Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    10.08.2011
    Beiträge
    1

    Standard Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

    Hallo,

    ich bin schon mein Leben lang in der Altenpflege tätig.
    Arbite schon immer in der Nachtschicht. Somit würde es Zeitlich passen meinen Vater, welcher immer mehr unter seinen Erkrankungen leidet, zu pflegen.
    Wie ist die Gesetzliche Grundlage? habe mir hier den Artikel zur Pflege angeschaut und auch etwas schlauer geworden. Aber so wie es so oft ist gibt es immer einen Haken.

    Mein Vater möchte auf keinen Fall in ein Heim, was ich auch verstehe. Werde mich so gut es geht um ihn kümmern, trotz meiner Nachtschichten. Doch ist es sicher Sinnvoll 1-2 mal die Woche eine Ambulante Pflege vorbeischauen zu lassen oder?

    habt Ihr Erfahungen mit Pflege zu hause? und könnt etwas darüber Berichten.
    Vielleicht auch Pflege+Beruf, habt ihr alles unter bekommen.

    Freue mich auf Antworten.
    Nette Grüße
    Frauke

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Wohnort
    Neukirchen-Vluyn
    Mitglied seit
    27.08.2009
    Beiträge
    447
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

    Die gesetzliche Grundlage ist das Pflegegesetz : Click

    Du kannst die Pflege sicherlich als Kombipflege mit einem Pflegedienst organisieren lassen.

    Was möchtest Du denn genau wissen zu dem Thema, denn das gesamte Thema würde mehrere Seiten füllen.

    Ich pflege neben meiner Berufstätigkeit meine Mutter mit Hilfe eines Pflegedienstes, Pflegestufe II.
    Der Pflegedienst kommt 2 mal täglich, übernimmt das Anziehen, Frühstück, Abendessen, Waschen, ATS anziehen.

    Ich bin zuständig für das Mittagessen, Einkaufen, Tabletten stellen, alle Arztbesuche, Einkäufe, Duschen und Baden, Spaziergänge,
    alle Bank- und Behördenangelegenheiten und für alles das was die Putzfrau nicht in der Zeit bewältigt.

    Wenn Du das umgehen kannst, dann laß die Finger davon, Frauke.
    Denn das bedeutet, daß Du ca 20-30 Stunden pro Woche zu Deiner Arbeitszeit aufbringen mußt( ohne Fahrzeitenanrechnung), und daß Deine gesamte Familie zurückstecken muß, wenn Du die auch noch zu versorgen hast.

    Finanziell bedeutet das, daß ich aus der Kombipflege so wie das zur Zeit organisiert ist knapp 100€ erhalte, von dem die Benzinkosten bestritten werden.
    Wenn Du einen Arbeitsvertrag ÜBER 30 Wochenstunden hast, dann erhälst Du keine Leistungen zur Rentenversicherung. Ansonsten zahlt die Pflegekasse für Dich Beiträge zur Rentenversicherung.

    Ich würde mir wünschen meine Mutter würde freiwillig ins betreute Wohnen gehen.




    Liebe Grüße Feli

  3. #3
    Ganz neu hier
    Name
    Stefan Wacker
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    11.08.2011
    Beiträge
    1

    Standard AW: Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

    Liebe Frauke,

    mir ging es ähnlich, wie Dir! Mit der Ausnahme, dass ich kein Krankenpfleger bin...
    Lange Zeit habe ich versucht meinen Vater Zuhause zu pflegen mit Unterstützung meiner Frau und meiner Mutter, die noch ziemlich fit ist. Seit 7 Wochen lebt er trotzdem in einem Hamburger Pflegeheim. Neben Arbeit, Haushalt und Familienleben ist die 24h-Pflege eines Angehörigen kaum mehr möglich. Trotzdem hab ich mich mehrfach beraten lassen, war bei Pflegestützpunkten und habe bei einer tollen Beratungshotline im Internet angerufen. Ich glaube dort bekommst du genau die Hilfe, die du brauchst!! Probier es aus.

    Liebe Grüße und viel Kraft,
    wünscht Dir Stefan

  4. #4
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

    Hallo Frauke,
    ich hab Erfahrungen mit der Pflege im Altenheim, im ambulanten Pflegedienst und mit der häuslichen Pflege.
    Nachtschichten sind stressig, und eigentlich bräuchtest du dann tagsüber auch mal deinen verdienten Schlaf, den du opfern müsstest, wenn du deinen Vater allein pflegen würdest. Ich bin auch dafür, dass man die Pflegebedürftigen zu Hause lässt, so lange es möglich ist, und ich hab immer gern in der ambulanten Pflege gearbeitet. Und so finde ich es - nicht nur aus der Sicht der Pflegekräfte, sondern auch aus der Sicht der Angehörigen - natürlich sehr sinnvoll, wenn du dir von einem Pflegedienst unter die Arme greifen lässt, denn du bist nicht unbegrenzt belastbar. Je nachdem, welche Pflegestufe dein Vater hat, kannst du die kombinierte Pflege beantragen und damit entscheiden, wieviel finanzierbar ist. Ich wünsche dir viel Kraft und gute Entscheidungen!

  5. #5

    Standard AW: Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

    Ich habe Erfahrung mit Pflegekräften aus Polen und bin sehr zufrieden. Meine Eltern haben seit 9 Monaten eine Betreuerin aus Polen. Sie ist dauerhaft bei ihnen und gehört schon irgendwie zur Familie.

  6. #6

    Standard AW: Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

    Ich habe auch gute Erfahrung mit einem Vermittler ,der Pflegekräfte aus Polen vermittelt.
    Pflegekräfte aus Osteuropa - Pflegekräfte aus Polen - 25 ?
    Dort kann mann sich selber die Frauen auswählen und direkt mit den telefonieren.

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    58 Jahre
    Wohnort
    Berlin
    Mitglied seit
    18.11.2013
    Beiträge
    36

    Standard AW: Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

    Hallo Frauke,

    ich kann mich gut in Deine Lage hineinversetzen. Ich habe ein halbes Jahr meine Mama und meinen Vater gepflegt und bin keine Krankenschwester bzw. Altenpflegerin. Jemanden zu Hause zu pflegen ist wirklich harte Arbeit.
    Meine Mama hatte Parkinson, mein Vater wurde damals gerade an Magenkrebs operiert.
    Ich habe mich damals ein halbes von der Arbeit freistellen lassen. 14 bevor meine Freistellung zu Ende war, kam dann ein Pflegedienst, morgens und abends zum waschen. Und ausgerechnet als ich wieder meinen Job aufnehmen musste ist eine Mama verstorben.
    Mein Vater wollte auch nie in ein Heim, hat es dann aber doch eingesehen, dass es für ihn besser ist, in ein Heim zu gehen.
    Inzwischen ist mein Vater auch schon verstorben. Trotzdem hatte er im Heim eine schöne Zeit und hat es nicht bereut.

    Ich wünsche Dir viel Kraft und starke Nerven.

    Viele Grüße

    Rosenpfl13

  8. #8
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    55 Jahre
    Mitglied seit
    12.05.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: Pflege zu Hause, als gelernte Altenpflege

    Liebe Frauke,

    Hier wurde nun ja schon einiges zum Thema Pflege und Beruf etc. kundgetan.
    Ich hoffe, dass dieses Forum dir hilft. Mir persönlich hat es auch schon geholfen.
    Es kommt alles auch sehr darauf an, worunter dein Papa leidet...Für meinen alten Herrn habe ich mir eine 24h-Pflege organisiert. Das ist schon eine nennenswerte Hilfe. Allerdings, wenn es auch um medizinische Pflege geht, solltest du dich zusätzlich über ambulante Pflegedienst informieren

    Viel Erfolg! Du schaffst das!

    LG Horsti

Ähnliche Themen

  1. Krankenbehandlung zu Hause ?
    Von techtmeier im Forum Krankenpflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 21:42
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.04.2009, 20:30
  3. Wieder zu Hause !
    Von Sylvia im Forum Chat Ecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.04.2009, 22:32
  4. Altenpflege:Krisenintervention
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 04:26
  5. Altenpflege
    Von Obelix1962 im Forum Krankenpflege
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.12.2007, 11:16