Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Intensivpflege Patient

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Intensivpflege Patient" im "Krankenpflege" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    24.04.2015
    Beiträge
    12

    Standard Intensivpflege Patient

    Hi,
    Es geht um meine Oma, die einen Schlaganfall erlitten hat und ist nun ein Pflegefall geworden.
    Was kostet die häusliche Betreuung eines Intensivpflegepatienten monatlich? Oder in einer privaten Klinik (wir haben Kontakt mit http://www.garde-ambulante-intensivpflege.berlin/ aufgenommen).

    Ist häusliche Intensivpflege medizinisch notwendig, muss die Krankenkasse die Kosten hierfür auch übernehmen - stimmt das? Der betreuende Pflegedienst verhandelt dann mit der Kasse einen Stundensatz aus.


    Wieviel davon trägt die Krankenkasse, wieviel muss privat getragen werden?
    Viele Grüße,

  2. #2
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.080
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Intensivpflege Patient

    Hallo mision!
    Ist deine Oma noch beatmungspflichtig?
    Wenn deine Oma die Voraussetzungen für Pflegestufe 3 erfüllt, die wären:
    -wenn auch nachts regelmäßig zwei Pflegepersonen gleichzeitig benötigt werden (z.B. zur Lagerung eines übergewichtigen Menschen)
    -wenn die Hilfe bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität täglich durchschnittlich sieben Stunden erfordert, wobei mindestens zwei Stunden auf die Nacht entfallen müssen.

    Wenn der Pflegedienst zum Einsatz kommt, dann liegt die Summe bei 1612 Euro, in Härtefällen bei 1995 Euro und das wird in der Regel direkt mit dem Pflegedienst abgerechnet, es kann aber durchaus sein, daß die Summe nicht reicht und privat dazugezahlt werden muß.

    Die Pflegedienste können sich damit in der Regel sehr gut aus, ich bin in diesem Bereich leider nicht so bewandert.
    Wieviel ihr privat zahlen müßt, kommt immer darauf an, wieviel Std.der Pflegedienst kommt, das kann man pauschal nicht sagen

    Die stationäre Pflege ist je nach Einrichtung unterschiedlich, da macht es tatsächlich Sinn, wenn man sich bei verschiedenen Einrichtungen über den Preis informiert.
    Liebe Grüße
    Josie

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.546

    Standard AW: Intensivpflege Patient

    Hallo Mision,

    die Intensivpflegepatienten bekommen Pflegestufe 2 bzw. Pflegestufe 3

    > häusliche Intensivpflege

    Pflegedienst 2015 / 2016 // Angehörige 2015 / 2016


    Pflegestufe 2 - 1144 € // 458 €
    Pflegestufe 2 - mit Demenz 1.298 € // 545 €
    Pflegestufe 3- mit und ohne Demenz 1.612 € // 728 €
    Härtefall mit und ohne Demenz 1995 € / -

    Das Pflegegeld kann auch mit Pflegesachleistungen kombiniert werden. (Pflegegeld wenn Angehörige pflegen / Pflegesachleistungen bei Einsatz von ambulanten Pflegediensten die rechnen allerdings mit der Krankenkasse selbst ab!).

    Wenn die Tages - Machtpflege nicht ausreichend gedeckt werden kann haben Pflegebedürftige Anspruch auf auf teilstationäre Pflege in Einrichtungen der Tages- oder Nachtpflege, Die Pflegekasse zahlt in dem Fall 1612 €

    Unter Tages- und Nachtpflege (teilstationäre Versorgung) versteht man die zeitweise Betreuung im Tagesverlauf in einer Pflegeeinrichtung. Dabei übernimmt die Pflegekasse die Pflegekosten, die Aufwendungen der sozialen Betreuung und die Kosten der medizinischen Behandlungspflege. Darin enthalten sind auch die Kosten der morgendlichen und abendlichen Hol- und Bringdienste der Einrichtungen. Die Kosten für Verpflegung müssen dagegen privat getragen werden. (Pflegeversicherung-Gesetz: § 41 SGB XI

    Bei Beratungsgesprächen gilt künftig § 37 SGB XI

    Ich würde allerdings wenn sich das einrichten lässt hier einmal ein Beratungsgespräch in Anspruch nehmen.

    Landesselbsthilfeverband Schlaganfall- und Aphasiebetroffener und gleichartig Behinderter Berlin e.V.

    Solche Selbsthilfegruppen gibt es auch in anderen Städten!

    Hier ist eine Art Zusammenfassung des Ganzen

    http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dat...Rat_071114.pdf

    Gruss StefanD.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2015, 10:30
  2. neuer Patient
    Von Fraka im Forum Vorstellungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2014, 10:55
  3. Patient mit MRSA..
    Von Balke im Forum Krankenpflege
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.03.2010, 22:33
  4. informierter patient und arztreaktion
    Von Schlumpfine im Forum Chat Ecke
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 18:28
  5. Selbsthilfe: Patient gesucht
    Von zeit.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 15:15