Aus SPIEGEL Online:

Krankenkassen steuern auf neues Milliarden-Defizit zu

Schon am Abend könnte im Kanzleramt die erste Grundsatzentscheidung fallen: Die Spitzen der Koalition beraten heute über die Gesundheitsreform. Die Zeit drängt - denn wenn nichts passiert, dürfte das Defizit der Kassen 2007 auf bis zu acht Milliarden Euro anschwellen.

Berlin - Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) und Vertreter der zuständigen Arbeitsgruppe sollen am Abend im Kanzleramt über den Stand ihrer Beratungen berichten. Es gilt als möglich, dass schon heute wichtige Richtungsentscheidungen getroffen werden.

Nach Informationen aus Koalitionskreisen zeichnet sich in der Arbeitsgruppe eine Mehrheit für das Modell eines Gesundheitsfonds ab. Dieser würde aus Beitrags- und Steuereinnahmen gespeist und würde die bisherigen prozentualen Beiträge ersetzen.

Nach einem Bericht des "Handelsblatts" hatte Kanzlerin Angela Merkel bei einem Treffen mit den acht Unions-Unterhändlern bereits für ein solches Modell geworben. Grundsätzliche Bedenken kamen in diesem Kreis laut einem Unions-Vertreter nur von der bayerischen Sozialministerin Christa Stewens (CSU). Auch in der SPD zeichnet sich nach Angaben eines Teilnehmers eine Mehrheit für das Modell ab.

[Weiter lesen...]