Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

Thema: Schon viel zu lange krank

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Schon viel zu lange krank" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #41
    Verstand on!
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.02.2011
    Beiträge
    252

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Zu den TAK und TPO ... großartig darauf achten muß man nicht, da diese Werte eh oft schwanken können und auch für den weiteren Verlauf keine wirkliche Aussagekraft haben.
    Ich persönlich würde sie aber trotzdem versuchen zu senken ... mit Selen zB.

    Ja und mit dem Gluten und der Schilddrüse, ist das eine noch nicht ganz so erforschte Sache.
    Fest steht, dass man auf Gluten sensibel reagieren kann, auch ohne Zöliakie ... nur ist der Mechanismus noch nicht bekannt.
    Zu lesen, leider nur in englisch, hier ---> http://www.nature.com/ajg/journal/v1...g2010487a.html

    Eine weitere Untersuchung besagte, dass Gluten auf die SD Werte Einfluss hat.

    Die Sache ist ja allerdings die, dass im Darm der größte Teil des Immunsystems ist ... wenn man nun sensibel auf Gluten (oder auch andere Sachen) reagiert, ist es sicherlich nicht förderlich weiterhin solche Sachen zu essen, da man dadurch auch ständig das Immunsystem triggert, was ja bei Hashimoto auch nicht förderlich ist.
    Andere Seiten behaupten sogar, dass Gluten erst Hashimoto oder auch andere Autoimmunerkrankungen auslösen kann.
    Ob das stimmt, wird man wohl noch nicht so schnell in Erfahrung bringen.
    In amerikanischen Schilddrüsenforen (und auch hier in Deutschland), gibt es sehr viele positive Berichte über gesundheitliche Erfolge durch den Verzicht auf Gluten ...
    Man muß es wohl selbst ausprobieren, um dann zu entscheiden, ob es einem hilft. Wenn man 14 Tage bis 4 Wochen auf Gluten verzichtet, sollte man dann schon eine Veränderung spüren.

    Ein sehr interessanter Artikel ist auch dieser hier:
    ---> http://www.aerztezeitung.de/includes...pdf/schaer.pdf
    ~ Alles Gute und viele Grüße ~



  2. #42
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Ein sehr interessanter Artikel ist auch dieser hier:
    ---> http://www.aerztezeitung.de/includes...pdf/schaer.pdf

    Interessanter Artikel, tatsächlich.

    Allerdings ist bei diesem Artikel nicht bloß der Inhalt interessant, sondern auch der Sponsor:

    http://www.drschaer-institute.com/de...s/unternehmen/

    Da könnte man doch glatt auf den Gedanken kommen...

    Weiterhin interessant finde ich - besonders in diesem Zusammenhang - auch einen anderen Artikel der Ärztezeitung:

    Gluten-Empfindlichkeit: Alles nur Einbildung?
    Geändert von Pianoman (22.01.2014 um 11:49 Uhr)
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  3. #43
    Verstand on!
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.02.2011
    Beiträge
    252

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Warum nur war mir klar, dass sowas kommt?
    Ach ja ... vielleicht weil gestern in der Zeitung stand ---> Deutsches Ärzteblatt: Sollen Fachzeitschriften pharmagesponserte Studien veröffentlichen?

    Auszug: " ... pharmagesponserte Forschung sei zu oft mangelbehaftet und diene dazu, den Absatz von Medikamenten anzuregen. Verordnete Medikamente seien aber die dritthäufigste Todesursache nach Herzerkrankungen und Krebs, zum Teil aufgrund von Mängeln der Studien, die in Journalen veröffentlicht würden."

    Sehr evidenzbasiert, wie die Patienten verarztet werden ... leider aber nur für die Pharmaunternehmen ...

    Wen hat es denn bisher interessiert, wer was bezahlt hat. Und wie war das mit dem Arbeitskreis Jodmangel ... wer finanziert den? Ist es nicht so, dass SD Erkrankungen seit der Zwangsjodierung sogar eher zugenommen haben, statt abgenommen? Die Opfer nennt man dann Kolateralschäden ... natürlich aber evidenzbasierte!

    Und wo ist der Fehler in dieser Veröffentlichung? ---> http://www.nature.com/ajg/journal/v1...g2010487a.html

    Dieser Link ist übrigens in ihrem geposteten Artikel zu finden. Und als Faziz steht dort: "“Non-celiac gluten intolerance” may exist, but no clues to the mechanism were elucidated." ... und nichts anderes habe ich zuvor geschrieben!

    So ... und nun? Soll Flower weiterhin mit Magen/Darm Beschwerden durch die Gegend laufen, weil es noch keine 100 Studien dazu gibt, die belegen, dass Gluten nicht für jedermann sinnvoll ist, oder könnte sie es auch einfach mal ausprobieren, auf Gluten zu verzichten und möglicherweise ein Erfolg damit haben? Ich denke zumindest nicht, dass einen es umbringt, wenn man mal für 4 Wochen auf's Frühstücksbrötchen verzichtet ...

    Und noch eine Anmerkung:
    Man muß auch nicht auf glutenfreie Ersatzprodukte zb. von Schär umschwenken, wenn man es nicht möchte. Die Natur bietet genug andere Möglichkeiten, womit man nicht verhungern muß und sich gleichzeitig natürlicher ernährt ...
    Geändert von JUSCHKA (22.01.2014 um 13:53 Uhr)

  4. #44
    Glaubt an nix!
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    15.04.2007
    Beiträge
    1.207

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Warum nur war mir klar, dass sowas kommt?
    Weil Sie, mit der Ihnen eigenen, hochselektiven Wahrnehmung, verbunden mit einem Ihnen ebenfalls eigenen, eklatanten Mangel an wissenschaftlich systematischem Denken, leider immer wieder vergessen, die Perspektive zu wechseln - will heißen, sich dummerweise nie die Mühe machen, nach den Gegenargumenten zu Ihren Überzeugungen zu suchen.

    Ach ja ... vielleicht weil gestern in der Zeitung stand ---> Deutsches Ärzteblatt: Sollen Fachzeitschriften pharmagesponserte Studien veröffentlichen?
    Nein, weil das - zumindest für Insider - nun wirklich nichts Neues ist - allerdings ist es gut, dass es immer häufiger in der Öffentlichkeit thematisiert wird.

    Unter Qualitätern gilt - nicht nur in der Medizin - schon seit jeher der Lehrsatz: "Schau zuerst nach, wer die Musike bezahlt hat!"

    So ... und nun? Soll Flower weiterhin mit Magen/Darm Beschwerden durch die Gegend laufen, weil es noch keine 100 Studien dazu gibt, die belegen, dass Gluten nicht für jedermann sinnvoll ist, oder könnte sie es auch einfach mal ausprobieren, auf Gluten zu verzichten und möglicherweise ein Erfolg damit haben? Ich denke zumindest nicht, dass einen es umbringt, wenn man mal für 4 Wochen auf's Frühstücksbrötchen verzichtet ...
    Weil a) es nicht einmal ansatzweise geklärt ist, ob "Flower" tatsächlich an einer Glutensensitivität leidet, und b) es sich auf dem von Ihnen vorgeschlagenen Weg definitiv nicht ermitteln lässt, ob "Flower" an einer Glutensensitivität leidet.
    Geändert von Pianoman (22.01.2014 um 15:11 Uhr)
    People are told lies.
    There are 40 million websites and 39.9 million tell lies, sometimes outrageous lies.
    They mislead cancer patients, who are encouraged not only to pay their last penny
    but to be treated with something that shortens their lives.
    At the same time, people are gullible. It needs gullibility for the industry to succeed.
    It doesn't make me popular with the public, but it's the truth.
    Edzard Ernst über Alternativmedizin

  5. #45
    Verstand on!
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.02.2011
    Beiträge
    252

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Zitat von Pianoman Beitrag anzeigen
    Weil Sie, mit der Ihnen eigenen hochselektiven Wahrnehmung, verbunden mit einem Ihnen ebenfalls eigenen eklatanten Mangel an wissenschaftlich systematischem Denken, leider immer wieder vergessen, die Perspektive zu wechseln - will heißen, sich dummerweise nie die Mühe machen, nach den Gegenargumenten zu Ihren Überzeugungen zu suchen.
    Mit Beleidigungen kommt man hier ganz weit ...
    Nebenbei bemerkt ... ich wußte, von wem dieser Artikel ist und habe deshalb auch längere Zeit nachgedacht, ob ich ihn anbringen soll.
    Ergebnis meines Nachdenkens war (wenn Sie mir überhaupt zutrauen, nachdenken zu können!), dass ich mir zu 98% sicher war, dass Sie, lieber Pianoman, sich sowieso wagemutig zwischen Fragesteller und meinen Äußerungen schmeißen werden, um Flower vor einer absoluten Katastrophe, was der Verzicht auf's geliebte Brötchen/Brot schließlich darstellt, zu bewahren ...
    Die anderen 2% haben mich dann aber doch dazu bewegt, diesen Link zu posten und ich wagte es, ihn am Ende des Beitrages unkommentiert einzufügen ...

    Zitat von Pianoman Beitrag anzeigen
    Nein, weil das - zumindest für Insider - wirklich nichts Neues ist - allerdings ist es gut, dass es immer häufiger in der Öffentlichkeit thematisiert wird.
    Für mich ist es auch nichts Neues, wie man auch schon an älteren Beiträgen von mir lesen kann ... nur ... ich weiß nicht, wie gut SIE es finden, dass es vermehrt an die Öffentlichkeit kommt.
    Außerdem ... alle paar Jahre mal ein Artikel, macht noch lange keine Wende und wie man sieht, wird es die auch nie geben, solange das Geld die Welt regiert. Und das wird auch noch lange so bleiben. Also ... was nützen derartige Artikel und unsere ewigen Diskussionen, wenn nichts geändert werden kann?

    Zitat von Pianoman Beitrag anzeigen
    Unter Qualitätern gilt - nicht nur in der Medizin - schon immer der Lehrsatz: "Schau zuerst nach, wer die Musike bezahlt hat!"
    Na dann bin ich ja beruhigt, dass die Qualitäter so einen großen Einfluss auf das Ganze haben, dass es immerhin noch mehr fragwürdige Pillen gibt, als Opfer ... wobei ... sicher kann man sich dabei ja auch nicht sein ...

    Zitat von Pianoman Beitrag anzeigen
    Weil a) es nicht einmal ansatzweise geklärt ist, ob "Flower" tatsächlich an einer Glutensensitivität leidet, und b) es sich auf dem von Ihnen vorgeschlagenen Weg definitiv nicht ermitteln lässt, ob "Flower" an einer Glutensensitivität leidet.
    Zu a) wenn Sie sich den Thread einmal genauer durchlesen, scheint Flower auch keinen passenden Ansprechpartner zu haben, der es klären würde.
    zu b.) Mein vorgeschlagener Weg ist sogar DEFINITIV (um es mit Ihrem Wort zu unterstreichen) ein sehr Guter ... das Ganze nennt sich dann Ausschlußdiät und wird sogar vielfach angewandt und von Medizinern empfohlen ... mit guten Erfolgen.


    Um auch noch etwas wirklich Konstruktives beisteuern zu können, lassen Sie uns doch nicht dumm sterben und schreiben uns, wie Sie, als vielbeschäftigter und gefragter Wissenschaftler, der sich in sämtlichen medizinischen Bereichen voll und ganz auskennt, nun vorgehen würden, um eine Glutensensitivität ohne Zöliakie auszuschließen.
    Das wäre wirklich sehr nett und für Flower vielleicht auch noch hilfreich, was ja eigentlich der Sinn von "Patientenfragen.net" sein soll. Es heißt hier doch so schön "... wir haben die Antworten" ...
    Geändert von JUSCHKA (22.01.2014 um 15:54 Uhr)

  6. #46
    Interessierter Laie Avatar von Äskulap
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    13.11.2013
    Beiträge
    418

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Hallo,

    ich würde den Fragesteller jetzt vorschlagen, das er mit den gesammelten Vorschlägen die er hier jetzt erhalten hat sofern er das auch möchte zu einen Arzt geht und diese vorbringt.

    Diagnosen oder Therapieempfehlungen über das I-Net sind sowieso so eine Sache für sich.

    Es mag hilfreich sein das wenn ich hier einen Arzt frage: "Mein kleiner Zeh ist blau muss ich jetzt eine Blutvergiftung fürchten?" und ich eine kompetente Antwort bekomme (wobei man hier wahrscheinlich darauf verweist einen Arzt drüber schauen zu lassen, eben aus dem Grund im I-Net kann ich nicht reinkneifen und fragen obs weh tut z.B) den Fragesteller kann ich nur raten die Informationen die einen logisch vorkommen (unabhängig der Diskussion) zu sammeln und damit zu einen Arzt gehen.

    Keine großartigen Ausschlussdiäten (Gluten sind in sehr sehr vielen Nahrungsmitteln enthalten) wenn das gemacht werden kann/muss/soll, dann lassen sie das Ihren Arzt entscheiden bzw. entscheiden Sie das mit Ihren Arzt.

    Alles Gute!

  7. #47
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    29 Jahre
    Mitglied seit
    07.02.2013
    Beiträge
    31

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Das mit der Glutenfreien Ernährung hört sich gut an und ich werd mich dazu nochmal schlau machen.. Wieso einfach versuchen und nicht vom Arzt abchecken lassen? Weil die NICHTS tun, was zusätzliche Arbeit sein könnte.. es tut mir leid, wenn ich irgendeinem Arzt, der hier unterwegs ist, auf die Füße trete, aber diese Erfahrung musste ich leider bisher immer machen.. und solche Enttäuschungen lassen sich nicht einfach mal so wieder unter den Teppich kehren..

    Ich hab mir, seitdem ich Hashi hab, so vieles anhören dürfen.. wenn ich mich aufgeregt hab, weil ich immerhin 15kg zugenommen hab, durfte ich mir anhören "Wie wärs denn mit weniger McDonalds und mehr Bewegung?".. wenn ich sag ich bin müde und antriebslos, ist die Antwort "Bewegen sie sich mehr an der frischen Luft, gehen sie halt mal früher schlafen" und so geht es endlos weiter... Ärzte sind ja Gott sei Dank auch Hellseher und wissen das alles ganz genau und können in mein Leben reingucken, richtig?
    Ich verlass mich nicht mehr auf Ärzte.. wem es Jahre lang schlecht geht, der kann das auch nicht mehr tun.. dafür gibt es ja aber auch Foren mit Menschen, die dieselben Erfahrungen und Krankheiten haben und einem helfen WOLLEN!!

    Wie gesagt, wenn sich jemand angegriffen fühlt, dann tuts mir leid, aber das is für mich alles Fakt!

    Im Übrigen sind solche Tests auch nicht gerade das beste.. Bsp.: Mein Arzt wollte unbedingt abklären, ob ich eine Laktoseintoleranz hab oder nicht, weil ers eben als Ergebnis sehen wollte.. ich durfte 24 Stunden nüchtern bleiben und den super Test machen.. fängt damit an, dass man natürlich was laktosehaltiges trinkt.. ca. 5 Minuten später lag ich schon fast am Boden, weil ich solche Krämpfe hatte.. haben den Test natürlich durchgezogen, saß ich eben 4 Stunden mit Krämpfen in der Praxis, aber is ja egal.. Ergebnis war folgendes: Das Gerät hat angezeigt, dass ich keine Laktoseintoleranz hab, also ist das selbstverständlich so.. dass ich mit Tränen in den Augen da saß und mich gekrümmt hab, das hat nicht gezählt.. so viel zu den "tollen" Tests.. in meiner Krankenakte steht übrigens, dass ich keine Intoleranz habe
    Das nur mal als ein weiteres Bsp. für zahlreiche Enttäuschungen und falsche Entscheidungen..

  8. #48
    Verstand on!
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    04.02.2011
    Beiträge
    252

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Eine Frage hätte ich noch Flower.
    Du hattest ja nun schon mind. eine Magenspiegelung machen lassen, wenn ich mich noch recht erinnere. Hast du den Arzt direkt auch auf Zöliakie angesprochen bzw. hat er dir ausdrücklich gesagt, dass Zöliakie definitiv ausgeschlossen ist? Wurden damals auch Antikörper in diese Richtung bestimmt?

    Und einen hab ich noch ... oder auch zwei ... aber keine Ahnug, ob daran auch wieder was nicht ganz stimmt

    ---> https://www.ueg.eu/fileadmin/user_up...itivity_DE.pdf

    ---> http://de.wikipedia.org/wiki/Glutensensitivit%C3%A4t

    Die Fragen oben stellte ich nämlich deswegen: (Auszug Wiki)

    "Diagnose der Glutensensitivität

    Wenn aufgrund der Krankengeschichte eines Patienten sowie klinischen Untersuchungen Zöliakie und Weizenallergie ausgeschlossen werden können, sollte die Diagnose Glutensensitivität in Betracht gezogen werden. Bevor sich die Diagnose Glutensensitivität erhärten lässt, müssen jedoch folgende Kriterien zutreffen:


    • Eine Weizenallergie wurde ausgeschlossen (Anti-IgE-Antikörper-negativ).
    • Eine Zöliakie wurde ausgeschlossen (negatives serologisches tTG/EMA/dAGA-Ergebnis und IgA-Defizienz).
    • Es liegt keine HLA-Einschränkung vor. Durch das Fehlen von HLA DQ2/8-Heterodimer kann eine Zöliakie praktisch ausgeschlossen werden; es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass das Vorliegen von HLA DQ 2 oder DQ8 nicht zwangsläufig eine Zöliakie bedeutet.
    • Eine Darmbiopsie ergibt keine Zottenatrophie (Marsh-Klassifizierung III), doch können geringfügige Veränderungen der Darmschleimhaut vorliegen (Marsh-Klassifizierung 0–I).
    • Das mögliche Vorliegen der Anti-Gliadin-Antikörper (AGA) IgA und/oder IgG im Serum wurde untersucht.
    • Der Patient stellt bei einer glutenfreien Diät eine Linderung der Symptome fest.

    Wenn die oben genannten Kriterien zutreffen, kann die Person als „glutensensitiv“ eingestuft und über eine bestimmte Zeit mit einer glutenfreien Diät behandelt werden. Dies sollte die Symptome beseitigen. ... "
    Geändert von JUSCHKA (23.01.2014 um 02:02 Uhr)

  9. #49
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    29 Jahre
    Mitglied seit
    07.02.2013
    Beiträge
    31

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Ich hab vor kurzem die Berichte von den Magenspiegelungen gelesen.. da steht nichts drin in Bezug auf Zöliakie, aber der Arzt sagt, es wurde getestet.. "Blutentnahme ist nicht nötig"..

  10. #50
    Interessierter Laie Avatar von Äskulap
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    13.11.2013
    Beiträge
    418

    Standard AW: Schon viel zu lange krank

    Also wenn Sie den Ärzten nicht mehr vertrauen was bleibt Ihnen dann noch?
    Vielleicht fliegen Sie nach Südamerika und suchen einen Wunderheiler auf... Alternativ die Heilpraktiker Wunderheiler die es ja in Deutschland gibt.

    Wissen Sie ich kann Sie durchaus verstehen, wenn der Arzt einen nicht ernst nimmt dann ist man sauer verliert vielleicht auch das Vertrauen in diesen Arzt, das ist auch kein Einzelfall, Ärzte vor allem vom etwas älteren Schlag gibt es viele die denken niemand der nicht einen Doktor der Medizin nachweisen kann hat die medizinische Kompetenz zu behaupten er könne möglicherweiße eine Diagnose stellen, selbst eine Schnupfendiagnose nicht, ja solche Ärzte gibt es es wird Sie vielleicht auch immer geben die nicht zuhören und einfach schnell was verschreiben und abspeisen. Wir sollten aber natürlich auch alle Bedenken das Ärzte natürlich jahrelang studieren um eben Arzt zu sein, und wenn dann jemand kommt und ohne anerkannte Diagnoseverfahren Behauptungen aufstellt ist das natürlich auch nicht immer einfach. Aber auch das ist gerade im Wandel, die Ärzte lernen psychologisch mit Patienten umzugehen, ein bisschen zuzuhören und auch Tests zu machen um eine Beruhigung des Patienten zu bewirken und wenns nicht grundsätzlich falsch ist was der Patient sagt dann deckt es vielleicht ja auch etwas auf. Ein Lösungssatz ist es sich einen Arzt zu suchen wo Sie denken das er Sie ernst nimmt.

    Ansonsten bleibt Ihnen wirklich nur das Sie sich alles sparen was Gluten enthält (das ist sehr viel).
    Oder wirklich auf eine Wunderheilung zu hoffen wenn Sie glauben Sie gehen lieber nicht zum Arzt und leiden lieber dann tut es mir sehr leid für Sie.


    Bei Verdacht auf Zöliakie wird das Blut auf die charakteristischen Antikörper untersucht. Auch ein Mangel an Vitaminen oder Veränderungen der Blutgerinnung können erste Hinweise liefern. Die Dünndarmbiopsie ist als beweisende Untersuchungsmethode allgemein anerkannt. Dabei werden bei einer Spiegelung Gewebeproben aus dem Dünndarm entnommen und untersucht.
    Nur zur Info.

    Ich hoffe es wird Ihnen bald besser gehen alles Gute.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. viel zu lange keine Hilfe angenommen
    Von mopsi65 im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.04.2012, 20:41
  2. Wieso werde ich schon wieder krank?
    Von ellilein61290 im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.07.2011, 10:06
  3. Längs und Kreuzband riss, wie lange KH und krank?
    Von dogfischhund im Forum Schulmedizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.03.2011, 17:29
  4. Hab schon lange mitgelesen, mich angemeldet und
    Von mämchen im Forum Vorstellungen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.12.2006, 23:29