Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Epicondylitis?!

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Epicondylitis?!" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    31 Jahre
    Mitglied seit
    03.11.2009
    Beiträge
    1

    Frage Epicondylitis?!

    Vor ca. 2 Jahren fing es an, dass ich leichte Schmerzen in meinen Armen bekommen habe. Nach einem halben Jahr war der Schmerz fast täglich. Als ich mich in ärztliche Behandlung begeben habe, wurden folgende Therapien bei mir angewendet:

    - Salbenverband
    - Ruhigstellung
    - Bandagen
    - Krankengymnastik
    - Medikamente
    - Reizstrom

    Als dies alles nicht angeschlagen hat, hat mir mein Orthopäde zur Operation geraten. Während dieser wurde auch eine Gelenkspiegelung gemacht - Alles in Ordnung. Die OP brachte überhaupt keine Besserung. Mein Arzt hat auch schon nach ein paar Tagen die Schiene abgenommen und meinte das ich den Arm so weit bewegen soll wie ich kann. Auch riet er mir von Krankengymnastik ab.
    Die Schmerzen werden immer unerträglicher und schränken mich in meinem Alltag extrem ein. (Schon die leichtesten Sachen schaffe ich nicht immer) Ebenfalls habe ich so gut wie keine Kraft mehr.

    Ich musste meine Ausbildung zur Bürokauffrau abbrechen. Selbst einen einfachen Dreistunden Job schaffe ich durch die permanenten Schmerzen nicht mehr.

    Dann habe ich mir weitere Meinungen eingeholt und es wurden weitere Sachen versucht:

    - Lasern ( Das war nur noch bei dem linken nicht operierten Arm möglich, Der rechte der mir jetzt die meisten Probleme bereitet kann durch das Narbengewebe in dieser Form nicht mehr behandelt werden).
    - Ein 2 Phasen Szintigramm zeigte nur eine leichte Reizung in beiden Armen
    - Cortisonspritzen
    - Röntgen Strahlen Therapie

    Diese Woche habe ich meine letzte Bestrahlung und mein Arzt sagte mir wenn diese Therapie nichts bringt käme nur noch eine weitere OP in Frage.

    Ich bin mir unsicher ob mir eine weitere Operation wirklich Vorteile bringen kann, zumal mein Orthopäde nicht mehr feststellen kann ob es sich trotz der typischen Symptome wirklich um einen Tennisarm handelt.

    Ich würde gerne eure Meinung dazu wissen!

    LG

  2. #2
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Epicondylitis?!

    Hallo,

    steht denn zweifelsfrei fest, dass es sich um einen Tennisarm handelt? Falls es so sein sollte, ist ein Bürojob ohnehin eher ungünstig für dich - die stundenlange Arbeit mit dem Computer fördert nämlich solche Sachen.

    Wie sieht die Narbe aus? Ist sie evl sehr fest bzw gespannt? In dem Fall sollte man etwas dagegen tun (z.B. manuelle Therapie).
    Wie sieht es im Schulter-Nacken-Bereich aus mit Muskelverspannungen? Dafür sprechen zumindest die beidseitigen Beschwerden. Ebenso sollte der Rücken einschließlich Wirbelsäule mal unter die Lupe genommen werden (Orthopäde).

    Viel Erfolg,
    Christiane

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 12:49
  2. Tennisellenbogen (Epicondylitis)
    Von Malu im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 22:18