Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Tinitus

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Tinitus" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #21
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Tinitus

    Also mit Medikamenten kann man Betroffenen oft nicht wirklich helfen. Ich habe aber mal etwas über Musiktherapie gelesen. Dabei geht es darum, daß man sich von seinem Tinnitus ablenkt und lernt, bewußt "wegzuhören". Die Ohrgeräusche werden dann erträglicher. Wäre das für euch eine Option?

    Gruß Christiane

  2. #22
    Noch neu hier
    Name
    Marcel Müller
    Geschlecht
    maennlich
    Wohnort
    Hockenheim
    Mitglied seit
    05.09.2008
    Beiträge
    40

    Standard AW: Tinitus

    Hey Christine,

    wäre schon eine Möglischkeit, zu vie viel % steht des dann das des Hilft? oder kann man des net so genau sagen...

    Kann da auch was sein das was mit dem Gehirn ist? wäre villeicht ein CT sinvoll ?
    Meine Mutter meint noch das sie auch wie so kleine Schwindelanfälle bkommt...

    Ich kannn aber auch nichts gernaueres sagen, ich stecke ja nicht in ihn drinn, und ich weis ja nicht ob die noch was hat was sie aber net sagt.

    Gruß

    Bossert

  3. #23
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Tinitus

    Hallo,

    die Musiktherapie ist wohl ganz gut wirksam. Der Tinnitus verschwindet zwar nicht, aber man lernt, seine Aufmerksamkeit auf andere Geräusche zu lenken und nimmt seine Ohren nicht mehr so vordergründig wahr. Hier ist es aber wie bei jeder Therapie: der eine reagiert stark, bei dem anderen dauert es länger oder es ist nicht das Richtige. Vieles ist eine Frage der Dosis bzw Reizsetzung. Deshalb hüten sich alle seriösen Mediziner vor solchen Aussagen wie "das hilft 100%ig" oder "ich verspreche Ihnen..."

    Wenn deiner Mutter oft schwindlig wird, kann der Tinnitus von Blutdruckproblemen kommen. Zumindest werden Durchblutungsprobleme als Ursache für Tinnitus diskutiert, aber das ist umstritten. Sie sollte sich mal hausärztlich oder internistisch auf Kreislauf und Schilddrüse durchuntersuchen lassen.

    Deine Sorge, daß was mit dem Gehirn nicht stimmt, kann ich dir nehmen. Wenn dort etwas nicht in Ordnung ist, würde sie sich im Verhalten ändern oder hätte neurologische Ausfälle. Es ist eher unwahrscheinlich, daß sich hirnorganische Probleme in Ohrgeräuschen äußern.

    Gruß Christiane

  4. #24
    Noch neu hier
    Name
    Marcel Müller
    Geschlecht
    maennlich
    Wohnort
    Hockenheim
    Mitglied seit
    05.09.2008
    Beiträge
    40

    Standard AW: Tinitus

    Okey also heißt des das sie sich nochmal richtig durchchecken lassen

    Schildrüße ist ausgeschlossen laut Arzt hat schon ne Blutentnahme gemacht und da war alles in ordnung.

  5. #25
    Christiane
    Gast

    Standard AW: Tinitus

    Ja es ist besser wenn sie sich durchchecken läßt. Nur mal als Warnung: manchmal findet man die Ursache für die Klingeltöne heraus, manchmal aber auch nicht.

  6. #26
    Noch neu hier
    Name
    Marcel Müller
    Geschlecht
    maennlich
    Wohnort
    Hockenheim
    Mitglied seit
    05.09.2008
    Beiträge
    40

    Standard AW: Tinitus

    Hey,

    also wie wäre die möglichkeit wenn man mal in eine HNO-Klinik (Karlsruhe) geht, und sich da mal durchcheckan lassen ? Hätten die mehr möglichkeiten als ein normaler HNO Arzt?

    Meine Mutter arbeitet zimlich viel, Beruflich als Alten und Krankenplegerin. Kann sowas auch von von stress oder hoher belastung kommen?

    Also der hausarzt hat schildrüse ausgeschlossen da waren die laborwerte vollkommen in ordnung. Der HNO-Arzt konne des feststellen, sie macht ja wiegesagt diese Infusion und Musik und Magnetfeld-therapie. Also bei der behandlung ist es bisschen schlechter geworden. Meine mutter da macht sich voll den kopf drüber über dieses Problem..

    Was ist des aller beste was man machen kann?

    Wären über jede Antword dankbar, und um jeden tipp und alles.

    Mit freundlichen Grüßen

    Bossert

  7. #27
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    26.08.2008
    Beiträge
    3

    Standard AW: Tinitus

    An alle die meine Geschichte gelesen haben mit den 2 Jahren Kopfschmerzen und Tinnitus. Ich bin geheilt!! :-) Also die Migräne ist weg! Manchmal rauscht es noch und ich hab Tinnitus aber es ist 1000 mal besser geworden.
    Es lag alles nur an meiner Psyche. Das hätte ich niemals gedacht das war das wirklich allerletzte womit ich gerechnet habe! Ich hab jetzt eine Ausbildung und reichlich zu tun. Vorher hatte ich zwar einen Job der hat mich aber nicht erfüllt und dazu kam es über Jahre hinweg zu einer chronische seeeeeehr schmerzhaften Migräne die einen den Lebenswillen geraubt hat. Aber jetzt da ich sozusagen wieder eine Aufgabe im Leben habe ist die Migräne weg. Also falls irgendwer die hier liest vielleicht sollte er bei sich auch mal tief ins innere schauen und an das erste denken was nicht so toll in seinem Leben ist vielleicht ist das der Auslöser. Ich wollte das hier nur loswerden weil ich begeistert bin das ich das Problem gelöst habe und will anderen Kraft geben und Hoffnung das es vielleicht doch noch einen Weg gibt!

  8. #28
    Noch neu hier
    Name
    Veronika
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    63 Jahre
    Wohnort
    BZ
    Mitglied seit
    13.06.2009
    Beiträge
    22

    Standard AW: Tinitus

    Hallo lucy230279, ich melde mich auch mal wieder, vor ein paar Wochen schrieb ich über meinen Lebensgefährten Micha wegen Krebs. Nun seit 25.6. konnte ich auf dem linken Ohr nichts mehr hören, Rauschen war dabei, die Schwester beim Hno Arzt gab mir einen Termin für den 31.7., weil kein Arzt da war, so bin ich am 31.7. wieder zur Ärztin und diese überwies mich am 01.08. gleich in Krankenhaus. Heute wurde ich entlassen. Das Rauschen ist zwar nicht mehr so sehr, hören kann ich noch nicht. Was gibt es denn noch was man machen kann. 7 x Infusionen bekommen, zu hause muss ich tabletten 2 x 1 - Trental - nehmen. Höchstwahrscheinlich war der Auslöser meine seelischen Belastungen, die mit dem Tod meines Lebensgefährten zusammenhängen, ich bin nämlich noch weit entfernt davon, darüber hinwegzukommen, jeden Tag sehe ich ihn vor mir mit dem Ausmaß seiner Krankheit, und vermisse ihn so sehr.
    Liebe Grüße Veronika

Seite 3 von 3 ErsteErste 123