Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 91

Thema: Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #31
    Lilly
    Gast

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Hallo Angi
    Ja, da hast du völlig recht.
    MISSWIRTSCHAFT ist richtig und eben diese falschen Abrechnungen, die sich auch gehäuft haben...

    Wie hoch ist denn bei euch der Krankenkassenanteil monatlich?

  2. #32
    Monsti
    Gast

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Hi Lilly,

    ich bin freiwillig bei unserer Gebietskrankenkasse versichert und zahle 75 Euro monatlich.

    Liebe Grüße und gute Nacht!
    Angie

  3. #33
    Lilly
    Gast

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Hallo Angi
    Na, das geht doch noch.
    Wie sieht es denn mit den Leistungen für alternative Verfahren bei euch aus?
    Wird das wenigstens teilweise übernommen?

  4. #34
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Zitat von Lilly
    Es ist doch so, daß Süchte durch das Erziehungsverhalten der Eltern geprägt werden
    Das halte ich für eine gewagte These.
    Sicher hat die Erziehung einfluss auf den späteren erwachsenen Menschen, aber meine Eltern haben nie geraucht (am Anfang der Schwangerschaft aufgehört), meine Eltern haben selten Alkohol getrunken und ich habe meine Eltern nie besoffen gesehen.
    Ich denke ein Stück weit ist Sucht auch in den Genen verankert, aber den größten Teil beeinflussen meiner Meinung nach die Freundeskreise, in denen man sich als Jugendlicher und junger Erwachsener aufhällt. Ich habe kurz vor 18 mein erstes Mal Alkohol getrunken und mit 21 angefangen zu rauchen (*grml*), hatte sehr viel mit meinem Umgang zutun.

    Gruß

    Michael
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  5. #35

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?


    Ich denke auch hier ..... immer noch beim Thema: Rauchen .... sind, wie immer mehrere Faktoren verantwortlich!
    Ich finde schon, daß das Elternhaus einen Einfluß darauf hat, ... die Einstellungen zu Zigaretten und Alkohol! Sie lassen sich einfach übernehmen oder man VERSUCHT die andere Richtung!

    EBEN: Meine Eltern haben auch nicht geraucht und nicht getrunken!.... Damit war wohl unsere Neugierde angestachelt, .... wie ist es mit Zigaretten und Alkohol, was tun sie, wie fühlt sich das an, .... usw! Der Freundeskreis tut das Seine dazu, ... aber doch nur, weil ich es zulasse!
    Damals war es "cool" zu rauchen, ... heute ist es eher "cool" nicht zu rauchen! Die Zigaretten sind mir geblieben, während ich den Alkohol total ablehnen kann!

    Die Kombinationsmöglichkeiten sind eben sehr verschieden!

    Es grüßt i-Punkt
    _________________
    Lieber den Spatz in der Hand,
    Als die Taube auf dem Dach!

  6. #36
    Rosarot
    Gast

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Zitat von Monsti
    Hi Rosarot,

    das hat aber doch mit dem Eingangsthema nichts mehr zu tun ... Worüber diskutieren wir denn jetzt eigentlich?
    Hallo Angie,

    Eingangsthema:
    Zu wenige Mittel, um alle Menschen medizinisch ordentlich zu versorgen.
    Frage: Risikogruppen sollten für ihr Risiko selbst eintreten?
    Erkenntnis:
    kann man nicht machen
    Mein Vorschlag:
    Vorbeugung. Da hab ich mir eben das Gesundheitsrisiko rauchen ausgesucht.

    Zitat von Ulrike
    Rosarot, bist Du Grundschullehrerin?
    Nee, wieso?

    Leute, ich hab gedacht, wir könnten ein bisschen rumspinnen, was "wir" besser machen könnten. Schließlich sind wir an einem Punkt angelangt, wo unsere medizinische Versorgung in D nicht mehr so doll gewährleistet ist.

    Ist es wirklich so, dass die Deutschen Weltmeister im Erfinden von Bedenken aller Art sind? und alles tot diskutieren ... - las ich in einem Roman ...

    Aber ist ja wurscht, das Thema ist eh verfranzt.

    Schööönen Tag!
    Rosarot

  7. #37
    Ulrike
    Gast

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Hallo Rosarot!

    Ich finde die Diskussionsbeiträge hier sehr gut ... bis auf Deine. :

    Die medizinische Versorgung in D ist nicht mehr so doll gewährleistet
    Schau Dich mal ein bißchen in Europa um zum Vergleich ... in Großbritannien, in Ungarn, in Griechenland ...
    Da ist nix mit Basistherapien für alle bei MS wie in D, Ö und der Schweiz. In GB gibt es die Beta-Interferone nur für Beamte, in Ungarn steht man mal 2 Jahre auf der Warteliste, bis man sie vielleicht bekommt, und in Griechenland geht gleich überhaupt nix.

    Was es bei Euch alles gibt an Spezial- und Rehakliniken! Da frißt sogar mich als Ösi der Neid. Hilfsmittel werden auch gewährt ohne Ende. Sogar ein PC-Programm zum Trainieren der kognitiven Fähigkeiten, das fast 200 Euro kostet, wird bezahlt. Fast jeder deutscher MS-ler an den Boards hat schon eines. Ob es auch alle benutzen, steht auf einem anderen Blatt. :

    LG,
    Ulrike

  8. #38
    Monsti
    Gast

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Hallo Ulrike,

    als Ösi mit schmunzelndem Blick auf das allgemeine Gejammere in Deutschland kann nur jedes Deiner Worte nur unterstreichen. Ein bloßer Blick über die Landesgrenzen (dort sind die Menschen nämlich auch nicht gesünder oder kränker) genügt, um auf den Boden der Realität zurückzukommen.

    Wenn ein Stomaträger in Deutschland erwartet, Softkompressen und Entsorgungsbeutel rezeptiert zu bekommen (weil: es war doch immer so), können wir in Österreich nur :. Unsereins benutzt klaglos banales Küchenpapier zur Reinigung der Stomaumgebung und zur Entsorgung billige Müllbeutel aus dem Supermarkt. Mein Stoma ist nichtsdestotrotz genauso gepflegt wie ein deutsches Stoma. Nur ein Beispiel, das für unzählige steht.

    Regengrüßle aus Tirol von
    Angie

  9. #39
    Lilly
    Gast

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Hallo Angi
    Das Jammern geht mir hierzulande auch den Senkel, weil dadurch viel zuviel Energie verschwendet wird, die man konstruktiver nutzen könnte.

    Es ist halt hier so, daß wir in den 70gern und 80gern total verschwenderisch auf allen Ebenen gelebt haben, das konnte so nicht weitergehen und nun wird es überall heruntergeschraubt und die Leute reagieren wie Kinder, denen man das Lieblingsspielzeug wegnimmt.

    Natürlich fühlt man sich mies, wenn man plötzlich überall weniger hat, weil man ja wußte, wie es einmal war...wenn man das gar nicht anders kannte, ist es einfach, sich mit den Gegebenheiten abzufinden...

  10. #40
    Rosarot
    Gast

    Standard Höhere Krankenkassenbeiträge für Risikogruppen?

    Zitat von Ulrike
    Hallo Rosarot! Ich finde die Diskussionsbeiträge hier sehr gut ... bis auf Deine. :
    Dann solltest du sie nicht lesen ...

    Wobei ich mich frage, womit ich einen solchen Kommentar verdient habe, weil ich Ideen gut fände, die beispielsweise dafür sorgen würden, dass unsere Kids nicht schon mit 12 auf der Straße mit einer Kippe im Mund rumhängen ... Das ich nicht dafür zahlen will, wenn ein anderer gesundheitliche Risiken in Form von Extremsport eingeht - siehe mein eingangs erwähntes Beispiel, wird wohl auch keiner wirklich übel nehmen können. Und wenn ich darüber einen Thread eröffne, möchte ich dafür nicht blöd angemacht oder "gerügt" werden. Okay?

    Deiner Meinung nach ist alles soweit in Ordnung und "toll" - schön!
    Meiner Meinung nach eben nicht.
    Und ich kenne Menschen, die finden es auch gar nicht toll. Und wenn es überall auf der Welt noch weniger toll wäre - wen interessiert das in dem Moment? Wir leben doch in einem Sozialstaat und es wird uns stets "verkauft" wie dieser für uns sorgt - deshalb darf er uns ja auch die letzten Cents aus der Tasche ziehen ...

    Mich kübelt es an, immer zu hören, wie wunderbar bei uns alles ist.
    Ach ja? Das sagen ja vor allem die, denen es gut genug geht, um eben auch zufrieden zu sein. Aber die Menschen, die unverschuldet durch die Maschen dieses tollen Systems fallen, von denen hört man nix - warum bloß?

    Kann sein, sie sitzen nicht in Foren rum und geben schlaue Komments ab ... warum bloß?

    Tollen Tag!
    Rosarot

Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Unmut über höhere Krankenkassenbeiträge
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.07.2010, 12:20
  2. Koalition will höhere Krankenkassenbeiträge
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 16:30
  3. Schweinegrippe - Impfung vorerst für Risikogruppen
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.10.2009, 12:30
  4. Schweinegrippe - Neuer Umgang mit Risikogruppen
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2009, 09:00
  5. Politik: Krankenkassenbeiträge sinken ab 1. Juli
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2009, 18:10