Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hi

    Ich wollte mal ein wenig über Verhütung sprechen.

    Es gibt ja die unterschiedlichsten Verhütungsmethoden auf dem Markt, aber auch viele "Gerüchte", wie sicher diese denn nun sind.

    In der Medizin wird die Sicherheit / Zuverlässigkeit einer Verhütungsmethode mit dem Pearl-Index angegeben.

    Der Pearl-Index ist die Zahl der Schwangerschaften auf 100 Frauenjahre (ca. 1300 Zyklen bei 1200 Anwendungsmonaten).

    Oder verständlicher gesagt:
    Der Pearl-Index gibt an, wieviele von 100 Frauen schwanger werden, die ein Jahr lang eine bestimmte Verhütungsmethode konsequent benutzen.


    Methode - Typ - (Pearl-Index)
    Hormonelle Kontrazeptiva (Die Pille)Hormonell - (0,03 - 0,1)
    Operative Sterilisation - Operativ - (0,05 - 0,3)
    Depotinjektion - Hormonell - (0,03 - 3,5)
    "Minipille" - Hormonell - (0,4 - 4,3)
    Basaltemperaturmethode - Natürlich - (0,5 - 3,0)
    Persona® - System*1 - Natürlich - (6,0 - 6,5)
    Intrauterinpessar (IUP)*2 - Mechanisch, chemisch - (0,8 - 6,0)
    Scheidendiaphragma - Mechanisch - (2,0 - 2,5)
    Kondom - Mechanisch - (7,0 - 14,0)
    Coitus interruptus *3 - Natürlich - (10,0 - 38,0)
    Zeitwahl (Knaus-Ogino) *4 - Natürlich - (14,0 - 35,0)
    Scheidenspülung - Mechanisch - (21,0 - 41,0)
    Ohne Kontrazeption - (60,0 - 80,0)


    *1: Persona(R) misst in Kombination mit der Zeitmethode (automatisch) Hormone im Urin, und bestimmt dadurch die fruchtbaren Tage, an denen kein Geschlechtsverkehr praktiziert werden sollte.
    *2: Im Volksmund "die Spirale", reizt mechanisch (in Deutschland nicht mehr erhältlich), chemisch oder wirkt via Hormone auf die Gebärmutterschleimhaut und verhindert den Aufbau, der für die Einnistung einer Eizelle von nöten ist.
    *3: Das herausziehen des Penis vor dem Samenerguss.
    *4: Die Zeitwahlmethode funktioniert nach folgender Formel (nach Knaus-Ogino)
    Erster potentiell fruchtbarer Tag = kürzester Zyklus minus 18 (nach Ogino) bzw 17 (nach Knaus)
    Letzter potentiell fruchtbarer Tag = längster Zyklus minus 11 (nach Ogino) bzw 13 (nach Knaus)
    Beispiel: Kontrazeption bei Verzicht auf sexuellen Kontakt an den Tagen 8-19 (nach Ogino) bzw 9-17 (nach Knaus) nach der Regelblutung gezählt;
    bei Zyklen zwischen 26 und 30 Tagen länge

    Gruß

    Michael
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  2. #2

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?


    Als ich in meiner 2. Schwangerschaft eine Zyste entfernen lassen mußte, ... lag neben mir eine Frau, die mir erzählte, daß kein Verhütungsmittel bei ihr anschlägt!Sie habe alles probiert und sechs Kinder! Sie erzählte es mir, weil ich mich bei dieser OP auch gleich sterelisieren lies! Nun ja!!! ..... Damals belächelte ich sie, ... nach 13 Jahren lächelte mich mein frischgeborener Sohn dann an!!!

  3. #3
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Jo 0,0 gibt es leider nicht, ausser man ist 55 und seit 10 Jahren in der Menopause
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  4. #4
    meg
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Oder man lebt enthaltsam :

    Über was genau willst du denn sprechen ? *g* Erfahrungen ?

    LG Meg

  5. #5
    Obelix1962
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?



    Tolle möglichkeit ist natürlich auch das Abklemmen des muskulienen Fortsatzes.

    Autsch !

    Grüßle
    Obelix1962

    PS: Wo nichts mehr kommen kann, besteht auch keine Gefahr !

  6. #6
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Ich bin in meinen Büchern darüber gestolpert, und dachte mir das könnte interessant sein.
    An direkte Erfahrungsberichte hab ich dabei weniger gedacht

    Aber bin mal gespannt, was sich hier evtl. für eine Diskussion entwickelt
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  7. #7
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    jaja.... Verhüten....

    Meine Frau hat Jahre lang die Pille genommen, und die aber nicht wirklich gut vertragen.

    Nachdem wir uns dann entschlossen haben, Kinder haben zu wollen, hat Sie die Pille abgesetzt. Im Gegesatz zu all unseren Freunden oder Verwandten war Sie sofort schwanger...*jubel* war auch ganz toll da ich noch in der Ausbildung zum RettAss, war...

    Heute haben wir 3 Kinder, so wollten wir es auch haben. Nach der letzten Geburt hat sich meine Frau dann unters Messer gelegt. Seit her ist es "Poppen ohne Reue".

    [img width=100 height=144]http://www.schmidt-rw.de/bilder/assets/images/baby1.gif[/img]


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  8. #8
    Obelix1962
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Ich kann Dir da nur zustimmen,

    bei meiner Frau/mir war es genau so.

    Nur haben wir das Spiel 4 mal schon getrieben und die Erfolge sind Heute
    m14, w12, m5 und w3 Jahre alt
    (man hat ja auch Hobbys)
    die Möglichkeit für 5, 6, 7 und so weiter haben wir uns aber noch offen gelassen.

    Grüßle
    Obelix1962

  9. #9
    meg
    Gast

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Die Frage passt hier sicher am Besten rein.. Warum steigt das Thromboserisiko bei Frauen, die die Pille nehmen ? Vielleicht kann mir das jemand erklären ?

    LG Meg

  10. #10
    Schaut öfter mal rein Avatar von topolina
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    31.05.2006
    Beiträge
    69

    Standard Verhütung - Wie sicher sind die verschiedenen Methoden?

    Hi Meg!
    Gute Frage. Einfach erklärt: Die Pille täuscht dem Körper ja einen MINI Schwangerschaft vor, somit kommen verschiedene Prozesse in Gang:
    - Generell gilt, dass alle kombinierten oralen Kontrazeptiva thromboembolische Erkrankungen bedingen können. In der klinischen Praxis sind diese Ereignisse bedeutsam, allerdings glücklicherweise selten.

    - Desogestrel- und Gestodenhaltige Präparate scheinen darüber hinaus ein zusätzliches leicht erhöhtes Risiko darzustellen

    Eine der Hauptursachen der thrombophilen Diathesen bei Einnahme der "Pille", besonders der Mikropillen der "dritten Generation" liegt im Protein-C-System begründet. Neben Risikofaktoren wie Übergewicht und Rauchen (erworbene Risiken), ist vor allem die genetische Prädisposition (angeborenes Risiko) zu berücksichtigen.


    Also: Ganz wichtig: Rauchen und Pille...ganz schlecht. Vor allem bei langen Flügen (Übersee) kann es durch das lange "Nicht" Bewegen zu Thrombosen, in schlimmsten Fällen zu Embolien (das sind losgelöste Blutkoagel, also Thromben) Richtung Lunge oder Hirn kommen.
    Am besten vorher zum Hausarzt gehen. Was sich in vielen Fällen bewährt hat ist Stützstrümpfe tragen. Medikamentöse Blutverdünnung ist auch kurzzeitig für so einen Fall möglich. Aus Sicherheitsgründen nenne ich hier aber keine Medikamente.
    Liebe Leute groß und klein, halten mir den Pflegewagen rein....

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2008, 19:20
  2. Politik: Versicherungsamt: Anlagen der Sozialkassen sind sicher
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.10.2008, 19:00
  3. Verhütung - Eure Methoden und Erfahrungen?
    Von Teetante im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.02.2008, 15:15
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 17:24
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 16:50