Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: seit ca. 3 Jahren Übelkeit

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "seit ca. 3 Jahren Übelkeit" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1

    Standard seit ca. 3 Jahren Übelkeit

    Habe da mal eine Frage, meine Freundin( Baujahr 1988, 172cm, 50kg, Ex- Raucherin seit 6 Wochen)) hat seit ca. 3 Jahren mit einer Dauerhaften Übelkeit zu kämpfen. Das führt dazu, dass Sie kaum etwas essen kann und durch die dauerhafte Übelkeit auch kaum Auto fahren, Zug fahren oder anderes machen kann. Sie nimmt seit ca. 3 Jahren regelmäßig( entweder am Tag einmal oder bei sehr starker Übelkeit 3-mal am Tag, es gibt au Tage, wo Sie die Tropfen gar nicht braucht) MCP Tropfen, die die Symptome mal besser oder schlechter lindern. Der Hausarzt und auch diverse Fachärzte konnten bisher keine Ursache finden.

    Kurz zur medizinischen Vorgeschichte. Sie hatte am 25.06.2008 eine Bauchspiegelung, bei der der Blindarm entfernt wurde und Verwachsungen. Sie ist ohne vorherige Anzeichen oder Vorerkrankung umgekippt und wurde dann ins KH eingeliefert. Bei dieser OP scheint etwas schief gegangen zu sein. Sie hatte nach der OP ca. 1 Woche mit den Nebenwirkungen der Narkose zu kämpfen wobei sie die ersten 3 Tage auf der Intensiv Station lag.

    Die unten genanten Symptome treten im Prinzip seit dieser OP auf. Seit ca. 2 Jahren werden die Symptome Schlimmer bzw. treten häufiger auf. Wie bereits erwähnt kann kein Arzt eine genaue Ursache feststellen, komisch ist jedoch, dass dies erst seit der Op so ist. Davor konnte Sie normal essen ohne jede Übelkeit.

    Wir waren in den letzten Monaten häufiger in der Notaufnahme, wegen sehr heftiger Übelkeit und zittern, jedes Mal ohne Befund. Vor ca. 6 Wochen wurde dann ein Narbenbruch am Bauchnabel festgestellt und Sie wurde erneut operiert. Diesesmal hat Sie die Narkose gut vertragen und komischerweise waren für ca. 2 Wochen kaum Symptome feststellbar, welche sonst maximal für 2-3 Tage weniger werden. Allerdings lässt dieser Effekt nun wieder nach und die Symptome treten wieder beinahe täglich auf. Das heißt, dass Sie an machen Tagen kaum was essen kann, ohne das ihr schlecht ist. Oder Sie schon morgens mit Übelkeit aufwacht und dies den ganzen Tag anhält. Dann gibt es wieder Tage an denen Sie völlig beschwerdefrei ist.

    Meine Frage daher, hat evtl. jemand Erfahrung mit ähnlichen Symptomen und eine Ahnung was Sie haben könnte? Oder welcher Arzt uns weiterhelfen könnte ?? Kann das wirklich an dem Hormonhaushalt liegen?

    Würde Ihr gerne helfen. Danke schon mal für Anregungen jeder Art….


    Symptome

    Folgende Symptome sind bereits nach der 1. OP am 25.06.2008 aufgetreten und treten seitdem täglich mal stärker oder schwächer auf. ( häufiger stärker)


    • Übelkeit nach dem Essen (entweder sofort nach dem Essen oder manchmal 2-3 Stunden danach), dabei ist egal was gegessen wird.
    • (Kann nicht auf bestimmte Lebensmittel oder zu fettiges Essen begrenzt werden).
    • Nach dem Essen aufstoßen, auch nach ca. 6-wöchiger Einnahme von Pantoprazol 40 mg
    • Kloß im Hals, das Gefühl nicht richtig schlucken zu können, Gefühl eines Fremdkörpers im Hals
    • Das Gefühl das Essen nicht richtig zu verdauen, Magendruck
    • Ab und zu Säure im Hals
    • Mal Verstopfung mal normaler Stuhlgang ( ca. alle 2 Tage, manchmal auch mal länger als 1 Woche kein Stuhlgang)
    • Zitteranfälle ( weiche knie, Hände zittern)
    • Herzrassen


    Symptome die gelegentlich auftreten


    • Herzstechen, linke Seite schmerzt und Schwierigkeiten beim Atmen
    • Panik/Angstanfälle ( meist dann, wenn die oben genanten Symptome sehr stark auftreten)
    • Juckreiz an den Beinen, Ausschlag, schlechte Narbenheilung an den Beinen
    • Pickel
    • Innere Unruhe
    • Knochenknacken Handgelenk, Sprunggelenk, Kreuz, Knie, Hüfte
    • Kalte Füße und Hände
    • Nie Fieber, Heiße Wangen und Kopfweh, dabei aber nie mehr als 37 grad messbar, generell nie eine Temperatur über 37 Grad feststellbar. Eher Untertemperatur bei 35°
    • Schilddrüsenwerte bei Bluttest normal, 2-mal im KH in der Notaufnahme wurde ein sehr hoher Wert gemessen. TSH basal 19,07 ulu/ml und FT3 4,31 pg/ml; FT4 war normal bei 1,4 ng/dl ( Jahr 2011 werte)
    • Ausschlag ohne Erkennung am Arm
    • Unregelmäßiger Zyklus ( manchmal Monate nicht und dann oft auch nur 1 oder 2 Tage oder längerer Ausfluss von 1 Woche)
    • Gelegentlich Vergesslichkeit und Sprachausetzer ( Wörter fehlen, stottern)
    • Sehstörungen, verschwommenes Sehen wenn Sachen nah sind


    Folgende Tests wurden bereits durchgeführt:

    - 2malige Magenspiegelung 2009 und 2010, Beide male wurde eine Gastritis festgestellt, 2010 Typ C- Gastritis diagnostiziert ( Pantoprazol wurde verschrieben, regelmäßige Einnahme aber erst seit 6 Wochen)

    • Blutzucker getestet war negativ, mittlerer Blutzucker war nur leicht erhöht bei 103
    • Hormontest durchgeführt, wurde V.a. PCO Syndrom gestellt
    • MRT Abdomen/ Becken (MR Sellink) Befund bestätigt PCO Syndrom, V.a. einzeln kollabierte Schlingen nachweisbar im linken Oberbauch, jedoch ein sicheres Konkavenphänomen lässt sich nicht abgrenzen laut Befund.
    • CT LWS war negativ nur eine ISG Blockade
    • Sonographie Schilddrüse 2008 war im Normbereich

  2. #2
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    24 Jahre
    Mitglied seit
    21.11.2010
    Beiträge
    6

    Standard AW: seit ca. 3 Jahren Übelkeit

    Hallo,

    weiterhelfen kann ich leider auch nicht...ich hab aber teilweise die selben symptome. den ganzen tag übelkeit, nach dem essen besonders schlimm. engegefühl im hals (globusgefühl). magenspiegelung ohne befund. blutwerte normal. ich rätsel nun auch seit einem jahr mit ärzten was der grund sein könnte. letztendlich hab ich jetzt ein termin bei einem psychotherapeuten...

    ich denke nicht, dass ich mit diesem beitrag weitergeholfen habe..passt bloß so gut hier rein.

    liebe grüße

  3. #3

    Standard AW: seit ca. 3 Jahren Übelkeit

    Hallo doubtly,

    vielen Dank für die Antwort!
    Wir haben noch einen Tipp mit einem HNO und Neurologen bekommen, jetzt mal schauen.

    Dir alles Gute

  4. #4
    Noch neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    43 Jahre
    Mitglied seit
    16.08.2011
    Beiträge
    20

    Standard AW: seit ca. 3 Jahren Übelkeit

    Hallo Ratlos_in_Köln,

    ich bin hier auf dieses Forum gestoßen, weil ich auch einem Freund helfen will. Daher hat mich dein Beitrag sehr angesprochen. Ich bin Laie und kann dir nicht wirklich weiterhelfen. Ein Gedanke kam mir allerdings - um einer weiteren Ärzte-Odyssee vorzubeugen: frag' doch direkt bei ihrer Krankenkasse nach, wo es Spezialisten gibt, die sie aufsuchen kann. Und damit meine ich nicht einen einzigen Facharzt, sondern eine Klinik oder Ärztehaus, wo Ärzte verschiedener Fachrichtungen sind, die Hand in Hand arbeiten. Die Krankenkasse sollte sich da auskennen und auch ein Interesse daran haben, daß ihr schnell geholfen wird. Auf keinen Fall locker lassen. Gut, daß sie dich hat.

    Liebe Grüße,
    jennyanydots

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    24 Jahre
    Mitglied seit
    21.11.2010
    Beiträge
    6

    Standard AW: seit ca. 3 Jahren Übelkeit

    Dir auch alles, alles gute!! Dass das endlich ein Ende hat!

Ähnliche Themen

  1. Symptome seit 2 Jahren
    Von Heiko007 im Forum Krankheiten
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.06.2012, 00:10
  2. Seit einigen Monaten immer wieder Übelkeit
    Von AlexU im Forum Krankheiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 13:04
  3. Leistenbruch, seit gut 5 Jahren
    Von sneak im Forum Krankheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2010, 18:19
  4. Seit 5 Jahren Harnwegsinfekte...
    Von Julia im Forum Urologische Sprechstunde
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 15:47
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.02.2010, 14:28