Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: über ein Jahr Knieschmerzen, Patellasehne

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "über ein Jahr Knieschmerzen, Patellasehne" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    20.08.2017
    Beiträge
    3

    Standard über ein Jahr Knieschmerzen, Patellasehne

    Hi ihr Lieben
    Ich fang mal vorne an. Als Jugendliche wurde bei mir Morbus Osgood Schlatter diagnostiziert.
    Allerdings blieb nur eine dicke verknöcherung unterhalb der kniescheibe, sonst beschwerdefrei. Heute bin ich 26
    Letztes jahr im juni fing es an mit Knieschmerzen bei belastung (spielte badminton und machte airobic. )
    Habe direkt mit Badminton aufgehört und ich ging zum Orthopäden. Bekam ne cortisonspritze , fühlte mich aber nicht wirklich ernst genommen. Bjn dann zu einem andren Orthopäden bei dem ich erst mal einlagen verschrieben bekam . Mrt ergab chronisches patellaspitzensyndrom und ich bekam magnetfeld drauf. Dies brachte gar nichts. Ich wurde dann zu einem Spezialisten ins krankenhaus überwiesen der meinte die verknöcherung muss weg sonst kann die sehne nicht heilen. 2 wochen später wurde ich von ihm operiert. (Januar 2017)
    Knochen wurde abgeschabt und entzündeter sehnenteil herausgeschnitten. Danach bekam ich physio und es wurde besser.
    Im april nahmen die schmerzen dann wieder zu . Ich bemerkte unterhalb vom knie wieder so eine art beule. Machte termin beim Orthopäden und er vermutete eine erneute verknöcherung. Röntgenbild war aber unauffällig, er spritzte cortison damit es sich beruhigt. Überwies mich aber erneut ins krankenhaus zu dem arzt der mich operierte. Der machte Ultraschall von dieser beule und meinte es sei ein schleimbeutel, spritzte 3 mal traumeel weil cortison die Sehne spröde macht. Das alles half nichts und ich versuchte bei meinem Orthopäden 2 mal stoßwellen. Auch ohne erfolg. Jetzt weiß er nicht weiter und sagte er kann mir nicht helfen. Er ist außerdem der meinung die beule unterhalb der kniescheibe kann kein Schleimbeutel sein , die is nämlich total hart. Nun weiß ich selbst nicht weiter. Gönne ich meinem knie zz wenig ruhe ? Es waren ja teilweise wochen oder sogar monate dazwischen wo nichts gemacht wurde. Die op ist fast 8 monate her, sollte es nicht langsam dann mal gut sein ?! Mein arzt und meine Physiotherapeutin sagen halt beide es sei ein problem am sehnenansatz. Kann sich jemand vorstellen was dieser knubbel da ist ' ?? Hat noch jemand so etwas ?? Ich hoffe ich finde jemand mit gleichen Erfahrungen der mitlerweile geheilt ist, würde mir Hoffnung geben da ich gerne wieder Sport machen würde

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.546

    Standard AW: über ein Jahr Knieschmerzen, Patellasehne

    Hallo Ladymadrid,

    in de Regel ist das Problem eine Störung des Knochenaufbau- sowie dem Knochenabbau die jeweils in einem gewissen Gleichgewicht vonstatten gehen sollte! Bei Morbus Osgood Schlatter ist dieses Gleichgewicht gestört. Es kann zu einer Ablösung von sogenannten Mäusen (also freien Knochenfragmenten) führen kann!
    Die können wenn man zu spät darauf reagiert das Knie schon massiv schädigen. Das heisst wenn sie in den Gelenkspalt kommen schädigen sie den Gelenkknorpel!
    Betroffen ist hier die Tibia (Schienbein) im Gelenkbereich samt Tiberositas tibiae also dem Sehnenansatz der Patellasehne (Kniescheibensehne)
    hier eine kurze Zusammenfassung!
    In der Regel operiert man dies wenn ansonsten das Wachstum abgeschlossen ist.Also ca. mit 21 J. .
    In der Jugend Schulsportbefreiung und wenn es arg kommt Unterarmgehstützen!

    Nun wissen wir nicht ob Du zu früh nach der OP wieder belastet hast usw.. Jedenfalls bist Du daqs Problem noch nicht los. Nun hast Du schon die Ärzte gewechselt



    Es ist schwierig weil ja im Normalfall nach einer OP im Erwachsenenalter die Erkrankung zum erliegen kommt. Ich weis nicht ob Du hier Dein Knie zu wenig geschont hast,
    Nun weis man leider nicht in welchem Bundesland Du wohnst, ich könnte Dir einen Tipp (Ärzte Klinik) für Baden-Württemberg geben. Aber dann wohnst Du bestimmt auf Sylt.

    Gruss Stefan

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    20.08.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: über ein Jahr Knieschmerzen, Patellasehne

    Hallo StefanD.
    Vielen dank für die schnelle Antwort.
    Ich wohne im Saarland. Also gar nicht mal so weit weg
    Nach der op war ich fast 6 Wochen lang krank geschrieben auf der ArbeiT. Laut Arzt hätte ich schon früher arbeiten dürden aber ich hatte noch schmerzen und da ich Erzieherin bin und daher direkt voll belastbar sein musste meinte er ich soll noch ein wenig zu hause bleiben . Direkt nach der Operation hatte ich 2 Wochen eine schiene und durfte das Knie überhaupt nicht beugen um keinen Druck auf die Sehne auszuüben. Zur Stabilisierung bekam ich für die Zeit unterarmstützen, durfte aber direkt vom 1. Tag an voll belasten. Die op war im Januar. Im Mai begann ich wieder mit leichtem Training (ein wenig airobic ohne stepper und kräftigung von Bauch Beine po etc... Also wirklich nichts zu belastendes. Mich beunruhigt nur dieser erneute knubbel. Von dem die starken Schmerzen anscheinend verursacht werden. Und dass mir keiner genau sagen kann was es iSt. Meine physio vermutet mein Körper hört nicht auf zu heilen und produziert überschüssiges Gewebe.
    Was soll ich tun ? Soll ich wirklich mal paar Monate abwarten was passiert ? Und mit den schmerzen einfach mal leben ? Ich bin mitlerweile seht verzweifelt ...

  4. #4
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.546

    Standard AW: über ein Jahr Knieschmerzen, Patellasehne

    Hallo ..,

    hier hast Du eine Klinik beider ich verhältnismässig gute Erfahrungen gemacht habe! Weil da bis vor zwei Jahren in der weiteren Nähe dort gewohnt habe usw..
    Ich würde Dir raten mit denen einmal Kontakt aufzunehmen - Deine Situation zu schildern und evtl. wenn es möglich ist das man versucht Dir zu helfen. Dies wäre hier (Geduld trotz Termin! der Andrang war da immer sehr gross)
    Wenn Du Dir sagst nein also das ist mir zu weit da wäre noch Uniklinik warst (******)

    Erst einmal die zwei Adressen ob Du schon in der Uniklinik warst kann ich nicht wissen aus ca. 270 Km -Entfernung -> Süden! Versuche die s halt einmal - ob das funktioniert dies kann ich Dir nicht versprechen. Leider erfahren wir dies nur in 0,002 % was daraus geworden ist + /-

    Alles Gute
    Stefan

    PS. Wenn Du einmal dahin fahren willst nach Pforzheim Wilferdinger Höhe
    Saarland -> Karlsruhe (1)- > Pforzheim - > Bus hier
    Wilferdinger Höhe
    (1) von Karlsruhe fährt die DB oder auch die Albtalbahn Richtung Pforzheim!
    Geändert von Dr. Baumann (22.08.2017 um 12:20 Uhr) Grund: Klinik/Arztname entfernt - Forenregel

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    20.08.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: über ein Jahr Knieschmerzen, Patellasehne

    Danke StefanD.
    Ich werde das mal im Hinterkopf behalten. Mache jetzt allerdings mal einen Termin bei einem osteopathen, gehe halt mal auf ne ganz andre schiene und schau wie mein Körper auf sowas reagiert. Vielleicht hilft es ja. Ansonsten nehme ich mir deine Vorschläge gerne mal zu Herzen. Vielen dank !!!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.06.2016, 10:30
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2014, 23:56
  3. Patellasehne rechtes knie
    Von Fhaebmm im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.12.2012, 16:13
  4. KV-on bietet nach einem Jahr über 100 Beiträge
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 19:40
  5. Knieprobleme an der Patellasehne , linkes Bein
    Von Uli im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.01.2011, 23:54