Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Gastritis

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Gastritis" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.884

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard Gastritis

    Hallo,

    Ich habe seit ca. 4Wochen Magenschmerzen , habe es jede Woche meinem Arzt erzählt und der meinte das kommt vom Pfeifferschen Drüsenfieber, da die Symptome alle abgeklungen sind vom PDF hat er nach 4 Wochen meinen Bauch abgetastet und meinte ich habe eine Gastritis die durch die Antibiotika wahrscheinlich ausgelöst wurden, die ich gegen meine Mandelentzündung eingenommen habe, habe MCP Magentropfen bekommen. Habe extrem abgenommen, was mir gar nicht gefällt, da ich eh schon dünn bin und ich bald kein Normal Gewicht mehr habe. Nehme diese Tropfen jetzt seit 4 Tagen ein, ich sehe keine Besserung.Meine Frage ist, wie lange dauert so eine Gastritis ? Sollte ich lieber zum Internisten? Helfen diese Tropfen?

    Danke im vorraus

  2. #2
    Medizinstudent
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    28 Jahre
    Wohnort
    Tübingen
    Mitglied seit
    30.06.2012
    Beiträge
    42
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Gastritis

    Hey,

    Also erstmal kann man eine Gastritis auf diesem Wege gar nicht diagnostizieren ,sondern nur die Vermutung anstellen.
    MCP-Tropfen dienen dazu , die Bewegung des oberen Magen-Darm-Traktes zu regulieren und schaffen somit bei Übelkeit und Erbrechen oft die gewünschte Abhilfe. Bei einer Gastritis oder beim Verdacht wird normalerweise auch immer zu einem sog. "Säurebinder" geraten, der dazu dient die Protonenpumpen im Magen zu regulieren und folglich den Gahlt an Magensäure zu reduzieren. Magensäure würde im Falle der Gastritis nämlich die Schleimhaut weiter reizen und schädigen. Omeprazol z.B. ist ein solcher Protonenpumpenregulator, der auch frei verkäuflich in Apotheken erworben werden kann. Hast du so etwas nicht bekommen?
    Medikamente können tatsächlich zu einer Magenschleimhautentzündung führen.
    Der Gang zum Internisten wäre definitiv ratsam.Vor allem dann wenn die Medikation mit MCP und z.B. Omeprazol in Kombination nicht helfen sollte. Das diagnostische Vorgehen von Hausärzten ist oft katastrophal und absolut unzureichend.

    Oberbauchschmerzen können viele Ursachen haben,die abgeklärt werden sollte. Vor allem sollst du ja nicht noch weiter abnehmen
    Hast du auch noch andere Symptome wie Übelkeit oder Erbrechen?

    Zur Dauer: Eine Gastritis kann schonmal 2 Wochen und mit Pech auch länger dauern. Das ist individuell Unterschiedlich. In der Regel solltest du aber mit MCP und Protonenpumpenblocker nach 1-2 Wochen eine Besserung der Beschwerden bemerken. Aber sicherheitshalber und v.a. weil die Behandlung durch deinen Arzt nicht wirklich sorgfältig klingt: Besser zum Internisten!

    lG
    Daniele

Ähnliche Themen

  1. Nebenwirkung Gastritis, Typ C
    Von spokes im Forum Schulmedizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 22:32
  2. Magen Problem, Gastritis, Herzklopfen, Panik
    Von THOLWEG im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.09.2011, 05:47
  3. Gastritis Typ A
    Von TypA im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.2009, 11:45