Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Lebensbedrohliche Erkrankung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Lebensbedrohliche Erkrankung" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    18.04.2009
    Beiträge
    4

    Standard Lebensbedrohliche Erkrankung

    Hallo,

    ich hab mich in diesem Forum angemeldet um Hilfe zu suchen, da mein Bruder schwer an einer Infektion bzw. Entzündung erkrankt ist.
    Die Ärzte tappen immer noch im Dunkeln, trotz ständig neuer Blutwerte, sie sagen, wir sollen auf die Werte warten, jeden Tag das Gleiche, aber irgendwas muss ich ja tun können.........

    Nun zu der Krankheit:

    Beim Bruder klagte zu Beginn an Schmerzen an der Seite, so eine Art Seitenstechen, nur bei Weitem schlimmer, er hatte sich wohl einen Nerv eingeklemmt. Dafür hatte er Tabletten verschrieben bekommen, mit denen sich das auch gebessert hatte. Eine Woche drauf hatte er wieder über Schmerzen geklagt, diesmal hatte er das Gefühl ständig auf Toilette zu müssen, um Wasser zu lassen, aber es kam nicht wirklich viel heraus, wenn, dann nur Blut.

    Der Urologe, der sich das ansah, schickte ihn sofort ins Krankenhaus, in welchem er auch gleich an besagter Stelle operiert wurde.

    Soweit so schlecht, aber das Folgende konnte noch kein Arzt behandeln:

    Er wurde ins künstliche Koma versetzt, aufgrund folgender Tatsachen:

    • Lungenentzündung
    • Nierenentzündung
    • Blasenentzündung
    • Blutvergiftung
    • Ödeme am Bein, an dem sich Blasen (eine Art großer Brandblasen) gebildet haben
    • schlechte Blutgerinnung (was auch das größte Problem darstellt)

    Alle bisherigen Blutwerte konnten keinerlei Aufschluss darüber geben, was er sich da eingefangen hat. Auch ein Ultraschalltest liefert keine Aussagen über die Krankheit.
    Mittlerweile hängt er auch an der Dyalise, da die Nieren keinerlei Arbeit leisten.
    An einem Bein wurde wegen der Infektion bereits operiert, eine zweite OP steht aber auch die Tage wieder am Bein an.
    Um die Blutgerinnung zu verbessern wurden bereits Blut und weiße Blutkörperchen transferiert, die hat sein Körper aber quasi aufgefressen.

    Ich weiß, dass ist ein sehr außergewöhnlicher Fall, aber ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Jeder kleine Ansatz hilft da schon weiter.

    Ich danke schonmal im Voraus

  2. #2
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    30.03.2009
    Beiträge
    27

    Standard AW: Lebensbedrohliche Erkrankung

    was die wunden betrifft, erinnert es mich an das, was ich mal ber MRSA gelesen hab.
    aber wenn es "nur" zum allg. krankehitsbild gehört, hab ich auch keine ahnung.
    ich würde was radikal anderes versuchen, z.b. tib. medizin, aber nur mit einer echten kapazität.

  3. #3
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Lebensbedrohliche Erkrankung

    Das klingt nach einer schweren Sepsis mit Organversagen - die Nieren haben wohl aufgrund der Entzündung im Körper ihre Funktion verloren, zumindest im Moment.
    Es ist schwer zu sagen, was die Ursche sein kann - die Ströung in der Blutgerinnung kann ebenfalls mit der Infektion zusammenhängen und ist dann meist sehr schwerwiegend. Aber wie du schreibst scheinen die Ärzte alles zu tun, was sie können - nur leider müssen die auch erst aus allen Symtomen eine Diagnose stellen, und das ist sehr oft sehr sehr schwer. vor allem, wenn einem jemand keine Hinweis geben kann, weil er z.B. im künstlichen Koma liegt.
    Ich wünsche deinem Bruder alles Gute und hoffe auf eine baldige Besserung!!!

    @fragen: Was sol tib.Medizin sein?

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    18.04.2009
    Beiträge
    4

    Standard AW: Lebensbedrohliche Erkrankung

    Danke schonmal für die Antworten!!!

    Wenn es mehr zu berichten gibt, schreib ich das hier rein.

    Und danke für die gute Besserung!

  5. #5
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    30.03.2009
    Beiträge
    27

    Standard AW: Lebensbedrohliche Erkrankung

    @dreamchaser: tib. medizin (ev. TTM = trad. tib. medizin googeln) orientiert sich nicht an einzelnen symptomen, sondern am ganzen körper. bes. wichtig sind bei untersuchungen puls und die aspekte wind, schleim,...
    behandlung durch spez. kräutermischungen.
    ich hab das gepostet, weil mir schien, es wäre alles n a c h KH-einlieferung viel schlimmer geworden.

  6. #6
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    18.04.2009
    Beiträge
    4

    Standard AW: Lebensbedrohliche Erkrankung

    Die Ärzte wissen immer noch nichts.
    Ich hatte vermutet, dass es "pseudonoma aeruginosa" ist, da ich das rein zufällig im Internet gefunden hatte.
    MRSA ist es auch nicht, hab die Ärzte zu beiden Themen befragt, die meinten, darauf haben sie schon geprüft.

    Heißt es wohl wieder: Abwarten.........

    Wenn das doch nur so leicht wäre

Ähnliche Themen

  1. Rheuma als metastasierende Erkrankung
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 19:50
  2. Vaginale Erkrankung
    Von Broca im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.02.2009, 21:13
  3. Lebensbedrohliche Krankheit? Hilfe!
    Von babsl016 im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.09.2008, 18:04
  4. Erkrankung des Herzens
    Von Optimistin im Forum Krankheiten
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.06.2008, 22:35
  5. Phychische Erkrankung
    Von Brava im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 11:48