Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um ""Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.04.2012
    Beiträge
    20

    Unglücklich "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

    Hallo zusammen !

    Schon seit längerem ( ca. 1 Jahr ) habe ich Probleme mit meinen Armen und Beinen.
    Betroffen sind meist die Unterarme und Oberschenkel.
    Anfangs habe ich gedacht, dass ich einfach nur "platt oder ausgelaugt" bin.. Aber das war nie so.

    Und zwar äußert sich mein Problem damit, dass zB. mein Unterarm anfängt zu schmerzen. Es zieht im ganzen Unterarm und nach kurzer Zeit kann ich meine Hand kaum noch bewegen. Manchmal sind die Finger auch wie taub. Ab und zu kribbelt die Hand, als wenn sie eingeschlafen wäre (Aber "wacht nicht auf")
    Diese "Schübe" haben anfangs immer nur 2-3 Minuten angehalten. Seit kurzem habe ich das auch mal 3-4 Stunden.
    Manchmal habe ich es 1x im Monat, manchmal aber auch 2-3x die Woche .. also sehr unregelmäßig.
    Am liebsten würde ich den Arm einfach neben mir hängen lassen und gar nicht bewegen, richtig kraftlos.

    Hat jemand eine Idee, was das sein könnte oder worauf ich meine Ärztin vielleicht ansprechen kann?
    Oder liegt das alles nur am Wetterumschwung?

  2. #2
    Physiotherapeutin Avatar von Amanda92
    Name
    Amanda
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    25 Jahre
    Mitglied seit
    11.02.2013
    Beiträge
    57
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

    Hallo Lilly456,
    ich würde dir raten auf jeden Fall zum Arzt zu gehen, da wirst du dann vielleicht eine Überweißung bekommen.
    Die Beschwerden in den Armen könnten von der Halswirbelsäule kommen. Gerade Kribbeln und Kraftlosigkeit...
    Hast du das Gefühl das es bei bestimmtes Situationen auftritt? Oder ist es morgens nach dem Aufstehen besser/schlimmer.

    Lieben Gruß
    Amanda

  3. #3
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.04.2012
    Beiträge
    20

    Standard AW: "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

    Zitat von Amanda92 Beitrag anzeigen
    Hallo Lilly456,
    ich würde dir raten auf jeden Fall zum Arzt zu gehen, da wirst du dann vielleicht eine Überweißung bekommen.
    Die Beschwerden in den Armen könnten von der Halswirbelsäule kommen. Gerade Kribbeln und Kraftlosigkeit...
    Hast du das Gefühl das es bei bestimmtes Situationen auftritt? Oder ist es morgens nach dem Aufstehen besser/schlimmer.

    Lieben Gruß
    Amanda
    Hallo Amanda,

    das mit der HWS habe ich mir auch schon so gedacht. Bin schon seit längerem bei einem Orthopäden in Behandlung.
    Hatte erst Probleme mit der LWS und seit meiner Ausbildung im Büro habe ich HWS-Beschwerden, wie zB. Nacken- und Schulterschmerzen und vermehrt auftretende Kopfschmerzen. Der Orthopäde hat mir Physiotherapie deswegen verschrieben und diese fange ich in 2 Wochen an.

    Das die Beschwerden in bestimmten Situationen auftreten würde ich nicht sagen. Es kommt wenn ich zur Ruhe komme, aber auch wenn ich "aktiv" bin .. also gemeint ist, wenn ich laufe, viel mit der Tastatur arbeite usw..

    Leider bin ich ein Mensch, der sich direkt totale Sorgen macht. Und es ist leider nicht so, dass es das Erste mal ist, wo ich Probleme mir irgendetwas habe ..

    Kann es vielleicht etwas mit Multiple Sklerose zu tun haben?

  4. #4
    Physiotherapeutin Avatar von Amanda92
    Name
    Amanda
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    25 Jahre
    Mitglied seit
    11.02.2013
    Beiträge
    57
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

    Hallo Lilly456,
    Also an MS würde ich jetzt nicht direkt denken. Warte mal ab was die Physiotherapie bringt evtl. bringt das ja schon eine Linderung. Vielleicht wird dann was an der Halswirbelsäule gemacht und gegen die bestimmt vorhanden Verspannungen?!
    Wenn es danach nicht besser wird stellst du dich nochmal beim Orthopäden vor dann muss vielleicht auch mal nen Bildgebendes Verfahren gemacht werden.. MRT...
    Oder du bekommst mal ne Überweißung zum Neurochirurgen.

    Lieben Gruß
    Amanda

  5. #5
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Malu
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    62 Jahre
    Wohnort
    Berlin
    Mitglied seit
    22.07.2006
    Beiträge
    133

    Standard AW: "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

    Hallo Lilly,

    da ich selbst schon lange MS habe, glaube ich, dich heute beruhigen zu können. MS Schübe halten (bis auf spez. Formen) etwas länger an und nicht nur Minuten bis Stunden.
    Aber ein Besuch beim Neurologen wäre trotzdem nicht verkehrt. Der könnte mal Nervenleitfähigkeitsmessungen machen, Weil es verschiedene Engpass-Stellen für die Nerven geben kann und das führt dann u.U. zu Taubheits- und Kribbelgefühlen.

  6. #6
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.04.2012
    Beiträge
    20

    Standard AW: "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

    Zitat von Amanda92 Beitrag anzeigen
    Hallo Lilly456,
    Also an MS würde ich jetzt nicht direkt denken. Warte mal ab was die Physiotherapie bringt evtl. bringt das ja schon eine Linderung. Vielleicht wird dann was an der Halswirbelsäule gemacht und gegen die bestimmt vorhanden Verspannungen?!
    Wenn es danach nicht besser wird stellst du dich nochmal beim Orthopäden vor dann muss vielleicht auch mal nen Bildgebendes Verfahren gemacht werden.. MRT...
    Oder du bekommst mal ne Überweißung zum Neurochirurgen.

    Lieben Gruß
    Amanda
    Ein MRT hatte ich schon einmal, jedoch von der LWS um einen Bandscheibenvorfall ausschließen zu können.
    Ich warte dann einfach die Physiotherapie ab oder frage bei Gelegenheit mal meine Hausärztin oder meinen Orthopäden. Muss mich dort so oder so noch einmal vorstellen. Danke dir

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    19.04.2012
    Beiträge
    20

    Standard AW: "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

    Zitat von Malu Beitrag anzeigen
    Hallo Lilly,

    da ich selbst schon lange MS habe, glaube ich, dich heute beruhigen zu können. MS Schübe halten (bis auf spez. Formen) etwas länger an und nicht nur Minuten bis Stunden.
    Aber ein Besuch beim Neurologen wäre trotzdem nicht verkehrt. Der könnte mal Nervenleitfähigkeitsmessungen machen, Weil es verschiedene Engpass-Stellen für die Nerven geben kann und das führt dann u.U. zu Taubheits- und Kribbelgefühlen.
    Danke für deine Antwort. Wenn meine Physiotherapie nicht hilft, werde ich das mal probieren
    Auf MS kam ich deshalb, weil im Internet viel steht, dass es auch nur "kurze Schübe" geben kann, besonders im Anfangsstadium .. Deswegen habe ich mich da jetzt auch so drauf verkrampft ..

  8. #8
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Malu
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    62 Jahre
    Wohnort
    Berlin
    Mitglied seit
    22.07.2006
    Beiträge
    133

    Standard AW: "Gefühlsstörungen" in Armen und Beinen

    Hallo Lilly, ein MS-Schub ist definiert als neurologische Auffälligkeit, die MINDESTENS 24 Std. anhält. Was ich geschrieben habe, sind eher bestimmte Symptome, die kurzzeitig, aber immer wiederkehrend auftreten. Z.B. Trigeminusneuralgie, wenn MS-bedingt und weitere spezielle Fälle, die aber eher in der fortgeschrittenen Erkrankung auftreten.

    Die Dauer eines Schubes kann sehr schwanken. Meine waren meistens 2-3 Wochen, ich hatte aber auch schon 2 Monate.

    Wenn du unbedingt mehr über MS erfahren willst, empfehle ich dir einen Besuch in unserem Forum, dem MS-Lebensbaum MS - Lebensbaum - Die Multiple Sklerose Online - Selbsthilfe dort auf die Homepage, da findest du viele Informationen, die dich hoffentlich beruhigen. Deine Beschwerden lesen sich für mich nicht nach MS.

    Wie schon geschrieben, solltest du trotzdem mal einen Neurologen aufsuchen, der kann dir wegen Taubheiten und Kribbelgefühlen, wenn's nichts orthopädisches ist, vermutlich am besten helfen.
    Malu
    Ein neues Leben kann man nicht anfangen
    aber täglich einen neuen Tag

Ähnliche Themen

  1. "Energiemedizin": Die Groteske um "Global Scaling"
    Von Pianoman im Forum Alternativmedizin kritisch betrachtet
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 02:25
  2. "Zucken"/"Flimmern" im Kopf?
    Von Rijana im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.08.2010, 20:51
  3. Frage zum Krankengeld: Was versteht man unter ""dergleichen Erkrankung"?
    Von Icke1111 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.06.2010, 22:07
  4. Haut: "Kober?" , "Köber?" Reibungsschäden...
    Von Wolfi1 im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.12.2009, 06:23
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 21:44