Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Tonsilektomie

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Tonsilektomie" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    06.06.2010
    Beiträge
    71

    Standard Tonsilektomie

    Hallo zusammen,
    nachdem ich alle paar Wochen bis Monate eine Mandelentzündung (z. T. auch eitrig) habe und daraufhin Antibiotika einnehmen muss, habe ich nächste Woche nun einen Termin zu einem Aufklärungsgespräch für eine TE.
    Wer hat Erfahrungen mit einer Mandelentfernung und welche?
    Werden die Entzündung und Halsschmerzen wirdlich besser?
    Stimmt es, dass man ohne Mandeln leichter eine Bronchitis oder Lungenentzündung bekommt, weil die (entfernten) Mandeln dann keine Abwehrfunktion leisten können?

    Ich bin einfach unentschlossen. Natürlich habe ich keine Lust ständig Antibiotika einnehmen zu müssen, aber es gibt doch recht unterschiedliche Meinungen, ob die Mandeln raus sollen oder nicht.
    Um Antworten wäre ich dankbar.

  2. #2
    Wohnt praktisch hier Avatar von wheelchairpower
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    42 Jahre
    Mitglied seit
    10.09.2008
    Beiträge
    537

    Standard AW: Tonsilektomie

    Hi,
    Zitat von Wüstenzeit
    Stimmt es, dass man ohne Mandeln leichter eine Bronchitis oder Lungenentzündung bekommt, weil die (entfernten) Mandeln dann keine Abwehrfunktion leisten können?
    Antwort laut Immer diese rzte
    Oft entscheiden sich Patienten "vorsichtshalber" mal Ihre Mandeln zu behalten - die sollen ja den Körper schützen, oder? - und bringen sich damit unwissentlich in Gefahr. Denn Mandeln, die nicht einmal sich selbst vor Infektionen schützen können, können dem gesamten Körper ganz bestimmt keinen Schutz bieten.
    Die Erkrankungen allerdings, die durch das Belassen von kranken Mandeln folgen können sind gravierend und können im Extremfall bis zu einer bleibenden Schädigung des Herzens gehen, die auch durch eine Herzoperation nicht immer zu beheben sind. Im umgekehrten Fall haben wir in unserer Praxis noch nie relevante Nachfolgeerkrankungen beobachtet nach einer Mandelentfernung, auch nicht bei ganz kleinen Kinder unter 2 Jahren.

    Quelle: Mandeloperation ¦ Mandelentfernung | Tonsillektomie ¦ HNO ¦ Riemann ¦ Mannheim ¦ HNO-Praxis Dr. med. Riemann ¦ HNO-Arzt in Mannheim ¦ Hals-Nasen-Ohrenheilkunde ¦ HNO-Praxis von Dr. Dieter Riemann in Mannheim ¦ Dr. Matthias Riemann in Mannheim ¦ Arz

  3. #3
    Mag Menschen Avatar von katzograph
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    69 Jahre
    Wohnort
    Lübeck
    Mitglied seit
    20.02.2008
    Beiträge
    680

    Standard AW: Tonsilektomie

    Hallo Wüstenzeit,

    diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Ich habe in der Kindheit bei jedem Lufthauch eine eitrige Mandelentzündung gehabt. Laut dem Hausarzt kein Grund für die Entfernung derselben. Nach der Pubertät habe ich nie wieder eine solche Entzündung gehabt. Ganz anders mein Bruder. Er hatte viel weniger Mandelentzündungen als ich, trotzdem hat derselbe Arzt die Mandeloperation empfohlen. Die Mandeln waren einfach zu mitgenommen bei meinenm Bruder. Auch er hat danach keine nennenswerten Beschwerden mit Bronchitis, geschweige denn mit Lungenentzündung gehabt.
    Also ruhig auf den Arzt vertrauen, im Zweifel eine zweite Meinung einholen.

    Gruß
    katzograph
    Das Gegenteil einer großen Wahrheit ist eine andere Wahrheit.

    Niels Bohr

  4. #4

    Standard AW: Tonsilektomie

    dass die Mandeln fehlen, mach keinen nachweisbaren Unterschied für eine höhere Anfälligkeit für Bronchitis. Vielmehr können die Bakterien der Mandeletzündung auf Dauer Herz und Nieren übel schädigen, deshalb sollte man bei häufigen, antibiotikapflichtigen Mandelentzündungen sich eher zu einer OP entscheiden.

  5. #5
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Tonsilektomie

    Hallo Wüstenzeit,
    hier bin ich bei einer anderen Frage von dir. Hast du dir die Mandeln inzwischen schon entfernen lassen?

    Ich musste mir mit 19 Jahren die Mandeln entfernen lassen, und es war damals höchste Zeit, denn sie waren chronisch entzündet und öfters eitrig, so dass fast kein Antibiotikum mehr half, denn wenn man ständig Antibiotika einnimmt, wird der Körper resistent dagegen.
    Ich erkannte den Zusammenhang nicht gleich, doch sie haben mir den Kreislauf kaputtgemacht, so dass ich ständig Schwindelattacken hatte - und nach der OP ging es mir erheblich besser.
    Ich bin heilfroh, dass ich das machen hab lassen, erst recht, nachdem ich gehört hatte, dass chronisch entzündete und eitrige Mandeln auch innere Organe kaputtmachen können.
    Ich hatte seitdem nur selten ein leichtes Kratzen im Hals, wogegen Salbeibonbons geholfen haben.
    Ich habe selten eine Bronchitis und noch nie eine Lungenentzündung. Ich kann mir denken, wer dafür anfällig ist, der bekommt es mit oder ohne Mandeln. So riesig ist die Abwehrfunktion auch wieder nicht, und wenn sie chronisch krank sind, wehren sie überhaupt nichts mehr ab. Deshalb rate ich dir dringend zu einer OP, die auch gar nicht schlimm ist. Der Schmerz nach der OP ist weit nicht so schlimm wie sonst bei einer Entzündung. So weit meine Erfahrungen.

    Ich nehme Bezug auf deine anderen, schon besprochenen Probleme und hoffe, dass deine Wüstenzeit bald mal zu Ende geht und du dir einen fröhlicheren Namen aussuchen kannst.

    Alles Liebe! Nachtigall

  6. #6
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    32 Jahre
    Mitglied seit
    06.06.2010
    Beiträge
    71

    Standard AW: Tonsilektomie

    Hallo Nachtigall!

    wie du vielleicht schon in meinem anderen Blog gelesen hast, war ich eine Woche weg.
    Der Grund: Am Montag vor einer Woche habe ich meine Mandeln raus bekommen. Ich bin sie jetzt also auch los. Momentan bin ich noch krankgeschrieben. Die OP ist gut verlaufen, aber ich mus ehrlicherweise sagen, dass ich zeitweise noch ziemliche Schmerzen habe. Z.B. auch heute Morgen, obwohl die OP schon über eine Woche her ist.
    Ich finde die Zeit danach schon ziemlich fies. Aber es wird hoffentlich bald besser.

    Liebe Grüße,
    Wüstenzeit

  7. #7
    Nachtigall
    Gast

    Standard AW: Tonsilektomie

    Hallo Wüstenzeit!
    Na, dann ist ja dieses Thema erledigt. Noch einen Tipp hätte ich zur besseren Heilung: das homöopatische Mittel "Arnika D6"
    in Kügelchen oder Tabletten (Apotheke). Am ersten Tag stündlich oder 2stündlich 1 Tablette bzw. 5 Globuli, ab dem 2. Tag 3x tgl. 1 Tablette oder 5 Globuli lutschen. Das habe ich immer gleich nach OPs eingenommen, dann geht es schneller.
    Ich gehe bei OPs terminlich auch immer nach den Mondphasen, das klappt auch recht gut.
    Gute Besserung!
    Nachtigall