Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Krankenschwester Avatar von Leonessa
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Wohnort
    Berlin- Reinickendorf
    Mitglied seit
    06.05.2006
    Beiträge
    495
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    Hallo!

    Bisher fand ich bei insulinpflichtigen Typ-2-Diabetikern so ca. 8-18 Einheiten pro Mahlzeiten spritzen müssen normal. Wenn Leute große Schwierigkeiten hatten, waren auch mal 20-30 Einheiten angesagt laut Anordnung. Nun bin ich grade in der ambulaten Pflege und hab dort eine Patientin, der ich regelmäßig 58 Einheiten Actrapid spritzen muss und einen Herr, der 3x täglich 52 Einheiten eines anderen schnellwirksamen Insulins bekommt. Eine andere Dame bekommt immer 44 Einheiten. Ich war fast erschlagen, von den Mengen!

    Nun wollte ich die Typ-2-Diabetiker unter uns fragen, wieviel ihr (auch nach Schema) im Durchschnitt so spritzen müsst!

    Liebe Grüße eure erschütterte Julia

  2. #2
    Doppelherz Avatar von Domino
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Wohnort
    Bayern
    Mitglied seit
    09.08.2006
    Beiträge
    78

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    Hallo Julia,

    das hängt von vielen Kriterien ab, was man so an Insulin benötigt. Bin auch Typ 2 u. habe bis vor kurzem noch Actrapid (Humaninsulin - Wirkzeit ca 7 - 8 Std.) gespritz. Bekam dann einen Fieberschub, da stieg der Zuckerspiegel an u. ich brauchte mehr Insulin. Da ich z. B. u.a. auch Cortison nehme hängt die Insulinmenge vom Cortison ab, desto mehr Cortison, desto mehr Insulin. Auch andere Medikamente können den Zuckerspiegel beeinflussen. Wenn man sich wenig bewegt, benötigt man auch mehr Insulin und das Essverhalten spielt natürlich eine sehr große Rolle.

    Ich wurde jetzt auf Apidra (Analoginsulin - Wirkzeit etwa 3 - 4 Std.) umgestellt, da ich mit Actrapid am Spätnachmittag immer in Unterzucker viel. Ich benötige i.d.R. 7 IE morgens, mittags 10 IE, abends 4 IE bei einer Menge von 17,5 mg Cortison. Muss gestehen, ich achte schon darauf, was ich so in mich reinschiebe, wobei ich durchaus auch mal ein Stück Schokolade od andere Süßigkeiten esse. Ich esse alles was mir schmeckt, nur auf die Menge achte ich. Falls ich mal ein Stück Kuchen oder eben bei einer Feier etwas üppiger schlemme, spritze ich einfach ein paar Einheiten mehr.

    LG Domino
    Sorge Dich nicht - lebe!

  3. #3
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    @Julia!

    Bist Du sicher mit "3x52 Einheiten"?? Finde ich recht viel.... Kein Wunder, daß Du erschlagen bist bei solchen Mengen! Wie sind die BZ-Werte der Patienten da??

    Komisch, komisch.....

    Lg, Andrea

  4. #4
    Krankenschwester Avatar von Leonessa
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Wohnort
    Berlin- Reinickendorf
    Mitglied seit
    06.05.2006
    Beiträge
    495
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    Hallo Domino!

    Vielen Dank für deine lange Antwort!
    Ich finde es toll, wenn du auf deine Ernährung achtest. Diese habe ich für die sehr hohen Insulinmengen dieser Diabetiker in der ambulaten Pflege am meisten in Verdacht! Dass auch Tabletten und Bewegung beeinflussen weiß ich, aber diese 3 Patienten haben nicht gerade die Tabletten, die super beeinflussend sind.
    Deine Insulin-IE's lesen sich normal. schön.

    Liebe Grüße Julia

  5. #5
    Krankenschwester Avatar von Leonessa
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    33 Jahre
    Wohnort
    Berlin- Reinickendorf
    Mitglied seit
    06.05.2006
    Beiträge
    495
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    Hallo Andrea!

    Ja, ich bin mir sicher bei den Werten, u.a. weil ich sie laut Anbordungszettel vom Hausarzt verabreicht habe.
    Diese Pat. werden leider nicht täglich gestickst. Werte die ich dort gesehen habe waren aber so etwa zwischen 130 und 200mmHg, also scheinen die Leute nicht so schlecht eingestellt zu sein...

    Komisch ist übrigens das richtige Wort! Wenn auch beängstigend auch passend wäre... oder?

    Liebe Grüße Julia

  6. #6
    Obelix1962
    Gast

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    @Domino,

    Dir als Diabetiker (bin es leider auch) sollte bewust sein das Du
    Dich an gewisse Regeln zu halten hast.
    Wenn ich das schon höre das Du Dir dann halt ein wenig mehr Insulin spritzt
    da geht mir das Messer in der Hosentasche auf obwohl ichkeines drin hab.
    Halt Dich einfach an die einfachste Regel:
    Meide Zucker !

    Grüßle
    Obelix1962

  7. #7
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    Hi Julia!

    Also, wir hatten damals in der Praxis auch immer mal so Ausrutscher, aber dann wurden solche Mengen nicht immer gespritzt, sondern halt nur eine kurze Zeit und die Patienten mußten entweder selber oder durch mich oder durch einen Pflegedienst ihre Werte mittels Stick und BZ-gerät 3 x tgl. messen! Und dann wurde natürlich noch eine Blutabnahme vorgenommen und ins Labor geschickt. Waren dann die Werte immer noch so, daß solche Mengen erforderlich waren, wurden die Patienten entweder zum Diabetologen überwiesen oder ins KH eingewiesen und zwar zur Neueinstellung und/oder Ernährungsberatung!

    Diese Ausrutscher waren höchst selten, wir kannten unsere Pappenheimer, die dann fleißig Kuchen und Co. gegessen haben und konnten da auch meistens mit ernsten Worten entgegenwirken. Alleine die Aussicht stationär ins KH zu müssen, half oft schon sehr nachhaltig!

    Also die Regel sind solche Mengen an Einheiten sicher nicht! Da denkst Du schon ganz richtig! Diese Mengen sollten eher die Ausnahme bleiben, so habe ich das jedenfalls gelernt!


    Hi Domino!

    Ich kann den Worten von Obelix nicht mehr viel hinzufügen! Wenn man eine Krankheit hat, muß man die entsprechenden Umstände halt akzeptieren und kann nicht so weitermachen wie vorher. Man kann sicher als Diabetiker heutzutage schon sehr viel mehr essen als vor 30 Jahren, aber alles sollte man bestimmt nicht essen, da ändert dann auch nichts dran, daß Du auf die Menge achtest. 1 Stück Kuchen bleibt Kuchen, ob klein oder groß, Zucker bleibt Zucker und den solltest Du tunlichst vermeiden!

    Ich konnte es noch nie verstehen, weshalb Diabetiker sich nicht an die Regeln halten und dann beim Arzt sitzen und über die Folgen jammern, und wir konnten in der Praxis das dann ausbügeln als Diabetesasisstentinnen oder auch die X. Ernährungsberatung machen. Oder aber das 100. BZ-Tagesprofil, oder, oder, oder....


    Hi Obelix!

    Ich finde es sehr vorbildlich, daß Du nicht mit Messer in der Tasche rumrennst!

    Wie schon oben geschrieben, finde ich solche Ernährung bei Diabetes auch nicht in Ordnung, aber letztendlich ist jeder seines Glückes Schmied. Nur leider verursachen solche Patienten auch wieder jede Menge Kosten, die sich locker vermieden ließen, wenn man sie sich an Regeln hielten!

    Liebe Grüße, Andrea

  8. #8
    Obelix1962
    Gast

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    @Teetante,

    ich glaube wenn sich ein Diabetiker an Foren beteidigt ist er auch in der Lage sich über diverse Foren, Kassen und so weiter über seine Krankheit zu informieren.

    Es ist nun mal so das der innere Schweinehund überwindet werden muß.
    Aber nachdem ein Zuckerkranker sich mal so richtig über seine Krankheit
    Gedanken gemacht hat und sich über die Folgen im Klaren ist wird er sein
    Leben auch aus einer ganz anderen Sicht betrachten.

    Ernährungsumstellung, Sportlich aktiv sein, das meiden von Zucker und das
    benutzen von Zuckerersatzstoffen sind glaube ich nur ein kleiner Teil der da
    zu beachten ist.
    Viel viel wichtiger ist das persönliche wollen der Umstellungen die einem
    als Diabetiker nun mal ins Haus stehen.

    Grüßle
    Obelix1962

  9. #9
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    Hi Obelix!

    Wie wahr, wie wahr!

    Wie lange lebst Du schon mit Deinem Diabetes? Du scheinst es alles ganz gut im Griff zu haben, oder? Naja, vom Selbstversuch mal abgesehen.. Den haste bestimmt auch nur einmal unternommen, oder??

    Liebe grüße, Andrea

  10. #10
    Doppelherz Avatar von Domino
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    60 Jahre
    Wohnort
    Bayern
    Mitglied seit
    09.08.2006
    Beiträge
    78

    Standard AW: Insulinmenge bei Typ-2-Diabetikern

    @ Teetante u. Obelix

    ich glaube Ihr habt da wohl was mißverstanden. Ihr denkt doch nicht etwa, dass ich alles wahllos in mich hineinschiebe. Ich habe geschrieben, dass ich sehrwohl auf meine Ernährung achte, dh., dass ich auch möglichst auf Zucker verzichte u. vollwertig esse(Vollkornprodukte) u. auch auf Weismehl verzichte. Ich habe nur erwähnt, dass ich ab u. zu auch mal ein Stück Kuchen esse (was ich nicht jeden Tag mache, sondern nur alle heiligen Zeiten). Ich weiss schon, wie ich mich als Diabetiker verhalten muß und wenn man meine Insulinmenge bei dieser Menge Cortison (habe auch geschrieben, dass mein Diabetes medikamentenabhängig ist) betrachtet, ist das nicht viel und mein Hba 1c liegt unter 6, falls Euch das was sagt. Außerdem soll auch das Leben noch ein wenig Spass machen. Ich glaube nicht, dass ich sorglos mit meiner Gesundheit umgehe, da bei mir (herztransplantiert) einiges mehr auf dem Spiel steht u. ich glaube nicht, dass ihr Euch vorstellen könnt, was heisst mit den vielen Nebenwirkung (u.a. Diabetis) der Immunsuppression leben zu müssen. Man darf nicht immer alle über einen Kamm scheren und vor allem nicht Behauptungen aufstellen, wenn man es nicht genau weis. In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Gesundheit

    Servus Domino

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Teststreifen bei nicht insulinpflichtigen Diabetikern v
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 18:00
  2. Hochdruckliga revidiert Blutdruckziele bei Diabetikern
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2010, 20:00
  3. Studie stellt Blutdruckziele bei Diabetikern mit KHK in
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 19:50
  4. Diabetes Typ 1 - Hungerhormon hilft Diabetikern
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2010, 10:30
  5. Versorgung von Diabetikern in Brandenburg gesichert
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.04.2009, 20:11