Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 64

Thema: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #51
    Monsti
    Gast

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    Hallo zusammen,

    es geht hier nicht um ein bestimmtes Thema und verschiedene Ansichten dazu, sondern um die Art und Weise, wie diese Ansichten vermittelt werden.

    Athelas, Du hast folgendes geschrieben:

    Jo , aber kann ich was dafür das ich nicht die selbe Meinung habe wie alle ??


    Ich bin auch keine, die kritiklos alles annimmt bzw. umsetzt. Auch ich habe einen eher kritischen Standpunkt bezüglich Impfungen, den ich auch vertrete. Nur: Kommt es deshalb zum Streit? Denk' mal darüber nach.

    Schlaft gut und liebe Grüße von
    Angie

  2. #52
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    @ Micha!

    Danke! Ich sitze hier auch fassungslos vorm Rechner und könnte schreien und toben vor Wut, wenn ich so einen Müll lese!


    Athelas, wir sind hier in Deutschland oder aber auch in Österreich nicht beim Geheimdienst oder sonstigen Institutionen, die Daten über Impfungen geheim halten! Kann es irgendwie sein, daß Du zuviele Science-Fiction-Romane gelesen hast??

    Zitat Athelas:"Wenn ihr niemanden hier wollt der eine andere ( vielleicht mitunter etwas provokative ) alternativmedizinische Sichtweise vertritt , dann sagt das doch einfach ganz offen und tut nicht so als habe jeder der nicht auf eurer Linie ist einen an der Waffel ;-)"

    Wenn diese Sichtweise gefährlich ist für die Gesundheit des Menschen, ja, dann habe ich etwas gegen diese alternativmedizinische Sicht- und Denkensweise! Und noch dazu, wenn jemand wie Du, der alles schlecht findet, was wir (eher schulmedizinisch eingestellten Leute) hier schreiben, Thesen in die Welt setzt, die grundweg falsch sind!

    Gruß, Andrea


  3. #53
    Athelas
    Gast

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    Zitat von StarBuG Beitrag anzeigen
    Übernimmst du denn die Kosten, wenn auf Grund deiner Beratung ein nicht geimpftes Kind an Masernencephalitis erkrankt und danach schwerst behindert ist?
    Die mir bekannten Studien gehen von etwa 0,01 - 0,1 % der Masernerkrankungen mit der Komplikation Meningoencephalitis ohne Impfung aus.
    Die mir bekannnten Studien einer Meningoencephalitis trotz / oder wegen einer Impfung gehen von 0,007 bis 0,01 % aus.
    Je nach dem wer die Studie bezahlt hat :-)) .

    Übrigens gibt es auch auf rehaKids eine Menge kritischer Stimmen und Fallberichte von Eltern die nach der Impfung plötzlich ein behindertes Kind hatten.
    Meine Beratung sieht in der Regel so aus das ich sämtliches mir zur Verfügung stehendes Material den Fragenden zugänglich mache und dann entscheiden sich die Eltern dafür oder dagegen .Und wie ich jetzt schon mehrfach geschrieben habe und auch wenn das jedesmal einfach ignoriert wird : WENN DIE ELTERN SICH DAFÜR ENTSCHEIDEN IST DAS AUCH OK. Wer bin ich, das ich da mit Steinen schmeiße ?? .
    MEINE GANZ PERSÖNLICHE MEINUNG UND ERFAHRUNG IST HALT ETWAS DIFFERENZIERTER !.
    und @ Teetante : noch mal langsam zum Mitlesen : was richtig und falsch ist für alle anderen entscheiden weder du noch ich.Sondern eben diese anderen und ich WILL das sie das nach Kenntnis ALLER Informationen tun können.

    Röteln : jo auch da könnte man geteilter Meinung sein aber im Zweifelsfall rate ich zu einer Titerbestimmung und wenns blöd hergeht (also mögliche infektionsgefahr bei bereits bestehender Schwangerschaft ) denken die Kollegen von der Schulmedizin ohnehin schnell an Immunglobuline ( oder wurde dieses Hyperimmunglobulin nicht vom Markt genommen wegen dieser schweren Zwischenfälle ?? ).
    Aber der Gyn. weist auf die Koplikationen hin und sagt den Frauen was Sache ist .

  4. #54
    Teetante
    Gast

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    @ Athelas!

    Weder DU noch ICH entscheiden das, damit hast Du recht, nur leider hältst Du Dich nicht an diese Aussage Deinerseits, sondern versuchst hier ganz klar eine Hetzkampagne gegen die Pharmaindustrie und auch gegen Menschen, die sich und/oder ihre Kinder impfen lassen.

    Und das finde ich NICHT in Ordnung!

    Gruß, Andrea

  5. #55
    Athelas
    Gast

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    Na gut,
    dann werd ich mal ein bisschen von diesen Science Fictions hier in loser Reihenfolge Posten. Alle Zahlen sind nachprüfbar.
    Beginnen wir mit einem der Impfstoffe in der 6 - Fach Impfung

    INFLUENZA


    Im Jahr 1997 gab es noch 7 zugelassene Grippe-Impfstoffe, bis zum Jahr 2004 waren es 14, also doppelt so viele. Während des Winters 1992/1993 wurden noch 2,5 Mio. Dosen verimpft, im Winter 2003/2004 waren es 14,9 Mio. Dosen, also fast 6 Mal so viel.

    Sind im gleichen Zeitraum die Erkrankungs- und Todesfälle bei Influenza zurückgegangen? Das statistische Bundesamt liefert uns für laborbestätigte Influenza-Todesfälle die Zahlen erst ab 1998. In jenem Jahr waren es 11, dann 34, 22, 9 und 2002 waren es 10 erfasste Fälle.

    Meldezahlen über Influenzaerkrankungen liegen uns erst mit Inkrafttreten des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) ab 2001 vor. Im Jahr 2001 waren es 2487, 2002 waren es 2574 und 2003 waren es 8473 gemeldete Fälle. Und das obwohl 6 mal mehr geimpft wurde !! .

    Wie geht sich das mit den angeblichen 30.000 Grippetoten wenn doch nur maximal 8473 überhaupt daran erkrankt sind aus .
    Hier eine Antwort :
    Bei der Beurteilung der saisonalen Influenza-Epidemien vertraut die Bundesbehörde vor allem auf das Stichproben-Meldesystem der "Arbeitsgemeinschaft Influenza" (AGI). Diese ist zwar beim RKI ( Robert-Koch Institut ) angesiedelt, wird jedoch von vier Impfstoffherstellern finanziert.
    Das Verfahren geht so : man nimmt eine Hand voll Arztpraxen , rechnet deren Dokumentation auf ganz Deutschland hoch und hat plötzlich statt 30.............. 30.000 Tote. Es werden also durch wissenschaftlich unzulässige Hochrechnungen, Schätzungen, Annahmen, die "Killerepidemien" generiert.

    So, jetzt schauen wir noch schnell auf die Nebenwirkungen eines Influenza Impfstoffes laut Beipackzettel : Neben dem. von StarBug schon erwähnten Jucken etc. an der Einstichstelle, finden wir noch folgendes :


    Selten ( weniger als 1 von 1000 aber mehr als 1 von 10.000 ) :

    - Krampfanfälle
    - allergische Reaktionen die in sehr seltenen Fällen zum Impfschock führten

    - Neuralgien ( Nervenschmerzen )

    - - - - - - - - - - - - - - - - -

    Sehr selten ( weniger als 1 von 10.000 einschließlich Einzelfälle ) :

    - Vaskulitis ( Gefäßentzündung ) mit vorübergehender Nierenbeteiligung

    - Encephalomyelitis ( Gehirn und Rückenmarksentzündung )

    - Neuritis ( Nervenentzündung )

    - Entzündung der Wurzeln der Rückenmarksnerven

    So jetzt rechnest du das mal hoch auf 15 Millionen Einzeldosen von Grippeimpfstoffen .
    Da könnte man zu dem Ergebnis kommen das durch die Impfung mehr Menschen Sterben als durch die Krankheit die sie verhindern soll.

  6. #56
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    Was in aller Welt hat bitte die Grippeimpfung mit der 6fach Impfung zutun

    HALLO

    Ich hab dir doch genau aufgelistet, was in der 6fach Impfung drin ist !?

    Haemophilus Influenza B (Hib) ist KEINE GRIPPEIMPFUNG !!!!!

    Das ist ein Bakterium, das eine der schwersten bakteriellen Infektionen in den ersten fünf Lebensjahren hervorruft. Der Erreger kommt nur beim Menschen vor und findet sich vor allem auf den Schleimhäuten der oberen Atemwege.


    Das Krankheitsbild

    Übertragen werden die Bakterien über Tröpfcheninfektion oder direkten Kontakt, die Inkubationszeit liegt zwischen zwei und fünf Tagen.

    Die Krankheit beginnt als fieberhafte Infektion des Nasenrachenraums und kann dann aber Mittelohr- und Nasennebenhöhlenentzündung, Bronchitis und Lungenentzündung hervorrufen. Die gefürchteste Komplikation ist eine eitrige Hirnhautentzündung (Meningitis). Unbehandelt sterben 60 bis 90 Prozent der Erkrankten. Auch bei rechtzeitiger Behandlung mit Antibiotika beträgt die Todesrate noch mehr als fünf Prozent. Nach überstandener Hirnhautentzündung kommt es oftmals zu Defektheilungen mit dauerhaften Schäden des Nervensystems wie Hörschäden, Sehstörungen oder geistigen Störungen. Etwa fünf Prozent der Kinder sind nach einer Hib-Hirnhautentzündung körperlich und geistig schwerstbehindert. Weitere Komplikationen einer Infektion können sehr plötzlich einsetzende Kehlkopfentzündungen mit Erstickungsgefahr, Brustfell- oder Gelenkentzündung, Blutvergiftung und Knochenhautentzündung sein.



    Aber soviel dazu, wenn Nicht-Studierte meinen, studierten Medizinern sagen zu können, sie würden falsches Wissen, das ihnen von der Pharmaindustrie eingetrichtert wird, ungeprüft und unkritisch an Patienten weitergeben, und diese damit "verarschen".

    Jetzt kann jeder selber entscheiden, von wem er sich medizinischen Rat holt.
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  7. #57
    Athelas
    Gast

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    OK sorry das stimmt ! , gut das du das korigierst !

    Ich hatte mich an einer Veröffentlichung des Ö Ministeriums orientiert,wo tatsächlich einmal Influenza und im weiteren Verlauf HiB steht

    Aber warum gehst du nicht auf den Inhalt des Beitrages ein anstatt mit billiger Polemik dich und deinen Berufsstand zum Maß der Dinge zu Erklären ??.
    Dir muß ja in deiner Argumentation das Wasser bis zum Hals stehen wenn du es für nötig erachtest aus einem Übertragungsfehler so ein Theater zu machen :-)))) .
    Und bitte : mir zu Unterstellen das ich der Meinung bin das Mediziner ihre Patienten " verarschen "
    ist ein ebenso polemischer verzweiflungsakt den ich aber nicht akzeptieren kann , weil das nicht stimmt !.

    Aber gut reden wir über HiB :

    bei 1% der geimpften Kinder kommt es zu langandauerdem Schreien. Sehr häufig kommt es auch zu Reizbarkeit und Benommenheit. Diese treten bei über 40% der Kinder innerhalb der ersten 6 Stunden auf. Je jünger die Kinder sind, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit. Bei Kindern im Alter von 2 Monaten liegt dieser % bei über 70% bzw. 57 % (Aventis: product info Act Hib 2000)
    Diese Komplikationen weisen auf eine Beteiligung des zentralen Nervensystems hin und Langzeitfolgen sind deshalb nicht auszuschliessen.
    Es gibt eine Reihe von Studien, die das Risiko aufzeigen, an Diabetes nach einer Hib-Impfung zu erkranken . Insgesamt nahm die Anzahl an jugendlichen Diabetikern bzw. Kindern mit Diabetes in den letzten Jahren dramatisch zu. In der Studie von Gardner in Oxford fand sich eine jährliche Zunahme von 4% bei Kindern zwischen den Jahren 1985 und 1996. Bei Kindern unter 4 Jahren nahm das Risiko sogar um jährlich 11% zu.

    Bei Laboruntersuchungen bakteriologischer Isolate von Kindern unter 10 Jahren ließen sich nur ein Drittel bis die Hälfte dem (durch die Impfung einzig erfassten) typ B zuordnen, d.h. die restlichen Fälle wären durch die Impfung nicht zu verhindern gewesen. Der Anteil der nicht durch typ B hervorgerufenen – und damit durch die Impfung nicht erfassten – schweren Haemophilus influenzae-Infektionen an deren Gesamtzahl stieg in Deutschland absolut und relativ von 19, 6% im Jahre 1998 bis auf 54% m im Jahre 2000 an. Dies könnte ein Hinweis sein, dass es durch die Impfungen zu einer Verschiebung des Erregerspektrums kam.
    Geändert von Athelas (07.01.2007 um 15:32 Uhr)

  8. #58
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    Nein, weil ich die Grippeimpfung nicht zu den notwendigen Impfungen zähle, es sei denn wir reden über Immungeschwächte und alte Menschen.

    Wenn ich von wichtigen Impfungen rede, rede ich von der 6fach Impfung und MMR.

    Du hast ja auch argumentiert, das die 6fach Impfung ein Verbrechen ist und versuchst das die ganze Zeit mit der Grippeimpfung zu belegen.

    Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.

    Wieso gehst du darauf nicht ein?

    Mit Übertragungsfehler hat das nichts zutun, sondern mit groben Unwissen!
    Zitat von Athelas Beitrag anzeigen
    Pappa, der vergleicht jetzt Äpfel mit Birnen wie du immer sagst, ne ??.
    Das trifft hier wohl absolut auf dich zu!

    Du verteufelst die 6fach Impfung und begründest das mit der Grippeimpfung.

    Zitat von Athelas Beitrag anzeigen
    Aber ihre Meinungsbildung wurde manipuliert, und sei es nur das die Alleinerziehende die Kohle ( immerhin über 300 € ) aus dem Mutter - Kind Pass dringend braucht ! , und ihr eine Landesrätin sagt : och das tut dem Kind nix............. mach das mal .
    Das klingt für mich so, als würdest du behaupten wir als Mediziner würden die Eltern, drastisch gesagt, verarschen, damit die Pharmaindustrie mehr Geld macht.

    Zitat von Athelas Beitrag anzeigen
    Ich hatte mich an einer Veröffentlichung des Ö Ministeriums orientiert,wo tatsächlich einmal Influenza und im weiteren Verlauf HiB steht
    Das nennt man gefährliches Halbwissen.

    Und bei dir ist es um so mehr gefährlich, da du Eltern in Gesundheitsfragen berätst.
    Denk mal drüber nach!
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  9. #59
    Athelas
    Gast

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    Zitat von StarBuG Beitrag anzeigen

    Das nennt man gefährliches Halbwissen.

    Und bei dir ist es um so mehr gefährlich, da du Eltern in Gesundheitsfragen berätst.
    Denk mal drüber nach!
    Geh bitte, reitest du jetzt immer noch darauf rum ?? :-))) .

    Aber ich hab mal nachgedacht, und dir eine PN geschickt :-)

  10. #60
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Tetanus-Diptherie Impfung, kontra zu Gabapentin u./o. Tetrazepam??

    Das war nicht nen leichter Verwechsler oder Wortdreher, das war ein grober Fehler mit großen Konsequenzen für Eltern, die du berätst.

    Also hat das nichts mit "darauf rumreiten" zutun, sondern mit Richtigstellung.

    Hab dir das aber auch in der PM Antwort geschrieben.

    Aber wenn du dich noch immer nicht hast überzeugen lassen, kannst du ja mal auf meine Argumentation eingehen, denn das vermeidest du hier gerade konsequent.

    Und bitte fang nicht wieder mit der Grippeimpfung an, denn darüber sprechen wir hier gar nicht.
    Ich hab auch in diesem Thema noch gar nicht meine Meinung zur Grippeimpfung geäußert

    ps: Ich hab mich noch nie gegen Grippe impfen lassen
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tetanus- Diphtherie Impf schlägt nicht an
    Von Alexapaass im Forum Der kleine Patient
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.11.2011, 19:41
  2. Tetrazepam als Salbe?
    Von Andreas123 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.04.2011, 14:21
  3. Studie sieht manipulierte Daten zu Gabapentin
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 18:40
  4. Tetanus - Auffrischen oder ganz neu?
    Von Grottenolm im Forum Gesundheit / Prävention
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.08.2009, 19:30
  5. Schweinegrippe - Argumente pro und kontra Impfung
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2009, 14:00