Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Eisgekühlt

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Eisgekühlt" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Myriam
    Gast

    Standard Eisgekühlt

    Hallo ringsum,
    ich bin ganz sicher jetzt nicht in der richtigen "Abteilung". Aber eigentlich paßt meine Frage ohnehin nirgends rein, weil es einfach - für mich wenigstens - nur wieder mal ein Phänomen ist.
    Wenn ich Eis esse, schön langsam natürlich, wie es sich gehört, schießt mir plötzlich ein rasanter Schmerz in die rechte Schläfe, und - vor allem - in das rechte Auge. Der Schmerz liegt "gefühlt" hinter dem Auge und macht den Eindruck, als würde das Auge nach außen gedrückt.
    Das alles spielt sich in einigen Minuten ab. Ein leichter Schmerz hält sich dann noch etwa eine Stunde. Dann ist alles vorbei. Und da ich Schmerzen sofort vergesse, wenn sie weg sind, esse ich das nächste Mal wieder Eis und siehe: wie oben.
    Um Mißverständnisse zu vermeiden. Ich esse möglicherweise ca. 4-5 Mal ein Eis im Jahr, wenn überhaupt. (Vielleicht vergesse ich deshalb auch, was ich mir damit zufüge?)
    Weiß jemand, was das ist. Ich bin eigentlich sicher, daß es auch andere Menschen gibt, die über dieses Phänomen berichten können.
    Herzlichsten Dank
    Myriam

  2. #2
    Noch neu hier Avatar von Bias
    Name
    Tobias
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    04.04.2011
    Beiträge
    34

    Standard AW: Eisgekühlt

    Hey,

    ich kenne das Phänomen natürlich auch! Ich habe mal gelesen, dass die genaue
    Ursache des Kopfschmerzes beim Eis essen noch nicht zweifelsfrei festgestellt
    werden konnte, obwohl ein Drittel der Menschheit diesen Schmerz kennt. Es gibt
    die These, dass die Schmerzen dadurch zustande kommen, dass sich die Zellen
    im Gaumen aufgrund der Kälte so schnell zusammen ziehen. Möglich wäre auch,
    dass durch das Zusammenziehen der Zellen kurzeitig die Durchblutung des Gehirns
    durch die mittlere Hirnarterie kurzeitig geringer wird.
    Dieser Vermutung zufolge sollte man, um dem "Hirnfrost" vorzubeugen das
    Eis einfach langsamer essen und den Mundraum zwischendurch ruhig mal wieder
    warm werden lassen. Bei bestehendem Schmerz wäre es wohl auch sinnvoll den
    Gaumen wieder aufzuwärmen. Warmes Getränk o.ä., aber ausprobiert habe ich das
    noch nie ^^

    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Stiche noch viel
    leichter beim trinken Ice-Slush auftreten. Lasse mich aber natürlich trotzdem
    nicht davon abhalten diese im Sommer ausgiebig zu verzehren.

    Da man bei schönem Wetter gerne Eis isst und man hierdurch leicht Kopfschmerzen
    bekommt, wünsche ich an dieser Stelle allen einen Sommer mit ganz viel
    Hirnfrost, in der Hoffnung das der Umkehrschluss ebenfalls auf gutes Wetter
    hinausläuft

  3. #3
    Myriam
    Gast

    Standard AW: Eisgekühlt

    Hallo Tobias,
    schön, wieder von Dir zu hören.
    Selbstverständlich wärme ich den Gaumen auf. Dazu muß ich mich gar nicht anstrengen, da ich den ganzen Tag eine Kanne Zitronentee auf dem Tisch stehen habe. Und ganz selbstverständlich esse ich auch sehr langsam und vor allem: Ich behaupte, ich esse das Eis warm und trinke den Kaffee kalt, im Klartext: Ich esse das Eis, wenn es schon am schmelzen ist.
    Ansonsten bekomme ich natürlich den Rat: Dann iß doch kein Eis! Ist ja gut, ich schränke mich eh ein.
    Dir ein wunderschönes Wochenende und herzlichste Grüße
    Myriam

  4. #4
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Eisgekühlt

    Hallo Myriam,

    ist mit deinen Zähnen inclusive Zahnfleisch alles in Ordnung? Sitzen Brücken und Kronen noch exakt oder gibt es da evl. "Alterserscheinungen"? Oberkiefer, Kieferhöhlen und der Augenhöhlengrund werden nämlich vom gleichen Trigeminusast innerviert. Es könnte also zwischen Eis schlecken und Schmerzen im Gesicht einen Zusammenhang geben.

    Gruß Christiane