Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Tipps zum Rauchen aufhören :)

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Tipps zum Rauchen aufhören :)" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Absoluter Neuling :) Avatar von Larunia
    Name
    Ladina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    31.01.2013
    Beiträge
    43

    Standard Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Hallo,

    ich würde gerne mit dem Rauchen aufhören. Habt ihr ein paar Tipps für mich, wie ich es vielleicht eher schaffe ? Ein paar eigene Erfahrungen?
    Danke schonmal im Vorraus

  2. #2
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    84 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Hallo Larunia,
    es gibt nur eines: Es zutiefst ernsthaft wollen und dann einfach aufhören. Solange man ein "Verlustgefühl" empfindet, wenn man nicht mehr raucht, geht das Aufhören nicht. Ich denke aber, dass in Ihren jungen Jahren das Aufhören noch verhältnismäßig leicht sein muss und meine, dass es mit zunehmenden Raucherjahren immer schwerer wird, sich von den "Rauchopfern" zu verabschieden.
    Versuchen Sie es einfach und stellen Sie sich vor, wie schön es ist, wenn Sie nicht mehr aus allen Ecken angefeindet werden. Das kann man ja mit der Zeit auch nur noch schwer aushalten. Beschäftigen Sie sich mit schönen Dingen. Wenn Sie natürlich hinsitzen und denken, wie schön jetzt ein "Rettchen" wäre, dann wird das nichts.
    Es macht übrigens auch Freude, wenn man seine doch noch vorhandene Stärke registrieren kann.
    Nur Mut!
    Herzliche Grüße vom Ruhebärbele (war 50 Jahre Raucher, o weh!!)

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    24.07.2006
    Beiträge
    541

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    um mit dem rauchen aufzuhören muss jeder seine eigene strategie fahren. der eine legt die kippen weg und ist ab dem tag nichtraucher... der nächste muss sich krücken wie nikotinpflaster oder - kaugummi zu hilfe nehmen.

    es ist beim rauchen - oder vielmehr beim aufhören ja so, das man sich 2 sachen abgewöhnen muss... das nikotin (und die vielen anderen stoffe, die man beim rauchen zu sich nimmt) und die gewohnheit der bewegungen... bei mir zb. der gang auf den balkon zum rauchen und die vielen belohnungssituationen...

    ich habe viele male angefangen mit dem aufhören, viele male bin ich gescheitert. und ich habe schon einige "strategien" versucht. langsam weniger rauchen, nikotin-ersatzstoffe ... naja...

    im moment bin ich wieder dabei. heute ist der 14. tag. ich habe zigaretten zu hause, denn nichts ist schlimmer, als keine da zu haben. so weiss ich, ich kann jederzeit, wenn ich will, aber ich will ja nicht
    einmal bin ich schwach geworden. nun hätte ich, wie sonst auch, einfach weiter rauchen können... aber diesmal hab ich mir geschworen... selbst wenn ich schwach werde, dann hab ich eben eine kippe geraucht... naund? die nächste lass ich wieder weg ... und die nächste und die nächste...

    jeder muss seinen weg suchen und finden und wenn er "stolpert" nicht liegenbleiben sondern aufstehen und weiterlaufen

    viel glück
    Wenn es uns schlecht geht trösten wir uns mit dem Gedanken, daß es noch schlimmer sein könnte.<br />Und wenn es ganz schlimm ist klammern wir uns an die Hoffnung, daß es nur besser werden kann.

  4. #4
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.423
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Sollte aber in einem recht jungen Alter (mit 23 J.) besser funktionieren, als bei jemandem der seit 30, 40, 50 Jahre raucht. Planen Sie das nicht, lassen Sie es auf sich zukommen. Nehmen Sie sich das Aufhören einfach nur vor. Entweder, Sie schaffen es und sind innerhalb einer absehbaren Zeit rauchfrei, oder sie schaffen es nicht - auch kein Drama. Sie können es jederzeit wieder versuchen.

    Eine Bitte: lassen Sie die Finger von Ersatzstoffen (z.B. Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi). Auch der Wechsel auf dei eZigarette ist durchaus bedenklich - wir wissen noch immer nicht, welche Gefahren ausgehen - abgesehen davon, dass sie sich häufig mal selbstzerstören und den Konsumenten ebenfalls verletzen. Es würde mich nicht wundern, wenn es den gleichen Effekt wie eine Wasserpfeife hat - nämlich eine höhere Schädlichkeit.


    Alles Gute und viel Glück!

    NB

  5. #5
    Interessierter Laie Avatar von Äskulap
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    13.11.2013
    Beiträge
    418

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Eine Bitte: lassen Sie die Finger von Ersatzstoffen (z.B. Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi). Auch der Wechsel auf dei eZigarette ist durchaus bedenklich - wir wissen noch immer nicht, welche Gefahren ausgehen - abgesehen davon, dass sie sich häufig mal selbstzerstören und den Konsumenten ebenfalls verletzen. Es würde mich nicht wundern, wenn es den gleichen Effekt wie eine Wasserpfeife hat - nämlich eine höhere Schädlichkeit.
    na na nicht schlecht über die E Zigarette herziehen

    Ich bin auf E Zigarette, und habs damit ganz gut hinbekommen, wobei Dr. Baumann durchaus recht hat man weiß nicht genau wie es wirkt.

    Ich muss aber sagen ich habe seit der E Zigarette kein Husten mehr.

    Ich hoffe das es keine schädlichere Wirkung hat, aber mal schauen wie es dann in Wahrheit ist.

  6. #6
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    56 Jahre
    Mitglied seit
    18.05.2014
    Beiträge
    4

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Also ich habe erfolgreich vor 1 1/2 Jahren aufgehört. Ich habe mir immer gesagt, wenn ich Lust auf eine Zigarette hatte - In 5 Minuten ist es auch schon aufgeraucht - Das hat mir geholfen.

  7. #7
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.423
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Moin Moin,

    ich ziehe ja nicht über die eZigarette her. Ich habe nur meine Bedenken geäußert, gerade weil sie noch recht neu auf dem Markt sind, keine verlässlichen Ergebnisse vorhanden sind und doch schon so einige Vorfälle waren. Das ist alles noch recht schwammig.

    Früher wurde auch immer gesagt, Wasserpfeife ist gesünder, weil das Wasser ja angeblich filtern würde. Dem ist aber nicht so. Das Wasser dient nicht als Filter, sondern als Kühlung. Zusätzlich verstärkt es die Dichte des Rauches. Im Grunde ist die Wasserpfeife aber mit Zigaretten ohne Filter vergleichbar. Denn die Stoffe dringen ungefiltert in den Körper ein.

    Das ist auch die Frage bei der eZigarette. Denn auch hier kann Tabak verwendet werden, wenn auch nur in flüssiger Form. Dennoch sind dort auch Bestandteile enthalten, die dem eigentlichen Rauchen gleichzusetzen sind. Auch hier haben wir, auch wenn es kein richtiger Tabak ist, keine wirkliche Filterfunktion.

    Daher, das ist auch nichts persönliches gegen Nutzer der eZigarette, würde ich eher dazu tendieren, wirklich aufhören zu wollen (dann aber ohne solche Zusatzpakete) oder man macht eben weiter. Denn zum Aufhören dient es keineswegs. Denn der Effekt ist ja nach wie vor der gleiche, wie beim Rauchen. Man zieht, es dampft.. ect.

    Wenn wir mal ehrlich sind, es verzögert doch alles nur. Wer damit beginnt, aufhören zu wollen, wird mit höchster Wahrscheinlichkeit wieder den Weg zur Zigarette finden. Da würde ich sogar soweit gehen und behaupten: die Rückfallquote ist wesentlich höher, als wenn man "richtig" aufhört.

    ;-)

  8. #8
    Noch neu hier
    Name
    Herman Mueller
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    41 Jahre
    Mitglied seit
    01.09.2011
    Beiträge
    23

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Hallo Larunia,

    ich schließe mich den Vorrednern gerne an, auch Herr Dr.Baumann hat da Recht.Ich hatte es schon einmal geschafft,das Rauchen aufzugeben. Ich schreibe es dir sehr gerne wie ich es damals geschafft hatte,das Rauchen aufzuhören. Ich hatte damals eine Erkältung gehabt,nicht hatte mehr geschmeckt, auch nicht die Zigarette,also lies ich sie einfach links liegen. Mich hatte es auch nicht gestört,daß in meinem Freundeskreis und Familie geraucht wurde.Ich hatte 1996 angefangen mit dem Rauchen,aufgehört hatte ich 2004. Allerdings ist die Gefahr sehr groß,daß du wieder anfängst zu rauchen,wenn etwas dir sehr auf den Magen schlägt,das war bei mir 2011 der Fall.Seitdem rauche ich leider wieder.

    Wenn du es wirklich möchtest das Rauchen aufzuhören,dann schaffst du es auch,man darf aber nicht in die Versuchung kommen sich wieder ne Kippe anzuzünden.Am Anfang kann es gut sein,daß du eine Entzugserscheinung bekommst,wenn dein Wille aber sehr stark ist,schaffst du es auch.

    Jeder hat so seine Methode,das Rauchen aufzugeben,es ist nicht so einfach so schnell mal ein paar Tipps hin zu schreiben. Ich denke Herr Dr. Baumann wird da mir auch Recht geben,da jeder anders reagiert. Man kann dazu nur seine eigene Erfahrungen darüber schreiben.

    Lg Herman

  9. #9
    Absoluter Neuling :) Avatar von Larunia
    Name
    Ladina
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    31.01.2013
    Beiträge
    43

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Danke für die vielen Tipps, ihr habt mich grad echt inspiriert und ich bin mir immer sicherer, dass ich die Zigaretten einfach nicht brauche. Nach dem ich eure Antworten gerade gelesen habe, habe ich die Zigaretten aus meinem Sichtfeld gelegt. Ich danke euch für die Tipps. Ich werd mir diesen Thread mal speichern und ihn mir wieder durchlesen, wenn ich dazu neige, mir eine Zigarette an zu zünden.
    Vielen Dank!
    Gruß!

  10. #10
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    41 Jahre
    Mitglied seit
    29.01.2014
    Beiträge
    12

    Standard AW: Tipps zum Rauchen aufhören :)

    Hi Larunia,

    ein tolles Vorhaben, das Aufhören. Ich kann Dir nur dazu raten.

    Ich habe 2003 mit dem Rauchen aufgehört und habe es als absoluten Segen empfunden - eine der besten Entscheidungen, die ich in meinem Leben getroffen habe. Dabei rede ich jetzt gar nicht von der finanziellen Ersparnis. Man gewinnt einfach enorm an Lebensqualität dazu, wenn man aufhört. Geruchs- und Geschmacksinn normalisieren sich (und zwar erstaunlich schnell), die Kondition verbessert sich, keine Stiche mehr in der Lunge, kein Gehuste.

    Ich habe viel geraucht (etwa eine Big Box rote Gauloises am Tag) und habe von einem auf den anderen Tag aufgehört. In den ersten zwei Wochen hatte ich vor allem emotional damit zu kämpfen. Andererseits habe ich schon meinen letzten "Notnagel" nur noch halb geraucht und dann ausgedrückt, weil es mir erstens nicht schmeckte und ich zweitens gedacht habe, dass ich auch gleich ganz aufhören kann, wenn ich das sowieso tun will. Sich dann daran festzuklammern bringt nichts. Auch nicht, die letzte Zigarette noch besonders zu "genießen". Ich glaube, es ist wichtig, sich vor Augen zu führen, dass das Rauchen eigentlich kein wirklicher Genuss ist. Es ist eine ziemlich unwürdige Abhängigkeit. Außerdem ist der Mechanismus ziemlich absurd: Wenn man sich eine neue Zigarette ansteckt, dann mildert man nur die Entzugserscheinungen der vorherigen. Man behebt also ein Problem, dass man ohne die Zigarette gar nicht hätte. Gegen normalen Alltagsstress helfen Zigaretten sowieso nicht.

    Führ Dir also vor Augen, dass Du Dir beim Aufhören nichts versagst oder vorenthältst, sondern Dir ein großes Geschenk machst und es eine Befreiung von einer Fessel ist. Rauchen ist zu nichts gut außer zum Rauchen. Deswegen halte ich auch nichts von schrittweisem Aufhören (aber das ist nur meine persönliche Meinung). Du brauchst die Zigaretten nicht.

    Ganz viel Erfolg wünsche ich Dir. Ich bin mir sicher, Du wirst es nicht bereuen.

    Radfahrerin

    P.S.: Such Dir jemanden, der hinter Dir steht und Dir den Rücken stärkt. Da das vor allem eine Sache ist, die sich im Kopf abspielt, kann man hämische Kommentare oder Druck gar nicht gebrauchen, sondern eher jemanden, der die kleinen Erfolge sieht und zu würdigen weiß.

Ähnliche Themen

  1. Knie will nicht aufhören mich zu quälen!!!
    Von anne2811 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.2012, 14:07
  2. KBV: Das Schlechtreden des Arztberufes muss aufhören
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 18:50
  3. Rauchen - Fitnessversprechen motivieren zum Aufhören
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2010, 16:30
  4. Frage Amoxicillin aufhören oder nehmen?
    Von beni im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.01.2010, 15:33
  5. Schmidt: Kassen sollen aufhören zu jammern
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.09.2009, 13:30