Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Kopfschmerz bei Einnahme von bestimmten Substanzen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Kopfschmerz bei Einnahme von bestimmten Substanzen" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1

    Standard Kopfschmerz bei Einnahme von bestimmten Substanzen

    Guten Abend an alle Leser -und Leserinnen,
    ich habe schon seit längerem bemerkt, dass ich bei einer Einnahme von zmB Alkohol oder
    irgendeiner von mir nicht anerkannten "Substanz" einen direkten Schmerz im Kopf bekomme,
    welcher aber nach einigen Sekunden verschwindet.

    An was liegt das? Können das Unverträglichkeiten sein?

    Liebe Grüsse,
    Gabriel.

  2. #2
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    08.08.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: Kopfschmerz bei Einnahme von bestimmten Substanzen

    Hallo Gabriel,

    ich bin natürlich kein Arzt, aber ich denke schon das es leichte Unverträglichkeiten sein können.
    Zwischendruch habe ich diese Probleme auch mal, wenn ich zB ein neues Medikament nehme. Dann stoppe ich einfach die Einnahme und frage meinen Arzt nach einer Alternative.
    Ich würde dir daher raten, diese Substanzen nicht mehr einzunehmen, meist ist diese Abwehrreaktion ein Schutzmechanismus des eigenen Körpers.

  3. #3
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.423
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Kopfschmerz bei Einnahme von bestimmten Substanzen

    Wir sollten mal grundlegend festhalten, weil es auch immer wieder im gängigen Praxisleben vorkommt:

    Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Magen-Darm-Beschwerden sind Nebenwirkungen, aber keine Unverträglichkeit.
    Das sollte mal grundsätzlich unterschieden werden.

    Wenn Sie also in der Praxis gefragt werden, ob Sie z.B. eine Unverträglichkeit gegen Penicillin haben, sollte hier ganz klar ein "Nein" zu hören sein, wenn Patient bei der Einnahme nur über mögliche Nebenwirkungen (Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, Hautausschlag) klagt.

    Eine Unverträglichkeit gegen Präparate würden Sie ganz sicher (und zumeist sehr deutlich) bemerken.

    Mitunter auch ein Grund, warum seit Jahren Reserveantibiotika (Cephalosporine) verordnet werden, obwohl das Penicillin gegen eine Vielzahl von Erregern sehr gut anschlägt (Merke: Streptokokken sind Penicillinschwächlinge, sodass das Antibiotikum hier prinzipiell anschlägt).



    Ob der plötzlich einsetzende Kopfschmerz nun tatsächlich im direkten Zusammenhang mit der gerade konsumierten Substanz steht, sei mal dahingestellt. Tendenziell würde ich eher behaupten, dass es hier keinen Zusammenhang gibt. Denn unmittelbar nach Einnahme/Konsum konnte die Substanz noch gar nicht aufgenommen werden.

Ähnliche Themen

  1. Nicht-allergene Substanzen aus Pollen verstärken Immunr
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.05.2016, 19:50
  2. Therapeutisches Potenzial psychedelischer Substanzen bl
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.06.2015, 15:30
  3. Friseurinnen haben krebserregende Substanzen im Blut
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.06.2014, 20:40
  4. Kabinett unterstellt 26 psychoaktive Substanzen dem Bet
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2013, 19:50
  5. Tätowierfarben enthalten oft nicht erlaubte Substanzen
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 18:50