Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Kortisontherapie

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Kortisontherapie" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Carla
    Gast

    Standard AW: Kortisontherapie

    Hallo ...und vielen Dank für Eure Antworten!
    Offensichtlich trifft das Thema Abnehmen doch auf viele Interessenten, denn es kann ja jeder (bis auf Monsti) dazu etwas sagen.
    Zur allgemeinen Info möchte ich kurz sagen, dass ich insgesamt 5 Monate Kortison eingenommen hatte, wobei ich mit 60mg Decortin begonnen und 3 Monate eine Erhaltungsdosis von 5mg eingenommen hatte. Leider gab es kein Ausschleichen und ich habe die Nebenwirkungen wie einen Hammerschlag zu spüren bekommen. Jetzt wäre ich klüger! Das kann man ja überhaupt nicht mit einer 5-jährigen Therapie vergleichen und ich ziehe mich auch ganz kleinlaut zurück..!
    Meine Beschwerden (Colitis ulcerosa) sind vollkommen verschwunden und ich bin überglücklich und dankbar dafür!!!! Allerdings muss ich mit der Nahrungsaufnahme von rohem Obst und Gemüse doch sehr aufpassen! Ich habe mir jetzt einen Dampfgarer gekauft, da ich gedämpftes Obst/Gemüse besser verdauen kann. Ich kenne auch in Ansätzen das WeightWatchers-Programm und suche mir dort Rezepte zusammen, die für mich möglichst verträglich sind.
    Genau deswegen, weil ich schon seit 2 Monaten intensiv an meiner Ernährung arbeite, wieder Sport treibe und eisern auf Süßes verzichte, bin ich ja so enttäuscht!!!! Ich habe ja sogar noch zugelegt !
    Ich vermute, dass mein Blutzucker-Stoffwechsel einfach noch gestört ist (Zucker im Urin und im Blut), so dass ich im Moment ein bißchen Angst habe, dass sich das nicht wieder normalisiert.
    Der Brennesseltee ist eine gute Idee, die ich unbedingt ausprobieren muss, denn diesem Tee sagt man Stoffwechsel-anregende und entwässernde Eigenschaften nach.
    Ebenfalls eine gute Idee (von sony) ist die Überprüfung der Schilddrüsenhormone bei der nächsten Blutuntersuchung:
    Vielen Dank nochmal für Eure lieben Beiträge!! Es tut einfach gut, wenn man seine Probleme benennen kann und dann auch noch auf soviel Interesse und mutmachende Antworten stösst!!
    LG Carla

  2. #12
    mämchen
    Gast

    Standard AW: Kortisontherapie

    Hallo Carla,
    du hast schon mehrfach den gestörten Blutzucker-Stoffwechsel benannt. Wie hoch sind denn deine Bz-Werte, nüchtern und 1 - 2 Std. nach der Mahlzeit? Oder, noch besser, weißt du deinen HBa1c-Wert und den Labor-Referenzwert dazu?
    Möglicherweise ist ja auch ein beginnender Diabetes dran schuld...

    Liebe Grüße

    Ute

  3. #13
    Monsti
    Gast

    Standard AW: Kortisontherapie

    Hallo Carla,

    bei einer dreimonatigen Erhaltungsdosis von nur 5 mg Prednisolon dürfte der Blutzucker eigentlich nicht völlig aus dem Ruder geraten. Allerdings habe ich große Augen bekommen, nachdem ich gelesen hatte, dass Du diese 5 mg anscheinend von einem Tag zum nächsten abgesetzt hast. Das ist der helle Wahnsinn!!! Naja, weißt Du mittlerweile ja selber ...

    An Deiner Stelle würde ich mich in den nächsten Wochen 100%ig zuckerfrei und fettarm ernähren (also auch keine Cola oder andere Limos). Gleichzeitig sollte Dein Blutzuckerspiegel öfters vom Hausarzt (oder von Dir selbst) kontrolliert werden.

    Es gibt etliche Teemischung zur Entschlackung, Entwässerung und/oder Stoffwechselanregung. Da reichen auch Teemischungen aus Supermarkt oder Drogerie. Man sollte diese Tees aber mehrfach am Tag trinken und das über längere Zeit, damit sie ihre Wirkung entfalten.

    Liebe Grüße
    Angie

Seite 2 von 2 ErsteErste 12