Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: handelt der Frauenarzt richtig

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "handelt der Frauenarzt richtig" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2

    Standard handelt der Frauenarzt richtig

    Hallo, ich bin in der 9ssw und in der 6ssw wurde es vom Arzt festgestellt. Es wurde nur Ultraschall gemacht, mehr nicht. Den nächsten Termin habe ich erst wieder am 16.4. Durch erzählung mit Freunden, bin ich jetzt irretiert. Da wurde gleich Blut abgenommen, wie schwer u groß usw. Nun bin ich verunsichert ob ich einen guten Arzt habe. Selbst den Entbindungstermin hat sie verkehrt aufgeschrieben. Gut kann jeden passieren aber es summiert sich. Was sagt ihr dazu?

  2. #2
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: handelt der Frauenarzt richtig

    In der sechsten Schwangerschaftswoche ist das Baby ca. 3-5mm groß,
    also ca. so groß wie ein Reiskorn. Größe und Gewicht wird erst später bestimmt.

    Blutabnehmen um die Schwangerschaft zu bestätigen ist bei positivem Ultraschallbefund nicht nötig.

    Was heißt denn, sie hat den Entbindungstermin falsch aufgeschrieben?

    Gruß

    Michael
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  3. #3
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: handelt der Frauenarzt richtig

    Soweit ich weis, wird zwischen der 10. und 12. SSW der Entbindungstermin bestimmt (bis dahin kann er noch geändert werden) und auch die erste Vorsorgeuntersuchung gemacht. Während der Schwangerschaft sind 3 Vorsorgeuntersuchungen vorgeschrieben, alles Weitere ist Ermessen des Arztes.
    Man kann natürlich alle möglichen Untersuchungen machen, aber die allermeisten sind völlig unnötig. Was versprichst du dir von der Blutentnahme? Wenn hierbei der HCG-Wert, der die Schwangerschaft bestätigen würde, bestimmt wird, dann ist das doch völlig überflüssig, denn man hat ja die Schwangerschaft im Ultraschall gesehen. Und wenn die Schwangerschaft abgehen würde (der Wert im Verlauf also wieder sinken würde), dann sieht man das ebenso und kann aber auch nix machen wenn man den Wert kennt. Und die Hb-Kontrollen braucht man erst später, das wird dann bei der ersten Vorsorge gemacht und eingetragen.

  4. #4
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Neukirchen-Vluyn
    Mitglied seit
    27.08.2009
    Beiträge
    449
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: handelt der Frauenarzt richtig

    Vorgesehen sind 10 bis 12 Vorsorgetermine,- (3 Ultraschalluntersuchungen darin enthalten)
    Bei meinen Schwangerschaften war es so, daß ich beim ersten Termin die Bestätigung bekam und erst beim 2. wurden die Untersuchungen durchgeführt. Ich denke, daß das zb. für Frauen die sich noch gegen die Schwangerschaft entscheiden besser ist, wenn es so gehandhabt wird. Bei der ersten Schwangerschaft war es noch nötig die Blutgruppe, ( RH-Faktor) zu bestimmen , den Rötelntiter, Syphilis, Hepatitis B, HIV, Clamydien-. Bei der 2. Schwangerschaft war die Blutgruppe schon eingetragen und es erübrigte sich eine Bestimmung des Rötelntiters, da der Impfschutz in der ersten Untersuchung ausreichend gewesen war. HIV,-Syphilis, Clamydien und Hepatitis B, mußte neu ausgestestet werden. Bis zur 24 . SSW fanden alle 4 Wochen Untersuchungen statt, danach wurden die Intervalle kürzer,- Zur Zeit ist üblich:
    • bis zur 24. SSW alle 4 Wochen
    • ab der 28. SSW alle 3 Wochen
    • ab der 34. SSW alle 2 Wochen
    • ab der 41. SSW jeden 2. Tag
    • Ultraschalluntersuchungen sind 3 vorgesehen,-
    • ab der 24. SSW wird der Blutzuckerwert und der Eisenwert der Schwangeren kontrolliert.

    Bei RH negativen Müttern wird ein 2. Antikörpersuchtest in der 24-28 SSW empfohlen.

    Seinen Mutterpaß erhält man meist bei der 2.bis 3 Vorsorgeuntersuchung. Das sind eigentlich auch die Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. Die Praxisbegühr für eine Schwangerenvorsorgeuntersuchung entfällt.
    Als Ausgangszeitpunkt für den Beginn der Mutterschutzfristen werden in der Regel die rein rechnerischen Daten (erster Tag der letzten Periode, plus 7 Tage, minus 3 Monate, plus 1 Jahr zugrunde gelegt. Warum meinst Du, daß der Doc sich da nun verrechnet hat? Eventuell hast Du einen längeren Zyklus als 28 Tage angegeben und da gibt es sicherlich schon einmal Auslegungsdiskrepanzen. Manche Frauen sind leider auch nicht sicher, wann die letzte Periode tatsächlich stattgefunden hat. Bei meiner ersten Schwangerschaft wurde noch jedesmal eine Ultraschalluntersuchung gemacht. Das macht aber auch Spaß sein Baby zu betrachten und auch unsere Internisten hatten wahnsinnig Freude daran im Ultraschall das Baby zu sehen. Ich mußte damals mehrere schauen lassen, vor allem Ärzte für die das Gerät damals neu war. Bei der 2.Schwangerschaft waren das dann die vorgesehenen 3 Ultraschalluntersuchungen. Ich denke, daß die Krankenkassen in der Zwischenzeit gemerkt hatten:"Daran bezahlen wir uns dumm und dusselig, wenn wir da keinen Riegel vorschieben." Sollte etwas auffällig sein, so reagiert Dein Doc bestimmt rasch und wird erneut schauen. Eine Schwangerschaft ist ja keine Krankheit. Ich wünsche Dir eine sehr schöne Schwangerschaft und daß wir hier bald lesen dürfen, wie toll es wächst und später:" Hurra ich habe ein kleines gesundes Töchterchen/ einen kleinen gesunden Sohn!"
    Genieß das Gefühl zunächst einmal erst und laß Dich nicht verunsichern. Das läuft erstmal alles ganz normal ab, auch wenn man sich Sorgen macht. Das mit den Sorgen machen wird die nächsten 60-80 Jahre nicht mehr enden mit den Kiddies.

    Ganz sicherlich wird Dir Dein Doc nicht beim nächsten mal sagen: HUCH, da haben wir uns vertan, Sie sind gar nicht schwanger,- auch wenn man das noch gar nicht so richtig merkt oder meint der könnte sich noch geirrt haben. Viele Freunde und Bekannte fragen natürlich sofort nach dem Mutterpass. Den wirst Du ganz sicher beim nächsten Besuch nachhause tragen können. Ich wünsche Dir eine sehr schöne Schwangerschaft.Du kannst nun erstmal brüten.;-)) Es läuft also erstmal alles nach Plan und ist im Rahmen des Üblichen, Du kannst Dich geduldig zurücklehnen, Dich an Deine Schwangerschaft gewöhnen und hast jede Menge Zeit ein Nest einzurichten für Dein Baby. Alles Gute für Deine Schwangerschaft.
    Sicherlich gibt es Frauenärzte, die sofort die nötigen Blutteste durchführen ( Blutgruppe, Rh Faktor, Röteln usw.) Andere sehen das gelassener und geben den Müttern ersteinmal Zeit sich an die Schwangerschaft zu gewöhnen. Sind diese Werte erstmal abgenommen, dann macht man sich schon erstmal Gedanken: " Wird damit auch alles in Ordnung sein. Was ist wenn."
    So schlecht ist daß, was Deine Gynäkologin da macht nicht. Wenn Du Dich ab dem nächsten Termin nicht wohl fühlst, dann kannst Du ja immer noch überlegen, ob Du wechseln möchtest. DU mußt Dich bei der Ärtzin gut aufgehoben fühlen. Es ist nur natürlich, daß jeder nun seine Erfahrungen berichtet, die Dich aber mit dem Kind immer wieder verunsichern werden. Das passiert nicht nur bei den Vorsorgeterminen, sondern die machen einen auch meschugge, wenn das eine Baby früher Zähne hatte, früher sitzen kann usw. - Es ist sinnvoll gleich jetzt zu lernen: Fühle ich mich gut aufgehoben, angenommen und wohl? Liebe Grüße Fearn
    Geändert von feli (07.04.2010 um 10:25 Uhr)

  5. #5
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: handelt der Frauenarzt richtig

    Stimmt, ich habe die drei Ultraschalluntersuchungen mit Vorsorgeuntersuchungen gleichgesetzt. Das war natürlich falsch, feli hat das glücklicherweise richtig gestellt!!! Danke!!

  6. #6
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    06.04.2010
    Beiträge
    2

    Standard AW: handelt der Frauenarzt richtig

    Hallo, danke für eure Antworten, besonders Feli hat mir weiter geholfen. Die erste 3 Monate sind ja sowieso immer heitel und das sie deswegen bestimmt mit dem Pass usw. das später machen. Na ja man lässt sich auch verrückt machen. Der eine erzählt so, der andere so.

    Der errechnete Termin ist am 15.11.10. Meine Ärztin hat halt 15.01.10 geschrieben. Na ja ich würd sagen sie war wohl mit aufgeregt .
    Nächste Woche ist ja wieder Termin und dann wird ja alles gemacht. Ist schon aufregend. In manchen Sachen ist man schon irretiert. Darf man bei Schmierblutung Fahrrad fahren oder Motorrad fahren? So lang es gering und altes Blut ist, ist es wohl normal. Man sagt zwar man ist Schwanger und nicht krank aber man muss trotzdem auf einiges achten.

  7. #7
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Neukirchen-Vluyn
    Mitglied seit
    27.08.2009
    Beiträge
    449
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: handelt der Frauenarzt richtig

    Ich würde an Deiner Stelle in allem in dem Du unsicher bist, ob Du das machen kannst die Ärztin fragen, denn die kennt Deine gesundheitliche Situation und wird Dir sicherlich raten können. Von hier aus, ist das wirklich schlecht zu beurteilen. Sicherlich gibt es Schwangere die alles dürfen und auch können, genausogut gibt es Fälle in denen einiges nicht anzuraten ist. Meine Freundin ritt bis zum Tag der Geburt. - Dh. nicht, daß das für Dich richtig sein muß. Am besten schreibst Du Dir Deine Fragen auf. Du wirst soviele "gute Ratschläge " bekommen von den Freunden, Bekannten und Nachbarn, daß Du dich damit zupflastern kannst und sicherlich wird sich jemand finden, der kritisiert, wenn Du weiterhin alles wie bisher machst, schränkst Du dich ein findet sich genausogut jemand, der Dich als Mimöschen hinstellen wird. Wenn Du Dich mit Deiner Ärztin abgesprochen hast und mit Deinem Partner, dann geht das niemanden etwas an.- Sobald die Leute mitbekommen, daß Du unsicher bist und daß man Dich beeinflussen kann, werden sie davon ausgiebigst Gebrauch machen.
    Ich wette, daß Dir das irgendwann tierisch auf die Nerven fallen wird. Ich denke, daß es gerade über Schwangerschaften sehr viele gute Bücher gibt in denen man sich informieren kann. Du kannst während der gesamten Schwangerschaft durch eine Hebamme betreut werden. Manche kommen sogar nachhause, auch nach der Geburt. Viele Ärzte arbeiten sogar mit Hebammen zusammen. Du wirst Dir sicherlich auch einige Kliniken zur Entbindung ansehen wollen. Die Kliniken haben ja einen richtigen Run auf die werdenden Mütter begonnen. Hebammen werden bis zum 10. Tag nach der Entbindung von den Krankenkassen bezahlt. Hausgeburten werden jedoch privat abgerechnet und "mein Ding" wäre soetwas nicht unbedingt, sicherlich schon gar nicht als Erstgebährende. Die Betreuung durch eine Hebamme nach der Geburt kann in der Anfangszeit mit dem Baby sehr wertvoll sein, vor allem wenn man sein Baby stillen möchte.
    Du kannst Dir ja im Laufe der Monate einige Kliniken ansehen, vor allem weil die Gymnastik und die Atemübungen sehr wertvoll sind,sowie die Geburtsvorbereitungskurse. Die würde ich Dir unbedingt ans Herz legen und sie sind auch für den werdenden Vater sehr wichtig, wenn dieser aktiv mit einbezogen werden kann. Zu diesen Kursen meldet man sich meist schon um die 10. SSW an. Sie sind oft sehr gut besucht und auch die Kreissaalführungen sind oft sehr begehrt, die von den Kliniken angeboten werden. Die Kosten für die Mutter für den Vorbereitungskurs werden von der GKV übernommen. Väter müssen selbst bezahlen. Die Kosten sind je nach Kurs und Klinik unterschiedlich .Liebe Grüße Feli
    Geändert von feli (08.04.2010 um 22:58 Uhr)

  8. #8
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    26 Jahre
    Mitglied seit
    02.07.2012
    Beiträge
    1

    Standard AW: handelt der Frauenarzt richtig

    Ich denke, wenn du dich nicht so richtig wohl fühlst und du immer mehr Schlampigkeitsfehler entdeckst, solltest du deinem Gefühl nachgehen und ev. wirklich den Frauenarzt wechseln. Ich habe auch länger gesucht, bis ich einen Frauenarzt gefunden habe, dem ich vertraue, der mir alles in einfachen Wortern erklärt und vor allem kompetent und freundlich ist. Schau mal zu <a href="http://www.womanandhealth.at/">Woman & Health</a> in Wien.


    Alles Gute

Ähnliche Themen

  1. Herzfrequenz - Trainieren Sie richtig?
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.07.2010, 11:10
  2. Um was handelt es sich hierbei?
    Von Putin im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 08:27
  3. Jeden Monat Frauenarzt
    Von Caroline im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 19:42
  4. Abstrich beim Frauenarzt
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.05.2009, 19:38
  5. Schwermetallintoxikationen - Was ist da richtig?
    Von Schlappy im Forum Schulmedizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.12.2007, 15:52