Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Angst vor einer Sexuell Übertragbaren Krankheit

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Angst vor einer Sexuell Übertragbaren Krankheit" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    27 Jahre
    Mitglied seit
    05.09.2010
    Beiträge
    1

    Standard Angst vor einer Sexuell Übertragbaren Krankheit

    Hallo alle zusammen, ich befinde mich zur Zeit im Ausland.
    Ich war vor ca. vier Monaten in Thailand und dort ist es leider zu einem eig. ungewollten Aufeinandertreffen gekommen. Ich war total betrunken, was vielleicht keine Entschuldigung ist, aber die Hemmungen sind nunmal geringer, wenn man alkoholisiert ist.

    Jedenfalls habe ich mich dort von einer thailändischen Fremden, ich weiß nicht, ob es eine Prostituierte war, oral befriedigen lassen und zwar, jetzt kommt das schlimme, ohne Kondom. Mir wurde meine Dummheit erst im Nachhinein klar, habe dann auch geheult wie ein Schlosshund. Jedenfalls konnte ich seit diesem Tag an meine Reise nicht mehr richtig genießen, machte mir ständig Vorwürfe und Gedanken, dass ich mich mit etwas infiziert haben könnte, vor allem HIV. Jedenfalls bin ich zur Zeit in Neuseeland und zwar seit Anfang Mai.

    Zunächst hatte ich keine Symptome einer STD, den ganzen Mai nicht. Ab Anfang Juni hatte ich dann vermehrten Harndrang und ein ungutes Gefühl im unteren Bauchraum, sowie ein Druck in diesem Bereich. Ab Anfang Juli hatte ich dann auch noch Probleme mit der Harnröhre, fühlte sich irgendwie entzündet an. Jedenfalls bin ich dann zum Arzt gegangen und habe meine Probleme beschrieben. Der sagte, das wenn es eine STD ist, es Chlamydien sein könnten, hat aber keinen Test gemacht, sondern hat mir für elf Tage Doxycyclin verschrieben. Habe ich dann genommen, wurde auch ein wenig besser, zumindest das mit der Harnröhre war wieder weg.

    Jedenfalls habe ich dann im August einen HIV Test machen lassen, drei Monate nach Risikokontakt. War negativ. Ich habe meinen Urin dann auch noch auf Chlamydien und Tripper testen lassen, pcr test, war auch negativ. Und heute habe ich immer noch Beschwerden mit der Blase, geringe Urinmengen, Druck auf Blase und unterem Bauchraum. Meine Harnröhre fühlt sich nach der Ejakulation entzündet an. Und jüngst habe ich auch geringe Schmerzen im rechten Leistenbereich, die sich dem Gefühl nach auch im rechten Hoden manifestieren.

    Alkohol verrage ich auch nicht mehr, bekomme am nächsten Tag übelsten Durchfall, habe sogar kürzlich von ein paar Bieren gebrochen, was sehr ungewöhnlich ist für mich.

    Jedenfalls weiß ich nicht mehr, was ich machen soll, ich habe das Gefühl mein Körper spielt völlig verrückt und ich habe keine Erklärung mehr dafür, ich bin völlig verzweifelt.

    Vorallem weiß ich nicht, ob ich in Deutschland zum Arzt gehen soll, da ich nämlich in drei Wochen wieder in Deutschland bin. Der Arzt, bei dem ich hier war, hat gesagt das wäre psychisch bedingt, weil ich mir das ungewollte Liebesspiel noch nicht verziehen habe. Völliger Unsinn, meiner Meinung nach, ich war zwar schon ziehmlich depressiv, vorallem, weil ich mich nicht damit abfinden wollte vielleich HIV positiv zu sein.

    Aber ich weiß wirklich nicht mehr wie ich weiter verfahren soll, bitte helft mir !!!!

  2. #2
    Noch neu hier Avatar von JanineA
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    41 Jahre
    Wohnort
    Karlsruhe
    Mitglied seit
    05.09.2010
    Beiträge
    28

    Standard AW: Angst vor einer Sexuell Übertragbaren Krankheit

    Hallo Harald,

    es gibt hier in Deutschland einen Bluttest auf sämtliche "sexuell übertragbare Krankheiten" . Dieser kann über einen Allgemeinmediziner/Hausarzt laufen. Er nimmt dir Blut und sendet ihn an das entsprechende Labor. Meines Wissens ist er keine Kassenleistung und kostet ca. 150 EUR. Es gibt auch Labore zu denen du als Privatzahler gehen kannst, wenn du dich genierst bei deinem Hausarzt vorstellig zu werden.

    Vielleicht ist das was für dich?

    Weiter fällt mir noch der Gang zum Urologen ein, was deine Harnröhre betrifft.

    Alles Gute für dich und pass' in Zukunft besser auf... leider wird das Risiko einer Infektionsgefahr bei Oralverkehr immer noch unterschätzt,
    Grüße, Janine

Ähnliche Themen

  1. Wer ist bei einer psycchichen Krankheit zuständig?
    Von Albert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.02.2011, 18:26
  2. Krankheitsbild IC und PBS Kennt einer diese Krankheit??????????
    Von nudel im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 07:42
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2009, 17:10
  4. Angst vor ansteckender Krankheit
    Von meisterm im Forum Krankheiten
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 22:35
  5. Vermischtes: Sexuell übertragbare Krankheiten nehmen zu
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.12.2006, 17:40