Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Erkrankung des Herzens

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Erkrankung des Herzens" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1

    Standard Erkrankung des Herzens

    auf der suche nach einem forum für herzgeschädigte bin ich nun soeben hier gelandet *schmunzel

    gern würd ich mich mit netten menschen darüber austauschen wie es ihnen nach dem herzinfarkt bzw. baypassop mit nachfolgender rehamaßnahme nun geht.

    aber nun zum besseren verständis berichte ich erstmal ein wenig über mich:

    ich bin eine im 58igsten lebensjahr stehende fröhl. ruheständlerin, raucherin und fühlte mich bis zum 25.12. 07 fit udn gesund. jedoch so gegen 10:00 an diesem schönen weihnachtstag sollt sich mein leben ändern. ich fühlte mich eigentlich nur ein bissl unwohl und konnt diesen zustand nich einnorden da er mir total fremd gewesen ist. nachdem ich dann jedoch ein trockenes gefühl im hals bekam und mir kalter schweiß auf der stirn stand dachte ich gl. ohnmächtig zu werden. allein daheim woltl ich dies nicht riskieren, rief mir ein taxi und ließ mich ins hiesige klinikum fahren,in der annahme einen kreislaufkollaps zu haben.

    boah dort wurd ich eines besseren belehrt ich hatte einen akuten herzinfarkt,
    es wurde sofort eine herzkathederuntersuchung mit legung eines stands (richtig geschrieben ?) vorgenommen. danach ging es mir sofort wieder blenden udn ich wollt zurück in mein daheim. stattdessen landete ich auf der intensiv.

    mir war garnicht klar was da voerh mit mri geschehen war. die docs jedoch sagten mir durch meine zwar unvernünftige reaktion statt eines rettungswagen nur ein taxi zu rufen habe ich mir selbst das leben gerettet.

    da es mir jedoch super ging wollt ich heim,nixda man ließ mich nicht verlegte mich auf die normale station und dann kam der hammer. mir wurd eröffnet das ich in mir eine zeitbombe trage und um diese zu etnschärfen 4 baypässe benötige. ich konnt es nicht verstehn, mir gings doch wieder super. so bat ich mir bedenkzeit aus. später dann machte ich mit dem doc einen deal, erklärte mich bereit nach braunschweig zur op zu gehen jedoch nur dann wenn ich vorher nochmals nachhause kann. es war ja einiges zu klären wie patientenverfügung, tasche packen, family und freunde informieren. dies alles wurde mir gestattet zeitgleich jedoch wurd ich in braunschweig angemeldet zur op.

    daheim dann ging es mir einfach wieder wie vor dem infarkt super. ich wolt es nicht glauben das eine op wirkl. notwendig ist aber na ja ich hatte mein einverständnis gegeben also augen zu und durch. mitte januar 08 bekam ich aus braunschweig post und der aufnahmetermin war dann der 31.01.08.

    morgens um 8:00 urh war ich dort und es ging schlag auf schlag.die op war schon für den 01.02.08 auf 8:00 terminiert. es verlief alles ohne komplikationen *freu

    am 06. 02. 08 wurd ich dann nach bad lauterberg (harz) in die rehaklinik gebracht. ohweh hätt ich mich vorab nur besser informiert. ich für mich empfand den aufenthalt dort als pure qual. ok die erste woche ging ja noch denn dabei handelte es sich um eine klinische nachbehandlung im zweibett-zimmer mit normaler pflege.aber dann die eigentl. reha im einzelzimmer da bekam ein jeder nur die putzfee zu gesicht. ausnahme wäre gewesen wenn man an dem zu der zeit dort herrschenden *nourusvirus* gelitten hätte. von dem ich jedoch zu meinem glück verschont geblieben bin.

    med. versorgung ..na ja da deck ich nunmal den mantel des schweigens drüber . mich wunderte jedoch das es mir statt besser imemr mieser ging,duschen war mir nur möglich in dem ich mich auf ein höckerchen setzte. einen tag vor meienr entlassung stellte man dann endl. doch noch fest dieser zustand lag daran das man meinen blutdruck mittels tägl. verodnung eines blutdrucksenkenden pillchens so runter gedrückt hatte das es mir dadurch fast unmöglich war allein zu stehen geschweige denn an den wenigen sportl. maßnahmen teilzunehmen. auf die divseren tägl. vorträge (3-4 am tag) hab und hätte ich eh verzichtet.

    den aufenthalt dort zu verlängern lehnte ich ab. man riet mir an mir vom hausdoc eine haushaltshilfe verordnen zu lassen. was ich auch tat . so nun bekam ich die gesundheitsreform erst recht zu spüren . meien krankenkasse die KKH lehnte die haushaltshilfe die für 8 wochen vorgeschlagen war ab mit der begründung : ich habe kein kind unter 12 jahre zu versorgen ..ja wo leben wir denn die haushaltshilfe war für mich gedacht *grummel. auch meinen kampfgeist hatte ich für den moment verloren also resignierte ich und dacht na gut dann leb ich nimmer sondern vegitiere so gut es geht noch ein weilchen vor mich hin.

    aber oh wunder nach 14 tagen (die kreislaufpille hab ich abgesetzt) wurd ich wieder munter es ging täglich ein bissl besser.

    heut nun kann ich sagen: ich lebe wieder, geniese jeden tag nur eien sorge begleitet mich ich höre oftmals in mich rein was ich früher garnicht tat. jedes zwicken od. zwacken im brustbereich nehme ich wahr und hoffe es sind nur nachwirkungen der op an der narbe auch vermisse ich noch das gefühl in der brust hoffe jedoch auch dieses wird sich in kürze legen und alles ist wie es vor dem 25. 12. 07 einmal gewesen ist .

    so nun weiß der geneigte leser dieses threads warum ich hier gelandet bin. ich würd mich über einen austausch mit anderen betroffenen sehr freuen. sollt dies jedoch nicht möglich sein so tat es mir gut vorstehendes einfach mal so niederzutippen.

    miteinem herzlichen dankeschön fürs lesen verabschiede ich mich erstmal
    mit einem fröhlichen gruß

  2. #2
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: guten tag

    Hallo,
    willkommen in diesem Forum.
    Ich finde deinen Beitrag sehr spannend, das mal aus der Sicht einer Patientin zu sehen. Ich selbst habe viele herzchirurgische Patienten gesehen, vor und nach der OP betreut. Jetzt bereite ich die Patienten auf die OP vor und z.T. kommen sie hinterher wieder zu uns bevor sie in die Reha gehen.
    Dass du den Infarkt so gut überstanden hast freut mich sehr für dich. Leider sind viele Patienten so wie du, denken, dass ihnen nichts fehlt - und dann bekommen sie Herzrhythmusstörungen und wir müssen sie wiederbeleben. Leider habe ich auch immer wieder Patienten, denen es gar nciht gut geht nach einem Infarkt. Immerhin erleben 30% der Infarktpatienten das KH nicht lebend!!!
    Was wurden denn für Vorträge angeboten Sicher über THemen wie Herzkrankheiten, Ernährung und Risikofaktoren, oder?? Diese sind sehr sehr wichtig, finde ich. Die wenigsten Patienten wissen darüber Bescheid (leider)!!!
    Lg dreamchaser

  3. #3
    Teetante
    Gast

    Standard AW: guten tag

    Zitat von dreamchaser Beitrag anzeigen
    Was wurden denn für Vorträge angeboten Sicher über THemen wie Herzkrankheiten, Ernährung und Risikofaktoren, oder?? Diese sind sehr sehr wichtig, finde ich. Die wenigsten Patienten wissen darüber Bescheid (leider)!!!
    Lg dreamchaser
    Mit Deinem letzten Satz sprichst Du mir aus der Seele!

    Meine Schwiegereltern sind beide herzkrank, waren beide natürlich im KH, beide haben schwere OP's hinter sich gebracht und beide waren auch zur Kur. Mein Schwiegervater 2004, meine Schwiegermutter letztes Jahr, also unabhängig voneinander.

    In der Kur bzw. Reha wurden natürlich Ernährungsvorträge angeboten, aber warum soll man denn da hingehen? Das schmeckt doch eh alles nicht, sie kocht so weiter wie vorher. Sahne, Butter, Butterschmalz, Torten, fettes Fleisch und fette Wurst und Käse.

    Beide nehmen Cholesterinsenker in der höchsten Dosierung und haben natürlich trotzdem zu hohe Blutfettwerte. Aber natürlich ist nicht die Ernährung schuld, sie essen ja soooo wenig. Nee ist klar. Sie waren gerade bei uns zu Besuch, sie essen zwar keine großen Portionen auf einmal, aber an einem Tag locker das doppelte von mir und ganz locker das 3- bis 4-fache an Fett im Gegensatz zu mir.

    Meiner Meinung nach sollten Patienten mit dermaßen ernsten Erkrankungen auch in der Reha nicht sich selber überlassen bleiben. Was nützt die neue Herzklappe und 3 Bypässe bzw. 4 Bypässe, wenn am Lebensstil nichts verändert wird?

    Es ist hier eigentlich nicht das richtige Thema, aber vielleicht magst Du die Beiträge in ein passendes verschieben?

    LG, Andrea

    Und natürlich @ Optimistin: Herzlich Willkommen hier im Forum!

  4. #4
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard AW: Erkrankung des Herzens

    hallo optmistin,

    hab dein thema mal verschoben, hier passt es besser hin

  5. #5

    Standard AW: guten tag

    guten abend dreamchaser,
    danke für den freundlichen empfang *lächel

    ja um die von dir genannten themen ging es in den vorträgen . jedoch da mein kreislauf künstlich auf 60 / 40 runtergedrückt war stand mir nicht der sinn danach oder anders ich wäre garnicht fähig gewesen an diesen vorträgen teilzunehmen.

    heute nun ist mein kreislauf konstant so um die 117/70 ohne pillchen und wie schon erwähnt ich fühle mich damit pudelwohl. gewicht ist auch ok bei 168 cm pendele ich so zwischen 65 - 67 kg .

    jedoch schlucken muß ich täglich und ich denk das wird so bleiben 1 ASS AL 100 TAH, 1 BELOC-ZOK sowie 1 SIMVASTATIN zur vorsorge denn die cholesterinwerte sind auch ok

    das rauchen hab ich sofort stark eingeschränkt und bin guter hoffnung bald ganz darauf verzichten zu können.

    Dir wünsche ich für deine tätigkeit ganz viel kraft udn auch ein wenig zeit für den einzelnen patienten ..das ist so wichtig und ich hab es arg doll vermißt .. es lag ganz sicher nicht am pflegpersonal NEIN es lag an deren zeitmangel *grummel

  6. #6

    Standard AW: guten tag

    auch dir ein danke für den freundlichen empfang teetante (netter Nick) *schmunzel.

    was ich an meinem lebensstil noch ändern muß ist keine ziggi mehr anzurühren, regelmäßig zu essen und daran arbeite ich !

  7. #7

    Standard AW: Erkrankung des Herzens

    lucy,
    auch dir meinen herzlichen dank für das verschieben des threads .. übt nachsicht mit mir , find mich heir noch net so richtig zurecht *winke

  8. #8
    Moderatorin / Marketing Avatar von lucy230279
    Name
    Lucienne
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    38 Jahre
    Wohnort
    Leipzig
    Mitglied seit
    15.12.2006
    Beiträge
    2.937

    Standard AW: Erkrankung des Herzens

    gern geschehn, kein problem

  9. #9
    Rettungsassistent Avatar von Patientenschubser
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    49 Jahre
    Wohnort
    Dahoim
    Mitglied seit
    22.05.2006
    Beiträge
    3.434
    Blog-Einträge
    16
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: guten tag

    Erstmal auch ein Willkommen von mir.

    Zitat von Optimistin Beitrag anzeigen
    .....
    heute nun ist mein kreislauf konstant so um die 117/70 ohne pillchen und wie schon erwähnt ich fühle mich damit pudelwohl. gewicht ist auch ok bei 168 cm pendele ich so zwischen 65 - 67 kg .

    jedoch schlucken muß ich täglich und ich denk das wird so bleiben 1 ASS AL 100 TAH, 1 BELOC-ZOK sowie 1 SIMVASTATIN zur vorsorge denn die cholesterinwerte sind auch ok
    ....
    Erstmal auch ein Willkommen von mir.

    Weißt du genau was du an Medikamenten schluckst?
    Scheint mir nicht so!
    Beloc-Zok ist ein Blutdrucksenker (klick mich).
    Deswegen ist dein Blutdruck auch konstant niedrig, das ist so gewollt.

    Zitat von Optimistin
    die docs jedoch sagten mir durch meine zwar unvernünftige reaktion statt eines rettungswagen nur ein taxi zu rufen habe ich mir selbst das leben gerettet.
    Dass verstehe ich überhaupt nicht!
    Wenn du bei der Leitstelle anrufst und deine Beschwerden (ehrlich!) schilderst,
    wird dir genau die Hilfe geschickt die du benötigst.
    In diesem Fall wäre sicherlich ein Notarzt mitgekommen!
    Die Aussage der Ärzte ist schlicht falsch!
    Ein Taxifahrer kann nie im Leben adäquat eingreifen wenn es dir auf der Fahrt schlechter geht, wie auch?
    Bei uns in BaWü muss ein Rettungswagen/ Notarztwagen innerhalb von 15 min (nach Gesprächseingang auf der Leitstelle!)
    beim Patienten sein, bei einem Taxi habe ich das noch NIE erlebt!


    __________________________________________________ _____
    "Was soll das heißen, ich hätte KEINE Gefühle?
    Ich bin immerhin schmerzempfindlich!"





  10. #10
    Teetante
    Gast

    Standard AW: guten tag

    Zitat von Optimistin Beitrag anzeigen

    jedoch schlucken muß ich täglich und ich denk das wird so bleiben 1 ASS AL 100 TAH, 1 BELOC-ZOK sowie 1 SIMVASTATIN zur vorsorge denn die cholesterinwerte sind auch ok
    Ass 100 ist für die Blutverdünnung, die wirst Du sicher weiternehmen müssen. Solange Du sie vom Magen her verträgst, ist das kein Problem.

    Beloc-Zok ist ein Beta-Blocker, siehe Link von Patientenschubser, deshalb ist Dein Blutdruck so konstant niedrig.

    Simvastatin ist ein Cholesterin-Senker und wird nicht einfach zur Vorsorge eingesetzt. Wenn Deine Werte normal sind, brauchst Du das nicht nehmen, sind sie aber nur normal unter den Simvastatin-Tabletten, dann hast Du erhöhte Cholesterinwerte und senkst diese nur mit den Tabletten ab. Siehe auch mal hier:*klick*

    Also so ganz "ohne Pillchen" wirst Du nicht auskommen; zur reinen Vorsorge braucht man keine Cholesterin-Senker nehmen, sondern sollte sich gesund ernähren. Also das Gegenteil von dem, was meine Schwiegereltern tun!

    Liebe Grüße, Andrea

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rheuma als metastasierende Erkrankung
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 19:50
  2. Lebensbedrohliche Erkrankung
    Von Wray im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 23:31
  3. Vaginale Erkrankung
    Von Broca im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2009, 21:13
  4. Phychische Erkrankung
    Von Brava im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 11:48
  5. wer kann mir was zum Schluckultraschall des herzens sagen?
    Von Stiefelchen im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.08.2006, 14:06