotheke gegangen, um neue zu kaufen. Dort traf mich dann der Schlag in Form einer Apothekerin, die nebenbei einen auf Heilpraktikerin macht und mir auch sagte, sie habe mal eine Praxis gehabt. Oh nein, dachte ich, wieso ich?
    Habe dann meinen Wunsch mitgeteilt und wurde dann mit großen Augen angeschaut und darauf aufmerksam gemacht, daß das ja nun die völlig falsche Therapie sei für einen Abszeß, egal wo er sitzt.
    Ah ja? Mein dezenter Hinweis auf meinen Beruf brachte mir ein mitleidiges Lächeln ein, also mußte ich die Dame irgendwie anders knacken.

    Sie sei studierte Apothekerin und außerdem Heilpraktikerin, sie wisse schon, was sie mir sage und empfehle, da bräuchte ich mir mal keine Gedanken zu machen. Normalerweise wäre an diesem Punkt für mich Schluß gewesen und ich wäre gegangen, aber ich wollte doch auch mal live hören, was diese Leute so von sich geben.

    Was mich sehr irritiert hat, war, daß sie als Apothekerin gar nicht wirklich aufgetreten ist, sondern nun als Heilpraktikerin. Sie empfahl mir eine Creme mit Penicillin D3 - glaub ich - und ich sollte die passenden Tabletten dazu nehmen. Ach so. Auf meinen Einwand hin, daß ich Penicillin-allergisch sei, winkte sie ab. Spaßeshalber habe ich die Packung aufgemacht und mal durchgelesen, als sie nach noch etwas anderem suchte. Was steht da ganz fett? "Patienten, bei denen eine Penicillin-Allergie bekannt ist, dürfen dieses Präparat nicht benutzen!"

    Was sind das für geistesgestörte Menschen? Selbst wenn wahrscheinlich in D3 nicht mehr viel bis fast gar nichts mehr drin ist, wie kann man nach meinem Hinweis abwinken?
    Auf meine Frage hin, ob sie denn in der Apotheke nur als Heilpraktikerin arbeite, verneinte sie und meinte, sie würde nun alle Bereiche der Medizin abdecken! Wieder große Augen meinerseits, denn ich wollte ja nach wie vor Beta-Salbe haben.

    Und dann kam die Schiene, auf die ich gelauert hatte: Ein Abszeß zeigt an, daß man innerliche Konflikte mit sich herumträgt, nicht damit zurechtkommt und somit äußert der Organismus das in einem Abszeß.
    Auf meinen Einwand hin, daß aus einigen der vorangegangenen Abszesse Abstriche genommen wurden und Staphylokokken aureus in Massen nachgewiesen wurden, nickte sie und meinte, na klar, das sind die Eiterbakterien, die sich gebildet haben. Das hat aber alles was mit der Seele zu tun. Ob ich mich alleine fühle oder vernachlässigt oder ob meine Ehe nicht in Ordnung sei etc. pp.

    Ich habe mich da fürchterlich drüber aufgeregt, denn ich glaube kaum, daß das der Job einer Apothekerin ist. Außerdem wenn sie doch beide Sachen angeblich vertritt, wieso kann sie mir nicht einfach die Tube Beta verkaufen?

    Sieht die in jedem Kunden einen potentiellen Kandidaten für ihre Homöopathie? Ich kann es nicht glauben, was macht sie mit Kunden, die viel schwerwiegendere Sachen haben, dreht sie denen auch die Cremes und Tabletten in D3 an anstelle das, was auf dem Rezept steht?

    Sie meinte, ich müsse meine Einstellung zur Homöopathie überdenken, denn dann kann sie mir richtig helfen.

    Ich kenne hier viele Apotheken, die auch leicht alternativ angehaucht sind, aber alles sehr erträglich und wenn man sagt, nein danke, dann wird das akzeptiert. Diese Frau aber war penetrant und aufdringlich und vor allem hatte es für mich alles keinen Sinn, was sie sagte, sie kam von den Abszessen weg über die Seele bis hin zu meiner Haut, die ja soooo empfindlich sei. Ich habe keine empfindliche Haut!! Meine Iris sehe auch nicht so gesund aus, sie würde mir mal was mischen, damit mein Immunsystem auf Trab kommt. NEIN DANKE!!

    Ich bin dann ohne Beta-Salbe da raus, bin zu meinem Hausapotheker in unserem alten Wohnort gefahren, mit dem lache ich immer viel, dem habe ich es ansatzweise erzählt, der hat die Hände überm Kopf zusammengeschlagen. Er ist klarer Gegner der Homöopathie, dementsprechend kann man sich seine Äußerungen vorstellen.

    Ich finde es für mich in höchstem Maße suspekt und als sehr kritisch anzusehen, daß eine Heilpraktikerin im Schnellverfahren in einer Apotheke "Diagnosen" stellt und dann die passenden Mittelchen dazu verkauft oder irgendwas anmischt.

    Grüße, Andrea

  2. #2
    Fühlt sich wohl hier Avatar von günni
    Name
    Günther
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    67 Jahre
    Wohnort
    Alsfeld/Hessen
    Mitglied seit
    27.10.2006
    Beiträge
    227

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    sag mal, andrea

    hast du evtl. bei dieser "dame" auch eine SCHWARZE KATZE oder den "berühmten" schwarzen raben gesehen?

    TJA
    wenn manche ärzte ebenfalls "total überflüssige" IGEL leistungen gern zusätzlich verkaufen, dann kann auch eine apothekerin DIE NUR FÜR SIE SELBST "wirksame" homöopahie "verkaufen"....

    auch in anderen apotheken findet man immer wieder solches und ähnliches "höchstwirksame" zeugs...auch z.b. dieses UMCKALOABO

    Günni

    günni

  3. #3
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    Hi Günni,

    das Umckaloabo ist keine Homöopathie, das ist pflanzlich aus einer afrikanischen Wurzel. Meinem Mann hilft das, ich krieg da Kopfschmerzen von. Sinupret bspw. nehme ich ja auch, ist Primelextract, ist auch pflanzlich, aber eben nicht geschleudert oder besprochen oder was weiß ich, sondern einfach als Trockenextract in dem Dragee verpackt.

    Nee, nen schwarzen Raben hatte die nicht, wohl aber ist die Apotheke eigentlich sehr modern, aber da stehen überall diese Duftöllämpchen mit irgendwelchen Düften, die Deine Energie (beim vielen Geld ausgeben da?) zurückbringen soll. Jedenfalls gestern war das der Energie-Duft. Letztens irgendwann der Duft für das Wohlbefinden...

    Und esoterisch angehaucht sind die da irgendwie alle, bislang hat sich aber keiner an mir ausgetobt, sondern mir immer das gegeben, was ich haben wollte bzw. auf dem Rezept stand.

    Aber die war echt die Krönung. Man merkt doch eigentlich, wenn Patienten nicht in diese Richtung gehen und ich bin nun wirklich jemand, der das recht schnell recht deutlich sagt. Aber die war wie in einem Wahn.

    Ach ja, fällt mir gerade noch ein, Kokossaft solle ich mir kaufen aus dem Reformhaus, der würde ausleiten und meinen Körper reinigen. Nee, is klar.
    Ich meinte daraufhin, daß ich viel Tee trinke, auch viel Kräutertee, aber sie meinte, das sei alles Unfug, wenn dann müsse ich eine Mischung trinken, die auf mich zusammengemischt sei.
    Die Inhaltsstoffe wollte oder konnte sie mir aber nicht benennen und bevor ich getrocknete Hundesche**sse trinken muß, bleibe ich meinem Kräutertee zuhause treu.

    Liebe Grüße, Andrea

  4. #4
    Fühlt sich wohl hier Avatar von günni
    Name
    Günther
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    67 Jahre
    Wohnort
    Alsfeld/Hessen
    Mitglied seit
    27.10.2006
    Beiträge
    227

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    ich weiss schon,

    dass dieser "arfrikanische wurzelsud" KEIN homöopathikum ist...es gibt aber auch darüber untersuchungen, dass eben die wirksamkeit eher "fragwürdig" sei....sollte nur ein beispiel sein...

    wollte damit sagen, dass auch in apotheken ja manche recht fragwürdigen mittelchen verkauft werden...

    Günni

  5. #5
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    Ach so meintest Du das @Günni.

    Ja, allerlei fragwürdigen Kram kann ich nach dieser Woche blind unterschreiben!

    Alleine schon Kokossaft, wobei dafür muß man ins Reformhaus rennen. Ich war wegen was anderem im Reformhaus und habe mal geschaut, Kokossaft kostet 400 ml um die 3 bis 4 Euro, je nach Firma und Geschmacksrichtung!
    Diese Homöopathen und sonstwie angehauchten haben alle einen gewaltigen Knall. Fehlte eigentlich nur noch, daß Frau Apothekerin mir ne Rechnung schickt....

  6. #6
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Maggie
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    56 Jahre
    Mitglied seit
    23.07.2006
    Beiträge
    330

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    Zitat von Teetante Beitrag anzeigen



    Ach ja, fällt mir gerade noch ein, Kokossaft solle ich mir kaufen aus dem Reformhaus, der würde ausleiten und meinen Körper reinigen. Nee, is klar.
    Ich meinte daraufhin, daß ich viel Tee trinke, auch viel Kräutertee, aber sie meinte, das sei alles Unfug, wenn dann müsse ich eine Mischung trinken, die auf mich zusammengemischt sei.
    Die Inhaltsstoffe wollte oder konnte sie mir aber nicht benennen und bevor ich getrocknete Hundesche**sse trinken muß, bleibe ich meinem Kräutertee zuhause treu.

    Liebe Grüße, Andrea
    HI Andi,

    wenn´s nicht so traurig wäre, würde ich mich jetzt schlapp lachen, denn meinste wieviele Leute auf so ne Apothekerin reinfallen!?!?

    Aber zu dem Kokossaft oben, ich hätte der Apothekerin gesagt, dass du ein sehr gutes Mittel kennst das zwar nicht den Körper reinigt, jedoch aber ihr Gehirn, sie soll mal ein paar Schnäpse trinken, dann wird sie vielleicht wieder normal. *gggg*

    Lieber Gruß Maggie

  7. #7
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    Tja... die lieben Medis.
    Es gibt doch kurz vor der OP diese tollen "LmaA Tabletten". Da kannst du 5mal sagen, daß du sie nicht nehmen möchtest, weil du paradox reagierst. Oben auf dem Zimmer bist du absolut ruhig und angstfrei, als weinendes Häufchen Elend kommst du im Vorraum an und mußt von 3 Männern festgehalten werden. Die Tablette ist aber vom Arzt angewiesen und ich muß sie trotzdem schlucken. Habe deshalb vor den letzten OP`s getrickst: Tablette unter die Zunge gelegt, ich muß aber nochmal wohin, dann das Zeug in die Toilette gespuckt. Kam dann gutgelaunt im OP an, keiner hats gemerkt.

  8. #8
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    Zitat von Maggie Beitrag anzeigen
    HI Andi,

    wenn´s nicht so traurig wäre, würde ich mich jetzt schlapp lachen, denn meinste wieviele Leute auf so ne Apothekerin reinfallen!?!?

    Aber zu dem Kokossaft oben, ich hätte der Apothekerin gesagt, dass du ein sehr gutes Mittel kennst das zwar nicht den Körper reinigt, jedoch aber ihr Gehirn, sie soll mal ein paar Schnäpse trinken, dann wird sie vielleicht wieder normal. *gggg*

    Lieber Gruß Maggie
    Ja leider fallen wahrscheinlich ganz viele Leute auf die Apothekerin rein.

    Leider bin ich zu auf den Spruch mit dem Schnaps nicht gekommen, schade! Das wäre der Abgang gewesen.

  9. #9

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    Hallo Teetante,
    du als Medizinische-Fach-Angestellte solltest lieber deine abfälligen
    Äußerungen unter Kontrolle halten...auch wenn die Homöopathie nicht
    deine Welt ist!!! Übrigens,wenn du gut genug geschult gewesen wärst,hättest
    du in der besagten Apotheke mit sicherheit ein anderes Auftreten gehabt und hättest
    dich auch dementsprechend verhalten.
    Viele Grüße Laziela

  10. #10
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Homöopathie in der Apotheke

    Zitat von Laziela Beitrag anzeigen
    Hallo Teetante,
    du als Medizinische-Fach-Angestellte solltest lieber deine abfälligen
    Äußerungen unter Kontrolle halten...auch wenn die Homöopathie nicht
    deine Welt ist!!!
    Möchtest Du mir drohen? Und wenn ja, wieso bitte? Als MFA muß ich nicht jeden Quatsch, den die Medizin - bzw. die Unterarten davon - anbietet, glauben und schon mal gar nicht für gut befinden!

    Zitat von Laziela Beitrag anzeigen
    Übrigens,wenn du gut genug geschult gewesen wärst,hättest
    du in der besagten Apotheke mit sicherheit ein anderes Auftreten gehabt und hättest
    dich auch dementsprechend verhalten.
    Viele Grüße Laziela
    Ich glaube kaum, daß Du beurteilen kannst nach 3 Beiträgen in diesem Forum, wie meine fachliche Qualifikation ist.
    Entschuldige bitte, aber was hat meine Qualifikation mit meinem Auftreten bzw. Verhalten zu tun? Kennen wir uns persönlich?

    Nimm Dich bitte mir gegenüber im Ton zurück. Auch dieses Forum hat Forumsregeln und eine Nettiquette, die es zu beachten gibt!

    Gruß, Teetante

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Arzneimittelskandal - Fälschungen aus der Apotheke
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.08.2010, 18:00
  2. Patienten achten auch in der Apotheke auf den Preis
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 19:30
  3. Gefälschte HIV-Medikamente aus der Apotheke
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.09.2009, 19:50
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 13:10
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.04.2009, 20:11