Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 62

Thema: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    15.07.2008
    Beiträge
    10

    Standard Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Hallo zusammen,

    kam gerade von meinem Hausarzt und hatte leider keinen erfolgreichen Termin dort.
    Im März bin ich zum ersten Mal zu ihm gegangen, nachdem ich feststellte dass ich ein paar Kilos zugelegt hatte obwohl ich mich genau so ernähre wie früher. Außerdem war ich ständig müde, hatte Konzentrationsprobleme, etc.

    Ein Bluttest brachte dann zum Vorschein dass ich eine Unterfunktion der Schilddrüse habe. TSH Wert im März war 4,6 (Ab 3 hat man eine Unterfunktion).
    Danach habe ich Schilddrüsentabletten bekommen und sollte jeden Tag 1 Tablette nehmen.
    Nach 2 Monaten wieder ein Bluttest. Diesmal war ich auf einen Wert von 0,03 gesunken und somit in einer Überfunktion.
    Mir ging es generell aber viel besser, keine übertriebene Müdigkeit mehr, depressiven Verstimmungen waren weg.

    Sollte dann laut Hausarzt (Allgemeinarzt) die Tablette halbieren und somit nur 1/2 täglich zu mir nehmen.
    Letzte Woche kamen die Blutergebnisse:
    Mein TSH ist auf stolze 19,7 gestiegen.
    Er konnte sich dieses Ergebnis genauso wenig erklären wie ich auch.
    Laut Arzt habe ist es bei mir Autoimmun, und meine Antikörper sind sehr, sehr hoch.

    Dann hieß es ich solle einfach wieder eine ganze Tablette nehmen wenn es mir damit besser geht (momentan gehts mir nämlich ziemlich bescheiden), und das letzte Ergebnis könnte er sich eigentlich nur als Laborfehler erklären. Ein neuer Test ist jedoch nicht gemacht worden.
    Meine depressiven Verstimmungen können auch nicht von der Schilddrüse kommen, sondern ich hätte einfach zuviel Stress im Job.

    Eine Überweisung zu einem Spezialisten bräuchte ich nicht, da eine Schilddrüsenerkrankung etwas Alltägliches sei, und mein Leben ja wohl kaum in großen Maße belasten kann.

    Kann mir irgendjemand einen Tip geben? An welchen Spezialisten im Rhein-Main Gebiet kann man sich richten (auch ohne Überweisung meines Arztes)?
    Kann sich jemand meine Werte erklären?

    Ist wirklich zum

  2. #2
    Ulrike 2000
    Gast

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Hallo Katie,

    Ich kann Dir zwar keinen Spezialisten im Rhein-Main Gebiet nennen, aber es gibt Ärzte
    die sich sozusagen mit den speziellen Problemen einer gestörten Schilddrüse beschäftigen. Das sind die Endokrinologen. Dahin solltest Du Dich von Deinem Hausarzt überweisen lassen.
    Für den Fall, dass Dir das sehr schwer fallen würde, kannst Du auch noch mal 10€ bezahlen und Dich direkt an einen Endokrinologen wenden.

    Grüße Ulrike

  3. #3
    Rettungsanitäterin Avatar von Küken
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    11 Jahre
    Wohnort
    Na im schönen Franken
    Mitglied seit
    18.07.2006
    Beiträge
    618
    Blog-Einträge
    3
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Hallo Katie,
    hast du die genauen Laborwerte? Würd gern mal nen Blick drauf werfen. Welche Antikörer sind denn genau erhöht?
    Ich an deiner Stelle würde mir nen anderen Hausarzt suchen, ein TSH von 19 ist nicht normal und ganz ehrlich, die Schilddrüse ist nichts wo man nach Lehrbuch vorgehn kann.

    Welches Medikament nimmst du denn und welche Dosis?


    Lg küken

  4. #4
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    15.07.2008
    Beiträge
    10

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Habe nochmal beim HA angerufen. Folgende Werte konnte mir die Sprechstundenhilfe nennen:
    TSH 19,76
    Antikörper (keine Ahnung welche): 1:100.000

    Nach T3 und T4 habe ich auch gefragt, da konnte sie mir aber leider keine Auskunft erteilen.
    Ich habe meinen Arzt gefragt was für eine Autoimmunkrankheit ich denn da hätte.
    Ob man Hashimoto ausschließen kann. Er meinte, das hätte man auf dem Ultraschallbild gesehen. Bei mir wäre es nur Jodmangel.
    Eine Überweisung zu einem Endokrinologen wollte er mir nicht geben, da eine SD-Unterfunktion eine Lapalie sei.


    Momentan nehme ich die L-Thyroxin 100er, vorher 1/2 Tablette, seit gestern wieder eine Ganze.

  5. #5
    Rettungsanitäterin Avatar von Küken
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    11 Jahre
    Wohnort
    Na im schönen Franken
    Mitglied seit
    18.07.2006
    Beiträge
    618
    Blog-Einträge
    3
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Boa, ich krieg gleich sooooo nen Hals...


    Hast du heut noch was vor?
    Wenn nicht, fahr zu deinem Hausarzt lass dir deine Akte geben und fahr zu nem anderen.
    Sowas wenn ich höre platz ich auf, echt.
    Hauptsache mal irgendwelche schwachsinnigen Sprüche los lassen...

    Also, erst mal musst du wissen was überhaupt für Antikörper erhöht sind, schön das er Hashimoto mit einem Ultraschallbild ausschließt, die Kräfte könnte er bitte mal weiter geben.
    Außerdem musst du unbedingt T3 und T4 bestimmen lassen, ohne diese Werte nutzt die ganze Einstellerei nichts, wenn die nicht in der Norm sind.

    Außerdem sind da 100 echt schon grenzwertig bei so nem TSH.
    Aber wenn du dich wie beim letzten mal gut einstellen lässt, sollte er reichen. Außerdem ist es egal ob der TSH bi 1 oder 0,04 ist, solange du dich wohl fühlst.
    Viele fühlen sich erst bei einem TSH unter 1,0 gut.

    Such dir bitte bitte nen anderen Arzt.

    lg küken
    My father once told me that respect for the truth comes close to being the basis for all morality. "Something cannot emerge from nothing" he said. This is profound thinking if you understand how unstable "the truth" can be.


    "Der Fortschritt der Medizin wird uns das Ende jener liberalen Zeit bescheren, daß der Mensch noch sterben konnte, wann er wollte."

  6. #6
    Rettungsanitäterin Avatar von Küken
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    11 Jahre
    Wohnort
    Na im schönen Franken
    Mitglied seit
    18.07.2006
    Beiträge
    618
    Blog-Einträge
    3
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Das Werte so springen ist typisch, bei der SD. Deshalb muss sie auch regelmäßig kontrolliert werden.
    Wenn du fragen hast, dann frag hier bitte einfach, ich erklär dir gerne nähere Zusammenhänge.

    Lg küken

  7. #7
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    15.07.2008
    Beiträge
    10

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Vielen Dank für die bisherigen Antworten.
    Ich war schon etwas erstaunt dass mein Arzt (mit dem ich sonst zufrieden bin) mich, was meine Schilddrüse angeht, nicht ernst nimmt.
    Seit ca. einem Jahr spüre ich Veränderungen (z.B. ständige Gereiztheit, Müdigkeit, Gewichtszunahme) die mein Arzt auf meine Psyche bzw. darauf geschoben hat, dass ich mit dem rauchen aufgehört habe.
    Auf meinen Verdacht hin machte er dann im Februar/März den SD Test.

    Ich konnte mir es nicht erklären warum mein Arzt die SD-Unterfunktion als etwas Alltägliches ausgibt, und ich "aus erster Hand" und in Foren erlebe, dass es eben doch die Lebensqualität vermindern kann.
    Im November habe ich meine Abschlußprüfung, daher kann ich den zusätzlichen Stress (wie alle anderen natürlich auch) absolut nicht gebrauchen.

    Zu meinem Hausarzt soll ich im Oktober wieder zu einem Bluttest gehen, die Überweisung zum Endokrinologen wollte er mir ja leider nicht geben.

    Werde vielleicht mal bei meiner Krankenkasse nachfragen ob die mir Tips geben können. Einen Endokrinologen würde ich auch gerne mal aufsuchen, hoffe dass meine Beschwerden dort wenigstens ernstgenommen werden.
    Natürlich kenne ich Verstimmungen die durch Stress ausgelöst werden, hat ja jeder Mal. Bei mir ist es jedoch seit ca. 1 Jahr so schlimm, dass ich mich manchmal gar nicht ausstehen kann. (Vielleicht kennt das ja der Ein oder Andere)
    Natürlich spielt da auch die Gewichtszunahme eine Rolle.
    Ist schon richtig ätzend wenn man nicht mehr in die Lieblingskleidung reinpasst

  8. #8
    Rettungsanitäterin Avatar von Küken
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    11 Jahre
    Wohnort
    Na im schönen Franken
    Mitglied seit
    18.07.2006
    Beiträge
    618
    Blog-Einträge
    3
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Kennst du Selen?
    Und warst du schon mal zur SZintigraphie?
    Hast du Knoten?

    lg küken

  9. #9
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Hi Katie,

    es gibt immer wieder Ärzte, die nur sehr ungern Überweisungen an Fachärzte ausstellen, vielleicht weil sie es nicht gerne aus der Hand geben oder Angst haben, der Pat. sucht sich neue Ärzte. Keine Ahnung, was das soll, denn aufgrund solcher Situationen würde ich mir einen neuen Arzt suchen.

    Solltest Du weiterhin keine Überweisung bekommen, so kannst Du auch ohne diese zu einem Endokrinologen gehen, Du mußt dann allerdings auf jeden Fall die 10 Euro Praxisgebühr bezahlen. Sollte es Dir aber wert sein.

    LG, Andrea

  10. #10
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    36 Jahre
    Mitglied seit
    15.07.2008
    Beiträge
    10

    Standard AW: Schilddrüsenunterfunktion - Wer weiß Rat?

    Wurde nur ein Ultraschall gemacht.
    Dort sah laut Meinung meines Arztes alles okay aus.
    Das Einzige was ich habe (wo ich nicht weiß was es ist), ist ein verdickter rechter Lymphknoten am Hals.
    Den habe ich seit ca. 8 Jahren schon, damals hatte ich mir ein Zungenpiercing stechen lassen. Danach war ich ca. ein halbes Jahr ständig krank und mein rechter Lymphknoten blieb geschwollen.

    Selen kenne ich als Nahrungsergänzungsmittel. Nehme jedoch momentan nichts in der Richtung.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schilddrüsenunterfunktion
    Von cararuja im Forum Vorstellungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 15:12
  2. Schilddrüsenunterfunktion?
    Von Anonymisiert im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.10.2011, 14:25
  3. Schilddrüsenunterfunktion?
    Von Aline85 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.05.2011, 23:44
  4. Schilddrüsenunterfunktion
    Von UMA im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.09.2010, 00:07
  5. Schilddrüsenunterfunktion ?
    Von baesle im Forum Krankheiten
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.06.2008, 13:34