Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Coxa valga et anteporta

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Coxa valga et anteporta" im "Chirurgische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    19 Jahre
    Mitglied seit
    14.07.2016
    Beiträge
    1

    Standard Coxa valga et antetorta

    Ich bin 18 Jahre alt und habe seit Geburt eine coxa valga et antetorta, also eine Fehlstellung der Hüften auf beiden Seiten.


    Ich habe viele Jahre lang Einlagen getragen und auch einige Zeit lang eine Physiotherapie besucht. Leider hat beides keinen Erfolg gezeigt.


    Ich war im letzten Jahr wandern und habe dann starke Schmerzen in beiden Hüften verspürt. Auch beim normalen Laufen, habe ich ab und zu Schmerzen.


    Ich war nun beim Orthopäden. Dieser hat MRI Bilder erstellt und darauf festgestellt, dass sich die Fehlstellung zu damals eher noch verschlechtert hat.


    Er hat mir nun zu einer beidseitigen Hüftoperation geraten. Diese ist notwendig, da es sonst zu weiteren Komplikationen im Hüfte und Knie kommen kann.


    Jetzt meine Frage:


    Hat jemand hier bereits Erfahrungen mit einer solchen Operation, sei es beidseitig oder sei es einseitig.


    Wie lange dauerte die Rehabilitation bei euch nach der OP? Wie verlief diese Zeit?


    Mein Arzt meinte, dass ich 3 Wochen lang voll krankgeschrieben sein werde und 3 weitere Wochen 50%.


    Danke für die Antworten!
    Geändert von DasMarc (14.07.2016 um 18:38 Uhr)

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Coxa valga et anteporta

    Hallo Marc,

    es gibt einige dieser Erfahrungsberichte zu solchen OPs was eine Hüftdysplasie angeht.

    So z.B. diese beiden Erfahrung mit Triple Osteotomie // Erfahrungsbericht


    Was die Coxa valga anbelangt, ist hier der Schenkelhalswinkel zu groß bzw. zu steil. Also hier tritt ein spitzer Schenkelhalswinkel auf, der oberhalb der altersgemäßen Norm liegt (über 140 Grad).

    Der Centrum-Collum-Diaphysen-Winkel -> : Centrum bedeutet Mitte, Collum - Hals und die Diaphyse ist das Mittelstück der langen Knochen.

    In der Regel ist man 10-14 Tage in der Klinik. Danach schliessen ca. sechs Wochen an wo man die Hüfte nur bedingt belasten kann.
    Nun weis ich nicht ob dies ein Schreibfehler war Coxa valga et ante(p)orta - > Coxa valga – antetorta.
    In dem Fall ist neben dem CCD-Winkel auch der Antetorsionswinkel auch größer als 20 °
    Wenn es >Dich interessiert hier ist eine Art Zusammenfassung zu Deinem Problem.

    Coxa valga – antetorta - physio - Wikia dazu die Möglichkeiten für die operativen Versorgung des Problems Gelenkerhaltende Hüftoperationen

    Bei der Hüftdysplasie spielen folgende Winkel eine Rolle



    • Ménard - Shenton - Linie
    • der Pfannendachwinkel = AC - Winkel nach Hilgenreiner
    • der CE - Winkel (Zentrum - Ecken - Winkel) nach Wiberg
    • der CCD - Winkel (Centrum - Collum - Diaphysen - Winkel = Schenkelhals - Schaft - Winkel)



    Bedingt durch die Fehlstellung hat dies auch Auswirkungen auf die Knie die Einseitig belastet werden. Wodurch der Gelenkknorpel da vermehrt geschädigt werden kann.

    Das Meiste wirst Du ja schon kennen was ich hier zum Thema aufgeschrieben habe!

    Gruss Stephan


    Ante portas ->das ist nichts für die Ohren des Patienten!