Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Hilfe! OP der Gebärmutter......." im "Chirurgische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.05.2013
    Beiträge
    166
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Frage Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo liebes Team,

    leider muss ich unter das Messer und habe deshalb ein paar Fragen an euch. Vielleicht hat der eine oder andere schon erfahrungen damit gemacht und kann mir etwas davon berichten, das wäre echt super und hilfreich.
    Also es soll ein Polyp etwa 2-3 cm groß und die Gebärmutter ausgeschabt werden. Das wird Ambulant und unter Vollnarkose gemacht. Nun würde ich gerne wissen, welche Voruntersuchungen vor der OP stattfinden. Der eigentliche Ablauf ist und wie ich mich danach verhalten soll?
    Vielleicht mag mir hier jemand von seinem erlebnis berichten?

    Lieben Dank schon mal an alle

    Ps: Entschuldigung, das ich hier ein neues Thema eröffnet habe, aber sonst geht diese Frage leider unter.

    Gruß Kolibri
    Geändert von kolibri90 (09.02.2014 um 18:31 Uhr) Grund: Text geändert

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo Kolibri,
    der operierende Arzt - wenn es in der gynäkologischen Praxis - oder zumindest ein Arzt aus der Abteilung Gynäkologie im Krankenhaus, muss mit Dir den Eingriff durchsprechen. Dabei wirst Du einen Aufklärungsbogen erhalten, in dem alles ganz genau beschrieben ist. Es gibt einen Absatz, in den Du Deine Fragen einfügen kannst. Lass Dir alles genau erklären. Beide - Arzt und Patient - müssen unterschreiben.
    Du bekommst einen Termin zum Vorgespräch beim Narkosearzt. Dort läuft es ganz genau gleich ab. Du bekommst einen Aufklärungsbogen, in den Du auch Deine Fragen bzgl. der Narkose einfügen kannst. Es wird mit Dir alles ganz genau besprochen, und ihr müsst beide unterschreiben. Evtl. ordnet der Narkosearzt auch noch ein EKG an. Auf jeden Fall wird noch Blut abgenommen - Blutbild, Gerinnung, Elektrolyte.
    Am Tag der OP musst Du nüchtern erscheinen. Du musst Dich entkleiden. Im Krankenhaus bekommst Du ein Krankenhemd und Antithrombosestrümpfe. Wie das in der Praxis abläuft, weiß ich nicht. Je nach dem ob in der Praxis oder im Krankenhaus, wirst Du in den OP Bereich gebracht. Es wird Dir eine Infusion angelegt, über diese Braunüle bekommst Du dann Narkosemittel gespritzt und gleichzeitig eine Maske auf Mund und Nase. Darüber bekommst Du Sauerstoff und Narkosegase.
    Nach der OP schläfst Du aus bis man Dir sagt, dass Du wieder nach Hause gehen kannst. Du solltest nicht selber Auto fahren.
    Die Abrasio an sich ist eine kleine OP. Du hast im Anschluss Blutungen wie bei einer leichten Monatsblutung. Am OP Tag kann es schon zu leichten Schmerzen kommen. Besorg Dir vorsorglich ein Schmerzmittel (Paracethamol oder Ibuprophen). Keine Wärmeflasche auf den Bauch. Körperlich hast Du deshalb keine Einschränkungen aber aufgrund der Narkose wirst Du schon 1 - 2 Tage relativ müde sein. Lass Dich evtl. krank schreiben.
    Es ist wirklich eine kleine OP die sehr oft durchgeführt wird.
    LG gisie

  3. #3
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.05.2013
    Beiträge
    166
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Ach hallo gisie63, danke für die ausführliche Nachricht. Kann deswegen schon garnicht schlafen, mache mich total verrückt deswegen. Allein der Gedanke sich von Kopf bis Fuß wie auf den Präsentierteller zu begeben, grausam und dann noch an der Intimsten Stelle überhaupt.
    Mein Frauenarzt macht die OP im Krankenhaus, er hat dort seine Belegbetten. Das Gespräch ist einen Tag vor der OP mit Ihm und dem Anästhesisten. Blut soll abgenommen werden, nüchtern muss ich dabei nicht sein, wurde mir gesagt und die Ramilich Tabletten dürfte ich ganz normal weiterhin einnehmen außer andere Tabletten bis 10 Tage vor OP nicht mehr.
    Warum darf ich keine Wärmflasche verwenden, sollte ich dann eher kühlen? Kenn mich wirklich nicht damit aus!
    Darf man sich davor eine Dormicum geben lassen?
    Habe wirklich angst, das wenn ich nach der Narkose aufwache, mir mitgeteilt wird, das ich aus irgend einem Grund länger da bleiben soll oder gar der hysthologische Befund auffällig war. :-(
    Ich weiß, ich mach mich viiiiiiiiel zu verrückt und wir vom Gesundheitswesen sind meist am Schlimmsten :-) Aber nicht alle, grinz. Mir schwirrt es einfach nur durch den Kopf rum.
    Wegen Krankschreibung lässt er mich vorab schon mind. 3 Tage Krank schreiben, hat Er gesagt. Da mache ich mir schon meine Gedanken, wenn Er das jetzt schon weiß!!!
    Tief ein- und ausatmen, das wird schon. Das mit der Gesichtsmaske funktioniert auch, wenn die Nase zu ist?
    Gruß Kolibri

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo Kolibri,
    das wird nicht anders werden wie beim Gynäkologen auch. Alles halb so wild.
    Zur Blutabnahme und zum Vorgespräch brauchst Du natürlich nicht nüchtern sein. Aber auf jeden Fall am OP Tag. Für die Tablette kannst Du einen kleinen Schluck Wasser zu Dir nehmen aber nicht mehr. Sie schicken Dich sonst wieder nach Hause!
    Die Wärmeflasche bzw. die Wärme erweitert die Blutgefäße. Es könnte zu verstärkten Blutungen kommen, da es ja eine Wunde ist - anders als bei der Periode. Kühlen würde ich jetzt auch nicht gerade machen - ist ja doch unangenehm auf dem Bauch.
    Zu was willst Du Dormicum haben. Du bekommst doch eine Narkose! Das wäre schon ein bisschen zuviel des Guten. Zur Beruhigung bekommst Du sicher etwas. Bei uns gibt es meißt eine Tablette.
    Mach Dich nicht so verrückt. Du brauchst sicher nicht stationär bleiben. Bis der histologische Befund da ist, verghenen schon ein paar Tage. Aber Du wirst schon sehen, das ist ein Polyp aufgrund einer Hormonstörung. Evtl. bietet Dir der Gynäkologe dann als Therapie Hormone an, damit sich nicht wieder ein Polyp bildet. Ich hatte das auch mal, hab auf die Hormone verzichtet und trotzdem keinen Polyper mehr bekommen.
    Wenn die Nase zu ist, also Du eine Erkältung hast, wird die OP vermutlich verschoben.
    LG gisie

  5. #5
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.05.2013
    Beiträge
    166
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo gisie63,
    danke für die Aufmunternden Worte, die kann ich wirklich gebrauchen. Am Besten ist, ich nehme gleich den Gummihammer, dann ist alles halb so wild :-)
    Meine Nase ist leider generell ziemlich zu, da ich eine schiefe Nasenscheidewand habe (die ich irgendwann einmal.......operieren lassen sollte.........).
    So, du hattest das auch mal gehabt, dann kann man ja sagen, willkommen im Club, oder :-). Nein, spaß beiseite. Aber teu,teu, dass das bei dir so bleibt. Was meinst du mit Hormone einnehmen danach, etwa die Pille? Davon hatte Er schon etwas gefaselt gehabt.
    Naja, ich werde es überstehen, wenn du es geschafft hast und viele andere hier sicherlich auch, werde ich das auch schaffen.
    Lg Kolibri

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo Kolibri,
    die Hormongabe kann als klassische Pille (Kontrzeptiva) oder ohne Verhütungswirkung - ich glaube es sind Gestagene, bin mir aber nicht mehr sicher. Ob überhaupt und welches Du dann bevorzugen möchtest, kannst Du mit Deinem Gynäkologen klären.
    LG gisie

  7. #7
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.05.2013
    Beiträge
    166
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo gisie63,

    endlich, die OP habe ich hinter mir gebracht. Hatte zwei Flaschen Novalgintropfen bekommen und soweit ging es mir ganz gut, bis zum nächsten Morgen. Nach dem ich mich frisch gemacht hatte und gerade ein paar kleine Schritte lief, um mir ein Brot zu machen, bemerkte ich aufeinmal, wie als ob jemand den Stöpsel von der Badewanne gezogen hätte (es hat wirklich plop gemacht), danach flitzte ich gleich in´s Bad und stellte dabei fest, dass das Blut geschossen kam. Ja und seitdem bis jetzt blute ich, sowie auch bei jeder kleinsten bewegung,teilweise mit Gewebereste.
    Eine Nachblutung war mir bekannt, aber das es durch jeden Schritt zusätzlich verstärkt läuft? Ich wollte nur wissen, ob ich grünes Licht habe. Wäre das noch ein normaler verlauf? Zu den schmerzen. Im Gegensatz zum OP Tag (gut, ich stand unter Tabletten),finde ich im vergleich bis zu jetzt, das diese stärker werden und ohne Tabletten nicht aushalbar ist. Es ist ein ziehen und ein Druck da. Den Oberbauch (direkt unter den Rippen) merke ich auch, kann aber natürlich von dem hin und her tragen sein.
    Was meinst du, warte ich noch bis Montag oder soll ich da meinem Gynäkologen bekannt geben, jetzt wo auch Wochenende ist. Kontrolltermin ist erst am Donnerstag und in´s Krankenhaus muss ich auch nicht wieder unbedingt gehen!!!!
    Lg Kolibri

  8. #8
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    29.03.2012
    Beiträge
    1.401
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo Kolibri,
    so wie Du das schilderst, hat sich im Liegen vermutlich ein kleiner Verhalt gebildet der dann nach dem Aufstehen sich gelöst hat. Ich hoffe, dass die Blutung nun ein bisschen besser geworden in. Aus der Ferne lässt sich das auch schlecht beurteilen. Eine normale Nachblutung hat etwa die Stärke einer Menstruation, hält aber nicht so lange an. Die Schmerzen müssten auch so langsam nachlassen. Schmerzen bis zum Oberbauch sind nicht normal.
    Wenn dem immer noch so ist, und auch die Blutung noch immer so stark ist, dann solltest Du zum Arzt evtl. in die Klinik zur Kontrolle gehen.
    Gute Besserung
    gisie

  9. #9
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.05.2013
    Beiträge
    166
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo gisie63,

    was macht man nicht alles mit. Die Nacht war fast garnichts mit Blutung, das Blut war heller. Nun, nach dem ich wieder aufgestanden war, fing das ganze wieder von vorne an, innerhalb weniger Schritte. Ich schone mich wirklich so gut es geht, liege oder sitze fast nur, aber so bald ich mich bewege, schießt das Blut raus. Mich irritiert nur, das es bei mir wohl bewegungsabhängig zu sein scheint, komisch. Gestern Abend hatte ich mehrmals hintereinander nach rechts ziehend vom Bauchnabel bis hin zum Rücken ein Stechen, ja fast Blitzförmig. Im Moment ist es wieder weg. Nun, ich werde mich dieses Wochenende mal weiter schonen und wenn es am Montag noch unverändert ist, dann rufe ich bei meinem Frauenarzt an, Ibuprofen oder Dolormin habe ich noch da.
    Denn ab Montag würde ich sonst wieder arbeiten gehen, aber bei diesen verhältnissen, wäre es garnicht möglich, denn dann müsste ich wohl alle zehn Minuten auf die Toilette und das geht schlecht während einer Behandlung.
    Naja, mal sehen, wie es sich noch gibt. Schließlich habe ich irgendwann kein Blut mehr :-) und Eisen geht ja auch dabei verloren. Bin ohnehin schon blass. Aber die Beruhigungstablette ist wirklich unheimlich stark, das hätte ich nicht gedacht, war aber gut so. So war ich wenigstens entspannter :-)
    Ps: Hinzu kommt ein Druckgefühl am Rücken. Am Operationstag hatte ich ein wenig Blut im Speichel, das kam dann wohl vom Tubus!
    Danke gisie63 und lg von mir
    Geändert von kolibri90 (01.03.2014 um 18:57 Uhr) Grund: Text ergänzt

  10. #10
    Zahnarzthelferin
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.05.2013
    Beiträge
    166
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe! OP der Gebärmutter.......

    Hallo gisie63,
    heute ist es viel besser mit der Blutung. Stattdessen kommt ein geblicher Ausfluss heraus. Muss heute wieder eine 24h Urin Sammlung machen und habe dabei einen unangenehmen Geruch wahrgenommen. Bauchschmerzen sind jedoch immer noch da, zum Teil der Gebärmutter- Region (Druckgefühl), als auch auf der rechten Seite vom Bauch sehr berührungsempfindlich. Aber immerhin, die Blutung hat endlich mal nachgelassen.Werde dann morgen arbeiten gehen können, denke ich. :-)
    Lg Kolibri

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. nach Gebärmutter entfernung unangenehmer geruch
    Von pipa im Forum Vorstellungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 19:41
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.04.2010, 11:10
  3. Myome - Gutartige Tumore der Gebärmutter
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.03.2010, 13:10
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 19:20
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.01.2007, 20:31