Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 87

Thema: Übersäuerung

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Übersäuerung" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #31
    Sarah
    Gast

    Standard Übersäuerung

    Hallo,

    jetzt starte ich wirklich noch einen allerletzten Versuch, das herüberzubringen was ich sagen möchte, vielleicht reden wir ja aneinander vorbei.
    Ich behaupte doch nicht , dass wir die moderne Medizin nicht brauchen, wie schon gesagt, bei lebensrettenden Operationen nach einem Unfall möchte ich wirklich nicht darauf verzichten.

    Ich finde aber der eingeschlagene Weg ist nicht der richtige und der einzig wahre.
    Ich hatte letzt einen interessanten Beitrag über fernöstliche Medizin gesehen. Da wird gezeigt, wie die Schulmedizin völlig konkurrenzlos mit der traditionellen Medizin zusammenarbeitet.
    Das die westliche Pharmaindustrie teils ganz scharf auf die alten geheimen Heilmittelzusammenstellungen ist. Es wurde gesagt, dass bei der Überbevölkerung und der Armut der Menschen unsere westliche Medizin nie funktionieren würde. Ärzte schicken ihre Patienten zu traditionellen Heilern, wenn sie nicht weiterwissen und umgekehrt. Heiler schicken ihre Patienten in Krankenhäuser, wenn sie meinen ein operativer Eingriff oder westliche Medizin wäre von Nöten. Im Vordergrund steht der Patient.
    Bei uns ist es doch oft der Standesdünkel der Ärzte, wobei ich dies aber nicht verallgemeinern will.
    Wer einen gewissen Weitblick hat, sieht doch dass unser Gesundheitswesen in einer Sackgasse angelangt ist.

    Wenn es dich interessiert:
    Mc Taggart, Lynne: Was Ärzte ihnen nicht erzählen. Die Wahrheit über die Gefahren er modernen Medizin. ISBN 3922576551
    Die Wissenschaftsjournalistin erschüttert das medizinische Establishment, indem sie eine Fülle wissenschaftlicher , subversiver Informationen liefert hinsichtlich der häufigsten, mehr schädlichen Diagnose- und Therapieverfahren. Sie zeigt auf wie die profitorientierte Medizinbranche unter dem Deckmantel der Wissenschaftlichkeit und der ärztlichen Ethik uns in ihre Abhängigkeit brachte…………

    Ruesch, Hans : Die Pharmastory- Der große Schwindel ISBN 388710271
    Der Autor weist fakten- und aufschlussreich nach, wie sich das Medizinsyndikat eine Großmachtstellung erworben hat, indem es alle gesellschaftlichen Bereiche- Politik, Lehre und Forschung sowie die Medien und damit die breite Bevölkerung- in seine Menschenverachtende Praktiken seinen Profit und seine Macht vergrößert auf Kosten der Volksgesundheit.

    Bultmann, A Käufliche Wissenschaft - Experten im Dienst von Industrie und Politik Knaur vergriffen
    Sachverständige berichten über die weit verbreitete Wissenschaftskriminalität: Manipulation und Gefälligkeitsgutachten, gefälschte Studien, Statistiken und Forschungsergebnisse…. Den durchaus gängigen Betrug von Wissenschaftlern im Auftrag von Industrie und Politik……

    Schöndorf, Erich, Strafjustiz auf Abwegen - Ein Staatsanwalt zieht Bilanz
    Es geht hier um den Holzschutzmittelprozess, wo Gutachter und Mediziner gewissenlos Falschgutachten erstellt haben.

    Natürlich wird ein keiner Assistenzarzt noch keine Reichtümer verdienen, aber in der oberen Hierarchie sind bestimmt einige dabei, und wie in jedem System werden die kleinen gedrückt werden.. Und ich möchte sehen wenn du bei deinen Professoren oder Oberärzten Kritik übst, wie weit du dann kommen wirst. Ich habe jedenfalls meine Naivität inzwischen verloren

    Wie gesagt
    , wissenschatflich erwiesenen Tatsachen
    sind auch nicht die absolute Weisheit.

    Wusstest du eigentlich, dass ärztliches Handeln vom Gesetz her nicht Gewinnorientiert sein darf?

    Die Wirklichkeit sieht aber wohl etwas anders aus!.

    I
    ch kenn z.B. kaum Ärzte mit dickem Auto und Haus. Die meisten die ich kenne, fahren mit einem Opel Corsa zur Arbeit und wohnen in einer 50qm Mietwohnung.

    Wenn ich als Arzt arbeite verdien ich 1800€ netto, nur mal so als Info.
    Wie gesagt, es gibt immer welche die vom System klein gehalten werden.


    ........
    so lange es mir nicht dreckig geht nehme ich Alternativmedizin, aber wenns drauf an kommt muss halt die Schulmedizin ran.
    ....aber was ist daran falsch, warum müssen z.B. gleich Hämmer wie Antibiotika genommen werden. wenn man es doch erst anderes versuchen kann. Genau solche Sachen kritisiere ich doch. Lese doch mal etwas über den Arzneimittelmetabolismus und die Cytochrome P 450, die viel zu wenig beachtet werden, was ja auch übrigens viele Mediziner kritisieren.
    Wenn es nicht anders geht, kann man solche Mittel immer noch geben. Wenn wirklich Interesse am Patienten herrschen würde. könnte doch ohne Eitelkeiten die richtige Wahl getroffen werden.

    Hast du eigentlich die Sendung in der ARD, Todkrank und abgeschrieben gesehen?

    http://www.wdr.de/tv/dokumentation/t...schrieben.html


    Zum Schluß noch ein Satz von Hippokrates " Suchet die Ursache hinter der Ursache "

    Ich möchte hier wirklich niemaden persönlich angreifen. Ich äußere Kritik wie es sehr viele Menschen in meinem Umfeld auch tun und ich denke, dass Sie zum großen Teil berechtigt ist. Ich sehe bestimmt auch nicht alles richtig und bin auch gerne bereit mich von handfesten Argumenten überzeugen zu lassen.
    Vielleicht habe ich auch einfach schon zu viele schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht und kenne wirklich sehr, sehr viele Menschen denen es ähnlich ergangen ist.

  2. #32
    Monsti
    Gast

    Standard Übersäuerung

    Hallo Sarah,

    spätestens jetzt reden wir am Thema vorbei, denn bekanntermaßen heißt die Überschrift Deines Threads ja "Übersäuerung", auch in Deinem Eingangsposting ging's noch um dieses Thema.

    Aber um mal beim eigentlichen Thema zu bleiben, möchte ich zu folgender Äußerung Stellung nehmen:

    Du schreibst von einer akuten Azidose. Ich kann mir kaum vorstellen, dass eine Azidose von jetzt auf nachher entsteht, diese kommt doch bestimmt schleichend und wenn der Höhepunkt erreicht ist, ist sie plötzlich akut.
    Die erste nachgewiesene Azidose hatte ich während einer Poststreptokokken-Nephritis mit akutem Nierenversagen und deshalb Urämie. Dabei entstand eine ausgeprägte Azidose.

    Die nachfolgenden schwereren Azidosen hatte ich nach sehr großen Bauch-OPs mit entsprechend ausgedehnten Narkosen/künstlichem Tiefschlaf. Ebenso hatte ich es aufgrund von akuter Dehydrierung wegen meines Kurzdarmsyndroms. Dies waren stets relativ kurzfristige Zustände, die man mittels entsprechender Maßnahmen schnell wieder in den Griff bekam.

    Mal so nebenbei: Es gibt auch die Alkalose. Oberhalb eines Blut-pH-Werts von 7,7 verabschiedet man sich von der irdischen Welt. Eine vermeintlich chronische Alkalose kommt sicher auch noch in Mode.

    Ich glaube wie Du, dass wir aneinander vorbeireden. Du schreibst von einer chronischen Azidose, die meines Wissens messtechnisch noch nie nachgewiesen werden konnte.

    Es gibt seltene Formen von angeborener Azidose, die lebensgefährlich sind, aber diese erwähnst Du ja nicht.

    Richtig ist, dass z.B. bei cP (die auch ich habe) eine vermehrte Zufuhr von Omega-6-Fettsäuren (z.B. in fettem Fisch massig enthalten) entzündungshemmend wirkt, während die vermehrte Zufuhr von Arachidonsäure (Omega-3-Fettsäure) gemieden werden sollte. Das ist aber ein alter Hut und entspricht auch den Erfahrungen von Betroffenen, also auch meiner Wenigkeit. Das hat aber mit Übersäuerung (= Azidose) des Körpers absolut nichts zu tun.

    Liebe Grüße von
    Angie

  3. #33
    Aktiver Teilnehmer Avatar von Maggie
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    56 Jahre
    Mitglied seit
    23.07.2006
    Beiträge
    330

    Standard Übersäuerung

    Hallöchen hier wird ja eiferig diskutiert und ich habe mir gestern schon die ganzen Beiträge durchgelesen und auch etwas dazu geschrieben, aber leider war es plötzlich weg

    Nun versuche ich es noch einmal. Ich habe zwar nicht so ein fundiertes Wissen, wie es bei einigen hier der Fall sein mag. Aber dadurch, dass ich schon seit meinem 18Lebensjahr an Morbus Crohn erkrankt bin und auch schon sehr viele Erfahrungen mit Ärzten und Heilpraktikern gemacht habe, denke ich dass ich einwenig mitreden kann.

    Wegen der Übersäuerung, dazu kann ich nichts sagen, habe zwar schon öfters davon gehört, aber so richtig damit auseinandergesetzt habe ich mich damit noch nicht.

    Aber zum Thema Ärzte und Heilpraktiker da möchte ich jetzt doch etwas loswerden.

    Beides sind Menschen und die meisten Menschen sind eben mal so gestrickt, dass sie auch an ihren eigenen Vorteil denken.
    Wenn ich sogenannte Heiler oder Heilpraktiker sehe, die in einem Schnellkurs beigebracht bekommen, wie in ungefähr ein Mensch und seine Organe funktioniert und danach auf verzweifelte Menschen losgelassen werden, dann wird mir ganz übel.
    Genauso übel wird es mir, wenn ich einen Arzt oder Professor sehe, der nur mit Fremdwörtern um sich schmeißt und sich keine Mühe gibt seinem Patienten zu erklären was los ist, überhaupt wenn dieser Patient nachfragt.

    Also bitte kein schwarz/weiß Denken. Von jeder Berufsgruppe egal ob Arzt, Heilpraktiker, Metzger oder Friseur gibt es Gute, Schlechte, Unwissende und solche die nicht dazu lernen möchten.

    Nur herausfinden muß das eben jeder selber.

    Ich bin Gott froh, dass ich bisher bei den Chirurgen Glück hatte und meist an Gute geraten bin, denn wer weiß, sonst hätte ich schon mehr Lebensqualtität einbüsen müssen.

    Natürlich muß ich dazu sagen, dass ich mich bisher jedesmal auf mein Bauchgefühl verlassen habe, denn ich bin auch einmal auf eigene Verantwortung (blöder Ausdruck, denn ich liefere mich ja auch auf eigene Verantwortung einem Arzt aus) aus dem Krankenhaus gegangen, weil ich kein gutes Gefühl hatte und bei mir alle Alarmglocken angingen.

    Auch bei einem Heilpraktiker habe ich schon einmal gesagt, dass ich keine Spritze von ihm möchte, denn dieser zog eine Spritze auf, ohne mir zu sagen was er mir spritzen wollte.

    Und mein hart verdientes Geld schmeiße ich bestimmt keinem Quacksalber in den Rachen, wenn ich nicht weiß, ob das was er mit mir macht, überhaupt etwas bringt
    , es könnte ja genauso wie manche Medikamente, Nebenwirkungen haben.

    Was ich hier in Deutschland bemängle ist einfach die Tatsache, dass sich jeder Heilpraktiker schimpfen kann. Ich bin einfach der Meinung, dass jeder der andere Menschen behandeln möchte, eine dementsprechende Ausbildung mit Praktikum in einem Krankenhaus machen müßte.

    Zum Teil kann ich bei einigen Denkanstößen, Sarah beipflichten und auch StarBuG.

    Manche Ärzte stumpfen mit der Zeit einfach ab, ich denke das ist so, wie in fast jedem Beruf. Und in jedem Beruf gibt es ein Hirachiegefüge, außer man ist natürlich selbstständig.

    In Krankenhäusern habe ich schon oft bemerkt, dass einige Ärzte mit den Professoren nicht einig sind, aber offen aussprechen würden die das wohl nie.

    Bei meinem ersten Krankenhausaufenthalt habe ich das ganz deutlich gespürt, was da los war. Wenn der Prof. kam, ist alles gesprungen. Bei der Visite mußte jeder auf dem Zimmer sein, obwohl die Visiten von den Zeiten sehr unterschiedlich waren. Ich bekam einmal einen gewaltigen Anschiss vom Stationsarzt, nur weil ich nicht auf dem Zimmer war, als der Professor kam. Habe ihn auch gefragt was das soll, da ich eh keinen Wert auf das Geschwätz vom Professor lege, da ich den eh nicht verstehe. Nur damit ich die Hand von dem geschüttelt bekomme, darauf kann ich verzichten. Zudem lasse ich mich lieber von einem Arzt operieren der das jeden Tag macht, somit Routine hat und nicht von einem tüteligen, eingebildeten Professor.

    Ich frage mich auch, warum ein Professor z.B. mit fast 70ig Jahren noch auf die Menschheit losgelassen wird. StarBuG kannste mir das bitte mal erklären!?

    Jeder im Umkreis dieses Krankenhauses weiß, was mit diesem Professor los ist und trotzdem
    darf der weitermachen.
    Der sitzt wie die Maade im Speck und läßt die jüngeren, besseren Ärzte einfach nicht weiterkommen. Nur wer nach seiner Pfeife tanzt, kommt in diesem Krankenhaus weiter. Und ich denke mal, das ist kein Einzelfall.

    Zur Pharmaindustrie kann ich nur soviel sagen, ich bin froh, dass es so viele Medis gibt die einem die Schmerzen nehmen und auch manche Krankheiten unterdrücken, solange man der Ursache noch nicht auf den Grund gekommen ist. Denn, dass ein hoemophatisches Mittel bei einer schweren Krankheit helfen kann, wage ich stark zu bezweifeln und ich wollte es auch nicht ausprobieren. Da nehme ich doch lieber meine Kortisonpräperate, wenn es mal wieder sein muß. Da habe ich einen Beipackzettel mit den ganzen Nebenwirkungen, nehme ich z.B. Globuli oder Nahrungsergänzungsmittel, da gibt es ganz selten einen Beipackzettel und ich weiß auch nicht, ob in manchen Nahrungsergänzungsmittel sogenannte "Weichmacher" enthalten sind, die ja auch schädlich sein sollen. Meine rezeptpflichtigen Präperate sind getestet und ich weiß auf was ich mich da einlasse. Wie es mit hoemopathischen Mittel ausschaut, das weiß ich nicht.

    Wenn ich richtig krank bin, gehe ich zum Arzt, notfalls ins Krankenhaus und zur Vorbeugung mache ich Yoga, ernähre mich meiner Krankheit entsprechend, tue noch etwas für Geist und Seele, mehr geht einfach nicht.
    Und egal ob Arzt oder Heilpraktiker, jeder sollte kritisch sein und abwägen was gut sein könnte. Verantwortung für sich selbst, sollte man nie an der Tür eines Arztes, Heilpraktiker oder Krankenhaus abgeben.
    Und dann sollte man sich noch in Erinnerung rufen, dass wir alle nur Menschen sind, jeder hat seine postiven und negativen Seiten. :Und jeder kann einmal einen Fehler machen.







  4. #34
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Übersäuerung

    Im Krankenhaus gibt es leider diese streng eingefahrenen Hierarchien, aber nicht jeder Chefarzt ist gleich. Es gibt genau so auch Chefärzte, die mit den Ärzten darüber reden.

    Es ist nun einmal so, dass der Chefarzt entscheidet, wer arbeiten darf und wer nicht. Und wenn du deinen Chef pausenlos in Frage stellst, überlegt er es sich vielleicht, ob du noch bei ihm arbeiten darfst. Das ist halt das Problem, warum so wenig von unten kritisiert wird. Aber auch Chefärzte gehen mit 65 (67)Jahren in Ruhestand.

    Aber wie ich schon sagte, auch hier gibt es die unterschiedlichsten Menschen.
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

  5. #35
    Teetante
    Gast

    Standard Übersäuerung

    Guten Morgen zusammen!

    Ein letzter Beitrag von mir, auch bezüglich der Aussagen über die Pharmaindustrie:

    Wie StarBug auch schon schrieb, wären wir ohne diese Industrie auf keinen Fall in der Lage, älter als höchstens 40 Jahre zu werden.

    Sarah, wenn man Deinen Beitrag (Beiträge) so liest, könnte man meinen die Pharmaindustrie besteht nur aus den großen Firmen. Aber auch die kleinen haben durchaus Chancen, ihre Arzneimittel auf den Markt zu bringen, denn Auflagen wird allen gemacht, egal ob Firma XYZ (großes Unternehmen) oder Firma ABC (kleines Unternehmen).

    Ich für meinen Teil bin sehr froh, daß es eine Pharmaindustrie gibt, und auch Du Sarah solltest froh sein, denn ohne die gäbe es auch keine Globuli etc zu kaufen. Oder glaubst Du, die entsprechenden Firmen, die sich auf Homöopathie spezialisiert haben, gehören nicht zur Pharmaindustrie und verzichten auf Gewinne? Genauso wie irgendein Hersteller ein Produkt fertigt, z. B. ein Pulver, um der Übersäuerung vorzubeugen, meinst Du, der steht außen vor?

    Alles in allem sind wir hier sehr vom Thema weg und sollten es vielleicht auch dabei belassen. Was Sarah über die Übersäuerung schrieb, kann ich nicht nachvollziehen, da ich diesen Zustand auch nur akut bei Patienten kennengelernt habe und die Therapie dann recht flott ging. Von "Übersäuerung" als Schlagwort, um Geld zu verdienen, halte ich nichts.

    Als nächstes kommt man dann darauf, daß man keinen Schmuck aus Gold/Silber/Platin (habe ich was vergessen?) mehr tragen soll, weil die Metalle durch die Haut gehen und dann auch wieder irgendein Übel anrichten, mit dem dubiose Menschen (ich schreibe extra nicht Heilpraktiker oder Ärzte!!!) wieder viel Geld verdienen. Und so wird es immer wieder was Neues geben und man sieht ja, es gibt wirklich Menschen, die darauf anspringen und viel Geld für Sachen ausgeben, die weder wissenschaftlich bewiesen sind noch auf z. B. Nebenwirkungen untersucht worden sind. Weiß ich, ob das Pülverchen XY nicht auch Schaden in meinem Körper anrichten kann?? (Langzeitstudien sind teuer!!) Alternativmedizin schön und gut, aber jeder Mensch sollte für sich selber entscheiden, welcher der beste Weg für ihn ist. Und diesen dann auch beschreiten, ohne die Welt bekehren zu wollen oder alle anderen Heilmethoden zu verteufeln.

    Schöne Grüße von Andrea

  6. #36
    Monsti
    Gast

    Standard Übersäuerung

    Servus Andrea,

    da sprichst Du mir sehr aus der Seele!

    Liebe Grüße von
    Angie, dem Monster

  7. #37
    Monsti
    Gast

    Standard Übersäuerung

    Öhm, doch noch eine Anmerkung zu unserer wahrscheinlichen Lebenserwartung.

    1983 verbrachte ich im Rahmen eines DFG-Projektes ca. ein Vierteljahr bei ursprünglich lebenden Berbern in Süd-Marokko, u.a. einmal in einer Berber-Familie in El Kelaa (oberes Becken von Ouarzazate am Fuß des Hohen Atlas). Die älteste Person der Familie war 92, das Familienoberhaupt, eine Frau, war Ende 50. Jene Frau hatte 12 Kinder geboren, von denen 4 die Kindheit überlebten. Sie selbst hatte 11 Geschwister, von denen 6 die Kindheit überlebten. Zwei starben später bei Unfällen. Die restlichen 4 waren zum damaligen Zeitpunkt zwischen Mitte 50 und Anfang 70 Jahre alt und lebten mit dem Rest der Sippe in der großen Kasbah. Die älteste Person in der o.g. Oase war 95 Jahre alt, eine Frau, die 2 Jahre später, also mit 97 verstarb.

    Die durchschnittlich geringe Lebenserwartung errechnet sich also primär aus der sehr hohen Säuglings- und Kindersterblichkeit. Diejenigen, die das fortpflanzungsfähige Alter erreichen, sind in diesem Naturvolk beneidenswert gesund und werden i.d.R. genauso alt wie Menschen in Mitteleuropa.

    Auch mal zum Nachdenken ...

    Liebe Grüße von
    Angie

  8. #38
    Teetante
    Gast

    Standard Übersäuerung

    Liebe Angie!

    Interessantes Projekt, mit den Berbern zu leben, hast sicher viel erlebt dort.

    Die Lebenserwartung ohne die Pharmaindustrie habe ich auch eher auf die westlichen Industrieländer bezogen. Man hört ja recht oft und viel von Naturvölkern, die ein sehr hohes Lebensalter erreichen, was sicherlich auch an der vielfach gesünderen Lebensweise liegt.

    Aber ich mußte heute morgen einfach nochmal auf die "Verteufelung" der ach so bösen ( ) Pharmaindustrie eingehen, ich kann solche unqualifizierten Aussagen nicht einfach so stehen lassen, da stellen sich mir die Nackenhaare auf!!

    Viele liebe Grüße, Andrea

  9. #39
    Monsti
    Gast

    Standard Übersäuerung

    Hallo Andrea,

    dass die erwachsenen Menschen dort (oder auch in anderen Naturvölkern) überdurchschnittlich robust und gesund sind, liegt sicher auch an der "natürlichen Auslese" - sprich: Nur die Gesündesten werden überhaupt erwachsen. Natürlich leben sie auch gesünder, d.h. sie bewegen sich viel, kennen kein Fast Food, keine Limos oder sonstigen Zivilisationsmist und leben ein ziemlich stressarmes Leben.

    Ja, hast Recht, jener Aufenthalt bei den Berbern gehört zu meinen interessantesten und lehrreichsten Erlebnissen.

    Liebe Grüße von
    Angie

  10. #40
    Facharzt (Kinder- und Jugendmedizin) Avatar von StarBuG
    Name
    Michael Scheel
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    39 Jahre
    Wohnort
    Fulda
    Mitglied seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.014
    Blog-Einträge
    2
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard Übersäuerung

    Das eine geringe Lebenserwartung nur durch hohe Säuglingssterblichkeit zustande kommt stimmt nicht. Im Mittelalter war das Durchschnittsalter ca. 40 Jahre, in der Steinzeit 25 Jahre.

    Dies liegt unter anderem an der Hygiene, aber auch "einfache" Krankheiten, die heute auf Grund Antibiotika kein Problem mehr sind, haben die Leute früher dahin gerafft. Klar gab es auch damals Menschen, die alt wurden, aber die waren eher die Ausnahme.
    Das Forum-Netzwerk:
    Elternfragen | Patientenfragen | Abnehmfragen | Asthmafragen | Diabetesfragen | MeineHunde


    Neues Thema, neues Forum. Jetzt fehlst nur noch DU

Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Übersäuerung
    Von Stritzi im Forum Ernährung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 15:18
  2. "Übersäuerung" soll schuld an Krebs sein?
    Von Teetante im Forum Alternativmedizin kritisch betrachtet
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.05.2008, 21:06