Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: ich weis nicht mehr weiter

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "ich weis nicht mehr weiter" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    35 Jahre
    Mitglied seit
    09.08.2010
    Beiträge
    1

    Standard ich weis nicht mehr weiter

    es fing alles vor ca 4 wochen damit an das ich morgens aufwachte und ein ziehen in beiden seiten der leistengegend spürte. es war nicht schmerzhaft aber immerhin doch störend. 2 tage später taten mir ab und an auch noch dazu die hoden weh. ich hielt das ganze für von meiner klimaanlage produziert und wartete weiter 3 tage. in den nächsten tagen kam hier und da mal so ein ziepen im bereich des unterbauches dazu. mal seitlich, mal vorne. schwer zu definieren.
    ich suchte einen arzt auf der mich bei dem stichwort "hodenschmerz" sofort an einen urologen überwies. dieser tastete mich ab, erkundigte sich nach schmerzen beim wasserlassen was ich verneinte, suchte meine nieren mit einem ultraschallgerät ab und meinte dann das es hodenkrebs sein könnte und das er zur sicherheit ein paar tests machen wolle. einen tag später stand ich bei meinem truppenarzt (bin bei der bw) auf und wollte mich erkundigen wie die entzündungswerte etc seien. (blut und urin wurde mir von ihm abgenommen bevor ich zum urologen aufbrach) er meinte das alle werte soweit ok seien, bis auf die harnsäure, die sei etwas niedrig. aber ich solle nicht beunruhigt sein, denn dies deute lediglich auf eine fleischarme ernährung hin...(was allerdings nicht zu mir passt)
    am nächsten tag beim urologen gab es entwarnung. keine tumormarker, keine entzündungswerte. es würde wohl daran liegen können das ich mit 9 monaten einmal einen leistenbruch gehabt hatte. für ihn war die sache gegessen. da die symtome ohnehin schwächer wurden fuhr ich glücklich zu meiner freundin ins wochenende.
    samstag abends drücken dann zum erstenmal meine augen. diese wurden dann bis montag deutlich stärker von roten adern durchzogen und brannten.
    ich ging wieder zum arzt. diesmal gab er mir eine salbe namens dexa gelomycin oder so ähnlich. abends suchte ich im internet und fand heraus das in der regel nichts ohne die weisung eines augenarztes in die augen sollte.
    am nächsten tag war ich wieder beim arzt und lies mich an einen augenarzt überweisen. dieser augenarzt checkte kurz meine augen und gab mir ein paar tropfen. "Floxal" augentropfen. da ich mittlerweile den ein oder anderen verdacht hatte, bat ich darum einen augenabstich zu machen. ich vermutete das irgendwelche bakterien von meinem genitalbereich in die augen gerieben wurden. immerhin hatte ich gehört das bei geschlechtskrankheiten zuerst die hoden schmerzen. allerdings sagte er das das die bw nicht übernehme und es ja keine anzeichen darauf gab.
    beim truppenarzt lies ich mich dennoch auf alle möglichen geschlechtskrankheiten testen, die sich später alle als negativ herausstellen sollten. ich nahm die augentropfen, nahm das pieksen und drücken hin und wartete ab.
    am donnerstag darauf wachte ich mit einem drücken zwischen den schulterblättern und schmerzen in den armen, bis hin zu den fingergelenken auf. ich ging wieder zum arzt, welcher mich irgendwie genervt fragte was denn nun schon wieder sei. das gespräch endete damit das ich mich wegschicken lies, mit den worten: wenn es schlimmer wird dann müssen wir sie eben in ein krankenhaus schicken."
    (achso zu diesem zeitpunkt taten die hoden nur noch sehr selten bis garnicht mehr weh. das ziepen war auch viel weniger geworden)

    abends im bett hatte ich ein ungutes gefühl. ich fühlte mich echt mies. ich vermutete die nerven, was mich allerdings nicht davon abhielt auf nr sicher zu gehen und ins krankenhaus einzufallen. um 2 uhr nachts.
    hier traf ich den ersten wirklich freundlichen und hilfsbereiten arzt der gleich zu anfang ein ekg machte und feststellte das mein herz 45 unregelmäßige schläge die minute von sich gab. (ich bin zwar recht sportlich aber hatte ca 2 monate sportpause)
    er machte ein blutbild und stellte fest das der wert dieser drüse im gehirn der den stoff für die schilddrüse aussendet bei 5,44 lag und somit leicht erhöht war. ansonsten gab es keine auffälligkeiten. die ft3 und ft4 werte würden bis morgen dauern da die tests nur täglich stattfinden.
    ich wurde entlassen und ging am nächsten morgen wieder zum arzt. dieser schickte mich umgehend zu einem kardiologen welcher 60 schläge ruhepuls, normalbereich feststellte. er hörte sich meine geschichte an und meinte zu mir er möchte mich durch die mühe drehen. komplette tests was antikörper etc angeht und meinte das eine schilddrüsenunterfunktion halb so wild sei. (das war an nem freitag) die ergebnisse seien montag da und ich solle mir nicht so viele sorgen machen. also wieder ab ins wochenende. unterwegs rief ein arzt aus dem krankenhaus an. sehr gebrochene irgendwie indische stimme (ka woher ich das meine zu wissen) und sagte: ft3 sei normalwert, ft4 etwas hoch.
    das machte mich stutzig, ich hatte niedrige werte erwartet bei einer unterfunktion.
    freitag abend bei meiner freundin angekommen schlief ich relativ schnell ein. von 1930-1130 am nächsten tag. ich hatte die ganze woche wie die hölle erlebt. überhaupt war ich die letzten wochen zwar echt ausgebrannt aber meistens doch noch ganz gut schlaf gefunden. (nur nie lange nur zwischendurch) die einzigen beschwerden des wochenendes waren glaube ich das drücken und brennen zwischen den schulterblättern. die schmerzen in den handgelenken waren auch die meiste zeit nicht mehr da und flachten immer mehr ab. (das war gestern)

    jetzt sitze ich vor dem pc und schreibe mir die finger wund da ich eben beim einschlafen mehrfach das gefühl hatte irgendwie sehr flach und zu wenig zu atmen. mehrfach hochgescheckt kurz vorm einschlafen bin ich auch. ich habe dann am pc mal meinen puls selbst gemessen, mehrfach und komme so auf 45-50 je nach durchgang. und selbst ich finde den unregelmäßig.
    ich dreh fast durch. ich hatte nie irgendetwas was über nen schnupfen oder dergleichen hinaus geht.
    ich hoffe das irgendjemand sich die mühe macht das alles zu lesen und vielleicht weis was mit mir los ist.

  2. #2
    Gesperrt
    Name
    Ulrike
    Geschlecht
    weiblich
    Mitglied seit
    17.11.2008
    Beiträge
    527

    Standard AW: ich weis nicht mehr weiter

    Hallo Marvin,

    ich nehme mal an, dass es sich bei dem Wert von 5,44 um den TSH basal handelt. Die Kombination erhöhtes TSH und hoher ft4 Wert ist "ungewöhnlich" und deutet auf ein Hormonproblem hin. Du solltest Dich am besten an einen Endokrinologen wenden. Ob da jetzt die Hypophyse gestört ist, oder die Schilddrüse, müßte dieser herausbekommen. Gegebenenfalls könnten Deine "Augenproblematik" und die "Herzproblematik" dann erklärbar werden.

    Wenn ich Deine Angaben richtig interpretiere, betätigst Du Dich zur Zeit, im Vergleich zu vorher, wenig sportlich. Vielleicht könnte auch die Wiederaufnahme vermehrter sportlicher Tätigkeit, zu einem besseren Befinden führen, weil es einfach Deinem Stoffwechsel gut tut.

    Liebe Grüße Ulrike

Ähnliche Themen

  1. Hilfe weiß nicht mehr weiter!
    Von kecks86 im Forum Krankheiten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.12.2013, 13:18
  2. Weiß nicht mehr weiter!....
    Von Einhorn82 im Forum Krankheiten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 16:55
  3. Weis nicht mehr weiter!!! bitte helft mir!!
    Von butterfly22 im Forum Krankheiten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 09:07
  4. Ich komme nicht mehr weiter
    Von Anonymisiert im Forum Psychische Erkrankungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.11.2010, 17:05
  5. Ich weiss einfach nicht mehr weiter....
    Von Leyla im Forum Der kleine Patient
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.09.2010, 19:36