Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Wie zuverlässig ist MRT ???? Die Athroskopie kam zu einem ganz anderem Ergebnis

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Wie zuverlässig ist MRT ???? Die Athroskopie kam zu einem ganz anderem Ergebnis" im "Gesundheit / Prävention" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    10.03.2009
    Beiträge
    2

    Standard Wie zuverlässig ist MRT ???? Die Athroskopie kam zu einem ganz anderem Ergebnis

    Hallo,
    hoffentlich könnt Ihr mir helfen. Ich bin nämlich vollkommen ratlos. Ich hatte am 19.Dezember vergangenen Jahres einen vergleichsweise harmlos aussehenden Unfall. Mein Knie knickte im Laufen nach vorne ,was einen starken Schmerz auslöste und seitdem hatte ich sehr starke Schmerzen im Knie die ich mit ibuprofen und Co. zu betäuben suchte.
    Das Röntgenbild des Knies war vollkommen o.k. und auch für einen Laien ersichtlich, daß das Gelenk ohne jegliche Ausfransungen usw. ist. Da die Probleme aber weiter bestanden wurde auch ein MRT gemacht, was sich sehr harmlos las. alle Bänder o.k., beim Meniskus beginnende degenerative Veränderungen, aber keine Riss bzw. Einrisse. Der Knorbel wurde mit einer Schädigung von 1 - 2 bewertet, was ja auch nicht schlimm ist. Kein Arzt sagte etwas anderes.
    Da die Schmerzen aber nicht aufhörten, wurde jetzt eine Athroskopie gemacht. Letzten Freitag. Und da kam dann das dicke Ende. Schon während der Operation wurde mir der Eindruck vermittelt, Spinalanästesie, daß alles Schrott ist und ich mir schon Gedanken um eine Knieprothese machen könnte.
    Gestern wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen und erhielt meinen Bericht mit, der sich sehr übel liest. Darin steht, daß der Meniskus teilweise entfernt werden musste und daß der Knorbel geglättet wurde. Es ist hierbei von einem Knorbelschaden von 4 die Rede und falls die Probleme wieder auftreten sollten, man eine Knieprothese einplanen sollte.
    Ich bin jetzt wirklich total von der Rolle. Wie kann das sein. War der ausführliche MRT-Bericht total falsch, obwohl das ja eine sehr zuverlässige Diagnose sein soll, oder hat man mir bei der Athroskopie mein Knie vollkommen verpfuscht
    Der Arzt sagte, daß der dignostizierte Knorbelschaden von 1 - 2 im MRT falsch sei und statt dessen der blanke Knochen "grinst".
    Bei meinem Orthopäden war ich noch nicht. Da gehe ich erst nächste Woche wieder hin. Bin noch krank geschrieben und werde z.Zt. in der Ambulanz des Krankenhauses versorgt, bzw. da habe ich am Donnerstag einen Termin.
    Bitte antwortet mir. Ich bin ganz verzweifelt und sitzte nur so vor Kälte schlotternd da, obwohl es in der Wohnung nicht kalt ist. Ich verstehe einfach alles nicht.

    Euere Leonis 123

  2. #2
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Wie zuverlässig ist MRT ???? Die Athroskopie kam zu einem ganz anderem Ergebnis

    Hallo,
    ein MRT ist eine Schichtbilduntersuchung, die zwar sehr fein und relativ genau ist was Knorpel und Weichteile angeht, es gibt jedoch keine 100%ige Sicherheit.
    Deshalb steht in den Leitlinien auch die Arthroskopie als Mittel der Wahl bei Beschwerden ohne Korrelat in den Bildern. Die Arthroskopie hat also leider recht!!! Denn hierbei sieht man mit einer Kamera direkt ins Knie und kann es beurteilen, während man beim MRT die verschiedenen Grauabstufungen deuten und zuordnen muss - und natürlich sieht man nicht 100% da die Schichten einen bestimmten Abstand haben.

  3. #3
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Wie zuverlässig ist MRT ???? Die Athroskopie kam zu einem ganz anderem Ergebnis

    Hallo Leonie,

    da tut sich ja ein gravierender Unterschied zwischen MRT und Arthroskopie auf. Auf den Bildern sind Weichteilstrukturen sehr schön erkennbar. Aber je nach Gerät, Aufnahmewinkel, Kontrastmittel und Auge des Betrachters kann es da zu gewissen Unterschieden bezüglich Diagnosestellung kommen. Ich will da niemandem einen Vorwurf machen, das passiert einfach. Es ist auch ein Unterschied, ob man ein Gelenk von außen betrachtet oder per Spiegelung vor Ort die Lage einschätzen kann. Wie so gravierend verschiedene Aussagen zustande kommen, kann ich allerdings kaum erklären.
    Natürlich ist die Aussicht eines künstlichen Gelenkes zunächst ein Schock. Solange es nicht unbedingt nötig ist, wird die OP aber hinausgeschoben. Sollte sie irgendwann notwendig werden, verläuft sie im Allgemeinen ohne größere Probleme. Die betroffenen Patienten erholen sich danach zumeist recht schnell.
    Nimm erstmal am Donnerstag deinen Termin wahr, das ist ja bald. Dort hast du Gelegenheit, mit dem Arzt die weitere Vorgehensweise zu diskutieren. Wir werden dir im Anschluss mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    lieber Gruß von Christiane

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    10.03.2009
    Beiträge
    2

    Standard AW: Wie zuverlässig ist MRT ???? Die Athroskopie kam zu einem ganz anderem Ergebnis

    Tausend Dank für die Antworten. Wenngleich ich den Eindruck habe, daß es schade ums Geld für die MRT ist, wenn das wie ein Blick in die Glaskugel gewertet werden muss. Ich hatte zwar schon immer mal Problem mit den Knien. Mal mit dem einen, aber meist mit dem anderen, die Diagnose der Ärzte war aber nie so besorgniserregend. Mal bekam ich eine Kortisonspritze, mal wurde wieder geröngt und die üblichen Tabletten verschrieben. Vor der Arthroskopie hatte mit mein Orthopäde erst noch 10 Termine für eine Akkupunktur eingetragen, die ich aber noch nicht begonnen habe, da erst Ende März wieder Termine frei sind. Bringt das denn überhaupt was Ich bin immer noch unter Schock und todtraurig, denn ich gehöre nicht zu den Patienten die sich nie beim Arzt sehen lassen, aber was bringt es denn wenn man hingeht. Man wird in Sicherheit gewogen, der Arzt verdient und selber wird man dabei auch nicht gesünder. Und alle sgen, "voll normal", es hat doch jeder mal Probleme mit den Knien.

Ähnliche Themen

  1. Gyn. Abstrich mit Ergebnis PAP II - Hilfe!
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.01.2013, 15:44
  2. Wie zuverlässig ist eine MRT-Aufnahme ?? (Sehr wichtig)
    Von Shyness2012 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.03.2012, 06:49
  3. OP-Protokoll Athroskopie am linken Knie
    Von ernunwieder im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 11:35
  4. Schnelltest bei Schweinegrippe nicht zuverlässig
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.11.2009, 18:30
  5. Medizin: Wissenschaftler gewinnen Neuronen aus anderem Zelltyp
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.08.2007, 16:11