Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Bleivergiftung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Bleivergiftung" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Beiträge
    11

    Standard Bleivergiftung

    hallo an alle,

    durch zufall hab ich dieses forum gefunden und finde es super - bin also ganz neu

    mein mutter hat sein langer zeit eine bleivergiftung (hab schon viel versucht darüber zu finden aber so wie es scheint ist es einzigartig denn auch die ärzte wissen nicht´s) das auch als berufskrankheit anerkannt wurde.

    sie bekommt nun schon längere zeit monatliche ein vergütung für die pflege.

    jetzt haben wir gelesen das man über die versicherung zb. aok oder barmer ein pflegegeld beantragen kann.

    kann man das auch beantragen obwohl man schon von einer anderen stelle ein pflegegeld bekommt?

  2. #2
    Fühlt sich wohl hier Avatar von günni
    Name
    Günther
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    68 Jahre
    Wohnort
    Alsfeld/Hessen
    Mitglied seit
    27.10.2006
    Beiträge
    227

    Standard AW: Bleivergiftung

    bin selbst auch

    "eine pflegefall" ....manchmal sag ich scherzhaft, "klar, wir männer sind es ja seit unserer geburt" *GRINS*

    bekomme über die "pflegekasse der k-kassen" auch pflegegeld, weiss aber NICHT ob das auch mit anderen zahlungen evtl. verrechnet wird?

    frag doch mal einen "sozialverband" z.b. den VdK!?

    günni

  3. #3
    Wohnt praktisch hier Avatar von sun
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    08.04.2007
    Beiträge
    702
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: Bleivergiftung

    Hallo!

    Also damit kenne ich mich leider nicht aus, bin aus Österreich. Aber ich würde mich auch nicht in Österreich auskennen

    Was ich machen kann, dich hier herzlichst Willkommen heißen.

    Ich hoffe du bekommst noch genügend Antworten auf deine Frage bzw auf andere Fragen wenn du sie hast. Also fühl dich wohl hier.

    Liebe Grüße aus Österreich

  4. #4
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Beiträge
    11

    Standard AW: Bleivergiftung

    hallo günni und sun,

    vielen dank für euere antworten

  5. #5
    Gregorthom
    Gast

    Standard AW: Bleivergiftung

    Hallo Azala,

    Du kannst bei der Pflegekasse "Kombinationspflege" beantragen. D.h. dass man einerseits durch einen Pflegedienst pflegen lassen kann und durch eine Privatperson, die dann einen entsprechenden Betrag ausgezahlt bekommt.

    Meine Frau hat auch Kombinationspflege:
    Tagsüber, wenn ich arbeiten gehe, kommt ein Pflegedienst um sie aus dem Bett zu holen etc., wenn ich zu hause bin, mache ich die komplette Pflege. Monatlich geht dann ein gewisser Betrag an den Pflegedienst und anteilmäßig bekommen wir dann noch Pflegegeld bezahlt.

    Alles ist aber auch von der Höhe der Pflegestufe abhängig, da einem dann nur gewissen Sachleistungen gewährt werden.

    Frage meinerseits:
    Du schreibst, dass Deine Mutter schon eine Vergütung zur Pflege bekommt. Ich schließe daraus, dass schon Geld von der Pflegekasse gezahlt wird, ist das richtig?

    Von der Krankenkasse selber bekommt man nichts, nur von der Pflegekasse.

    Grüße
    Gregor

  6. #6
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Beiträge
    11

    Standard AW: Bleivergiftung

    hallo Gregor,

    ja meine mutter erhält pfelgegeld von der berufsgenosschenschaft.

    ein pflegedienst kommt nicht zu uns das macht mein vater und ich.

    aber mein vater muss leider auch desöfteren ins krankenhaus da er auch krank ist.

    er hat blasenkrebs und so helfe ich mit nach der arbeit was geht.

    meine mutter ist für mich pflegestufe III da sie nichts alleine kann also nicht laufen, schlecht sprechen, muss ihr helfen wenn sie auf die toilette möchte, beim essen muss man ihr helfen, ja sie kann sich nicht mal die nase putzen usw. (aber man weiß ja nie wie das die kassen sehen)

    in einer broschüre hab ich nun gelesen das man pflegegeld auch von der normalen versicherung erhalten kann.

    nun weiß ich aber nicht ob man beides bekommen kann also das von der berufsgenossenschaft und von der krankenversicherung.

    meiner meinung nach hat ja die berufsgenossenschaft nichts mit der normalen krankenkasse zu tun da es ja gelder für arbeitsunfälle sind oder sehe ich das falsch.

  7. #7
    SurferRosa
    Gast

    Standard AW: Bleivergiftung

    Hallo Azala,

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
    Ich kann hier leider auch nur mit Halbwissen glänzen ;-)

    Natürlich kann man bei der Krankenkasse Pflegegeld beantragen. Deshalb zahlt man ja zusätzlich zu dem monatlichen Krankenkassenbeitrag noch ein paar Euro für die Pflegekasse. Das Ganze hat an sich auch nichts mit der Berufsgenossenschaft zu tun.

    Allerdings weiß ich jetzt nicht genau wie es in deinem Fall ist. Denn die Ursache für die Erkrankung, die zur Pflegebedürftigkeit führte ist ja berufsbedingt. Ich vermute fast, dass da die Leistungspflicht von der Krankenkasse erlischt und dann die Berufsgenossenschaft dafür aufkommen muss. Aber diesbezüglich würde ich mich an deiner Stelle bei der Krankenkasse deiner Mutter erkundigen.

    Viele Grüße,
    Surfer

  8. #8
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    26.09.2007
    Beiträge
    11

    Standard AW: Bleivergiftung

    vielen lieben dank für eure schnellen antworten

  9. #9
    Gregorthom
    Gast

    Standard AW: Bleivergiftung

    Hallo,

    wende Dich an die Pflegekasse der Krankenkasse und beantrage die Pflegestufe. Eigentlich sollte dies ohne Probleme zusätzlich zur Berufgenossenschaft gelten.

    LG
    Gregor

Ähnliche Themen

  1. Beethoven: Doch keine Bleivergiftung
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.06.2010, 18:10
  2. Bleivergiftung durch Kindersitze im Auto
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.2009, 18:30