Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: persönliches budget, was ist das?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "persönliches budget, was ist das?" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard persönliches budget, was ist das?

    hallo,

    wie die überschrift schon sagt, ich habe fragen zum persönlichen budget

    schon mehrmals wurde ich darauf angesprochen, das ich es mal beantragen soll... nur wenn ich nachfragen hab, kann mir diese nicht wirklich jemand beantworten...

    ich habe aufgrund psychischer und körperlicher probleme die volle EU-rente auf zeit bekommen, jetzt erst mal bis 8/2018 bin mir aber sicher, das sie mindestens 1 x für weitere 3 jahre verlängert wird.

    hat man als EU-rentner anspruch auf persönliches budget oder muss man arbeitsfähig sein?
    braucht man einen grad der behinderung? meiner liegt noch bei 20 und im mom hab ich nicht die kraft, mich da um erhöhung zu bemühen... das würde sicher wieder auf nen widerspruch hinauslaufen, wie schon 2 mal ...

    warum bei mir an ein persönliches budget gedacht wird?

    ich habe eine soziale phobie, angst-/panikattacken, PtPS, bin borderliner und hab depressionen (seit über 30 jahren und chronisch).
    ich muss regelmäßig zu meinen therapien (1 x wöchentlich) in die nächste stadt (20km) und der psychiater ist 50km weg, den brauch ich mindestens 1 x im quartal.

    durch meine erkrankungen geh/trau ich mich nicht allein aus dem haus. mein mann ist nicht immer in der lage, sich frei zu nehmen. und ich hab niemanden, der mich in den fällen begleitet.

    ausserdem soll ich wegen meiner BS/ISG-probleme/fibromyalgie/arthrose usw. etwas mehr bewegung in mein leben bringen. ich bin früher gern im wald unterwegs gewesen, trau mich aber heute nicht mal allein über die strasse... so walking o.ä. würde mir schon gefallen, wenn ich dafür eine begleitung finden würde. freundschaften/bekanntschaften dafür gibt es nicht und sind mir aufgrund meiner probleme auch nicht möglich (20 jahre erfahrungen sprechen für sich).

    ich hab schon viel versucht, mir aus dem netz informationen zu den vorraussetzungen und zum ablauf zu finden, ich steig da nicht durch...

    kann mir evtl. jemand, bitte ohne links aus dem netz oder wenn doch, dann bitte einen, wo das wirklich einfach erklärt ist, informationen geben, wie ich jetzt am besten weiter vorgehen kann/sollte oder ob ich da überhaupt eine chance habe?

    LG schlumpfine
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.065
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: persönliches budget, was ist das?

    Hallo Schlumpfine!
    Vielleicht hilft dir diese Seite weiter:
    Fragen & Antworten - BMAS - Persönliches Budget
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: persönliches budget, was ist das?

    Hallo Schlumpfine,

    Du willst eine möglichst einfache Erklärung zum Thema!
    Also OK meinetwegen Heidi ist behindert in einem gewissen Umfang. Also wendet sie sich an den Kostenträger der z.B. die Krankenkasse, die Deutsche Rentenversicherung oder auch eine Berufsgenossenschaft sein kann! Je nach Hintergrund.
    Diese Kostenträger genehmigen bestimmte Dinge! So z.B. braucht Heidi z.B. Hilfe um zu einen Therapeuten / Arzt zu kommen. Dann steht die Frage ein Fahrdienst oder kauft sich Heidi ein Auto!
    Bei einem Fahrdienst kann Heidi nun sagen ich schon einmal von Kathi nach Hause gefahren worden die so einen Fahrdienst betreibt. Ich bin mit ihr richtig gut klargekommen ich möchte sie arrangieren!

    So gibt es

    1.) Leistungen zur Medizinischen Rehabilitation,
    2.) Leistungen beruflichen Rehabilitation
    3.) Leistungen zur Sozialen Rehabilitation
    4.) Leistungen, die alltäglich und regelmäßig wiederkehrend sind, z.B. Leistungen der Pflegeversicherung

    1a. Leistungen zur medizinischen Rehabilitierung -> der behandelnde Arzt sagt zu Heidi OK es wäre sinnvoll wenn sie eine bestimmte Reha oder Therapie bekommen. Nur auf diesem Weg können wir eine Verschlimmerung auschliessen. hier
    2a.) Leistungen zur berufliche Reabilitierung Was die berufliche Rehabilitierung angeht (Leistungen zur beruflichen Wiedereingliederung) hier
    3.) Bei der sozialen Rehabilitierung (wenn z.B. ein Dolmetscher gebraucht wird bei hörbehinderten hier
    4.)
    Pflegeversicherung hier

    Nun hier ist einmal so ein Antrag - ich würde nun einmal diesen Antrag nehmen und ein paar Blatt Papier. Ja und die Antworten formlos auf das Papier schreiben.

    Die Krankenkassen - Charitas, Diakonie , SoVD; VDK haben zu bestimmten Zeiten eine Sozialrechtsberatung. Dein Mann sollte einmal mit den Unterlagen (Antrag / beschriebene Blätter) zu einer der Beratungsstellen gehen! Die können sagen OK so füllen sie den Antrag aus. Ohne eine Beratung würde ich dies nicht tun! Allerdings kann ich nicht sagen wie gut oder schlecht die jeweiligen Berater sind.

    Darum würde ich zum Schluss noch einmal mit der eigene Krankenkasse sprechen.

    Mit den persönlichen Budget hat man eine gewisse eigene Wahl - nach ca. einem halben Jahr wird das Ganze überprüft ob Ergänzungen notwendig sind. Man kann dies nicht einklagen! Für Menschen die z.B. Assistenten brauchen die ihnen fast rund um die Uhr helfen eine gute Einrichtung! Ein zumindest einigermaßen selbstbestimmtes leben zu führen! In Deinem Fall solltet ihr Euch Hilfe suchen - die dann zu den schon genannten vorbereiteten Dingen (Antrag / "Zettel" sagen OK oder das würde ich so machen...

    So das muss für den Anfang reichen!

    Viele Grüsse Stefan

  4. #4
    Noch neu hier Avatar von Milisdowered
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Wohnort
    Freital
    Mitglied seit
    05.10.2017
    Beiträge
    10

    Standard AW: persönliches budget, was ist das?

    Stefan hat das richtig gut dargestellt. Danke für die gute Erklärung, besser hätte man es nicht ausdrücken können Denke, dass wird Schlumpfine wirklich gut weiterhelfen. Also auch ich hatte da noch ein paar Fragezeichen am Anfang, dei du aufgelöst hast.

Ähnliche Themen

  1. Flexirente: Prävention braucht ein größeres Budget
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.08.2016, 16:30
  2. Reha-Budget wird ab 2013 erhöht
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.08.2012, 16:50
  3. Budget für Arzneimittel steigt 2011 um 0,2 Prozent
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 18:50
  4. Nur wenige Reha-Patienten nutzen Persönliches Budget
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 19:20
  5. Budget voll!
    Von i - Punkt im Forum Schulmedizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.06.2006, 09:38