Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Unentdeckte Diabetes??

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Unentdeckte Diabetes??" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    44 Jahre
    Mitglied seit
    06.02.2008
    Beiträge
    8

    Standard Unentdeckte Diabetes??

    Hallo!

    Damit Ihr einen evtl. Zusammenhang habt, hier kurz meine "Geschichte".
    Im August 2007 kam meine 1. Tochter zur Welt. Ca. 3-4 Monate nach der Entbindung stellten sich einige Symptome (Kopfschmerzen, Sehstörungen, Gewichtsabnahme, Duchfall, Reizbarkeit, Hitzewallungen, Haarausfall) ein und einige Zeit später bekam ich beim Arzt die Diagnose Morbus Basedow. Ich habe ca. 14 Monate lang einen Schilddrüsenhemmer eingenommen und befinde mich derzeit im Auslassversuch, leider mit recht niedrigen, sich jedoch immer noch in der Norm bewegenden Schilddrüsenwerten. Zwischenzeitlich wurde dann auch noch ein Vitamin B12-Mangel festgestellt, gegen den ich nun monatlich eine Spritze erhalte. Die Ursache für diesen Mangel ist noch nicht untersucht.

    Ich habe aber immer noch schwerwiegende Symptome, die vermutlich noch eine andere Ursache haben. Diese Symptome sind folgende: ständige Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, schlimmer Schwindel, Taubheitsgefühle in der linken Körperhälfte, Sehstörungen, Einschränkungen im Hörvermögen, Muskel- und Gelenkschmerzen, starkes Druckgefühl im Kopf.

    Ein Besuch beim HNO ergab eine Hörnervschädigung unklarer Ursache - das Gleichgewichtsorgan wird in einem späteren Termin untersucht.
    Beim Augenarzt war angeblich alles ok, außer einer leichten Hornhautverkrümmung.
    Ein MRT Schädel war ohne Befund, ebenso die Untersuchungen beim Neurologen.
    Einen Termin beim Orthopäden werde ich in der nächsten Zeit machen, um die Wirbelsäule prüfen zu lassen.

    Auf meiner Recherche im www fand ich als Ursache für meine Becshwerden unter anderem Diabetes.
    Cor ca. 15 Monaten wurde ein Blutzuckertest (nicht nüchtern) gemacht; der Wert war nur leicht erhöht.
    Vor ca. 4 Monaten prüfte meine Hausärztin den Wert nochmals - dieses Mal nüchtern; er lag im unteren Bereich des Normbereiches.

    Was mich verstärkt an Diabetes denken lässt, ist die Tatsache, dass der Schwindel und der Druck im Kopf meist erst nach der ersten Mahlzeit des Tages auftritt, bzw. dann verstärkt ist.

    Was denkt Ihr?

    Sollte ich einen Diabetologen aufsuchen? Meine Hausärztin wird sicherlich die Werte nicht wieder machen wollen....

    Danke für Eure Hilfe!
    Geändert von elly07 (09.06.2009 um 07:05 Uhr)

  2. #2
    Ärztin (Innere Medizin / Kardiologie)
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    37 Jahre
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.182
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: Unentdeckte Diabetes??

    Klingt nicht so sehr nach einem Diabetes. Wenn es dich aber so sehr beunruhigt, dann las doch die Nüchternblutzuckerwerte in der Apotheke messen - wenn hier alles ok ist, dann hast du auch keinen Diabetes. Ein Diabetes macht andere Symptome (viel Durst, häufiges Wasserlassen z.B.).

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    04.06.2009
    Beiträge
    8

    Standard AW: Unentdeckte Diabetes??

    Hallo
    hab mir gerade deinen Beitrag durchgelesen. Schön, dass ich nicht ganz so alleine darstehe. Bei mir fing auch alles nach der Geburt meiner 2. Tochter an. Ungefähr wo sie 14. Wochen alt war. Hatte plötzlich Sehstörungen, Schwindel und war teilweise wie benommen (als wenn ich Alkohol getrunken hätte) hatte auch totale Konzentrationsproblemea, Muskelschwäche und hinterher sogar ein Taubheitsgefühl im rechten Arm. Bin dann auch ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde ich mit Kortison behandelt usw. usw.
    Bin leider immer noch in Behandlung und laufe von Arzt zu Arzt. Bis jetzt kein Ergebnis. Die Sehstörungen sind zwar weg, aber dafür ist der Schwindel, Nackenschmerzenm Kopfschmerzen und die Muskelschwäche in den Armen teiweise noch da. Keine Ahnung, es ist total scheiße (auf deutsch gesagt)
    Man hat zuhause einen Wurm, der sich von Tag zu Tag weiterentwickelt und man kann sich gar nicht daran freuen, weil man jeden Tag damit beschäftigt ist, seine Symptome in den Griff zu bekommen, oder nach der Ursache sucht. Ich hoffe, dass uns beiden bald geholfen wird, damit man endlich wieder sein normales Familienleben genießen kann. Gruß

  4. #4
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    44 Jahre
    Mitglied seit
    06.02.2008
    Beiträge
    8

    Standard AW: Unentdeckte Diabetes??

    Hallo Denise!

    Ist bei Dir eine Schilddrüsenerkrankung ausgeschlossen worden??

    LG

  5. #5
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    34 Jahre
    Mitglied seit
    04.06.2009
    Beiträge
    8

    Standard AW: Unentdeckte Diabetes??

    Ja ...die Schilddrüsenwerte wurden schon abgenommen. Auch die Antikörper die dazu gehören. Bis jetzt war alles in Ordnung. Habe am Freitag einen Termin beim Rheumatologen um eine Autoimmunerkrankung auszuschließen. Zum Endokrikologen gehe ich auch noch mal, der ist ja ein Spezialist für alle Hormone im Körper. Da wird die Schilddrüse bestimmt dann auch nochmal testen. Gruß

Ähnliche Themen

  1. Diabetes als Krebsrisiko
    Von aerzteblatt.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.04.2011, 18:00
  2. Osteoporose - Unentdeckte Frakturen
    Von Focus.de im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2010, 12:40
  3. Diabetes und Blutvergiftung
    Von Franca78 im Forum Krankheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.05.2009, 16:01
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.2007, 18:22
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.12.2006, 18:05