Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 50

Thema: Koma - Patienten

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Koma - Patienten" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #31

    Standard AW: Koma - Patienten

    - bei amzon.de erhältlich

    Ich weiß nicht ob das autobiographisch ist, aber es gibt sehr
    viel zu dem Thema bei

    Grüße Sally
    Geändert von Patientenschubser (08.03.2009 um 02:33 Uhr)

  2. #32
    Krankenschwester Avatar von Leonessa
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Wohnort
    Berlin- Reinickendorf
    Mitglied seit
    06.05.2006
    Beiträge
    495
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Koma - Patienten

    Ich hatte vor kurzem wieder eine interessante Begebenheit.
    Eine Patientin hatte ich nach der Operation beatmet und sediert übernommen. Sie war nur schwer von der Beatmung ab zu trainieren und litt an Angststörungen und so wurde sie auch öfter wieder von uns "schlafen gelegt".
    Der typische Zustand, in dem Menschen ja angeblich nix mitbekommen.
    Ihre Tochter kam, wollte aber nicht an ihr Bett aus Angst. Hab sie dann dazu überredet ihre Mutter zu berühren, mit ihr zu reden. Es fiel ihr schwer, aber sie tat es.
    Ein paar Tage später sah ich die Patientin wieder. Ich half meinem Kollegen, der für sie in dem Dienst zuständig war. Sie war inzwischen aufgewacht. Ich kam an ihr Bett, sie lächelte mich an: "Schön, dass ich Sie wieder sehe, ich freue mich!"
    ...

    "Das einzige Stück Fleisch das im Prinzip über sich selber nachdenken kann ist das Großhirn"

  3. #33
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    09.07.2009
    Beiträge
    2

    Standard AW: Koma - Patienten

    Hallöchen zusammen,
    also ich bin neu hier und bin grad auf die Seite gestossen weil ich auf der Suche nach Erklärungen war für den Fall der meine Oma betrifft.
    Die gute Frau hat Abends immer wieder ihr Bewusstsein verloren und daraufhin hat meine Tante den Notarzt verständigt... naja Vorgeschichte ist ja auch egal ... auf jeden Fall liegt meine Oma jetzt im Koma seid der Nacht vom 07.07 auf den 08.07 durch ein Aneurysma was im Stammhirn geplatzt ist und das Koma ausgelöst hat... sprich sie hat eine Einblutung ins Gehirn und liegt dadurch im Koma...

    Meine Frage ist nun wie lange die Komazeit andauern kann und was die Zeit über den Zustand aussagt.

    Achja... sie hat einmal kurz die Augen geöffnet gehabt und hat heute weil sie so unruhig war auch das Beatmungsgerät raus bekommen... ebenso hat sie heute als mein Opa versucht hat ihre Hand zu halten unbewusst geschlagen...

    Was hat das zu heißen ?
    Das sie eventuell auf dem Weg zum aufwachen ist ?

  4. #34
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Koma - Patienten

    Hallo Jane,

    pauschal kann man momentan leider nichts sagen. Ob sie wieder richtig munter wird und ob bleibende Schäden zu erwarten sind, hängt davon ab, wo das Gefäß geplatzt ist und wie groß die Einblutung ins Gehirn war. Es ist auch wichtig, wieviel Zeit vom Platzen des Gefäßes bis zu den ersten Hilfsmaßnahmen durch die Ärzte und Sanitäter vergangen ist. Es dauert sehr oft Wochen bis Monate, bis die Leute wieder richtig da sind. Einige schaffen es auch nicht, munter zu werden. Wen die Leute sich bewegen, können das Reflexe sein, aber auch (halb-) bewußte Reaktionen. Schwer zu sagen, was nun bei deiner Oma der Fall ist.

    Leider könnt ihr nicht viel mehr tun, als sie regelmäßig zu besuchen, ihre Hand zu streicheln und ihr etwas zu erzählen. Evl könnt ihr ihr auch einen Kopfhörer mit ihrer Lieblingsmusik aufsetzen. Verliert nie die Hoffnung, dass sie wieder gesund wird. Da Hilfe recht schnell kam, hat sie eine Chance.

    Alles Gute für euch,
    Christiane

  5. #35
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    09.07.2009
    Beiträge
    2

    Standard AW: Koma - Patienten

    Ja meine liebste ist dann auch wieder aufegwacht und ist auch schon in der Reha ich hoffe nur das das alles anschlägt was ihr da wieder neu beigebracht wird... auf jeden fall is die halbseitige lähmung aufgetreten was sich aber bis jetzt auch nur auf das eine Bein beschränkt was uns wirklich alle schon etwas aufatmen lässt das sie jedenfalls wieder laufen lernen kann und naja ... heute wurde dann getestet ob der Schluckmechanismus nenn ich es mal wieder funktioniert und ob sie jetzt endlich die blöde Sonde los wird...

    Naja wir geben nicht auf und werden das weiter alles mit ihr üben und versuchen ihr auf dem Weg zu helfen ...

    Danke für die Antwort

  6. #36

    Standard AW: Koma - Patienten

    Hallo alle zusammen,
    ich finde es sehr interessant gerade jetzt hier lesen zu können um alles oder überhaupt was lesen zu können über Koma Patienten.
    Mein Bruder wurde am Monatg Abend auf dem Weg von der arbeit nach hause als er mit dem Roller unterwegs war von einem Alkoholisiertem PKW fahrer angefahren und dabei schwer verletzt. Er wurde in dieser NAcht noch notoperiert. Er hat sehr viele Knochenbrüche, und wurde ins Künstliche Koma gelegt. Dienstag mittag war ich bei ihm krankenhaus da wurde er noch beatmet. Hab seine Hand und seinen Arm gehalten. Am nachmittag haben ihn die Ärzte wach werden lassen. Er sagte seiner Freundin das er gemerkt hatte das ich da war. Am Mittwoch wurde er an einer der vielen Konochenbrüche 6 std lang opberiert. Seit dem liegt er wieder im Künstlichen koma. Dazu kommt jetzt noch das er als der Unfall passierte erkältet war und jetzt noch eine Lungenentzündung diagnosdiziert wurde. Wir machen uns alle große sorgen.
    Koma hört sich immer so schlimm an. Wobei wenn es Ihm gut tut , es ja ok ist.
    Ich weiss den schmerz und die sorgen kann mir hier sicher keiner nehmen. Aber vielleicht hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht mit Freunden oder Angehörigen. Würde mich freuen von euch was zu lesen.

    liebe Grüße an euch Nicole

  7. #37
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    64 Jahre
    Wohnort
    Köln
    Mitglied seit
    04.09.2008
    Beiträge
    13

    Standard AW: Koma - Patienten

    Hallo Schubser.

    Ich selbst hatte 1971 einen schweren Verkehrsunfall, lag 3 Monate im Koma ( contusio cerebri )und war linksseitig gelähmt.
    Von mir konnte und kann ich nicht behaupten, dass ich aus dieser Zeit etwas bewusst wahrgenommen habe; kann mich auf jeden Fall noch heute an nichts erinnern.
    Vor allen Dingen hat es ca. 5 Jahre gedauert, bis ich mein "Gehirn" wieder so einigermaßen trainiert habe. Selbst heute ist es noch manchmal so, dass ich Kleinigkeiten vergesse. Ist manchmal nicht angenehm, wenn gerade was erzählt wurde und nach 5 Minuten ist dies wieder weg.

    Aber was soll`s - Ich lebe und das ist die Hauptsache.

    Gruß
    Klassikpeter

  8. #38
    Altenpflegerin Avatar von clawie
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    56 Jahre
    Wohnort
    Wolfsburg
    Mitglied seit
    25.03.2009
    Beiträge
    28
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Koma - Patienten

    Hallo,

    auch ich kann aus meiner Zeit i.d. Kranken- und Altenpflege einen ähnlichen Vorfall berichten.
    Auf meiner Station lag zu diesem Zeitpunkt eine Frau schon seit 5 Jahren im Wachkoma. Sie erhielt Sondennahrung und sämtliche anderen pflegerische Verordnungen.
    Eines Nachts (während meines Nachtdienstes) waren meine Kollegin u. ich zwecks Lagerung usw. im Zimmer anwesend. Meine Kollegin nahm Frau XXX sämtliche Lagerungshilfen Knall auf Fall weg und legte diese auf die Füße. Reaktion = die Füße und Beine wurde von der Dame angzogen. Bei direktem Ansprechen oder auch bei Erklärungen was man denn nun tun würde blickte Frau XXX immer in die betreffende Richtung (von der die Stimme kam). Gleichzeitig wurde vom ganzen Personal der Station festgestellt das Frau XXX auch Sympathie und Antipathie gegenüber einigem Pflegepersonal hatte.
    Die folge i. d. Hinsicht war das nur d. Personal auf das sie positiv reagierte sämtliche pflegerischen Tätigkeiten bei der Dame ausführte.
    Für mich habe ich es vorgezogen jede Tätigkeit mit Gesprächen auszufüllen wobei auch immer eine Reaktion ihrerseits erfolgte (ob nun 1 Finger bewegen, Fuß bewegen, Augen rollen usw) Dadurch konnte man die Grund- und Behandlungspflege ohne Probleme bei Frau XXX durchführen.
    Auch über das Alltagsgeschehen habe ich immer geredet, bei der Dame erfolgte immer eine Reaktion. Daher denke ich mir bzw. glaube ich das solch erkrankte Menschen sehr wohl alles mitbekommen aber nicht darauf in einer für sie selbst annehmbaren Weise reagieren können. Deshalb finde ich sehr schade das für diese Pflegepatienten kaum Zeit investiert wird (leider auch nicht geht i. Bezug auf die anderen zu betreuenden Personen.
    Ich selber weiß nach meinem Herzinfarkt 02.09.05 nur was bis 2 Uhr 48 passierte und danach sah ich nur noch ein weißes, grelles Licht am Ende eines langen Tunnels. Ich selber habe die Zeit bis zum Aufwecken am 12.09.05 nichts mit bekommen. Aber als ich dann wach war mußte ich leider erst mal meckern und laufend fragen was ich denn hier soll, diese viele Schläuche usw. Wäre mein Mann nicht da gewesen und hätte mir Bruchstücke berichtet - Keine Ahnung, was dann wäre - Jedenfalls wurde mir berichtet (auch i.d. Hausinternen Mitarbeiterzeitung das ich mein Leben einem sehr mutigen Mann zu verdanken habe.
    Doch wie gesagt ich war und bin auch heute noch der Auffassung das Menschen im Wachkoma alles mitbekommen, ob nun mit entsprechender Reaktion oder ohne. Selbst bei meinem Schwager hat es letztes Jahr doch auch geklappt i. d. MHH im künstl. Koma. Soll mir doch auch mal jemand das Gegenteil beweisen.
    also in diesem Sinne
    LG clawie = claudia

  9. #39
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    48 Jahre
    Mitglied seit
    17.09.2009
    Beiträge
    19

    Standard AW: Koma - Patienten

    Na, ich glaube schon, dass der Patient etwas mitbekommt. Die Informationen werden wohl biologisch im Gehirn gespeichert, ist nur die Frage, ob das Alles noch mal zu Bewusstsein kommt. Bewusstlosigkeit ist wohl zum Schutz oder zur Erholung des Körpers da? Kann eine Bewusstlosigkeit durch existentielle Bedrohung (Notwendigkeit zur Aktivität des Menschen) wieder aufgehoben werden?

  10. #40
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    48 Jahre
    Mitglied seit
    17.09.2009
    Beiträge
    19

    Standard AW: Koma - Patienten

    Hi! Was sind denn die medizinisch definierten Symtome für Bewusstlosigkeit?! Gruß aus Spandau, Holger

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen zum Thema Koma
    Von Patzo im Forum Chat Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 09:35
  2. koma
    Von belinda2010 im Forum Chat Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.12.2011, 01:31
  3. Koma
    Von elternFull im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 23:04
  4. HILFE Lungenentzündung und im Koma!!
    Von Turan im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.02.2010, 10:00
  5. Koma, Depression und Haus weg
    Von humpa im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 04.11.2008, 21:39