Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Depessionen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Depessionen" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    29 Jahre
    Mitglied seit
    13.08.2007
    Beiträge
    13
    Blog-Einträge
    3

    Ausrufezeichen Depessionen

    wollte mal nachfragen wer mir welche auskunft zu deppresionen geben kann?

    muss gestehen leide schon lange daran doch ich wollte es nie warhaben und nun wurde es mir bewusst....symptome weissen darauf hin und wegen intereesen schaute ich im net nach und schaute mal nach den tests nach die ich gemacht hatte u dort hiess es auch meistens ich sei gefährdet u sollte einen arzt aufsuchen...

    klar ich weiss auf diese tests darf man nicht ausgehen doch mich intresseierte es...

    was hattet ihr dagegen unternehmen müsse hat es euch geholfen,medikamente?therapie?? usw.

    wie sah es mit der arbeit aus seit ihr normal dort hin gegangen oder wie?

    ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll ...ich arbeite seit bald 2 wochen in einem neuen job(verkauf) und seit dort ist mir das fass überloffen...

    habe die cheffin auch schon angesprochen aber die tat auch so als were dies nicht schlimm dabei geht es mir überhaupt nicht gut ich schlaffe seit 2 wochen fast nicht mehr esse fast nichts bin unkonzentriert lache nicht obwhol ich das sollte..wobei ich mich noch bemühe bin nicht mer ich selber, rede nichts, sozusagen mache ich meinen job und gehe nachhause und das übliche wie jeden abend rege ich mich auf esse ein paar habben geh musik hören oder keine ahnung und denke übergott und die welt nach... und dann meinte sievdies sei vileicht nur eine phase oder ich leide ein bisschen an meiner selbstsicherheit...(einbisschenaberwerkenntdasnich t)

    ich hatte diese phase schonmal als meine oma starb u dies dauerte fast 2 jahre bis ich wider runterkamm und das als ich eine weiterbildung machte für lehrstellen suche.... ich sprach dort meine lehrerinn auch auf depressionen an weil ich plötzlich anfieng zu weinen und aus der tür rausrannte u si auch meinte das sie mich beobachtete und si dies ernst finde,doch nun bin ich mir sicher....



    habe einfach kein bock mehr...ob ich noch zu heilen bin weiss ich auch nicht... als ich zur cheffin gienge und meinte hmm beruigungs tabletten sagte si mir auch nee sicher nicht.dabei gäbe es noch viele ander komische maken die ich auch noch habe... die mir das leben schwer machen...

    muss ich zu einem psychiater??

    also zum arzt gehe ich auf jedenfall...aber wann wie...wen ich immer arbeiten muss...

    zuhause habe ich auch niemanden zum reden meine mutter ist thai u ich kann ihr nicht so richtig erklären wie es mir geht mein vater sagt mir immer hör auf über andere zu motzen mein ex hat mich auch vor 2 wochen verlassen und ja meine kolleginen die kann ich mitlerweile auch nicht mer wirklich leiden...
    Geändert von lizzy (18.06.2008 um 09:43 Uhr)

  2. #2
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Depessionen

    Liebe Lizzy!

    Bitte unternimm etwas gegen deine Legasthenie. Dein Bericht liest sich dermaßen anstrengend, daß ich kaum hinter den Sinn steige. Adressen für Schülernachhilfen und die VHS findest du in Zeitungen und den Gelben Seiten.

    Lieber Gruß, Christiane

  3. #3
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Depessionen

    Zunächst einmal ist der Hausarzt deine Anlaufstelle, dieser wird entscheiden, ob er dich zu einem Psychiater schickt. Falls du das Gefühl hast, es geht nicht mehr oder du denkst, du musst dir etwas antun, dann kannst du in die nächste psychiatrische Klinik gehen.
    Die Symptome können für eine Depression sprechen, kann aber auch anderes sein. Also abklären lassen!!

  4. #4
    Erhard Wolter
    Gast

    Standard AW: Depessionen

    Hallo Lizzy.Kann das gut nachfühlen Hatte ähnliche Phasen über Jahre.Mir hat eine generelle Umstellung meines Lebens geholfen.War aber schwer-mit allen Konsequenzen.hne menschl.Nähe kaum zu schaffen.Versuche Selbstvertrauen aufzubauen-du bist doch wer-habe Geduld mit dir und versuche zu unterscheiden was wirklich wichtig für dich ist.Den Rest am besten vergessen

  5. #5
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    29 Jahre
    Mitglied seit
    13.08.2007
    Beiträge
    13
    Blog-Einträge
    3

    Standard AW: Depessionen

    Zitat von Erhard Wolter Beitrag anzeigen
    Hallo Lizzy.Kann das gut nachfühlen Hatte ähnliche Phasen über Jahre.Mir hat eine generelle Umstellung meines Lebens geholfen.War aber schwer-mit allen Konsequenzen.hne menschl.Nähe kaum zu schaffen.Versuche Selbstvertrauen aufzubauen-du bist doch wer-habe Geduld mit dir und versuche zu unterscheiden was wirklich wichtig für dich ist.Den Rest am besten vergessen

    hi!
    hihi danke für dein rat... war letzen montag beim hausarzt und ja die gab mir 2 wochen ...arztzeugnis...

    aber im geschäft hatten sie sich dan doch für die kündigung entschieden naja... habe mich nun einbisschen erholt muss nun das beste versuchen... und mache einen kleinen neu start...

    danke nochmals...

  6. #6
    Findet das ***** toll Avatar von Stiefelchen
    Name
    Elke
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    53 Jahre
    Mitglied seit
    06.05.2006
    Beiträge
    168

    Standard AW: Depessionen

    hallo lizzy,

    wenn ich so deinen ersten beitrag lese, kommen mir viele fragen in den sinn:

    1. hast du versucht mal in dich hinein zu hören, um zu sehen von wo die Dunklen gedanken kommen??

    2. Wie war deine Kindheit?`du schreibst deine mum ist ein thai und du kannst nicht so mit ihr reden, Warum? gibt es zwischen euch beiden eine sprachbarriere oder eine mutter-tochter verständigungs problematik??

    3. hast du geschwister? wenn ja, wieviele? älter jünger, bruder oder schwester? und wie ist deren verhältnis zu euren eltern?

    4. wie ist deine schulausbildung? hast du eine lehre im anschluß gemacht? oder war dir das alles aufgrund deiner schriftlichen problematik nicht möglich??

    5. welche hobby´s hast du??

    6. wie sieht es aus mit freunden??

    Ich sehe dein alter und frage mich was ist bei dir so schief gelaufen, das du jetzt schon in einem solchen negativen strudel geraten bist??

    das deine chefin sich jetzt für die kündigung entschieden hat, muss ich sagen kann ich verstehen, vorraus gesetzt ich habe deinen anfangsbeitrag richtig verstanden!?!
    denn dort hast du ja geschrieben das du mit deiner chefin wohl über deine "depris" gesprochen hast, bzw. über diese tests die du gemacht hast, da muss ich dir sagen:
    KEIN chef möchte hören das seine angestellte evtl. Depris hat!!! und schon gar nicht wenn du noch ganz am anfang der beschäftigung stehst.
    solche themen haben am arbeitsplatz nichts zu suchen.

    nach allem wie ich deinen text verstehe, solltest du durchaus mal einen Psychotherapeuten aufsuchen, allerdings sind die wartezeiten sehr lange bis man überhaupt einen termin bekommt!

    Nimmst du irgendwelche Medikament?? pille oder??
    ist dir dieses verhalten an dir jetzt wieder durch ein ereignis aufgefallen??

    Meiner persönlichen meinung nach, ist es nicht als "normal" anzusehen, das du mit 20 jahren schon so negativ eingestellt bist und solche düsteren gedanken hast, du brauchst mit sicherheit eine Lebenshilfe.....................

    Doch bitte laß dich nicht darauf ein NUR medis zu schlucken, sie KÖNNEN hilfreich sein, ABER sie LÖSEN NICHT deine probleme!!!
    Geh zu einem Neurologen-Psychiater evtl. gibt es ja auch einen in deiner nähe der auch Psychotherapie anbietet oder einen guten therapeuten kennt der noch kurzfristig termine hat!

    und bitte beherzige den rat/tipp von dreamchaser, solltest du dich so mies fühlen, das dir der gedanke an den tod angenehm vorkommt oder du dir den tod gar wünschst, dann fahr bitte in das nächstgelegene krankenhaus und sage den ärzten dort das du Selbstmordgedanken hast, das es dir psychisch mies geht, auch wenn in dem Krankenhaus keine neurologie sein sollte, werden sie dir dort in soweit weiterhelfen das sie dich dann verlegen oder gar erstmal selbst zur beobachtung da behalten!!!

    bitte paß auf dich auf und such dir hilfe!!!
    lieben gruß
    stiefelchen
    In der Not lernst du deine wahren Freunde kennen!

  7. #7
    Schaut öfter mal rein Avatar von topolina
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    31.05.2006
    Beiträge
    69

    Standard AW: Depessionen

    Zitat von Christiane Beitrag anzeigen
    Liebe Lizzy!

    Bitte unternimm etwas gegen deine Legasthenie. Dein Bericht liest sich dermaßen anstrengend, daß ich kaum hinter den Sinn steige. Adressen für Schülernachhilfen und die VHS findest du in Zeitungen und den Gelben Seiten.

    Lieber Gruß, Christiane
    Liebe Christiane, ja ich muss Dir beipflichten, beantwortet jedoch nicht die Fragestellung und ich denke Lizzy hat andere Probleme als ihre/seine Legasthenie. Und ich denke wir sind nicht da, um anderer Leute Schreibstil zu kritisieren.

    Liebe Lizzy!
    So wie Du es schilderst, mach Dir bitte keinen Kopf aber suche einmal professionelle Hilfe. Solche " Tests" sind nicht aussagekräftig. Leichte Formen von Depressionen sind absolut heilbar und solche Tiefs wie Du sie beschreibst, hat jeder 2. Mensch irgendwann. Gerade in Deinem Alter (neuer Job, Unabhängigkeit). Aber, mach es sobald als möglich. Aus einer Depression in die man einmal hineingefahren ist, gibts nur schwer einen Ausweg. Ansonsten schließ ich mich Stiefelchen an.
    Hol Dir jede Hilfe die Du bekommen kannst.
    Glg Topo
    Liebe Leute groß und klein, halten mir den Pflegewagen rein....

  8. #8
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Depessionen

    Hallo Lizzy,

    hab mir Dein Eingangs-post noch mal durchgelesen. Darin beschreibst Du, dass Du seit 2 Wochen massive Schlafprobleme hast und....., dass Dich Dein Ex vor 2 Wochen verlassen hat und dass Du seit 2 Wochen einen neuen Job hast, in dem Du Dich nicht wirklich wohl fühlst.
    Weiterhin schreibst Du, dass Du dies schon mal nach dem Tod Deiner Oma durchgemacht hast. Da hatte der Zustand 2 Jahre angedauert. Deine Stimmungsverschlechterung ist jeweils als Reaktion auf ein negatives Erlebnis (Tod der Oma-verlassen werden vom Partner) entstanden. Sowohl Trauer als auch Liebeskummer verschlechtern bei jedem Menschen die Grundstimmung. Dies ist bis zu einem gewissen Punkt normal. Da braucht es einfach Zeit diese Erlebnisse zu verarbeiten.
    Natürlich wünscht sich Niemand, dass diese verschlechterte Grundstimmung lange anhält. Man kann auch etwas dagegen tun. Überleg die Dinge, die Dir in der Vergangenheit gut getan haben. Z.B ein ausgiebiges Bad mit einem Lieblingsduft, vielleicht Umgang mit Tieren, irgendwelche Bastelarbeiten.......
    Dies sind kleine Schritte, die Dir helfen sollen aus Deinem Stimmungstief herauszukommen.
    Wenn Du allerdings das Gefühl hast, Du willst gar nicht mehr Leben, dann ist das Alarmstufe rot, und Du mußt Dich sofort in ein Krankenhaus begeben.
    Da Du in Deinem letzten post schreibst, Du hättest Dich schon ein bischen erholt, gehe ich davon aus, dass der Weg der kleinen Schritte für Dich gangbar ist. Du schaffst das. Mit der Zeit wirst Du dann auch merken, wie es Dir langsam besser geht. Hab etwas Geduld.

    Liebe Grüße
    Ulrike

  9. #9
    Identität verborgen
    Name
    Anonymisiert
    Mitglied seit
    19.10.2006
    Beiträge
    1.883

    Achtung:
    Anonymisiert ist kein eigenständiger Benutzer. Er dient im Forum dazu, Beiträge anonym zu verfassen, um die Identität des Verfassers zu schützen.

    Standard AW: Depessionen

    hallo wollte mal fragen ob johanneskrautkapseln wirkungsvoll sind um die nerven zu staerken und ob man sie auch kindern geben kann

  10. #10
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Depessionen

    Johanniskraut wirkt bei leichten bis mittelschweren Depressionen stimmungsaufhellend. Bei schweren Depressionen (überhaupt kein Antrieb mehr vorhanden, Suizidgedanken) ist Johanniskraut nicht mehr ausreichend. In diesem Fall helfen nur noch Medikamente und eine Therapie.

    Bei Kindern würde ich vorher den Kinderarzt befragen wegen der Dosis. Medis werden ja in Studien zumeist an Erwachsenen getestet, beim Kind kann es deshalb evl zu Überdosierungen kommen.

    Ein Hinweis: Johanniskraut erhöht die Lichtempfindlichkeit --> ihr bekommt schneller einen Sonnenbrand! Es dauert ca 2 Wochen, bis eine spürbare Stimmungsaufhellung eintritt. Die Tabletten sind also über einen längeren Zeitraum einzunehmen. Jokraut beeinflusst auch einige Medikamente in ihrer Wirksamkeit. Also vorher immer mit dem Arzt oder Apotheker reden, ist besser so.