Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Seit langem tyroxin geht's mir schlechter wie vorher

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Seit langem tyroxin geht's mir schlechter wie vorher" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    53 Jahre
    Mitglied seit
    03.02.2017
    Beiträge
    3

    Standard Seit langem tyroxin geht's mir schlechter wie vorher

    Vor zwei Jahren stelle mein Hausarzt beim Check fest, daß meine Schilddrüsenwerte in einem Bereich lägen der zwar noch nicht behandlungsbedürftig wäre aber beobachtet werden sollte. Vorsichtshalber wollte er jedoch noch eine Ultraschalluntersuchung machen und damit ging es los. Bei der Untersuchung stellte sich heraus das meine Schilddrüse sehr klein ist und ich deshalb ltyroxin 50 nehmen sollte. Bis zu diesem Tag war ich schlank,topfit und hatte keinerlei Beschwerden und konnte alles essen ohne zuzunehmen. Innerhalb kürzester Zeit nach der Einnahme habe ich 10 kg zugenommen-nein ich habe weder mehr gegessen im Gegenteil noch weniger Sport gemacht-, war dauermüd3, bekam Verdauungsprobleme, extremen Juckreiz und Wassereinlagerungen. ABER lt. Aussage der Ärzte hatte das alles nichts mit dem Medikament zu tun allerdings wurde die Dosis auf l tyroxin 75 erhöht wegen Abgeschlagenheit und Gewichtszunahme. Das Ergebnis weitere 10 kg Gewichtszunahme, Dauermüdigkeit, Belastungsfähigkeit im Vergleich von vor zwei Jahren Vllt noch 20% und wenn ich meine Hände nicht beschäftige kratze ich mich blutig. Essen ist mittlerweile ein Alptraum da ich permanent Kalorien zählen muss um eine weitere Gewichtszunahme in Grenzen zu halten, von abnehmen wage ich ja schon gar nicht mehr zu träumen. Dazu kommen ausser den ca 10 kg die ich jeden Tag im Job laufe noch ca. Täglich 1,5 Std Kraft- und Ausdauertraining. Damit kann ich das zunehmen zumindest verlangsamen aber Lebensqualität ist nicht mehr wirklich. LTYROXIN soll nach wie vor nichts damit zu tun haben und die Werte sind alle in Ordnung. Nur mir geht es jeden Tag schlechter und mir wird mittlerweile nach Einnahme der Tablette regelmäßig übel. Wurde auch schon komplett auf den Kopf gestellt aber alle Untersuchungen ergaben nur das ich bis auf die zu kleine Schilddrüse kerngesund bin. Und nein, ich ernähre mich auch nicht falsch sondern sehr gesund. Langsam überlege ich ob ich dieses Zeug nicht einfach nur absetzten soll aber vllt. hat hier ja noch jemand eine Idee was ich probieren könnte.

    Katharina

  2. #2
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    59 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.112

    Standard AW: Seit langem tyroxin geht's mir schlechter wie vorhe

    Hallo Katharina,

    wenn man Medikamente nimmt sollte es doch zumindest die entsprechenden Werte geben das heisst TSH / T3 / T4

    Nun kannst Du hier einmal nachlesen was es so für Nebenwirkungen gibt!

    L-Thyroxin Erfahrungen, Bewertungen und Nebenwirkungen - sanego

    Ja und da wirst Du feststellen das andere Frauen auch diese oder ähnliche Nebenwirkungen haben. Nun wäre es Deine Aufgabe einmal zu einem Endokrinologen zu gehen und Dich besser einstellen zu lassen. Oder auch einmal die Frage zu stellen ob Du mit einem anderen Medikament (anderer Hersteller ) besser zu Rande kommst.
    Also wenn Du noch keine Werte hast sollten die klar gestellt werden. Danach sollte sich die Medikation richten.

    Nicht ganz allein nach der Sonographie. Es bringt wenig wenn Du gar nicht damit zurecht kommst und das Problem sich u.U. verschärft. Es gibt auch entsprechende Foren jede Menge z.B. (Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen)

    Wir wissen nicht ob Du im Moment Morbus Basedow hast (Überfunktion) oder Hashimoto -> Unterfunktion. Also lasse dies unbedingt abklären (Endokrinologen) ode rhole Dir zumindest eine Zweitmeinung). Ob Du noch andere Medikamente ausser vtl. der Pille nimmst ?

    Natürlich wüsste man gerne was dabei raus gekommen ist wenn der Endokrinologe .. leider schreiben die Meisten nur einmal.

    Gruss Stefan

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    53 Jahre
    Mitglied seit
    03.02.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: Seit langem tyroxin geht's mir schlechter wie vorhe

    Hallo Stefan,

    Danke für deine Antwort. Lt. Aussage der Ärzte hab ich nur eine zu kleine Schilddrüse DIE SIE UNTERSTÜTZEN wollen Gaber weder Unter-, noch Überfunktion oder Hashimoto. Die Endikrinologen im Umkreis (50 km) lehnen eine Behandlung nach Durchsicht der Befunde hab weil die Werte usw in Ordnung sind. Hab gestern nochmal einen Versuch gestartet und die Befunde bei einem Endikrinologen abgegeben und hoffe einen Termin zu bekommen. Hab daher die neuesten Werte gerade nicht hier.

    Die Berichte über die Nebenwirkungen habe ich schon vor langer Zeit gelesen nur wie gesagt ich hab ja keine Unterfunktion. Sollte der Endikrinologe Montag auch wieder die Behandlung ablehnen werde ich die Tabletten einfach absetzten uns sehen was passiert.

    Gruß

    KATHARINA

  4. #4
    Wohnt praktisch hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    59 Jahre
    Mitglied seit
    06.07.2015
    Beiträge
    1.112

    Standard AW: Seit langem tyroxin geht's mir schlechter wie vorhe

    Hallo Katharina,

    wenn man Medikamente einnimmt muss das schon einen Hintergrund haben. So einmal auf Verdacht etwas einnehmen kann u.U. absolut kontraproduktiv sein! Wenn jetzt die Endokrinologen im Umkreis von 50 km sagen das ist nicht behandlungsbedürftig, in dem Fall brauchst Du das L- Thyroxin nicht mehr zu nehmen.

    In dem Link stehen die Werte die Frau haben sollte ..... Siehe im Gegenzug Deine Referenzwerte! Ob es in dem Fall ganz andere (z.B.) Hormonelle Probleme gibt können wir in dem Fall nicht wissen! Darum einmal eine Abklärung beim Endokrinologen!

    Gruss Stefan

  5. #5
    Krankenschwester
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    59 Jahre
    Mitglied seit
    28.07.2011
    Beiträge
    2.809
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Seit langem tyroxin geht's mir schlechter wie vorhe

    Hallo!
    wenn jetzt die Endokrinologen im Umkreis von 50 km sagen das ist nicht behandlungsbedürftig, in dem Fall brauchst Du das L- Thyroxin nicht mehr zu nehmen.
    Die Endokrionolgen habe gesagt, daß die Befunde/Blutuntersuchungen unter der Gabe des L Thyroxins in Ordnung sind, also nicht, daß es nicht behandlungsbedrüftig ist, das ist ein Unterschied.
    @Katharina
    Hast Du den Endokrinologen auch deine Symptomatik geschildert, also deine Symptome aufgeschrieben und den Befunden beigelegt, sonst kann er ja nicht wissen, warum Du zu ihm willst.
    Leider gehören die Endokrionologen zu den Fachärzten, die hoffnungslos überlaufen sind, deshalb schauen sie sich wohl vorab die Befunde an und wenn da nichts auffälliges ist, gibt es keinen Termin, das hilft dir aber nicht weiter.

    Hilfreich wäre es, wenn dein HA bereit wäre, mit dem Endo zu telefonieren, die Situation zu schildern, vermutlich würde es sich um einen Termin handeln, zur Abklärung und gut ist.

    An größeren Kliniken mit Endokrionologischen Abteilungen gibt es auch eine Ambulanz, das wäre vielleicht noch eine Möglichkeit, einen Termin zu bekommen.

    Was sagt den dein HA zu den Nebenwirkungen, außer daß es nicht vom Medikament kommt, die Symptome müßen ja eine Ursache haben und wenn das alles mit der Einnahme des Medikaments anfing, dann ist die Wahrscheinlichkeit doch groß, daß es damit zusammenhängt?
    Liebe Grüße
    Josie

  6. #6
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    53 Jahre
    Mitglied seit
    03.02.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: Seit langem tyroxin geht's mir schlechter wie vorhe

    So ich war dann mittlerweile beim Endokrinologen mit dem Ergebnis das l-thyroxin sofort für erstmal mind. 14 Tage absetzen soll um zu schauen wie sich mein Befinden und die Blätterteig entwickeln. Warum die Dosis von 50 auf 75 erhöht wurde erschließt sich ihm nach den vorliegenden Befunden auch nicht. Seit 10 Tagen nehme ich nun keine Medikamente mehr und es geht mir von Tag zu Tag besser. Der Juckreiz ist kaum noch da, ich bin schon wesentlich ruhiger und auch belastbarer geworden und habe 4kg an Gewicht verloren. Bin mal gespannt was die nächste Blutuntersuchung ergibt.

    Liebe Grüsse

    Katharina

Ähnliche Themen

  1. 2013 erstmals seit langem weniger Fehltage durch psychi
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2014, 18:50
  2. Schlafstörungen - seit langem ....
    Von sunshine64 im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.11.2013, 18:43
  3. Schlimmere Schmerzen als vorher nach lateral release
    Von sloser87 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 12:44
  4. Nach Gallen OP schlimmer als vorher :(
    Von TomFeltonEU im Forum Chirurgische Sprechstunde
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.08.2011, 18:17
  5. Thrombose Diagnostik, vorher Antikoagulantien
    Von Moncici im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.10.2008, 17:14