Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Wassereinlagerunen

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Wassereinlagerunen" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    U.S.
    Gast

    Standard Wassereinlagerunen

    Hallo zusammen, in der Suchfunktion fand ich kein aktuelles Thema und wollte euch mal fragen, wer noch unter Wassereinlagerungen leidet.

    Ich habe sämtliche Untersuchungen durch und es sind immer nur Vermutungen.

    Durch Herz wurde es ausgeschlossen, aber alle Symptome sprechen dafür.

    Wassereinlagerungen in den Knöcheln und gelegentlich auch Bauchraum.

    Unterfunktion der SD - bin ich wieder raus, da hatte ich einen TSH Absturz.

    Dann geht es wieder Monate gut und ist plötzlich voll wieder da.

    Nun vermute ich fast doch meinen Betablocker, oder überhaupt Betablocker.
    Nehme zur Zeit Nebilet. Die Einlagerungen sind nicht Wetter abhängig.

    Nieren wurden auch untersucht, in einem Nierenzentrum, auch ok.

    Aktuelle Vermutungen waren, doch Herzschwäche, obwohl Befunde ok sind oder T3 Mangel, von der Schilddrüse.

    Hat Jemand Hinweise oder Tipps von Euch?

    Herzliche Grüße Urs

  2. #2

    Standard AW: Wassereinlagerunen

    Hallöle,

    meine Mutter hatte das auch mal mit zuviel Wasser das lag an den drüsen hat vder doktor ihr gesagt vielleicht ist das auch das problm bei dir...

    lg sap

  3. #3

    Daumen runter AW: Wassereinlagerunen

    Hallo,

    ich habe auch Wasser in den Beinen und den Füßen....nehme Betablocker, bei mir ist es aber Wetterabhängig.... MEIN DOC sagt ist net schlimm.... ich kann Ihm nur glauben

    Beste Grüße

  4. #4

    Standard AW: Wassereinlagerunen

    achja, Wasser u Drüsen gehören glaube ich auch zusammen.

  5. #5
    U.S.
    Gast

    Standard AW: Wassereinlagerunen

    Guten Morgen,

    bei mir ist es nicht Wetterabhängig, von welchen Drüsen redet ihr?

    LG Urs

  6. #6
    AltMed
    Gast

    Standard AW: Wassereinlagerunen

    Zitat von U.S. Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen, in der Suchfunktion fand ich kein aktuelles Thema und wollte euch mal fragen, wer noch unter Wassereinlagerungen leidet.

    Ich habe sämtliche Untersuchungen durch und es sind immer nur Vermutungen.

    Durch Herz wurde es ausgeschlossen, aber alle Symptome sprechen dafür.

    Wassereinlagerungen in den Knöcheln und gelegentlich auch Bauchraum.

    Unterfunktion der SD - bin ich wieder raus, da hatte ich einen TSH Absturz.

    Dann geht es wieder Monate gut und ist plötzlich voll wieder da.

    Nun vermute ich fast doch meinen Betablocker, oder überhaupt Betablocker.
    Nehme zur Zeit Nebilet. Die Einlagerungen sind nicht Wetter abhängig.

    Nieren wurden auch untersucht, in einem Nierenzentrum, auch ok.

    Aktuelle Vermutungen waren, doch Herzschwäche, obwohl Befunde ok sind oder T3 Mangel, von der Schilddrüse.

    Hat Jemand Hinweise oder Tipps von Euch?

    Herzliche Grüße Urs
    Hallo!

    zu Deinem B12 Mangel kommen also noch diese Symptome dazu...

    Bist Du Vegetarierin? Könnte B12 Mangel erklären.

    Wassereinlagerungen können auch mit dem Lymphsystem zusammenhängen. Hier kann ich Behandlungen mit dem V***** empfehlen (hoffe ich darf das) (NEIN)
    Aber ebenso kann Eiweißmangel die Ursache sein, besonders bei Wassereinlagerungen im Bauchraum und, und, und...

    Wie sehen Deine Eisenwerte aus?

    Wozu die Beta Blocker?> Hypertonie?


    Gruss

    AltMed
    Geändert von Patientenschubser (31.07.2008 um 11:10 Uhr)

  7. #7
    Schaut öfter mal rein
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    21.07.2008
    Beiträge
    51

    Standard AW: Wassereinlagerunen

    Hallo Zusammen,
    ich habe etwas auf http://www.imedo.de/community/questi...er-trotz-medis darueber gefunden und hoffe dass es euch weiterhilft.

  8. #8
    U.S.
    Gast

    Standard AW: Wassereinlagerunen

    Hallo zusammen, hallo AltMed,

    bitte entschuldigt, dass ich hier nicht früher geantwortet habe. Ich hatte einige Tage Kurzurlaub genommen und Maltage mit den Enkelkindern im Garten eingelegt.

    Ja das mit den Wassereinlagerungen ist dann zeitweise das letzte Problem, was ich aufzählen kann. Alles steht immer im Zusammenhang und ich habe diesbezüglich alle Untersuchungen bei den Fachärzten durch.
    Keine Herzschwäche, Nierenfunktion wurde von Nierenspezialisten untersucht und auch ohne auffallende Befunde.

    Meine Betablocker bekam ich vor vielen Jahren, als ich damals durch Hashi in eine Überfunktion gelang - noch ohne Hormoneinnahme.

    Da verschrieb man mir die BB und jeder Versuch sie abzusetzen, wurde abgelehnt, wegen schwankenden Blutdruck.

    Ich nahm damals ein älteres Präparat Obs.....25 und wurde dann vor einem Jahr umgestellt auf Diov.....Danach merkte ich erstmalig die Zunahme am Bauch und fühlte mich total ausgebremst. Dann bekam ich zusätzlich Wassertabletten und einen neuen Betablocker Nebi.....und ich fühlte mich noch schlimmer als vorher. Nichts lief mehr. Mein 2. BD-Wert war schon bei 60.

    Dann wurden SD Werte gemacht und ich sollte vorher mein T3 (2,5) absetzen und war bei einem TSH von fast 3. Das BB die Hormone beeinflussen ist ja bekannt.

    Außerdem habe ich ohne T3 Gelenkschmerzen, obwohl Rheuma durch den Antikörpertest ausgeschlossen wurde.

    Als ich das letzte Mal hier schrieb, las ich deine Frage noch - AltMed - warum nehme ich eigentlich BB? Das fragte ich mich auch denn ich bin ja in keiner ÜF sondern in krasser UF gelandet.

    Ich habe meine Herz- und Blutdruckmedis gesenkt und bin seit 5 Tagen ohne.

    Mein BD ist schwankend, wie mit BB - früh etwas erhöht und dann nach 1 Stunde reguliert er sich ein.

    Die Laufstörung ist fast verschwunden am linken Bein - diese gefühlte Fessel ist weg und die gefühlten Koordinationsstörungen auch.

    Der erneute Versuch T3 doch wegzulassen, wie HÄ wünscht, ergab wieder Gelenkschmerzen. Da mein ft3 bei 30 % lag, habe ich das nun wieder eingenommen und fühle mich wohler. Die Wassereinlagerungen entstanden dadurch auch wieder, also durch das absetzen.

    Das ist der Stand der Dinge - meine erneute Nachfrage, ob denn eine Herzschwäche vorliegt, wurde mit NEIN laut Befunde beantwortet.

    Lymphdrainagen erhielt ich über fast 6 Monate und immer das gleiche Spiel. Die Knöchel blieben geschwollen. Nachts weg und im Laufe des Tages wieder da.

    Auch die Stümpfe und wickeln brachten keinen Erfolg.

    Mit Wassertabletten wird es noch schlimmer, auf den folgenden Tagen.

    Eiweißmangel liegt nicht vor.

    Das war nun mal noch sehr ausführlich. Ich weiß nicht, warum ich auch gerade im Sommer wochenlang keine Wassereinlagerungen und keine Gangstörungen habe und dann plötzlich bei gleicher Ernährung ist es wieder da.

    Mir wurde auch gesagt, erhöhter oder schwankender Blutdruck wie 145/80/70 macht keine Wassereinlagerungen und kein Laufstörungen und auch keinen Schlaganfall oder Herzinfarkt. Betablocker vorbeugend einnehmen, ist das die Lösung?

    LG Urs

  9. #9
    U.S.
    Gast

    Standard AW: Wassereinlagerunen

    Nachtrag - Eisenwerte sind ok. Wechseljahre sind auch ohne Probleme überstanden.

    LG Urs


    geändert: Welcher Wert steht für Eiweißmangel?