Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Neurologe oder Orthopäde, wie geht`s jetzt weiter?-lang-

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Neurologe oder Orthopäde, wie geht`s jetzt weiter?-lang-" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #11
    Purzel2910
    Gast

    Standard AW: Neurologe oder Orthopäde, wie geht`s jetzt weiter?-lang-

    Ich bekam vor ca 2 Jahren wegen Bandscheibenprobleme und Osteochondrosen, zunächst neben den üblichen Spritzen und der Gymnastik eine Infusionstherapie( Cotison/Tramal/DHB). Die hat aber eigentlich gar nicht soviel gebracht und als der Orthopäde mir zu Akkupunkturen riet, war ich eigentlich gar nicht so begeistert davon. Die ersten Akkupunktursitungen brachten gar nichts,- nach der 6. war ich schmerzfrei und das hat bis heute angehalten.- Laut einem Bericht über Akkupunktur, der vor kurzem im Tv ausgestrahlt wurde,- führten die 44 % der Erfolge auf den Placeboeffekt zurück. Macht aber nichts, wie ich finde,- wenn so ein Placebo hilft, dann nehme ich auch gerne ein Placebo. Die Rückenschulung ist eine sehr gute Idee, die auch sehr viel bringt.- Aber daß das mit der Akkupunktur so toll angschlagen hat, fand ich einfach nur toll. Bei den Behandlungen traf ich viele Patienten, die ebenfalls zufrieden waren und die so ca. 2 bis 3 Jahre Ruhe mit ihren Beschwerden hatten und diese Akkupunkturen dann wiederholt haben. Bezahlt hat das ganze die Krankenkasse.-
    Die Akkupunktur wurde von dem Orthopäden selbst durchgeführt, der dafür etliche Schulungen besucht hatte. Gute Besserung! lg C.

  2. #12
    Gjoelme
    Gast

    Standard AW: Neurologe oder Orthopäde, wie geht`s jetzt weiter?-lang-

    So, da gestern das Stechen im Rücken immernoch nicht besser geworden ist, hatte ich noch mal beim Orthopäden angerufen und konnte gleich nochmal vorbeikommen. Er hatte nachgesehen ob wieder was zurückgesprungen war, sagte aber es ist alles Ok. Er hat mir dann noch wieder Strom verschrieben (wo ich bald ein Gerät nach hause bekomme) und (schon) wieder Schmerzmittel. Bis es sich wieder eingespielt hat(sagte Er). Erst wollte Er mir Diclofenac verschreiben, damit hatte ich aber im Dez. schon ganz schlechte Erfahrung. Dann verschrieb Er mir Tramadol, das bekam ich schon im Nov. vom Krankenhaus mit nach Hause und ich konnte mich danach eher nur zu Bett legen (Weil ich so Müde war). Als ich das aber bemerkt hatte war ich schon wieder zu Hause. Jetzt Arbeiten und Autofahren damit?(geht eigentlich gar nicht). Bin dann nochmal zu meinem HA, da bekam ich dann Ibuprofen, wie beim letzten mal im Dez. nach dem Diclo. Nun habe ich selbst hierbei schon Magenschmerzen(trotz Magentabletten) und Frage mich ob das Tramadol vielleicht doch besser ist.

    Wie lange soll das denn noch gehen?
    Immer wenn ich mich mal ein bisschen unglücklich Drehe zieht es gleich wieder bis ins Gesäß (gibt sich aber nach ein paar Minuten wieder)
    Ist da vielleicht doch ne zweite Sache, die vielleicht auch die Blockade ausgelöst hat?
    Die Blockade war kurz oberhalb vom Becken und das Stechen ca. 10cm höher im Rücken.

  3. #13
    Fühlt sich wohl hier Avatar von Filliz
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    50 Jahre
    Mitglied seit
    01.11.2008
    Beiträge
    210

    Standard AW: Neurologe oder Orthopäde, wie geht`s jetzt weiter?-lang-

    Hallo Gjoelme


    Wurde bei Dir schon mal ein CT oder MRT gemacht. Bei diesen Aufnahmen sieht man dann auch, ob etwas mit der Bandscheibe nicht in Ordnung ist.

    Lg
    Tanja

  4. #14
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Neurologe oder Orthopäde, wie geht`s jetzt weiter?-lang-

    Geh bitte zu einem Neurologen, wie ich dir initial schon geschrieben habe. Bei Bandscheibenproblemen ,bei denen Nerven betroffen sind, sind sie die Ansprechpartner und nicht die Orthopäden!!! Der Neurologe (oder auch Neurochirurg) wird dich, sofern noch nicht geschehen, zum MRT überweisen.

  5. #15
    Gjoelme
    Gast

    Standard AW: Neurologe oder Orthopäde, wie geht`s jetzt weiter?-lang-

    Hallo!
    Jetzt ist es schon recht lange her. Aber ich wollte Euch mal den aktuellen Verlauf weitererzählen. Ich hatte mir ende Februar nach meinem 2.ten Termin beim Orthopäden einen Termin beim Neurologen geholt,da mir langsam klar wurde das es so nicht weiter geht(danke dir dreamchaser).Ich wollte meinem HA eigentlich nicht vorgreifen, aber ende März schickte sie mich nochmal zum Ortho und immer das selbe "wieder Schmerztabletten" sonst nichts. Konnte zwar damit etwas reiten (eher schlecht als recht und Zähne zusammen beissen) aber es ging.

    Nun denn, der besagte Termin war Heute. Ich war mir nicht sicher ob es wirklich richtig war hinzugehen, denn mein HA hat mich am Mo. nochmals zum Ortho überwiesen(den Termin habe ich heute nun abgesagt).
    Der Neurologe war etwas sauer warum noch nicht mehr passiert war. Das der Othopäde bei den Untersuchungen noch kein MRT hat machen lassen. Aber ich hatte ja selbst schuld. Nun musste ich ja so lange warten bis ich den Termin hatte.
    Er meinte das zuwenig Zugkraft im rechten Fuß ist und alles in allem wie ein Bandscheibenvorfall aussieht und wer mich letztendlich überwiesen hätte. Naja ne überweisung hatte ich ja keine und ich erzählte ihm das mit der anderen Überweisung und das ich nicht immer nur Schmerztabletten schlucken möchte.
    Ich habe nun eine Überweisung zum MRT (L5-Syndrom Links). Der Termin ist am 16.7 also nochmal 7 Wochen warten. Naja morgen wollte ich nochmal in einer anderen Radiologischenpraxis in der ich auch geröngt wurde anfragen, vielleicht geht es ja noch dieses Quatal. Also weiter Schmerztabletten und warten.

    Hätte ich man gleich auf den Neurologen im Krankenhaus gehört. Dann wäre ich wohl schon durch damit.


    Lg

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Lungenembolie....wie geht es weiter?
    Von Carminchen im Forum Krankheiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 22:51
  2. Schulterprobleme CT/Sono/ MRT - Befund -wie gehts jetzt weiter
    Von Sunflower66 im Forum Medizinische Befunde übersetzen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.01.2011, 21:10
  3. Auseinandersetzung um Tarifeinheit geht weiter
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 17:50
  4. Zank in der CSU geht weiter
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 18:00
  5. Wie geht es weiter?
    Von Helena. im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.02.2008, 18:58