Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Hilfe bitte

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Hilfe bitte" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    03.08.2009
    Beiträge
    3

    Unglücklich Hilfe bitte

    Hallo,
    ich brauche bitte dringend hilfe...
    Also ich bin 28 Jahre alt und hatte vor 8 Jahren eine tiefe Becken-Bein-Venen-Thrombose auf Grund Faktor V-Leiden.
    Weil ich im Alter von 20 Jahren zu jung war, wurde ich daraufhin nicht untersucht und es wurde erst erkannt als es schon fast zu spät war.
    Ich lag daraufhin 2 Wochen auf der Intensivstation, wo versucht wurde, die einzelnen Gerinsel aufzulösen. Dies ist aber nicht geglückt.
    Seitdem nehme ich Marcumar (Quick 15% bis 25%) und werde damit auch leben müssen. Bisher klappte das eigentlich auch ganz gut, aber seit Beginn diesen Jahres stimmt was nicht mit mir und ich habe Angst! Deshalb wende ich mich jetzt an euch mit der Hoffnung, dass mir hier geholfen werden kann.
    Im Januar 2009 wurde mir auf einmal übel und ich wurde mit dem Notarztwagen abgeholt weil ich keine Luft mehr bekam. Dort wurde mir dann gesagt ich hätte hyperventiliert und es wäre nichts gravierendes.
    Somit bin ich wieder nach Hause.
    Aber mir war ständig schwindelig und komisch. Bis jetzt habe ich folgende Symptome bei mir bemerkt:

    - Kopfschmerzen
    - Schwindel
    - Sehschwierigkeiten
    - Müdigkeit
    - Hitzewallungen von innen heraus
    - häufig verstopfte Nase (nur Gefühlsbedingt - nie wirklich komplett zu)
    - Schluckbeschwerden
    - Halsschmerzen
    - weiße Pünktchen auf den Mandeln
    - Ohrenschmerzen
    - Kieferschmerzen
    - Atemnot
    - Unruhe
    - Nervosität
    - Todesängste
    - Verspannungen vom Halswirbel über Schultern bis zum Lendenbereich
    - verschleimungsgefühl von nasennebenhöhlen bis zum hals
    - Stechen linker arm und stechen im Brustbereich
    - Knötchen (evtl. Drüsen) rechter Halsseite

    Untersuchungen habe ich folgende gemacht

    - EKG (ohne Befund)
    - Magenspiegelung (ohne Befund)
    - Szintigrafi von Lunge und Schilddrüse (ohne Befund)
    - LuFuTest (ohne Befund)
    - Diagnose einer Angststörung (daraufhin seit März 2009 Fluoxetin 40mg Einnahme)
    - HNO-Arzt mehrfach Untersuchung - dieser stellte keinevon Tumor oder ähnliches im
    Hals fest, jedoch würde Schleim von der Nase meinen Hals runtertropfen, aber
    die Untersuchung auf Bakterien ergab keinen dramatischen Befund.

    Seitdem ich die Antidepressiva nehme, haben meine Hyperventilationsanfälle aufgehört und ich gehe mit weniger Angst an die Sache heran, so dass ich auch nicht ständig zum arzt renne, aber die Symptome hören zum Teil nicht auf.
    Nach wie vor habe ich immer wieder folgenden Symptome:

    - Halsschmerzen mit Ohrenschmerzen
    - Rückenschmerzen
    - Atemnot
    - Unruhe / Nervosität
    - komisches Gefühl im Hals (so eng und ekeliger Geschmack)
    - Hitzewallungen
    - Schlafstörung
    - Müdigkeit und Lustlos
    - Schwindel

    So ich habe jetzt viel geschrieben, aber ich wollte auch dass ihr euch ein richtiges Bild von mir machen könnt, damit ihr mir vielleicht helfen könnt, was das hier bei mir ist.
    Es wäre so schön, wenn ich endlich wüßte, was es ist und wie es weg geht.

    Mein Problem liegt einfach auch darin, dass ich mich nicht mehr ernst genommen fühle, weil für meinen Hausarzt die "Psychomacke" feststand und damit das erledigt war.
    Und auch wenn ich weiß, dass meine Psyche an vielem schuld ist, frage ich mich, warum die anderen Symptome nicht aufhören, obwohl ich antidepressiva nehme und mir bewusst gemacht habe, dass es die Psyche ist.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet

    Mit freundlichen Grüßen

    Angielein

  2. #2
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Hilfe bitte

    Hallo Angielein,
    deine Sache ist nicht ganz einfach. Pünktchen auf den Mandeln, die Anzeichen einer Angina. Ohrenschmerzen , für eine Ohrenentzündung, könnte aber auch von der Nase kommen. Deine Symptome , Rachen-bereich, Ohrenschmerzen, verstopfte Nase all dies muss vom HNO Arzt begutachtet werden. Deine verstopfte Nase, hast du evtl. eine Hausstauballergie?
    Schwindel, hat mehrere Ursachen.
    Hier solltest du beim HNO Arzt ebenfalls vorbei schauen. Könnte aber auch von der Halswirbelsäule kommen. Hierfür ist der Orthopäde zuständig.
    Müdigkeit und desgleichen , evtl. kommt es von der Schilddrüse.
    Es ist doch ganz viel, wo alles her kommen könnte.
    Vielleicht gehst du zu einem anderen HNO-Arzt.
    Ich hoffe, das ich dir etwas beruhigen konnte.
    Ilona
    Geändert von hannibal (03.08.2009 um 20:36 Uhr) Grund: Satz angehängt

  3. #3
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Hilfe bitte

    Du hast ja schon einiges durchgemacht und schon eine ganze Odyssee von Ärzten hinter dir.
    Wenn denn alles organische abgeklärt ist (einiges wurde ja gemacht, was sehr richtig ist), dann gibt es nohc die Möglichkeit, dass die Symptome psychosomatisch bedingt sind. Das bedeutet nicht, dass man eine psychische Macke hat, sondeen das bedeutet, dass seelische Probleme oder Stress (z.B.durch eine durchgemachte schwere Erkrankung) sich in körperlichen Symptomen äußern. Hier helfen keine Psychopharmaka (zumindest nicht als alleinige Therapie) oder Antidepressiva, und auch nicht, dass man sich gesagt hat, dass es psychisch ist. Das ist lediglich der erste Schritt, aber der einzige Weg, das ganze endgültig hinter dir zu lassen ist eine Therapie, die mehr oder weniger lang sein wird. Viel Erfolg auf diesem Weg!!!

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    03.08.2009
    Beiträge
    3

    Standard AW: Hilfe bitte

    Vielen Dank es ist sehr lieb, dass ich so prompt hilfreiche Antworten bekommen habe, ich habe nur Angst vor Krebs, weil ich gelesen habe, dass viele meiner symptome auch anzeichen sein könnten...

  5. #5
    hannibal
    Gast

    Standard AW: Hilfe bitte

    Hallo,
    glaub nicht gleich an das Schlimmste.
    Nimm ruhig den Rat siehe oben von der Ärztin an.
    Lass alles abklären und such dir evtl. einen Psychologen auf. Such dir jemanden, der dir wichtig ist , der dir zuhört und dich versteht. Sprich über alles, wenn du nicht zum Psychologen gehen möchtest.
    Ich, kann ganz gut , meinem Urologen vieles erzählen. Neben der Untersuchung erzähle ich ihm über meine Probleme. Hört sich doof an. Er hört aber zu.Gibt mir auch Ratschläge.
    Ich hoffe deine Probleme klären sich . Es dauert etwas , verzweifle nicht.
    Bis bald
    Ilona

Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um Hilfe !!!!
    Von Hoschi 63 im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 10:01
  2. Bitte um Hilfe!!!
    Von Alice91 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 15:24
  3. Bitte um Hilfe !!
    Von Ratlos01 im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.11.2010, 15:00
  4. bitte um Hilfe
    Von mai im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.09.2010, 20:29
  5. BItte UM HILFE !
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 13:55