Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Arterienverstopfung in der linken Kniearterie

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Arterienverstopfung in der linken Kniearterie" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Arterienverstopfung in der linken Kniearterie

    Hallo Thane,

    mir drängt sich da noch eine zugegebenermaßen etwas beunruhigende Frage auf. Aber nach dem Motto: Gefahr erkannt-Gefahr gebannt, möchte ich sie doch stellen.

    Besteht bei dieser Form Deines "Geburtsfehlers" die Möglichkeit, dass sich diese "falsche Sehnenbildung" noch an anderen Körperstellen befindet?

    Grüße Ulrike

  2. #12
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Arterienverstopfung in der linken Kniearterie

    Hallo Thane,

    habe noch ein gedankliches Problem.
    1) Sehne drückt auf Arterie = Stauungsproblematik. Logisch
    2) Sehne verletzt plötzlich Arterie? An einer Sehne ist doch nichts Spitzes, was eine derartige Verletzung hervorrufen könnte.
    3) Sehne macht durch stetige Reibung Arterie porös. Thrombozyten schreiten zur Schadensbehebung ein und erfüllen ihre Aufgabe. Sind aber jetzt ein Problem, weil Größenumfang im Vergleich zu Arterienumfang nicht mehr akzeptabel.

    Bezüglich der Lyse, weiß ich nicht, ob das Alles oder Nichts Prinzip gilt. Das heißt ich weiß nicht, ob man medikamentös so dosieren kann, dass man einen Thrombus nur verkleinert. Eigentlich stellt der Thrombus ja ein zu dick geratenes Pflaster da. Mit einer möglichen Verkleinerung wäre ja schon viel gewonnen. Ganz wegnehmen würde ich ihn aber wegen der dann bestehenden Blutungsgefahr aus der Arterie auch nicht.

    So, soll erst mal genug sein.

    Liebe Grüße Ulrike

  3. #13
    Medizinstudent im PJ
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    36 Jahre
    Wohnort
    Essen
    Mitglied seit
    03.03.2008
    Beiträge
    4
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Arterienverstopfung in der linken Kniearterie

    Moinsen Leuts.

    Also aus der Sicht eines Medizinstudenten in der Gefäßchirurgie gibt es ja nur eine Möglichkeit: OP!

    Die Möglichkeit, das Bein zu verlieren scheint mir doch relativ gering.... Kann ich zwar aus der Distanz nicht wirklich gut beurteilen, aber wenn Du diesen Defekt schon seit Deiner Geburt hast, dann haben sich mittlerweile gute Kollateralkreisläufe (Umgehungskreisläufe) gebildet. Die sollten eine Minderperfusion des Beines unterbinden. Menschen mit weniger als 15% Durchblutungsfluss können keine 10m schmerzfrei gehen!

    Wenn ich ehrlich bin, dann wäre ich froh, wenn mir jemand sagen würde: Da iss ne Sehen, die drückt drauf. Denn dann sollte das Problem mit dem Durchtrennen der Sehen gelöst sein. Die Tatsache, dass die Arterie chronisch entzündet ist, hat einfach was damit zu tun, dass sie ständig durch die Sehen eingedrückt wird, ähnlich einem Stückchen Papier, dass man ständig faltet. Dass der Körper diese "Entzündung" versucht zu limitieren, indem er sich die Arterie selbst zubaut, ist nur ein Schutzmechanismus und sollte nach der Behebung der Ursache ebenfalls behoben sein.

    Bleibt nur noch die Frage: Braucht man sie Sehne? Wenn ja, dann wird es wohl auf Kunststoff im Bein herauslaufen... iss nicht weiter schlimm, ich kenne viele Patienten, die damit wunderbar leben. Man muss sich halt nur damit abfinden, dass man sein Leben lang einen kleinen Schlauch unter der Haut fühlt.... sollte aber nicht weiter stören. Und das ist jetzt kein 10cm PVC Rohr aussem Baumarkt..... Sicherlich, eleganter wäre die erste Variante.

    Und: Im Gegensatz zu einer durchs Rauchen oder durch einen Herzfehler bedingten Ursache, ist die Tatsache einer fälschlich angelegten Sehe eine sehr elegante Möglichkeit das Problem aus der Welt zu schaffen, ohne bleibende Schäden. Denn bei erstgenannten Ursachen des Problems handelt es sich um einen chronisch schlimmer werdenden Prozess und bei Deiner Ursache um einen "behandelbaren" Defekt.

    Fazit:
    1. Mal mit den Leuten in Leipzig sprechen, denn die sind vom Fach!
    2. Trotzdem mit dem Rauchen aufhören und das gerade, wenn man einen Bypass hat.

    Was mir übrigens gerade einfällt.... wenn man für den Bypass sogar eine Vene nimmt (würde bei Dir auf Grund Deines jungen Alters gehen) hättest Du nach der OP nichtmal das Problem mit dem fühlen eines Fremdkörpers unter der Haut.... Und das Ding muss NICHT gewechselt werden....

    Sollten noch Fragen offen sein, bin morgen von 8-12 Uhr in der GC im Mariahopps.

    Lg, Jan

  4. #14
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    46 Jahre
    Wohnort
    Braunschweig
    Mitglied seit
    09.07.2008
    Beiträge
    6

    Standard AW: Arterienverstopfung in der linken Kniearterie

    Zitat von Ulrike 2000 Beitrag anzeigen
    Hallo Thane,

    Besteht bei dieser Form Deines "Geburtsfehlers" die Möglichkeit, dass sich diese "falsche Sehnenbildung" noch an anderen Körperstellen befindet?
    Wie ich das Verstanden habe würde es dann spiegelbildlich zu finden sein, als am anderen Knie, aber der Doc hat beim neuen Ultraschall nichts gesehen. Vllt sieht da dann Leipzig mehr.

    Zitat von lucy230279 Beitrag anzeigen
    @thane

    in Leipzig bist du mit sicherheit gut aufgehoben, mach dir da keine Sorgen
    Soll die führende Herz und Gefässinstanz momentan in Deutschland sein, sagte man mir.
    Und nen Chefarzt wird sich meiner annehmen :-)
    Immerhin bin ich mal wichtig.

    Zitat von Ulrike 2000 Beitrag anzeigen
    Hallo Thane,
    ...
    2) Sehne verletzt plötzlich Arterie? An einer Sehne ist doch nichts Spitzes, was eine derartige Verletzung hervorrufen könnte.
    3) Sehne macht durch stetige Reibung Arterie porös. Thrombozyten schreiten zur Schadensbehebung ein und erfüllen ihre Aufgabe. Sind aber jetzt ein Problem, weil Größenumfang im Vergleich zu Arterienumfang nicht mehr akzeptabel.
    ...
    Der Vorfall muss nicht durch die Sehen hervorgerufen sein, kann theoretisch noch von meinem Knievorfall stammen.
    Aber das ist nicht sehr wahrscheinlich.

    Zitat von DocArnie Beitrag anzeigen
    Moinsen Leuts.

    Also aus der Sicht eines Medizinstudenten in der Gefäßchirurgie gibt es ja nur eine Möglichkeit: OP!

    Die Möglichkeit, das Bein zu verlieren scheint mir doch relativ gering.... Kann ich zwar aus der Distanz nicht wirklich gut beurteilen, aber wenn Du diesen Defekt schon seit Deiner Geburt hast, dann haben sich mittlerweile gute Kollateralkreisläufe (Umgehungskreisläufe) gebildet. Die sollten eine Minderperfusion des Beines unterbinden. Menschen mit weniger als 15% Durchblutungsfluss können keine 10m schmerzfrei gehen!
    Frei nach dem Motto:
    Je eher, desto besser.
    Mein Chef fordert, das ich die OP nach der Urlaubszeit mache. Der Doc rät davon dringenst ab, weil er dann nicht mehr zusagen kann, das keine Komplikationen auftreten können.

    Zitat von DocArnie Beitrag anzeigen
    ...
    Bleibt nur noch die Frage: Braucht man sie Sehne? Wenn ja, dann wird es wohl auf Kunststoff im Bein herauslaufen... iss nicht weiter schlimm, ich kenne viele Patienten, die damit wunderbar leben. Man muss sich halt nur damit abfinden, dass man sein Leben lang einen kleinen Schlauch unter der Haut fühlt.... sollte aber nicht weiter stören. Und das ist jetzt kein 10cm PVC Rohr aussem Baumarkt..... Sicherlich, eleganter wäre die erste Variante.
    ...
    Fazit:
    1. Mal mit den Leuten in Leipzig sprechen, denn die sind vom Fach!
    2. Trotzdem mit dem Rauchen aufhören und das gerade, wenn man einen Bypass hat.

    Was mir übrigens gerade einfällt.... wenn man für den Bypass sogar eine Vene nimmt (würde bei Dir auf Grund Deines jungen Alters gehen) hättest Du nach der OP nichtmal das Problem mit dem fühlen eines Fremdkörpers unter der Haut.... Und das Ding muss NICHT gewechselt werden....

    Sollten noch Fragen offen sein, bin morgen von 8-12 Uhr in der GC im Mariahopps.

    Lg, Jan
    Laut meinem Doc ist die Sehne an der Stelle sinnfrei. Es wäre zudem einfacher diese zu entfernen als die Arterie
    zu verlegen.

    Das mit der Vene wäre eine elegante Lösung, werde ich mir merken und dann in Leipzig ansprechen.

    Ähm, was ist ein GC ind Mariahopps?

    ==================

    Leipzig hat ein bischen "geschlampt" der Chefarzt, der Donnerstag zusagte für Freitag einen Termin rauszusuchen, ist dann Freitag spontan im Urlaub. Telefonisch haben die Sprechstundenhilfen einfach nichts erreichen können.
    Immerhin hab ich schon mal alle Unterlagen und Uberweisungen zusammen.

    schauen, ob ich am Dienstag endlich mehr weiss.

    Erst Stress machen und dann geht der Doc in Urlaub.

    LG Thane

  5. #15
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Arterienverstopfung in der linken Kniearterie

    Hallo Thane,





    Hallo Thane,

    Besteht bei dieser Form Deines "Geburtsfehlers" die Möglichkeit, dass sich diese "falsche Sehnenbildung" noch an anderen Körperstellen befindet?

    Wie ich das Verstanden habe würde es dann spiegelbildlich zu finden sein, als am anderen Knie, aber der Doc hat beim neuen Ultraschall nichts gesehen. Vllt sieht da dann Leipzig mehr.


    Habe diese Frage eher im Zusammenhang mit:"Da sich beim EKG keinerlei Auffälligkeiten ergeben haben, wurde ich dann sozusagen als Hypochonder abgetan und lebe seitdem damit, das es ab und an mal zuppelt auf der Brust (Druckgefühl auf dem Brustbeim)." gestellt.
    Herz=Muskel und ich glaube auch nicht, dass wenn da wirklich eine Sehne ursächlich für eine zeitweise Minderdurchblutung ist, dass dies Auswirkungen hätte, die sich mittels EKG darstellen ließen.


    "Frei nach dem Motto:
    Je eher, desto besser.
    Mein Chef fordert, das ich die OP nach der Urlaubszeit mache. Der Doc rät davon dringenst ab, weil er dann nicht mehr zusagen kann, das keine Komplikationen auftreten können."

    Wenn der Firma der Zusammenbruch auf Grund Deiner gesundheitsbedingten Abwesenheit droht, warum wird denn keiner der Anderen gebeten, seinen Urlaub abzubrechen ?

    Liebe Grüße Ulrike
    Geändert von Patientenschubser (13.07.2008 um 10:53 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. MRT des linken Sprunggelenkes
    Von Kathrin im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2012, 11:25
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.12.2011, 21:10
  3. MRT des linken Handgelenks
    Von Dwerja im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.05.2011, 15:52
  4. Stechen im linken Arm...
    Von Carla vom Dach im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.12.2010, 12:07
  5. Schmerz am linken Fuß
    Von Beffi888 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2009, 19:54