Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Bitte um Hilfe bei Diagnose

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Bitte um Hilfe bei Diagnose" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    31 Jahre
    Mitglied seit
    14.12.2013
    Beiträge
    1

    Standard Bitte um Hilfe bei Diagnose

    Hallo,

    ich weiß allmählich nicht mehr weiter. Nach einer richtigen Arztodyssee versuche ich es mal hier nach der Suche nach einem Ratschlag was ich noch tun kann.

    Angefangen hat alles vor ein paar Wochen mit einem vor allem abends auftauchenden pieksen in der linken halshälfte. Daraufhin besuchte ich den 1. HNo Arzt der mir eine chronische Mandelentzündung prognostizierte. Daraufhin bekam ich erstmal ein Mundwasser zum Gurgeln verschrieben. Das pieksen verschwand wurde aber durch ein ständig anhaltendes Spannungsgefühl Ersetzt. Dieses ist weiterhin vorwiegend in der linken halshälfte. 5 Wochen später war ich dann bei einem 2. hno Arzt der befand dass mribe Mandeln vollkommen gesund seien und auch sonst alles in dem Bereich (Kehlkopf etc.). Zudem kamen aber weitere beunruhigende Symptome dazu, 1. Kurzatmigkeit (nicht ständig aber oft) und 2. gefühlter sehr stärker Herzschlag, hab teilweise meinen Herzschlag auch im Ruhezustand stundenlang im ganzen Körper gespürt:
    Also Gang zum Internisten: EKG in Ordung.. Tipp mehr Sport zu machen, danach zum Allgemeinmediziner: großes Blutbild (blutfettwerte leicht erhöht sonst i.o) EKG und Langzeit EKG ( Ergebnis: dauerhaft zu Höhe herzfrequenz von über 80).. Soll etwas mehr Sport machen und viel Fisch, Gemüse und Obst essen. Das mache ich alles seit zwei Wochen. Wird nicht besser und reicht mir überhaupt nicht als Prognose. Klingt vllt, übertrieben aber hab zeitweise echt Angst zu sterben.. Weiß jemand was das Sein könnte, welcher Arzt vielleicht noch besucht werden könnte, Hausmittel.. Irgendwas

    zu mir. 180 cm, männlich, knapp unter 90 Kilo, Raucher, Alkohol selten

  2. #2
    Rettungsassistentin
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    06.01.2014
    Beiträge
    12
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei Diagnose

    Hallo Hannya wann tritt das Gefühl denn ein? Gibt es irgendwelche Schlüsselreize wann sich dein Problem einstellt oder gar verstärkt? Beobachte dich mal genau und sag wenn es z.B. bei Stress, Ärger auftritt. Lg Grey

  3. #3
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei Diagnose

    Hallo Hannya,

    dass eine chronische Tonsilitis (Mandelentzündung) nur mit einem Mundwasser behandelt wird - wobei ich vermute, dass es sich nicht um ein Mundwasser, sondern um eine Gurgellösung mit antiseptischen Wirkstoffe wie Hexetidin oder Chlorhexidin handelt (Hexoral u.ä.) handelt - ist eher ungewöhnlich, und spricht dafür, dass es möglicherweise hinsichtlich der Diagnose kleine Missverständnisse gegeben hat.

    Vielleicht hat der HNO-Arzt nicht von einer Mandelentzündungen, sondern von einer Hals- oder Rachenentzündung (Pharyngitis) gesprochen, die den jahreszeitlichen Bedingungen geschuldet, derzeit häufiger auftritt. Als Raucher sind Sie dafür ohnehin ein Kandidat, und Ihre nachfolgende "Ärzte-Odysee" zeigt ja auch, dass erst einmal keine Folgeerkrankungen einer chronischen Tonsilitis anzunehmen sind.

    Das Problem einer chronifizierten Entzündung der Gaumenmandeln kann nämlich in einer bakteriellen, oft durch Streptokokken verursachten Infektion anderer Organe - vor allem Herz und Niere - bestehen. Vermutet ein Arzt solche Entzündungsherde, wir er üblicherweise die Sache eingehender untersuchen - was beispielsweise durch einen Abstrich oder durch Ausdrücken der Mandeln mittels Holzspatel geschieht.
    Sind die Untersuchungsergebnisse eindeutig, wird ein Antibiotikum verordnet, treten die Entzündungen häufiger auf, sollte über eine Entfernung der Tonsillen nachgedacht werden.

    Aber wie schon gesagt, die weiteren Untersuchungsergebnisse sprechen nicht unbedingt für eine chronische Mandelentzündung mit Komplikationen, und die ärztlichen Empfehlungen gehen ebenfalls in eine andere Richtung.

    Was aber auffällt: Sie vermischen ein wenig die leichten Symptome Ihrer akuten Hals-Beschwerden mit anderen körperlichen Wahrnehmungen, wie beispielsweise dem im ganzen Körper fühlbaren Herzschlag.
    Solche extrem wahrgenommen (und als "krankhaft" überbewerteten) "Symptome" - richtiger wäre der Ausdruck "Empfindungen" - deuten auf eine somatoforme Störung hin. Ihre Unzufriedenheit mit dem Fehlen einer - trotz umfänglicher Untersuchungen - Diagnose einer eindeutigen "organischen Erkrankung" ebenfalls.

    Das eigentliche Stichwort dürfte deshalb sein: "(...) habe echt Angst zu sterben.".

    Deshalb mein Tip an Sie:

    Sollten Ihre körperlichen Mißempfindungen - also das Gefühl krank zu sein - sich nicht mit den Ergebnissen sorgfältiger ärztlicher Diagnosen decken, so sprechen Sie bei Ihren Arztterminen Ihre Ängste, Befürchtungen und Ihre gefühlten Symptome an. Somatoforme Störungen können genauso belasten, wie organische Erkrankungen, und sie haben auch Krankheitswert. Der Anteil somatoformer Störungen beträgt in Allgemeinarztpraxen mittlerweile bis zu 35 %, was heißt, ein Drittel aller Erkrankungszustände haben keine organischen Ursache.
    Falls Sie nicht genügend Rückmeldung bekommen, lassen Sie sich zu einem Facharzt für Psychosomatik überweisen.

    Was Sie selbst tun können:

    Vermeiden Sie zuerst einmal Ärzte-Hopping oder Doctor-Shopping - der 5 oder 6. Arzt., der Sie in gleicher Sache untersucht, bringt meist auch keine wirklichen anderen Ergebnisse, als die vorherigen. Aber mit fast jeder diagnostische Tätigkeit ist meist eine Wartezeit verbunden, in der Sie mit einer gewissen Angst auf die Ergebnisse warten.

    Vertrauen Sie Ihrem Arzt auch, wenn Sie mal nicht mit einem Rezept die Praxis verlassen, sondern nur mit wohlgemeinten Ratschlägen zur Gestaltung Ihrer Lebensweise. Eine ärztliche Untersuchung muß nicht zwangsläufig eine organische Erkrankung diagnostizieren. Wenn Ihnen Ihr Arzt sagt, Sie seien - zumindest körperlich - gesund, dann ist das ebenfalls eine ernstzunehmende Diagnose - und nicht ein Zeichen für ärztliche Inkompetenz.

    Denken Sie weiterhin mal über folgendes nach:

    Der weitaus größte Teil der Menschen (80 % u. m.) hat immer mal wieder körperliche Empfindungen, die auch im Zusammenhang mit einer konkreten Erkrankung vorkommen können - und ignoriert diese. Das ist ein durchaus sinnvoller psychischer Mechanismus, der u.a. vor dauernden Panik schützt. Nicht zuletzt deswegen, weil der Mensch nun mal nur eine begrenzte Zahl körperlicher Ausdrucksmöglichkeiten hat.

    Menschen bewegen sich in Sachen Gesundheit oft zwischen Extremen hin und her. Im Umgang mit dem eigenen Körper neigen die einen zur Überbewertung körperlicher Symptome und die anderen zum Gegenteil, nämlich zur Krankheitsverleugnung. Der Weg zwischen den Extremen ist, wie so oft, der gesündeste.
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  4. #4
    Interessierter Laie Avatar von Äskulap
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    13.11.2013
    Beiträge
    418

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei Diagnose

    Daraufhin besuchte ich den 1. HNo Arzt der mir eine chronische Mandelentzündung prognostizierte.
    Hallo, er prognostizierte heißt für mich in etwa er sieht in die Zukunft, vielleicht haben Sie leicht "vernarbte" Mandel bzw. kleine Nischen wo sich eben Essensreste usw. hängen bleiben könnten und deswegen prognostiziert er sowas.

    Jedenfalls nachdem Sie Angst haben zu sterben aber medizinisch "abgedeckt" sind, HNO, Allgemeinarzt EKG usw. denke ich Sie haben vielleicht ein Angstproblem, ein Puls kann dauerhaft erhöht sein wenn unter Stress steht bzw. dauernd Angst hat.

Ähnliche Themen

  1. Diagnose Bitte erstellen
    Von Anonymisiert im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.12.2012, 16:04
  2. Bitte um Hilfe bei Übersetzung der Diagnose
    Von Anonymisiert im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2012, 21:01
  3. Bitte um Hilfe bei der Übersetzung der Diagnose
    Von SusieSonne im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.05.2012, 19:11
  4. MRT Diagnose bitte übersetzen.
    Von RJH1994 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 12:03
  5. Bitte um Hilfe bei Übersetzung der Diagnose
    Von Seechellen im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.03.2010, 15:22