Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    21 Jahre
    Mitglied seit
    11.07.2017
    Beiträge
    7

    Standard Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    Guten Tag,

    ich habe folgendes Problem:
    seit Winter letzten Jahres habe ich sehr häufig einen Schnupfen (bisher ca. 5 oder 6 Mal). Die Nase und Ohren sind dann immer total dicht. Diese akuten Phasen dauern immer unterschiedlich lange, mal nur 1 Woche, aber auch mal 4-6 Wochen. In den weniger akuten Phasen ist meine Nase meist total trocken und wund, was ich auch mit Salben/Öl nicht wirklich in den Griff bekomme, genügend Trinken tue ich auch. Ich fühle mich ständig müde und habe oft (immer öfter) Kopfschmerzen. Diese wurden neurologisch abgeklärt, wobei nichts herauskam. Es gibt immerhin Zeiten dazwischen, da habe ich fast keine oder gar keine Symptome.

    Ich habe in den Akutphasen dann immer die üblichen Mittel probiert wie Nasenspülungen, Inhalieren, Tabletten wie z.B. Sinupret forte und bei den letzten Malen auch teilweise vor dem Schlafen ein abschwellendes Nasenspray. Wenn es ganz schlimm war, hatte ich auch Antibiotika vom Arzt verschrieben bekommen. Cortison-Nasenspray hatte ich auch schon mal, davon bekam ich aber eine noch trockenere und blutige Nase.

    Seit Mai hatte ich immer mehr Kopfschmerzen (auch in den symptomarmen Zeiten) und daher wurde dann im August ein Gehirn-MRT gemacht, wobei als Nebenbefund eine chronische Sinusitis festgestellt wurde, was mich ehrlich gesagt nicht sehr überrascht (trotz zu dem Zeitpunkt Beschwerdefreiheit) hat.

    Dann bin ich zu einem HNO-Arzt gegangen und habe diesem meine Beschwerden geschildert. Bei der Untersuchung hat er nur gesagt, dass mein Nasenseptum sehr schief ist, Ohren wären okey und Hals/Rachen gerötet. Er hat sich die MRT-Bilder angeschaut und dort eben diese Entzündung in den Siebbeinzellen und Kieferhöhlen bds. gesehen, dazu hat er ansonsten nichts weiter gesagt. Ich solle zum NNH-CT und einen Allergietest machen.

    Prick-Test und RAST waren beide negativ, das NNH-CT ergab laut Radiologen folgenden Befund:
    - Mukosalpolster in beiden Kieferhöhlen und Siebbeinzellsystem bds.
    - normale Schleimhautkonfiguration der Stirn- und Keilbeinhöhle, unauffällige Schläfenbeinbelüftung bds
    - vermutlich polypöse Verschattung in der kaudalen Nasenhaupthöhle bds
    - s-förmige, in den rostralen Anteil rechtskonvexe Nasenseptumdeviation
    - concha bullosa media rechts

    Beurteilung:
    Bild wie bei Polyposis nasi und polyöser Sinusits maxillaris und ethmodialis. Nasenseptumdeviation. Kein knöchern destruierender Prozess.


    Ich habe mal im ein Bild hinzugefügt, für einen groben Überblick. Kann aber gerne noch weitere schicken.
    Unbenannt.PNG

    Er hat mir beim ersten Besuch ein Nasenöl aufgeschrieben, welches als Wirkstoffe Nasivin und Dexamethason enthält, der Rest ist Neutralöl/Lanolin. Dieses habe ich jetzt 2 Wochen lang benutzt und hatte vergangen Woche erneut einen Termin beim HNO und da fängt nun mein Problem/Ratlosigkeit an:
    Er hat in die Nase geschaut und gemeint sie sieht besser aus, was genau jetzt besser aussieht, hat er nicht gesagt. Er hat sich das CT kurz angeschaut und hat gemeint mein Septum wäre schief und hätte einen Art Sporn und diese luftgefüllte Nasenmuschel, welche die Atmung behindern und die Entzündungen begünstigen würden. Ansonsten nichts. Er hat kurz etwas von einer OP erzählt, hat diese aber irgendwie nur negativ dargestellt, obwohl er meinte, man hätte gute Erfolgschancen?.
    Sein weiterer Therapievorschlag gegen meine Beschwerden ist, dass ich weiterhin 2x täglich dieses Nasenöl benutzen soll und abwarten.

    Nun habe ich aber folgende Bedenken/Fragen (war in dem Moment beim Arzt zu überrascht/genervt um nachzuhaken, was mich jetzt im Nachhinein doch sehr ärgert):
    1. Wirkstoffe wie die in Nasivin enthaltenen sind doch keine Dauerlösung, da Gefahr der Abhängigkeit besteht? Oder ist es wegen dem Öl nicht so schlimm?
    2. Ist dieses Nasenöl nicht einfach nur Symptombekämpfung statt Ursachenbekämpfung? Abwarten und "ölen" hat doch gar keinen Sinn, wenn die anatomischen Bedingungen schuld sind? Klar bin ich kein Fan von einer OP, aber wenn es langfristig etwas bringt, möchte ich auch keine Zeit verschwenden.


    Ich bin mit diesem Arzt eigentlich sehr sehr zufrieden, muss sagen ich hatte noch nie so eine tolle Praxis erlebt, aber der letzte Termin war irgendwie enttäuschend für mich. Ich möchte aber gerne noch andere Meinungen einholen, bevor ich nochmal zum Arzt geh und "seine Therapie anzweifel". Vielleicht liege ich auch einfach falsch und mache mir zu viele unsinnigen Gedanken über "Richtig und Falsch", weil ich die Beschwerden endlich loswerden will.

    Vielen Dank für die Mühen und das Lesen des langen Textes.

    Viele Grüße
    Sommersonne
    Geändert von Sommersonne (25.09.2017 um 17:41 Uhr)

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    Hallo Sommersonne,

    Du hast drei Probleme die chronische Sinusitis, Nasenpolypen und das schiefe Septum. Das alles hat zur Folge, das es dazu Belüftungsstörungen der Ohrtrompete (Eustachische Röhre) kommt.
    Ich kann Dir nur raten mit solchen Sprays und Nasentropfen sorgsam um zugehen! Das heisst nach einer Woche davon Pause zu machen welches Medikament Du auch immer benutzt?
    Allerdings wenn Du schreibt trockene Schleimhaut , z.T. blutig dann wird das auch mit irgendwelchen Tropfen / Sprays nicht besser. Da fühlen sich die Bakterien und Viren auf Deiner ehemaligen Schleimhaut so richtig wohl. Ich nehme einmal an das Du im Winter dann noch mehr Probleme hast, weil in dem Fall nicht so ganz selten durch den Mund geatmet wird.
    Also solltest Du bei der Nasenspülung bleiben (Salzlösung selbst hergestellt) und dazu einmal nach Espalat Inhalationsöl schauen. da gibt man vor dem Schlafengehen eine kl. Dosis auf die Kleidung (Baumwolle).

    Was das Septum angeht musst Du halt in eine Klinik und dies da mit denen absprechen. Die Unterlagen hast Du ja. Allerdings solltest Du aufpassen beim Nase putzen - Nasenbluten ist nicht so gut. Dies könnte die ganze OP wieder zu nichte machen!

    20 g Öl (Olivenöl.oder Weizenkeimöl oder Jojobaöl (was eigentlich ein Wachs ist!)
    4 g Kakao- oder Sheabutter
    4 g Bienenwachs
    1 Tr. Vitamin E
    (das ganze leicht erwärmen in einem Wasserbad das Vitamin E Acetat dazu)

    Evtl. hier oder auch hier kann man sich dies besorgen. Wenn man sich so etwas besorgt und nicht auf den Cent sehen muss wäre egal ob beim Öl oder bei der Sheabutter immer etwas was nicht raffiniert wurde das Beste. (raffinieren - > Heisspressung oder Lösemittelextration).

    Gruss Stefan

  3. #3
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    Also irgend etwas ist hier nicht ganz so optimal gelaufen! Die Frage war weg als ich die Antwort gespeichert habe! Keine Ahnung was dahinter gesteckt hat?

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    21 Jahre
    Mitglied seit
    11.07.2017
    Beiträge
    7

    Standard AW: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    Vielen Dank Stefan für Deine Antwort. Wohin der Text verschwunden ist, weiß ich wie gesagt leider auch nicht.
    Ich hatte eigentlich nie dauerhaft abschwellende Nasensprays benutzt, nur mal vil. 2 oder 3 Tage wenn es ganz schlimm war. Seit zwei Wochen eben dieses Nasenöl vom HNO, damit werde ich jetzt aber auch aufhören, auch wenn er sagt ich solle es weiter nehmen. Auf Dauer ist das nix mit dem abschwellenden Zeug da drin und löst mein Problem ja auch nicht wirklich. Nicht wahr?
    Mein HNO operiert auch selber, daher wäre das ganz praktisch. Nur irgendwie soll ich ja wohl das Nasenöl weiter nehmen und abwarten. Die Empfehlung von Dir mit dem Öl werde ich aber umsetzen, bin heilfroh wenn ich was finden würde, wodurch die Nase endlich mal nicht so trocken ist. Allerdings weiß ich nun echt nicht wie ich die Entzündungen los werde, habe zum Beispiel im Moment wieder totalen Druck in dem Bereich und Kopfschmerzen, Nase ist aber frei

    Danke Dir!

    LG
    Sommersonne

  5. #5
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    Wenn man so etwas hat braucht man Geduld das dauert halt. Dein Problem köchelt schon eine Weile vor sich hin. Jetzt zu hoffen Übermorgen ist alles gut das funktioniert nicht! Die Kopfschmerzen hängen damit zusammen. Ob Du Dich da operieren lässt oder Du Dir eine Zweitmeinung holst oder was auch immer, dass musst Du vor Ort abklären.

    Gruss Stefan

  6. #6
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    3.068
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    Hallo Sommersonne!
    Emser Nasensalbe senisitv wäre vielleicht noch eine Möglichkeit, sie wird aus Emser Salz hergestellt und ist zur unterstützenden Behandlung durch Befeuchtung, Reinigung und Abschwellung der Nasenschleimhaut gedacht
    Liebe Grüße
    Josie

  7. #7

    Standard AW: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    es gibt auch fertiges Nasensprayöl, was auf Sesamölbasis und mit Orangenöl ist, komplett natürlich, ohne irgendein abschwellendes Zeugs drin. Das pflegt und beruhigt die Nase sehr, damit habe ich meine sehr trockene Nasenschleimhaut in den Griff bekommen. Vor allem der schöne Geruch in der Nase nach der Anwendung ist:

  8. #8
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    21 Jahre
    Mitglied seit
    11.07.2017
    Beiträge
    7

    Standard AW: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    Danke für Eure Antworten. Nasensalben/-öle habe ich schon sehr viele ausprobiert, bis jetzt war nichts dauerhaft hilfreiches dabei.
    Ich denke auch einfach, dass die Septumdeviation mit Schuld hat.

  9. #9
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    60 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.538

    Standard AW: Chronische Sinusitis - ist diese Therapie richtig?

    Äh Nasensalben sind nicht das was man da benutzt. Ja und wenn da ätherische Öle (z.B. Orangenöl) drin sind sollte man auch die Finger davon lassen! hier

    Hier einmal so ein paar Inhaltsstoffe solcher Nasensalben

    Aktiver Wirkstoff:
    Mupirocin Calcium 2-Wasser (21.5 mg pro Gramm)
    = Mupirocin (20 mg pro Gramm)

    Sonstige Bestandteile:
    Glycerol (mono/di/tri) [adipat, alkanoat (C8,C10,C18) isostearat]
    Vaselin, weiß

    Wenn man solche Schleimhautprobleme ha kann dies länger dauern egal ob man aller 14 T. eine andere Nasensalbe hat! Es ist nicht nur das Thema schiefes Septum. Aber dies hatte ich Dir ja schon geschrieben!

Ähnliche Themen

  1. Mein Penis wird selten richtig richtig steif
    Von lion95 im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.04.2016, 19:23
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2016, 09:20
  3. chronische sinusitis
    Von madingley im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.01.2010, 15:02
  4. Therapie - Kieferbruch richtig behandeln lassen
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 14:50
  5. Chronische Sinusitis und Rheuma
    Von lucy230279 im Forum Rheumatische Erkrankungen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.08.2008, 09:43