Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Lilly
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hm, irgendwie find ich auffällig, daß immer die Frauen für die Verhütung sorgen sollen...

    warum legen sich nicht die Männer unters Messer, dieser Eingriff ist einfacher und unfährlicher als die Steri bei der Frau....wäre also logischer in einer festen Partnerschaft...

    wenn eine Frau wechselnde Partner hat, dann ist es natürlich sinnvoller, wenn sie selbst für sich die Verhütung übernimmt.

  2. #12
    Monsti
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hi Lilly,

    die meisten festen Paare verhüten ja nur für eine gewisse Zeit (z.B. während der Ausbildung), um die Ankunft ihres Nachwuchses zu steuern. In diesem Fall ist die Verhütung für uns Frauen tatsächlich leichter. Sterilisation ist i.d.R. eine dauerhafte Sache und nur selten erwünscht. Etwas anderes ist es, wenn ein Paar nach der Geburt ihrer Wunschkinder beschließt, dass nun Schluss sein soll. Dann ist der dauerhafte Eingriff beim Mann tatsächlich viel einfacher.

    Aaaaber: Ich kenne genug Paare, die sich im Verlauf der Jahre getrennt haben und mit dem neuen Partner/der neuen Partnerin nochmals ein Kind haben wollen. Wer sterilisiert ist, hat dann eher schlechte Karten.

    Liebe Grüße von
    Angie

  3. #13
    Obelix1962
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Da kommt bei mir einfach mal so die Frage auf:

    "Im Zeitalter der Chemieindustrie gibt es auch so was wie die Pille danach die
    in anderen Ländern der Erde etwas lockerer gesehen wird als bei uns." Aber
    wir verklemmten D finden das ja wie immer nicht so toll bzw. unsere Genehmigungsprozetere ertränken im Formalismus unserer Vorschriften.

    Grüßle
    Obelix1962

  4. #14
    Lilly
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hallo Obelix
    die Pille danach ist ein Hormonschock für den Körper und eigentlich nicht zu empfehlen, da gehts frau hinterher richtig dreckig...
    klar ist sie immer noch besser als eine Abtreibung, aber als Dauer-Verhütungsmittel nicht zu empfehlen...

    Hallo Angi
    Ja, bei einer Trennung ist es blöd.
    Ich meinte aber jetzt eigentlich Paare, die schon Kinder haben und beide keine mehr wollen, da ist es wirklich einfacher für den Mann den Eingriff machen zu lassen.
    Wir Frauen sind schon gebeutelt genug mit Pille, Schwangerschaft, PMS usw....

  5. #15
    Monsti
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hi Lilly,

    informiere Dich mal darüber, wie hoch die Trennungs-/Scheidungsrate z.B. in Deutschland ist. Sie ist immens hoch! Keine Frage, wenn in einer intakten und auch dauerhaften Partnerschaft die Nachwuchsplanung abgeschlossen ist, wäre es für den Mann wesentlich leichter, eine weitere Empfängnis auf Dauer auszuschließen. In intakten Partnerschaften wird dies auch oft so gehandhabt. In anderen Fällen erfolgt die Sterilisation der Frau im Rahmen von eh erforderlichen Eingriffen (vor allem wegen Eierstockzysten). Aber das ist, glaube ich wenigstens, nicht das primäre Anliegen der grundsätzlichen Empfängnisverhütung. Hier geht es primär um eine temporäre Empfängnisverhütung, und da wiederum ist es für uns Frauen leichter - bisher.

    Liebe Grüße von
    Angie

  6. #16
    Lilly
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hallo Angi
    Ja, das stimmt schon,, dennoch könnte sich ja erstmal der Mann sterilisieren lassen, wenn beide keine Kinder mehr wollen, bei einer Trennung muss die Frau eben erneut drüber nachdenken, wie sie das Thema Verhütung regelt.

    Es ging mir eigentlich auch dadrum, daß ich finde, die Männer halten sich im allgemeinen zu sehr raus aus dem Thema...oder sie haben Kastrationsängste....grins...hab ich bei meinem Ex-Mann ganz heftig erlebt...und bei Freunden leider auch, scheint wohl wirklich ziemlich verbreitet zu sein...

    Was die temporäre Verhütung angeht, da stimme ich dir zu, soweit ich weiß, ist die Pille für den Mann nicht das Gelbe vom Ei und die Pille für die Frau dann wesentlich geeigneter.

  7. #17
    meg
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hallo Topolina!

    Danke für den Versuch es zu erklären, aber wirklich verstanden habe ich es immer noch nicht Was die Thrombosegefahr erhöht, das weiß ich schon, aber was hat das Protein-C-System damit zu tun ?

    LG, Meg

  8. #18
    Schaut öfter mal rein Avatar von topolina
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    31.05.2006
    Beiträge
    69

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    hi meg...sorry, das war zu viel fachchinesisch....
    die genauen ursachen sind leider immer noch nicht bekannt. aber leider führt die pille zu erhöhter "blutverdickung", also so auf deutsch gesagt, , klingt blöd...is aber so....

  9. #19
    Krankenschwester Avatar von Leonessa
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Wohnort
    Berlin- Reinickendorf
    Mitglied seit
    06.05.2006
    Beiträge
    495
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hallo Obelix!

    Zitat von Obelix1962
    "Im Zeitalter der Chemieindustrie gibt es auch so was wie die Pille danach die
    in anderen Ländern der Erde etwas lockerer gesehen wird als bei uns." Aber
    wir verklemmten D finden das ja wie immer nicht so toll bzw. unsere Genehmigungsprozetere ertränken im Formalismus unserer Vorschriften.
    Bei mir gab es mal das Prablem, dass die Anti-Baby-Pille wegen Erbrechen kurz nach der Einnahme ziemlich sicher nicht gewirkt hat. Bin schnell ins Krankenhaus (war ein Sonntag) wegen der "Pille danach". Dort wurde zuerst ein Ultraschall gemacht und festgestellt, dass ich eine kleine Zyste im Unterleib hatte. Das ist ein Grund, dass die "Pille danach" nicht angewendet werden darf. Mir wurde "viel Glück trotzdem" gewünscht und ein Antibiotikum gegen die Zyste verschrieben.
    Ich will damit sagen, dass man sich NIE auf diese Variante verlassen sollte!!! 2b:
    Es ging gut aus, ich wurde nicht schwanger, aber das war wohl reine Glückssache!

    Liebe Grüße Julia

    "Das einzige Stück Fleisch das im Prinzip über sich selber nachdenken kann ist das Großhirn"

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2008, 19:20
  2. Politik: Versicherungsamt: Anlagen der Sozialkassen sind sicher
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.10.2008, 19:00
  3. Verhütung - Eure Methoden und Erfahrungen?
    Von Teetante im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.02.2008, 15:15
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 17:24
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 16:50