Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Operation oder nicht?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Operation oder nicht?" im "Chirurgische Sprechstunde" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    17.12.2013
    Beiträge
    7

    Standard Operation oder nicht?

    Was sagt ihr zu dieser Diagnose .
    ich leide seit 3 Monaten an dem Bein an zu nehmenden Schmerzen .Rückenschmerzen Habe ich schon seit Jahren aber dazu kam jetzt diese Bein schmerzen.
    Endlich hat jetzt mal ein Arzt das richtige untersucht mit dem CT.
    Raus kam ein zwei facher bandscheibenvorfall,leichte Verengung vom Nerv und Arthrose in der lendenwirbelsäule.
    Seit 4 tagen habe ich leichte Taubheit an der Bein Seite .
    Am 8.1.2014 habe ich Termin im Krankenhaus beim neurochirurgen zur Untersuchung .
    Was ratet ihr mir wenn das Thema Operation kommt?
    Den mein Befund sieht ja nicht gerade positiv aus.

    Der CT Bericht:


    Spinales ct der Lws l3-S1,tischvorschub und schichtdicke 3 mm, Dokumentation im weichteilfester




    Indikation: Seit 3 Monaten lumboischalgie links mit Ausstrahlung in den OST dorsal




    Ergebnis: L3/4: kein Prolaps/ protrusion. Neuroforamen frei. Initiale Spondylosis derformans.




    L4/5: mediobillateraler Prolaps mit Kompression des dualsacks und möglicherweise Irritation der nervenwurzel bds.im abgangsbereich . Leichte Einengung der neuroforamen bds. Spondyarthrose bds.,linksbetont.spondylosis deformans.




    L5/S1: Links mediolateraler,gering nach faul verlaufender Prolaps mit Kompression des dualsacks und der nervenwurzel S1 links.




    Neuroforamen frei. Initiale spondylosis derformans und spondylarthrose bds. Normale Weite des knöchernes spinalskanals . Unauffällige paravertebrales Weichteile. Hyperlordose.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.065
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Operation oder nicht?

    Hallo Bettina!
    Ich kann dir nur den Rat geben, alles konservativen Therapien auszuschöpfen, die möglich sind.
    Es ist nämlich ein Irrtum zu denken, daß mit der Op dann alles wieder gut ist.

    Das ausgetretene Bandscheibenmaterial "trocknet" mit der Zeit aus und dadurch zieht es sich wieder vom Nerv zurück.
    Deshalb wäre es jetzt vernüftig, eine adequate Schmerztherapie zu machen zu der z.B. auch sog. PRT-Spritzen gehören, die unter CT-Kontrolle direkt in die entsprechende Etage gespritzt werden.

    In der Spritze ist Cortison und ein Lokalanästhetikum zur Schmerzlinderung, meist wird eine Serie von 5 Spritzen gemacht.

    Wenn allerdings zu dem schon vorhandenen Taubheitsgefühl Lähmungserscheinungen kommen, dann solltest Du einen Neurochirurgen aufsuchen, das wäre dann eine Op-Indikation, die schnellstmöglich behandelt werden muß
    Gute Besserung
    Liebe Grüße
    Josie

Ähnliche Themen

  1. Leistenbruch oder nicht?
    Von glamau im Forum Vorstellungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.03.2012, 17:13
  2. Appendizitis: Antibiotika sind Operation nicht gleichwe
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2011, 20:40
  3. Omeprazol oder Ranitidin, oder nicht ein Neutralisator
    Von doirken im Forum Vorstellungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.07.2010, 13:56
  4. Aortenaneurysma: Endovaskuläre Reparatur oder Operation?
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2010, 20:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.2007, 20:11