Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten..." im "Alternativmedizin kritisch betrachtet" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    Dieses Unterforum dient vorrangig der Information über Verfahren, Methoden und Theorien, die der sogenannten Komplementär-Medizin zuzuordnen sind.

    Ausgangspunkt ist dabei die Beschreibung und die Analyse dieser Heilverfahren im Spannungsfeld zwischen den ihnen zugrunde liegenden Weltbildern und den natur- und geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen der Gegenwart.

    Mögliche und erwünschte Diskussionen sollten deshalb mit Hilfe allgemein nachvollziehbarer Argumente geführt werden, da die Erfahrung in ähnlichen Foren gezeigt hat, dass Auseinandersetzungen, in denen "Wissensargumente" und "Glaubensargumente" gegeneinander antreten, sehr schnell die Ebene der Sachlichkeit verlassen.

    In erster Linie soll dieses Forum damit dem Ziel gerecht werden, "Patientenfragen" nach bestem Wissen zu beantworten.

    Pianoman
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  2. #2
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten…

    Warum man für eine überall verfügbare, unendliche, göttliche Energie ziemlich viel Geld bezahlen muss.


    Die "neue" Ökonomie der Esoterik

    Es ist schon ein wenig schwierig, die Frage befriedigend zu beantworten, warum etwas nicht kostenlos ist, was in unbegrenzter Menge zur Verfügung steht.

    Reiki ist ein alternativtherapeutisches Verfahren, in dem eine universelle Energie zwecks Heilung in erkrankte Menschen und Tiere oder auch defekte Autos geleitet wird. Mittels Handauflegen.
    Nach dem Verständnis japanischer Religiosität wird „KI“ als eine unpersönliche Naturkraft, die in der ganzen Welt gegenwärtig ist, bezeichnet. Mit „KI“ meint man die universale Lebensenergie, die durch alles fließt was lebt. „KI“ ist „das Leben selber“, die „Seinskraft“. „KI“ ist göttlichen Ursprungs; und KI steht jedem Menschen zur Verfügung; und ist demnach, in rein ökonomischer Sichtweise, ein Gut, das wegen seiner unbegrenzten Verfügbarkeit kommerziell eher schlecht verwertbar ist, wäre da nicht der Clou mit der Einweihung...

    Denn im Gegensatz zu den profanen energetischen Prozessen der grobstofflichen Welt wie Atmung oder Nahrungsaufnahme, die dem Menschen als natürliche Verhaltensweisen angeboren sind, muss man die Zufuhr der feinstofflichen Lebensenergie erlernen.

    Genauer gesagt, man wird in ihre Nutzung eingeweiht.

    Gegen Cash natürlich.

    Zu Überreichen in die weitoffenen Hände der Reiki-Lehrer und Meister, die als Angehörige mindestens zweier konkurierender Reiki-Vereinigungen behaupten, im Besitzt der reinen Lehre des Reiki-Begründers Dr. Mikao Usui zu sein.

    Mainstream und damit die großen im Reiki-Buisiness sind derzeit die amerikanischen Gruppen Reiki Alliance (R.A.) und die American-International Reiki Association (A.I.R.A.) bzw. Radiance Association.
    Da der Begründer des Reiki - der japanische Mönch, Lehrer oder sonst was, Mikao Usui – erst im vergangenen Jahrhundert das Hier und Jetzt verlassen hat, existiert ein sehr intensiver Streit darüber, wer sich nun als Verwalter seines Erbes ansehen darf; und die Berechtigung besitzt, die damit verbundenen Erträge abzuschöpfen. Und die sind (oder waren) nicht ohne.

    Denn Reiki ist so etwas, wie ein esoterischer Strukturvertrieb: Der Schüler durchläuft - gegen ansteigende Gebühren- verschiedene Ausbildung-Stufen und erwirbt dabei Reiki-Grade. Die wiederum ermächtigen ihn einerseits, „Reiki zu geben“ also Behandlungen (auch auf Distanz) durchzuführen, andererseits, was zumindest für eine gewisse Zeit viel lukrativer ist, selbst wieder Schüler einzuweihen, natürlich gegen Gebühr.
    Nur um die Dimension der Reiki-Gebührenordnung darzustellen, sei erwähnt, dass das Erlangen von Reiki-Meister-Graden etwa im 5-stelligen Euro-Bereich angesiedelt ist.
    Noch zu DM-Zeiten addierten sich Kosten bis zu 25.000 DM für das Durchlaufen sämtlicher Ausbildungsgrade; je nach Reiki-Organisation zwischen drei und sieben.

    Allerdings muss man feststellen, dass die ökonomische Folge von Strukturvertrieben, nämlich die exponentiale Zunahme von (Reiki-)„Bevollmächtigen“ derzeit zu einem Preisverfall führt.
    Der Markt scheint seinen wirtschaftlichen Sättigungspunkt erreicht zu haben, zumal Reiki auch schon zu Standardprogramm von Volkshochschulen und anderen außerschulischen Bildungseinrichtungen gehört.

    Und ich persönlich bin gespannt, wie lange sich Reiki noch auf seinem Höhenflug halten wird.

    Die Methode...

    Reiki ist – so erfährt man im Internet – eine vom Japaner Dr. Mikao Usui anfangs des 20. Jahrhunderts entwickelte "Form der Heilung durch Übertragung von Lebensenergie". Das Wort Reiki bedeutet "universale (rei) Lebensenergie (ki)". Sie kann angeblich in jedem Menschen geweckt werden. Sie soll Ganzheit, Harmonie, Wohlbefinden, höheres Bewusstsein und eben auch Heilung von organischen und psychischen Krankheiten vermitteln, indem sie den Praktizierenden in die kosmische Urharmonie, den göttlichen Urgrund zurückführt. Vor diesem Hintergrund werden Krankheiten grundsätzlich als Ausdruck der Disharmonie und Unordnung verstanden, die mit Hilfe von Reiki beeinflussbar sein sollen. Die Vorstellung der Disharmonie deckt sich dabei mit ähnlichen Annahmen, die z.B. auch in der Traditionellen chinesischen Medizin zu finden sind. Insoweit gehört Reiki in die Garde der „Heilverfahren“, deren Fundament eine nach wissenschaftlichen Kriterien unbekannte, nicht nachgewiesene und letztlich auch unbeweisbare Kraft ist.

    (Anmerkung: Es ist - im Zusammenhang mit dieser ganz besonderen Energieform - doch wirklich erstaunlich, wie gewaltig das Geschwafel der Pseudowissenschaftler im Energiesektor erschallt: Feinstoffliche Schwingungen, freie Energie, Tachyonen, Orgonenergie - es wimmelt von Strahlen, Kräften und Teilchen, die unbewiesen und unbeweisbar aber trotzdem putzmunter durch das ganze Universum toben, dabei aber um jeden Physiker einen riesigen Bogen schlagen, nur um weiterhin unentdeckt zu bleiben.
    Die Energien sind fast immer irgendwie blockiert, fließen dann aber wieder, werden geleitet, und konzentriert, und verpuffen dann spurlos ins Nichts, wenn ein Physiker ein Messinstrument aufbaut. Aber möglicherweise müssen die Geräte erst einmal Reiki-Grade erwerben ? )

    Das Reiki-System gliedert sich meistens in drei Grade. In der Ausbildung zum Reiki-Lehrer oder -Meister lernt man angeblich, "den Fluss der transzendenten Lebensenergie" freizulegen, "der es dem Teilnehmer ... gestattet, die unerschöpfliche Fülle der universellen Lebensenergie für sich selbst und andere ... nutzbar zu machen". Die Einweihung in den zweiten Reiki-Grad soll sogar zu Fernheilungen befähigen. In der Ausbildung werden unter anderem geheim zu haltende Mantren (Rezitationsformeln, um Kontakt mit einer transzendenten göttlichen Kraft herzustellen) und Symbole vermittelt.

    ...und was dahinter steckt.


    Der weltanschauliche Hintergrund von Reiki speist sich aus ostasiatisch-spirituellen Quellen: buddhistisches, taoistisches und yogisches Gedankengut verbinden sich miteinander. Elemente der chinesischen YinYang-Lehre fließen mit der eher indischen Chakren-Lehre und einem letztlich magischen Heilungsverständnis zusammen. Der Reiki-Meister öffnet danach verschiedene Chakren, damit sind angebliche Energiezentren des menschlichen Körpers gemeint, um die unpersönliche und letztlich göttlich verstandene Lebensenergie wieder fließen zu lassen.

    Aus medizinisch-fachlicher Sicht wird Reiki häufig zu Unrecht als Naturheilverfahren und Alternative zu konventionellen Medizin verstanden. Die Stiftung Warentest
    schreibt dazu: "Die Behandlung ist nur harmlos, so lange nicht eine notwendige Therapie für eine bestehende Krankheit versäumt wird ... Es fehlt eine seriöse Dokumentation der angegebenen Heilwirkungen. Wohltuende Wirkung kann von der tiefen Entspannung während des Handauflegens und der gläubigen Erwartung der Patienten ausgehen. Reiki bei lebensbedrohlichen Zuständen einzusetzen, ist fahrlässig. Fernbehandlung muss als Irreführung der Patienten gelten. Der Ausbildungsgang ist unangemessen teuer." (aus: Stiftung Warentest, Die andere Medizin, Berlin 1996)

    Aus christlicher Weltsicht ist zu ergänzen, dass Reiki ein bestimmtes Verfahren darstellt, in dem ein weltanschaulicher Energiebegriff unreflektiert und unzulässig mit einem physikalischen Energieverständnis vermischt wird. Das Verständnis von Ki als unpersönlicher, universeller und letztlich göttlicher Lebensenergie widerspricht dem christlichen Verständnis vom lebenspendenden Geist Gottes, der den Menschen z.B. im Gebet (auch um Heilung) als göttliches Du personenhaft begegnet, aber niemals mittels Methode und Einweihung praktisch verfügbar wird. Hier wirken bestenfalls buddhistische Vorstellungsmuster nach, die aber einem ganz anderen religiösen Wirklichkeitsverständnis entspringen.

    Wie im Christentum spielt bei Reiki die Zuwendung zum kranken Menschen eine zentrale Rolle. Ein wesentlicher Unterschied besteht aber darin, dass nach christlichem Verständnis Heilung trotz aller ärztlichen Kunst Grenzen gesetzt sind. Im Vertrauen auf Gottes Nähe und Beistand wird auch in ausweglosen Situationen, sogar im Angesicht des Todes, Heil erfahren. Es speist sich wesentlich aus der Beziehung Gottes zum Menschen, die auch in Krisenzeiten, in Krankheit und Tod kein Ende nimmt. Heil ist keinesfalls magisch verfügbar oder herstellbar. Solchen angeblichen Möglichkeiten liegt ein ganz anderes Verständnis von Krankheit und damit letztlich auch vom Menschen zu Grunde als dies in der jüdisch-christlichen Tradition der Bibel der Fall ist.

    In der Regel begegnet uns Reiki heute als ein mit seinen weltanschaulichen Quellen eher nicht reflektiertes, umso vermeintlich lebenspraktischer und marktgerecht dargestelltes Produkt des esoterisch-spirituellen Marktes der Gegenwart. Vor diesem Hintergrund ist der Empfehlung der Stiftung Warentest zu zustimmen:
    "Die okkulte Technik Reiki kann nicht empfohlen werden."

    Reiki bietet – außer kurzfristigem Wohlgefühl als Folge einer rituellen Behandlung in einer meist angenehmen Umgebung – keinen medizinisch nachweisbaren Effekt. Besonders nicht in der Behandlung schwerwiegender Erkrankungen
    , wie z.B. AIDS oder Krebs oder bei den anderen 385 Erkrankungen, die laut eines Reiki-Breviers therapierbar sind.
    Die Behauptungen, dass Reiki auch erkrankten Tieren und Pflanzen helfe und sogar bei mechanischen oder elektrischen Defekten z.B. des Autos erfolgreich sei, deutet genau so auf massives Quacksalbertum hin, wie die These, dass Nahrungsmittel durch Reiki „entgiftet“ werden könnten.


    Pianoman
    Geändert von Pianoman (18.08.2007 um 14:07 Uhr)
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  3. #3
    Frosch
    Gast

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    *lach*

    Vielleicht sollte ich mal meine Beule im Auto mit Reiki behandeln lassen?

    Soll es wirklich Menschen geben, die einen solchen Schwachsinn glauben und teuer bezahlen?

  4. #4
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    Hallo Frosch,

    unglaublich, aber wahr.

    Hier als Beispiel ein Auszug aus ebay:

    Der Verkäufer veräußert "
    Reiki Ferneinweihungen 1. & 2. Grad Usui System"
    und schreibt zum Produkt:

    Reiki ( Ree - Ki ) ist universelle Lebensenergie, feinstofflich und umgibt uns überall. Reiki lässt sich in jeder Lebenslage anwenden und dient dazu das Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele wieder herzustellen, Blockaden ( z.B. durch Trauma, Verletzung, Krankheit ) zu lösen und den Energiefluss anzuregen; bei anderen und sich selbst. Der Reiki Gebende gibt keine eigene Energie ab, sondern dient als Kanal und fühlt sich im Regelfall nach einer Behandlung selber besser. Reiki wirkt bei Menschen, Tieren, Pflanzen und manchmal Dingen wie Maschinen, Computern ect. Die heilende Energie wird spontan und ohne Konzentration weitergeleitet, richtet man jedoch seine Aufmerksamkeit auf den Energiefluss, nimmt man diesen auch deutlicher wahr. ( Das äussert sich in meinen berufl. Massagebehandlungen z.B. in warmen bis sehr heissen Händen, Kribbeln usw. ) Eine therapeutische/ärztliche Behandlung ersetzt Reiki nicht, kann sie jedoch sinnvoll unterstützen. Reiki ist eine reinigende Energie, unpolar ( d.h. man muß die Polarität der Körperstellen nicht kennen ), dient nur zum Wohle des Empfängers - beeinträchtigt nicht seinen freien Willen und kann nicht missbraucht werden. Die Wirkung ist unabhängig von Umgebung, negativen, äusseren Umständen, Glaubensrichtung/ Lebensführung und durchdringt alles, also auch Kleidung, Holz, Gips usw.
    Reiki wirkt ab dem 2. Grad auch auf Distanz über Zeit und Raum hinweg. Hierzu werden 3 Symbole weitergegeben, die Fernbehandlungen ermöglichen und den Energiefluss verstärken.
    Du bietest hier auf die Ferneinweihungen des 1. & 2. Grades des Usui Systems, ausführliche Skripte ( per mail ) und den dazugehörigen 2 Urkunden. ( Terminvereinbarung nach Auktionsende/ Zahlungseingang, wobei zwischen den Graden sinnvollerweise etwas Spielraum bleibt. Unterstützenderweise wäre ein Foto von Dir praktisch, per mail oder Post, welches ich ausschliesslich nur für diesen Zweck benötige. ) Vor und nach der Einweihung stehe ich selbstverständlich für Fragen zur Verfügung. Viel Spass beim Bieten!!!


    Falls jemand Interesse hat: Auktion läuft bis zum 24.08.2007


    Pianoman
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  5. #5
    Frosch
    Gast

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    Pianoman,

    wir haben gerade laut gelacht, als wie die Auktion von Ebay gelesen haben.

    Mein Mann hat auch warme Hände, vielleicht sollte er sie wirklich mal auf die Beule an meinem Auto auflegen...

    Nee, nee, es ist unglaublich, welchen Quatsch es gibt und dann auch noch zu ersteigern.

    Fernbehandlungen hatten wir hier doch auch mal, wenn auch mit anderen Energien, es ist schon sehr kurios, was diese "Gurus" alles fernheilen wollen oder meinen, es zu können.

    Wir beide lachen darüber, aber soll doch wohl Menschen geben, die das ernst meinen und vermutlich auch denken, Reiki kann heilen oder Viren aus PC's vertreiben. Alleine die Tatsache, daß im o.g. Ebay-Text die Rede davon ist, daß man alles mit Reiki behandeln kann über Mensch, Tier und Sachgegenstände, läßt mich mehr als zweifeln.

    Und auch bei dieser Sache werden Menschen, die keinen anderen Weg mehr sehen, wieder ausgebeutet, denn preiswert ist dieser Spaß eher nicht, oder?

    Schade, daß es soviele esoterische Spinner gibt, die aber leider so viel Geld verdienen mit so einem Quatsch.

    Ich bin da nicht gewieft genug für, ich würde mich in Grund und Boden schämen, würde ich den Leuten mit diesem ganzen Esoterikkram das Geld aus den Taschen ziehen. Aber es scheint sich nach wie vor zu lohnen und das halte ich für sehr bedenklich.

    Grüße vom Frosch

  6. #6

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    Auf der Suche nach einer kritischen Betrachtung von Reiki, bin ich auf diese Seite gestossen.

    Der Grund meiner Beschäftigung mit diesem Thema ist, dass eine entfernte Bekannte innerhalb kurzer Zeit, die Einweihungen für den Grad II, den Meisterlehrgang machte, und sich nun in der Lehrerausbildung befindet. Bereits während des Meisterlehrgangs ( Abschluß Ende April 2009) teilte sie auf ihrer Homepage mit, dass sie bald auch in der Lage sei, selber auszubilden.

    Mein grundsätzliche Frage lautet: In welchem Beruf gibt es nach einem Wochendendkurs einen Abschluß, der berechtigt, dass eine Person "auf die Menschheit losgelassen" wird ?

    Wenn ich mir vor Augen halte, dass es in Deutschland üblich ist, dass eine Lehrzeit in der Regel um die 3 Jahre dauert, mit einer Prüfung z.B. vor der IHK, dann Gesellenzeit und erst viel später die Möglichkeit besteht seinen Meister zu machen, dann frage ich mich, wie der Gesetzgeber es zulassen kann, dass in einem so sensiblen Thema wie "Behandlung von Menschen", plötzlich alle Regeln ausser Kraft gesetzt werden können ?

    Nach meiner laienhaften Beurteilung handelt es sich bei dieser entfernen Bekannten um eine sehr labile Persönlichkeit, die einerseits von Minderwertigkeitskomplexen geplagt wird, auf der anderen Seite ein übersteigertes Sendungsbewußtsein hat.

    Es verbindet sich medizinisches Wissen ( sie ( war) Krankenschwester,) mit esoterischem Gedankengut - wie dem festen Glauben an die Heilkraft von Heilsteinen, Existenz von Indigo-Kindern u.v.a.m.

    Ein auch nur halbwegs sachliches Gespräch ist unmöglich, da kommt so ein pseudowissenschaftliches Geschwurbel, da wird mir ganz schwindelig


    Viele Grüße

  7. #7
    Mag Menschen Avatar von katzograph
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    68 Jahre
    Wohnort
    Lübeck
    Mitglied seit
    20.02.2008
    Beiträge
    680

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    Hallo Erkenntnis,

    in Deinem Beitrag hast du gleich mehrere Probleme angesprochen. Über den Unsinn des Handauflegens (hier Reiki) wurde hier bereits ausführlich berichtet, über den Sinn des Handauflegens zu sprechen ist hier nicht mehr erwünscht, deswegen gehe ich darauf jetzt auch nicht ein.
    Ich stimme Dir zu, dass es im Normalfall zu mindestens befremdlich ist, dass es nach einem
    oder zwei Wochenendseminaren möglich sein kann, kranke Menschen zu behandeln. Selbst Zivis im Gesundheitswesen, die eigentlich außer pflegerischen Maßnahmen nichts dürfen, haben eine längere Schulung. Hier kommt sehr deutlich zu Tage, dass es für die Tätigkeit des Handauflegens und ähnlichen Methoden keine wissenschaftliche Beweise gibt und deswegen verständlicherweise auch keine Ausbildungsvorschriften. Worauf sollten die sich auch stützen.
    Die „Meisterprüfung“ ist natürlich keine anerkannte Berufsausbildungsprüfung und ist wahrscheinlich nur eine Tiltelvergabe, um bei potentiellen Schülern den Eindruck zu erwecken, an einer fundierten Ausbildung teilzunehmen. Es hat sich nämlich herausgestellt,
    dass man mehr und leichter Geld mit der Ausbildung von Handauflegern verdienen kann, als
    mit dem Handauflegen selbst. Das Auflegen darf man auch erst seit Frühjahr 2004 gegen Entgelt ausüben, vorher war das verboten.
    Deine Einschätzung der entfernten Bekannten deutet darauf hin, dass diese den starken Wunsch verspürt, kranken Menschen zu helfen (Krankenschwester, Reikimeisterin), aber wohl in ihrer Karriere als Krankenschwester oft oder gar zu oft erleben musste, das in vielen Fällen sie bzw. die Schulmedizin nicht mehr helfen konnte. Das kann schon auch starke Persönlichkeiten stark belasten und auf Dauer seelisch aushöhlen. Wenn dann der Wunsch zu helfen übermächtig wird, sucht man eben eine andere Art der Möglichkeit zu helfen. Dann „passt“ es auch gut, wenn das ganze schnell geht und die Erklärung sehr einfach ist. Eben irgendwelche Energien, die „beherrscht“ werden und bei fast allem helfen. Der Wunsch zu helfen kann dabei so stark werden, dass man da durchaus von einer seelischen Erkrankung sprechen kann. Solche Leute sollten sich selbst erst einmal die Handauflegen lassen.
    Aber ernst gemeinte Angebote, vor allem aus dem Gebiet der normalen Medizin, werden
    vehement abgelehnt, schließ ist man ja der- oder diejenige, die wesentlich besser Bescheid
    wissen. Jede noch so weit hergeholte Erklärung ist besser, als eine von den Leuten, die ja nicht mehr helfen können. Zu denen hat man auch einmal gehört aber nun hat man ja bessere Möglichkeiten. Übrigens war das Handauflegen mal was ganz normales, die Vereinnahmung
    durch die Esoteriker Ende des 19. Jahrhunderts war eine modische Erscheinung, gegen die niemand protestierte, weil es niemanden gab, den das irgendwie gestört hat. Handauflegen hat aber mit Esoterik immer noch nichts zu tun.
    Es ist für den normal denkenden Mensch sehr schwer zu ertragen, dass es Personen gibt, die mit solchen Begründungen Kranke behandeln. Noch schlimmer scheint es zu sein, das es Kranke gibt, die da auch noch hingehen und Geld dafür bezahlen.
    Am allerschlimmsten aber ist es, wenn sogar die Kranken behaupten, dass das auch noch wirklich hilft.
    Aber darüber wollen wir hier ja nicht mehr sprechen.


    Gruß
    katzograph

    Das Gegenteil einer großen Wahrheit ist eine andere Wahrheit.

    Niels Bohr

  8. #8
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    Hallo Erkenntnis,

    vorab sei gesagt, Sie haben sehr deutlich die Schwachstellen der „Geist-und Energieheiler dargestellt:

    Der Grund meiner Beschäftigung mit diesem Thema ist, dass eine entfernte Bekannte innerhalb kurzer Zeit, die Einweihungen für den Grad II, den Meisterlehrgang machte, und sich nun in der Lehrerausbildung befindet. Bereits während des Meisterlehrgangs ( Abschluß Ende April 2009) teilte sie auf ihrer Homepage mit, dass sie bald auch in der Lage sei, selber auszubilden.

    Natürlich sind die so genannten Ausbildungen keine Ausbildungen im klassischen Sinne, ein Vergleich mit einer Lehre in einem Handwerk und eine späteren Qualifikation als Meister, ist in keiner Weise angemessen.

    Für keine der paramedizinischen Therapieformen existieren geregelte Ausbildungsvorschriften, nach denen die so genannte „Ausbildung“ mit einer anerkannten, objektiven und verifizierbaren Prüfung vor einer damit beauftragten Institution wie IHK, Handwerkskammer, Gesundheitsämter etc. endet.

    Das hat nicht zuletzt darin seinen Grund, dass Geist-und Energieheiler keiner Tätigkeit nachgehen, die - als nichtärztlicher Heilberuf - beispielsweise dem Heilpraktikergesetz unterliegen würde.

    Gemäß des Urteils des BGH (Geistheilerurteil) üben die „Therapeuten“ keine Heiltätigkeit im medizinischen Verständnis aus.

    Speziell beim Reiki-Unwesen dienen die abgestuften Ausbildungen dazu, innerhalb des Systems jeweils „Prüfungen“ zu absolvieren, in jedoch nichts geprüft wird.
    Vielmehr wird dem Träger des (im wahrsten Sinne des Begriffs) neu erworbenen „Titels“ gestattet, „Reiki-Nachwuchs“ auszubilden.
    Natürlich gegen entsprechende Bezahlung. Man kann (oder besser konnte) durch die „Lehrtätigkeit“ wesentlich einfacher Kohle machen, als durch das lästige Heilen.

    Nun scheint die Untauglichkeit von Reiki ja mittlerweile so offensichtlich zu sein, dass der Höhenflug dieser Therapie, der vor 4 oder 5 Jahren seine Spitze hatte, nur noch die Vorbereitung auf eine unsanfte Landung ist; vor allem für die, die so richtig viel Geld in eine richtig lächerliche Ausbildung investiert haben.

    Denn viele waren gerufen, und genau so viele wurden auserwählt; jedenfalls dann, wenn das Geld auf dem Konto der Reiki-Meister eingegangen war.
    Es sollte aber jedem klar sein, dass eine derartige Nachwuchsförderung ihre ökonomischen Grenzen hat: die schnöde Marktsättigung...

    Mein grundsätzliche Frage lautet: In welchem Beruf gibt es nach einem Wochendendkurs einen Abschluß, der berechtigt, dass eine Person "auf die Menschheit losgelassen" wird ?

    Tja...
    D.h., in der Gastronomie hängt die Fahne ähnlich niedrig.
    Allerdings sind dort die Folgen eines mit einem halbrohen Hühnchen fehlbehandelten Gastes wesentlich problematischer. Nicht nur für den Gast, sondern auch für den Wirt; den nämlich der Staatsanwalt zu Gericht bittet.

    Der Klient eines Geistheilers (Reiki, Biosens etc.) dagegen braucht sich kaum Hoffnungen auf Hilfe der Justiz zu machen, wenn die ausbleibenden Erfolge einer Reiki-Behandlung eingeklagt werden sollen.
    Eine interessante Auseinandersetzung fand 2007 in unserem Nachbarland Österreich sein Würdigung in der Presse. (1)

    Man kann davon ausgehen, dass Verfahren in der BRD ähnlich ausgehen werden, auch wenn die eigentlich Rechtslage m. E. ziemlich eindeutig ist: Nach § 134 BGB könnte die Bezahlung für unerlaubte Heilbehandlung zurückgefordert werden, da der Vertrag nichtig ist.

    Wenn ich mir vor Augen halte, dass es in Deutschland üblich ist, dass eine Lehrzeit in der Regel um die 3 Jahre dauert, mit einer Prüfung z.B. vor der IHK, dann Gesellenzeit und erst viel später die Möglichkeit besteht seinen Meister zu machen, dann frage ich mich, wie der Gesetzgeber es zulassen kann, dass in einem so sensiblen Thema wie "Behandlung von Menschen", plötzlich alle Regeln ausser Kraft gesetzt werden können ?

    Im Grunde ist es auch nicht zu verstehen.

    Das BVG hat sich allerdings auf den durchaus problematischen Standpunkt gestellt, dass ein Geistheiler, der keine Heilung verspricht und keine Diagnosen stellt, auch keine Zulassung als Heilpraktiker benötigt. (1 BvR 784/03 – 2.3.2004).

    Somit besteht kaum die Möglichkeit einer Kontrolle der Tätigkeit „Geistheiler“.

    Das Problematische an diesem Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist, dass - entgegen jedem Gedanken an Verbraucher(Patienten)-Schutz - das Recht auf freie Berufsausübung eines Einzelnen dem Anschein nach höher bewertet wird, als der sichere Schutz der Allgemeinheit vor Verfahren, die Heilung versprechen, ohne diesen Anspruch nachweisbar auch nur im mindesten halten zu können.

    Bisher war die Zulassungserfordernis als Heilpraktiker wenigstens noch eine wenn auch niedrige Hürde, um allzu ungeeignete Kandidaten oder Personen ohne jegliche Kenntnisse wenigstens z.B. der Infektionskrankheiten auszusondern.
    Nun ist jeder berechtigt, sich als "Heiler" niederzulassen, wenn er nur die Patienten darüber aufklärt, dass es sich nicht um eine Heibehandlung handele und er keine konkreten Diagnosen stellt.

    Der Trick, dieser Forderung des BVG elegant zu begegnen, ist die Umdefinierung des Heilens.
    Neuerdings heißt es: „Kein Heiler heilt !“

    Von einer einschläigen Website stammt dann auch solches Geschwurbel:
    "Kein Heiler heilt selbst!! Heilung geschieht immer durch die göttliche Energie des inneren Heilers im Menschen. ... Die Zellen beginnen wieder in gesunder Form zu schwingen und es geschieht Heilung. Bei meiner persönlichen Arbeitsweise versuche ich im Gespräch mit dem Klienten die seelische Ursache der Erkrankung zu erkennen. Durch innere Wandlung im Denken und Handeln unterstützt der Klient seinen Genesungsprozess. Krankheit ist die liebevolle Aufforderung des Lebens zu erkennen, lernen und verändern." (2)
    Nach meiner laienhaften Beurteilung handelt es sich bei dieser entfernen Bekannten um eine sehr labile Persönlichkeit, die einerseits von Minderwertigkeitskomplexen geplagt wird, auf der anderen Seite ein übersteigertes Sendungsbewußtsein hat. Es verbindet sich medizinisches Wissen ( sie ( war) Krankenschwester,) mit esoterischem Gedankengut - wie dem festen Glauben an die Heilkraft von Heilsteinen, Existenz von Indigo-Kindern u.v.a.m.
    Hier sprechen Sie wohl das größte Problem der alternativen Heiler an.

    Der Psychologe Colin Goldner (Verband Kritischer Psychologen, München) (3), der sich seit Jahren mit der medizinischen Alternativszene beschäftigt, schreibt dazu:

    Eine Heerschar selbsternannter Heiler - ob nun mit oder ohne Formalbefugnis - maßt sich an, Psychotherapie zu betreiben, im Einzelfalle ohne auch nur eine einzige Stunde ernstzunehmender Ausbildung hierzu absolviert zu haben. Vielfach finden sich unter diesen Heilern Figuren, die, selbst dem Laien erkennbar, persönliche Störungen dadurch zu kompensieren suchen, daß sie sich zu "Therapeuten" und "Lebenslehrern" aufspielen. Die vermeintlich paranormalen Fähigkeiten, derer sich viele dieser Heiler rühmen - Auralesen, Channeling, Hellsehen und dergleichen -, sind, sofern sie diese nicht einfach vorgeben und damit ihre Klientel betrügen, als Symptome zumindest latenten psychotischen Wahngeschehens zu werten: die Behandler bedürften dringlichst selbst der Behandlung; das gleiche gilt für all die Wunderheiler und Handaufleger, die sich mit "höheren Energien" oder "höherem Bewußtsein" ausgestattet wähnen.

    Neben teils hochgradig Gestörten treiben auch zynische Geschäftemacher ihr Unwesen, die die seelische Not ihrer Kundschaft, auch deren Gutgläubigkeit,
    Unaufgeklärtheit und damit Wehrlosigkeit, gnadenlos ausbeuten.

    Viele KlientInnen des Psychomarktes erhalten nicht nur nicht die erwünschte Hilfe, sondern werden bis aufs Hemd abgezockt; ganz abgesehen davon, daß sich die Probleme, deretwegen sie sich um Hilfe bemüht hatten, allein durch den massiven Vertrauensbruch erheblich verschärfen können. Oftmals finden sich unter den "Heilern" auch ehemalige Opfer, die an sich selbst erfahren haben, wie leicht es ist, andere mit ein wenig Psychogeschwätz übers Ohr zu hauen. Anstatt sich gegen die Scharlatane zur Wehr zu setzen, werden sie selbst welche.


    Das graue Psychogeschäft übt ungeheuere Anziehung aus auf "halbseidene" Figuren jedweder Provenienz, die sich ohne großen Aufwand - vor allem ohne Studium und Berufsausbildung - eine lukrative Erwerbsquelle zu eröffnen suchen.

    Vielfach, zumal die Grenzlinien fließend verlaufen, ist nicht auf Anhieb erkenntlich, welcher Kategorie der einzelne Praktiker zugehört, ob er eher ein Fall für den Staatsanwalt ist oder für die Psychiatrie.

    Das Risiko ist enorm, innerhalb der Psychoszene an einen inkompetenten Therapeuten und/oder eine unsinnige oder auch gefährliche Methodik zu geraten.
    Was also ist zu tun?

    Grundsätzlich ist von Verfahren abzuraten, die sich bislang einer seriösen Wirksamkeitsüberprüfung entzogen haben beziehungsweise keinen ausreichenden Wirksamkeitsnachweis vorlegen können.

    Abzuraten ist ferner von Anbietern, die über keine ausreichende Qualifikation verfügen. Hierunter fallen sämtliche Praktiker, die nicht über ein abgeschlossenes akademisches Fachstudium - Medizin, Psychologie, ggf. Pädagogik oder Sozialpädagogik - mit anschließender klinisch-therapeutischer Fachausbildung verfügen.

    Ein nach dem neuen Psychotherapeutengesetz zugelassener Therapeut kann ein abgeschlossenes Psychologiestudium und eine zumindest dreijährige postgraduale Ausbildung in einer anerkannten Einrichtung vorweisen. Ausreichende Qualifikation des Therapeuten und Wirksamkeitsnachweis des eingesetzten Verfahrens geben zwar keine Garantie für ein Gelingen der Therapie, aber das Risiko seitens des Rat- und Hilfesuchenden ist erheblich verringert.


    Ein auch nur halbwegs sachliches Gespräch ist unmöglich, da kommt so ein pseudowissenschaftliches Geschwurbel, da wird mir ganz schwindelig
    Da die Tätigkeit der Geistheiler für diese oft einen religiösen Kontext hat, nicht selten eine Art Ersatzreligion darstellt, ist eine sachliche Diskussion oft unmöglich.
    Die mittlerweile auch im Internet vorhandene kritische Auseinandersetzung mit den Vertretern dieser selbsternannten Heilergilde zeigt durch z.Tl. bizarre Auseinandersetzung, dass hier nicht mehr Nutzen und Inhalt erörtert, sondern nur noch weltanschauliche Auseinandersetzungen geführt werden.
    Auf der einen Seite stehen die Verfechter eines okkulten, mystischen, irrationalen Weltbildes. Dem gegenüber die Vertreter eine rationalen Weltsicht, die sich Wissen und Wahrheit verpflichtet fühlen.

    Hier noch einen konstruktiven Dialog zu führen, ist fast schon unmöglich.

    Endnoten:


    (2) Quellenangabe nd weitere Infomationen um Geistheiler-Urteil auf
    http://www.agpf.de/Geistheiler-Urteil-Auswirkungen.htm

    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  9. #9
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    @Katzograph

    Handauflegen hat aber mit Esoterik immer noch nichts zu tun.
    Ach Katzograph, das hatten wir doch schon:
    Solange Sie keinen Beweis für die Wirksamkeit liefern, der über den Placebo-Effekt nicht zu erklären wäre, solange Sie keinen Behandlungserfolg bei Krankheiten vermelden können, die genau so auch ohne Behandlung wieder verschwinden, solange Sie noch nicht einmal eine Theorie dazu haben, wie die ganze Sache funktionieren könnte, solange ist´s Esoterik; und zwar reinsten Wassers.

    Finden Sie sich damit ab: Sie sind kein Heiler.

    Es ist für den normal denkenden Mensch sehr schwer zu ertragen, dass es Personen gibt, die mit solchen Begründungen Kranke behandeln.

    Sie, und die anderen Geistheiler oder Handauflger behandeln nicht, Katzograph, Sie täuschen Behandlung vor. Den Rest erledigt günstigenfalls der Placebo-Effekt, im schlechteren Fall der Notarzt.


    Noch schlimmer scheint es zu sein, das es Kranke gibt, die da auch noch hingehen und Geld dafür bezahlen.

    Nein, Katzograph, ziemlich schlimm ist, dass solche Heiler von eigenen Gnaden keine Skrupel haben, kranke Menschen abzuzocken.

    Am allerschlimmsten aber ist es, wenn sogar die Kranken behaupten, dass das auch noch wirklich hilft.

    Nein, Katzograph, den wir wissen, dass subjektive empfunden Befindlichkeitsverbesserungen und tatsächliche Heilung durchaus unterschiedliche Dinge sind.

    Hören Sie auf, nach billigen Rechtfertigungen für Ihr eigenes Handeln zu suchen.

    Geändert von Pianoman (12.05.2010 um 00:14 Uhr)
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  10. #10

    Standard AW: Reiki - Vom Handauflegen und Handaufhalten...

    Hallo Pianoman,

    vielen Dankr für Ihre ausführliche Antwort und Mühe.


    Speziell beim Reiki-Unwesen dienen die abgestuften Ausbildungen dazu, innerhalb des Systems jeweils „Prüfungen“ zu absolvieren, in jedoch nichts geprüft wird.
    Vielmehr wird dem Träger des (im wahrsten Sinne des Begriffs) neu erworbenen „Titels“ gestattet, „Reiki-Nachwuchs“ auszubilden.
    Natürlich gegen entsprechende Bezahlung. Man kann (oder besser konnte) durch die „Lehrtätigkeit“ wesentlich einfacher Kohle machen, als durch das lästige Heilen.

    Nun scheint die Untauglichkeit von Reiki ja mittlerweile so offensichtlich zu sein, dass der Höhenflug dieser Therapie, der vor 4 oder 5 Jahren seine Spitze hatte, nur noch die Vorbereitung auf eine unsanfte Landung ist; vor allem für die, die so richtig viel Geld in eine richtig lächerliche Ausbildung investiert haben.

    Denn viele waren gerufen, und genau so viele wurden auserwählt; jedenfalls dann, wenn das Geld auf dem Konto der Reiki-Meister eingegangen war.
    Es sollte aber jedem klar sein, dass eine derartige Nachwuchsförderung ihre ökonomischen Grenzen hat: die schnöde Marktsättigung...

    Das Ganze erinnert mich fatal an ein - gesetzlich verbotenes – Schneeball,-bzw.Pyramidensystem...
    Seit dem Tode des „Ur-Meisters“ dürften ja unzählige Meister – weltweit – ausgebildet worden sein. Um die Kosten wieder einzuspielen, werden weitere Meister produziert. Ich nehme an, es gibt kein verbindliches Verzeichnis darüber, welcher Meister in welcher Zahl, ihresgleichen ausgebildet hat ? Irgendwelche Beschränkungen bzgl. der Anzahl, die ein Meister ausbilden darf/soll, gibt es vermutlich auch nicht ?

    Nun, bei dieser inflationären Meistervermehrung wird der Kuchen für den einzelnen Meister natürlich immer kleiner. Also besteht der Druck, immer mehr und schneller Meisterlein auszubilden. Den letzten beißen dann die Hunde.

    Ich glaube, ich habe das System verstanden *g*.


    .

    Der Klient eines Geistheilers (Reiki, Biosens etc.) dagegen braucht sich kaum Hoffnungen auf Hilfe der Justiz zu machen, wenn die ausbleibenden Erfolge einer Reiki-Behandlung eingeklagt werden sollen.
    Eine interessante Auseinandersetzung fand 2007 in unserem Nachbarland Österreich sein Würdigung in der Presse. (1)

    Man kann davon ausgehen, dass Verfahren in der BRD ähnlich ausgehen werden, auch wenn die eigentlich Rechtslage m. E. ziemlich eindeutig ist: Nach § 134 BGB könnte die Bezahlung für unerlaubte Heilbehandlung zurückgefordert werden, da der Vertrag nichtig ist.

    Tja, kommt es überhaupt zu einem schriftlichen Vertrag und wird überhaupt etwas einklagbares versprochen ? Ich sage mal ketzerisch: Wo nix ist, hat der Kaiser sein Recht verloren. Sowohl von den Seite des Meisters, als auch des Patienten.


    .

    Das BVG hat sich allerdings auf den durchaus problematischen Standpunkt gestellt, dass ein Geistheiler, der keine Heilung verspricht und keine Diagnosen stellt, auch keine Zulassung als Heilpraktiker benötigt. (1 BvR 784/03 – 2.3.2004).

    Dieses Urteil kann ich als juristischer Laie ( mehr als den „gesunden Menschenverstand“ habe ich nicht zu bieten ) nicht nachvollziehen.
    Der Heiler mag direkt keine Heilung versprechen, aber er suggeriert es doch eindeutig ! Da, wo allen Mitglieder des medizinischen Personals ( im weitesten Sinne ) sehr enge Grenzen gesetzt werden, bzw. klare, Ausbildung und Verantwortung bis zu Regress vorausgesetzt wird, dümpelt die Heilerfraktion im ( rechtlich) luftleeren Raum ?
    Man kann nur hoffen, dass dieses Urteil irgendwann gekippt wird und das Thema Reiki einer wirklich kritischen Bewertung unterworfen wird !
    Es muß doch erkannt werden, dass Heiler ( hier Reiki ) ihren Patienten suggerieren, dass die besagte Energie nur wirkt, wenn der Patient wirklich den Willen aufbringt, daran zu glauben und sich zu öffnen. Bei „Nichtwirkung“ ist immer der Patient schuld. Das schafft doch, speziell bei labilen Menschen, noch schlimmer bei sehr kranken Menschen das Gefühl, zu versagen. Da kann es doch zu starken Abhängigkeiten kommen...es wird so lange Handaufgelegt, bis sich irgendetwas „tut“...und wenn es der arme Patient nur aus blanker Verzweifelung sagt. Der Heiler ist immer fein raus.


    Hier sprechen Sie wohl das größte Problem der alternativen Heiler an.

    Der Psychologe Colin Goldner (Verband Kritischer Psychologen, München) (3), der sich seit Jahren mit der medizinischen Alternativszene beschäftigt, schreibt dazu:

    Diese Aussagen des Psychologen Goldner haben mich förmlich vom Hocker gehauen.

    Ich kann hinter jedem Satz einen dicken Haken machen. Die Beschreibung auf besagte Bekannte, trifft es in allen Punkten.

    Besonders dieser Satz hat mich erschüttert: „Oftmals finden sich unter den "Heilern" auch ehemalige Opfer, die an sich selbst erfahren haben, wie leicht es ist, andere mit ein wenig Psychogeschwätz übers Ohr zu hauen. Anstatt sich gegen die Scharlatane zur Wehr zu setzen, werden sie selbst welche.

    Die Realität ist in Wirklichkeit noch schlimmer, darauf kann ich hier in einem öffentlich Forum aber nicht eingehen, da ich die Persönlichkeitsrechte beachten muß.


    Da die Tätigkeit der Geistheiler für diese oft einen religiösen Kontext hat, nicht selten eine Art Ersatzreligion darstellt, ist eine sachliche Diskussion oft unmöglich.
    Die mittlerweile auch im Internet vorhandene kritische Auseinandersetzung mit den Vertretern dieser selbsternannten Heilergilde zeigt durch z.Tl. bizarre Auseinandersetzung, dass hier nicht mehr Nutzen und Inhalt erörtert, sondern nur noch weltanschauliche Auseinandersetzungen geführt werden.
    Auf der einen Seite stehen die Verfechter eines okkulten, mystischen, irrationalen Weltbildes. Dem gegenüber die Vertreter eine rationalen Weltsicht, die sich Wissen und Wahrheit verpflichtet fühlen.

    Auch bei der oben genannten Person handelt es sich um einen spirituell stark suchenden Menschen. Ihr Weltbild und ihre „religiöse“ Ausrichtung besteht aus einer wilden Mischung aus Elementen fernöstlicher Religionen, Märchen, Mythen und Para-Wissenschaften.

    Ich persönlich stehe diesen „Versatzstückreligionen“ sehr skeptisch gegenüber. Ich halte es weiterhin für fast unmöglich als Nichtasiate, in die religiösen Gedankenwelten einer völlig fremden Kultur einzutauchen. Man mag persönlich zur christlichen Religion stehen wie man möchte, wir können nicht leugnen, dass unser Weltbild jüdisch-christlich geprägt ist.

    Viele Grüße.



    Nachtrag: Nun wird Reiki & Co auch noch durchs Arbeitsamt gefördert...noch mehr Meisterlein...

    Quelle:http://www.unglauben.org/?p=80
    Geändert von Erkenntnis (09.05.2009 um 00:28 Uhr)

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.07.2008, 14:26
  2. Handauflegen ohne Brimborium
    Von katzograph im Forum Alternativmedizin
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 26.07.2008, 14:51
  3. Reiki
    Von Lilly im Forum Alternativmedizin
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.02.2008, 18:14