Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: 19Jahre alt...kommende und gehende Symtome...

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "19Jahre alt...kommende und gehende Symtome..." im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.867

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard 19Jahre alt...kommende und gehende Symtome...

    Hallo,

    ich bin etwas ratlos und verängstigt. Ich hab seit mehreren Jahren ein erhöhtes Empfinden für meinen Herzschlag...gerade nach Körperlicher Betätigung wächst diese Wahrnehmung in ein Stadium das kaum auszuhalten ist. Sehr selten verspüre ich mal eine Rythmusstörung beim Schlagen des Herzens was jedoch nachgelassen hat. Da es zu meiner früheren Ausbildung vorletzten Winter keinen Bus gab bin ich eine lange Zeit mit dem Fahrrad bei hohen minus Graden zur Arbeit gefahren wodurch bei der Ankunft auf der Arbeit/Zuhause meine Ohren/Fingerkuppen meist total taub waren. das ging gute 2-3 Monate so...der Weg umfasste immer gute 10Minuten...seit dem bin ich extrem anfällig für Zugwind und Kälte wodurch sich direkt ein starker auf den Ohren bildet und mir schnell und stark die Nase zu laufen anfängt. Seit geraumer zeit hab ich ein Irritationgefühl um das Ohr wenn es sich ausdehnt auch an der oberen Kopfhaut und am Ohr selbst bis zu durch an der Stirn und beiden schlafen...dies sind wie kleine Anfälle die seit geraumer Zeit zeitweise auftreten und wieder verschwinden. Der gerade genannte Prozess wird durch langes tragen meiner Brille/Kopfhörer verstärken bzw. langes und wiederholtes tasten mit den Finger an den besagten Zonen...ich fühle mich total unwohl momentan. Vor geraumer Zeit..ca. 2Monaten (die Symtome teilweise stärker/weniger present zum diesem Zeitpunkt) hab ich mich bei meinen Hausarzt 1x komplett durchchecken lassen: Blutdruck, Blutwerte und Atem/Lungenfunktion falls das so richtig heißt. Alles völlig in Ordnung. Das einzigste und ewig bekannte Problem mein Gewicht. Ich bin untergewichtig und das schon seit der Puppertät...früher ein klein bisschen zu dünn ist es seit dem Wachstum schon ausgeprägt und erkennbar. Ein Schilddrüsentest wurde mehr als 1x gemacht wobei nichts auffälliges festgestellt werden konnte. neuerdings kriege ich bei den mehr oder weniger Irritationsgefühlanfällen danach auch geplatze Äderchen im Auge...ich halt ein lange zeit viel Stress und reg mich auch mal zu gerne und zu oft auf. Alles und alles verstärken sich die Symtome doch spürbar...nur hab ich Angst das offen einem Arzt zu äußern...ich meine wenn der doch einen ganzen Check macht ist er nicht in der Lage festzustellen das etwas nicht stimmt. Zudem hab ich starke bleibende Augenränder unabhängig wie lange ich geschlafen habe. Zu guter letzt sehe ich manchmal das bei gleichbleibender Belastung meine adern manchmal stark verengt oder stark geweitet aussehen wobei beim letzteren die Durchblutung in der Hand irgendwie ein wenig "fleckig" aussieht...beim ersten bekomme ich durch die mangelnde Durchblutung kalte Hände.

    P.s. ich habe ein Problem mit meinem rücken die songenannte Skorliose.

    Das ganze macht mir wirklich Angst und ich bin echt neugierig was ich für eine Antwort/Ratschlag bekomme.

    lg

  2. #2

    Standard AW: 19Jahre alt...kommende und gehende Symtome...

    Ich hab diesen Beitrag aus versehen anonym verfasst und wollte noch Ergänzen das ich zeitweise auch Taubheitsgefühl und Zittern bekomme.

  3. #3
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Ruhebärbele
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    84 Jahre
    Mitglied seit
    27.05.2012
    Beiträge
    256

    Standard AW: 19Jahre alt...kommende und gehende Symtome...

    Hallo newuser,
    wenn Du dem Arzt nicht alles schilderst, hat er es nicht leicht, eine Diagnose zu stellen. Du musst da schon über Deinen Schatten springen. Es ist nicht fair, dem Arzt die Hälfte zu verschweigen (ich meine damit auch die Psyche). Wenn er dann zu keinem zweifelsfreien Ergebnis kommt, ist er schnell kein guter Arzt.Dem Arzt gegenüber ist das nicht fair. Und Dir selbst leistest Du einen Bärendienst, weil Du so entweder keine Hilfe findest, oder diese zumindest verzögert wird.
    Also, guten Mut und heraus mit der Sprache!
    Gute Besserung!
    Herzlichst Ruhebärbele

Ähnliche Themen

  1. Symtome für MS??? Oder harmlose Verspannungen?
    Von oppacher123 im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.06.2012, 13:16
  2. unklare Symtome
    Von Besserwisser im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.08.2011, 13:07
  3. Symtome wie bei Nebenhöhlenentzündung - aber keine Sinu
    Von 94lieselotte im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 01:23
  4. Symtome bei Schweinegrippe
    Von ottelli im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.01.2010, 22:58
  5. Bewegungsmangel - Kommende Volkskrankheit Fettleber
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.04.2009, 14:10