Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Sehstörung, Schwindel, Parästhesien

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Sehstörung, Schwindel, Parästhesien" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    28 Jahre
    Mitglied seit
    10.04.2014
    Beiträge
    1

    Standard Sehstörung, Schwindel, Parästhesien

    Guten Tag,


    ich weiss langsam echt nicht mehr weiter und habe mir gedacht vielleicht auf diesem Wege jemanden zu finden, der ähnliches durchmacht oder erlebt hat oder vielleicht einen Arzt zu finden dem dieser Krankheitsverlauf bekannt vorkommt.... Ich fange einfach mal an:

    Vor nun schon über einem Jahr fühlte ich mich krank, hatte Halsschmerzen, erhöhten Puls, wahrscheinlich leichtes Fieber und fühlte mich allgemein einfach nicht gut. Ich bekam Antibiotikum, dass ich nach drei Tagen allerdings wieder doch nicht mehr weiter nehmen sollte und dann fing alles an ...

    Ich hatte ein schwäche Gefühl in den Beinen dass ich so noch nie hatte, teilweise wie taub und seltsame kleine entzündete Pickel (die man nicht wie normale Pickel ausdrücken konnte) an verschiedenen Stellen am Körper. Das Schwächegefühl ging nach ca 2 Wochen weg und es blieb bis heute (!) ein ständiges Kribbeln in den Unterschenkeln beidseitig. Das Schwächegefühl ist mal besser, mal schlechter, von Tag zu Tag unterschiedlich.

    Zum gleichen Zeitpunkt kamen Sehstörungen hinzu, eine verlangsamte Wahrnehmung, wie wenn das Gehirn nicht mit dem mitkommt was das Auge sieht. Diese Sehstörungen waren über ein halbes Jahr lang mal besser, mal schlechter. Immer im Wechsel von ca 2-3 Wochen. In diesem Zeitraum (von März 2013 bis November 2013) konnte ich meinen Alltag noch recht gut organisieren, konnte noch alles machen.
    Dann im November letzten Jahres hatte ich eine Art Anfall, ich lief auf der Straße und aufeinmal konnte ich quasi meine Augen nicht mehr kontrollieren, die zogen sich zusammen, ich sah nur noch einen schmalen Streifen vor mir und realisierte auch nichts mehr um mich herum, ein Freund konnte mich glücklicherweise stützen sonst wäre ich gefallen. Dieser Zustand wurde nach ca 5 min wieder etwas besser, danach war ich am Ende, physisch (müde, abgeschlagen) und psychisch. Seit diesem Vorfall hat sich mein Zustand extrem verschlechtert, die Sehstörungen wurden nicht mehr besser, es kam ein ständiger Schwindel dazu, das Schwächegefühl in den Beinen wird auch nicht mehr besser und die Parästhesien in den Unterschenkeln ebenfalls nicht.


    Untersuchungen habe ich mittlerweile einige hinter mir, nur ist das Problem, dass keine Diagnose gestellt wird, weil sich das ganze keiner erklären kann. Blut und Liquor sind soweit in Ordnung, ausser die Thrombozyten, die sehr niedrig sind (letzte Abnahme lagen sie bei 59.000). Augenärztlich ist soweit auch alles in Ordnung. MRT wurde mehrmals von Kopf und HWS gemacht, keine entzündlichen Herde gefunden. Der ANA-Wert auch erhöht (2,3), allerdings kam beim Rheumatologen bei genauerer Blutuntersuchung auch nichts raus. Im Urin konnte auch nichts gefunden werden. Beim Ultraschall wurde mir gesagt dass die Leber und die Milz leicht vergrößert wären, was mein Gefühl von einem leichten Druck im rechten Oberbauch bestätigen würde.

    Jetzt meine Frage: hat irgendjemand ähnliche Probleme oder kennt jemanden der ähnliches erlebt/erlebt hat? Ich bin über jede Hilfe dankbar, weil langsam kann ich nicht mehr. Vielen Dank im Voraus!

    Grüße


    Chris

  2. #2
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Mitglied seit
    29.04.2014
    Beiträge
    1

    Standard AW: Sehstörung, Schwindel, Parästhesien

    Hallo Chris,

    ähnliche Probleme hab ich bzw. hatte ich. Ich lief 3 Jahre von Arzt zu Arzt und alle wollten mir ein Antidepressiva verschreiben, da körperlich nichts gefunden wurde und alle auf die Psyche getippt haben. Bis ich vor 9 Monaten auf einen Heilpraktiker aufmerksam wurde. Der hat sämtliche Werte getestet, auch Vitamine und Mineralstoffe.
    Meine Diagnose: akuter B12- Mangel, D3- Mangel, Zinkmangel usw.
    B12 bekomme ich seitdem gespritzt und die Parästhesien kommen nur noch, wenn mein Speicher wieder leer wird. Sobald ich die Spritze habe, sind sie weg.
    Meine Schwindelanfälle sind mit 2000 I.E. D3 fast weg. Auch das Schwächegefühl in den Beinen.
    Zusätzlich bekomme ich noch ostheopathische Behandlungen und die Sehstörungen sind auch besser. Meine komplette Muskulatur im Nacken war so verspannt, daß der Heilpraktiker erst mal kräftig ran musste. Dazu noch eine Fehlstellung des Beckens aufgrund eines Unfalls in meiner Jugend.
    Ich würde mich an Deiner Stelle mal an einen guten Heilpraktiker wenden, der auch Ostheopathie anbietet.

    Liebe Grüße,
    mipy

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    576

    Standard AW: Sehstörung, Schwindel, Parästhesien

    hallo partizan,

    mein erster gedanke ging auch gleich in richtung b12-mangel. ich will niemandem nen heilpraktiker ausreden, dummerweise muss man die kosten selber tragen. ich würde es erst mal beim hausarzt probieren, in der richtung ein blutbild anfertigen zu lassen.

    lg

Ähnliche Themen

  1. schwindel
    Von kimhimlefim im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.08.2012, 22:01
  2. Sehstörung, Schwindel & Taubheitsgefühl am Penis !
    Von Caramel im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 17:23
  3. Sehstörung in unregelmäßigen Abständen
    Von chris12559 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 21:43
  4. schwindel
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.09.2011, 19:12
  5. Schwindel
    Von winni20 im Forum Krankheiten
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.02.2009, 15:57