Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Zwerchfellbruch und Gleitwirbel bei Skoliose u. Kyphose

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "Zwerchfellbruch und Gleitwirbel bei Skoliose u. Kyphose" im "Krankheiten" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    50 Jahre
    Mitglied seit
    17.02.2008
    Beiträge
    3

    Standard Zwerchfellbruch und Gleitwirbel bei Skoliose u. Kyphose

    Hallo!

    Ich habe seit 2003 ständige Bauch- und Halsschmerzen (Druckgefühle), neuerdings auch ein Brennen. Allles hat m. E. bei einer schrägen Dehnübung gegen die Krümmung nach links oben angefangen, wobei sich nach ruckartiger innerer Gegendrehung/Gegenspannung etwas gelockert hat, merke ich ständig wie ich in der LWS, BWS und HWS nach hinten oben wegknicke. Vorher standen diese Wirbel irgendwie gerade übereinander und ich hatte dort auch Halt, konnte mich eher nach vorne rund machen. Wenn ich jetzt versuche, in die alte Haltung zurückzukommen, geht das nicht, ich spüre dann an den Stellen vorne so komische Lücken oder Löcher und die Wirbel kommen nicht richtig zusammen. Ich meine auch, daß diese Wirbel mal Gleitwirbel waren, oder zumindest sind sie irgendwie nicht richtig normal beweglich, ich gleite jetzt nur noch nach links oben hinten, der ganze Bauch, Brustbein und Hals wölben sich total nach vorne, der Kopf fällt nach hinten. Bin insgesamt zuweit links oben, so daß es mir rechts alles zu eng vorkommt, habe dort ständig Schmerzen an den Abknickstellen. Nun habe ich mich endlich zur Magenspiegelung durchgerungen, wobei ein Zwerchfellbruch (kleiner, 2 cm Verschiebung) mit Entzündung der Speiseröhre, des Magens und des Dünndarms durch Reflux festgestellt wurde. Ebenfalls wurde bei einer Sonographie der Bauchdecke eine Rektusdiastase (Erklärung meiner Krankengymnastin: Bauchmuskeln kommen nicht zusammen) festgestellt.
    Die Medikamente helfen nicht so recht, ich merke immer diese Undichtigkeiten, mal brennt es total, mal habe ich einen ekligen Geschmack im Mund. Und immer dieses instablile Gefühl an diesen Stellen. Die Ärzte sehen nicht so die Zusammenhänge zwischen hinten und vorne, ich meine aber, sie zu spüren. Was kann ich tun? Es fühlt sich an, als wäre alles verschoben.
    Habe außerdem einen Bandscheibenvorfall L3/L4 und Vorwölbung L5/S1, im Rückenmarkskanal sei aber noch genügend Platz. In der unteren HWS mehrere Vorwölbüngen, insbes. im 5. und 6. Halswirbel - falls das auch eine Rolle spielen könnte, habe in anderen Foren mehrere Personen mit Zwerchfellbruch und BS-Vorfällen in der LWS oder Skoliose oder/und Kyphose gefunden... Die Lendenwirbel mit den Vorfällen müßten diese Gleitwirbel oder was auch immer (jedenfalls anders als die anderen) sein und befinden sich an den Übergängen von einem Bogen zum anderen. Auf den Röntgenbefunden stand früher immer "Steilstellung" der LWS, man sieht in einem neueren Bild, daß ich dort jetzt abknicke. Das Abknicken geht aber jeweils in alle Richtungen, nach rechts, nach hinten und nach vorne (aber immer viel zu weit). Knicke ich nach vorne, brennt es eher. Zur Seite: es fühlt sich zu eng an, nach hinte: instabiles GEfühl, Wirbel kommen spitz zusammen, Kopf fällt durch Knick im Nacken nach hinten. Die besagten Wirbel kommen nur noch zusammen, wenn ich mich nach schräg rechts unten fallen lasse (die Hochdrehrichtung ist nach links oben), so entstehen aber immer so Engstellen, auch vorderseitig. Ich kann mich irgendwie immer nur noch so schräg oder verdreht halten, geradlinige Bewegungen sind nicht mehr möglich.
    Was ist nun ursächlich: Die Wirbel oder der Zwerchfellbruch? Kommt es vielleicht durch den Zwerchfellbruch zu Wirbelverschiebungen - oder umgekehrt? Rückenschmerzen habe ich seit ich diese vorderseitigen Probleme habe, komischerweise weniger als vorher (hätte ich aber lieber wieder...). Dort, wo der Schließmuskel ist, über dem Magen, drehe ich im lockeren Zustand total hin und her, oftmals habe ich das Gefühl, es verdreht sich etwas da drunter, lasse ich mich dann nach vorne fallen, ist wieder alles zu eng, als wenn etwas abklemmt. Die MRTs (auch vom Becken= ohne Befund) wurden alle in Rückenlage gemacht, in dieser Position ist es eher der zu lockere, nach vorn gewölbte Zustand.
    Geändert von claudielle (17.02.2008 um 21:21 Uhr)

  2. #2
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    50 Jahre
    Mitglied seit
    17.02.2008
    Beiträge
    3

    Standard Ergänzung: Zwerchfellbruch und Gleitwirbel bei Skoliose u. Kyphose

    Ergänzung:
    Nachdem mir meine Krankengymnastin Übungen für die schrägen Bauchmuskeln gezeigt hat, merke ich immer wieder, daß diese einfach nicht zusammenhalten, weil ich dann am Magen, am Unterbauch und Hals einen starken Druckschmerz bekomme, am Magen fehlt dort Stabilität, als würde sich dann was in das Gewebe nach unten eindrücken, wie zwei Bänder, die sich dort kreuzen. Ist dort vielleicht der Zwerchfellbruch, so daß ich die Muskeln nicht anspannen kann?

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    maennlich
    Alter
    31 Jahre
    Mitglied seit
    07.03.2010
    Beiträge
    1

    Standard AW: Ergänzung: Zwerchfellbruch und Gleitwirbel bei Skoliose u. Kyphose

    hallo claudielle!

    ich habe die gleichen beschwerden!

    bitte melde dich mal!!!

Ähnliche Themen

  1. Spondylolisthese L5/S1 Gleitwirbel
    Von sweety03 im Forum Schulmedizin
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 08.09.2014, 21:53
  2. Zwerchfellbruch was nun?
    Von odi im Forum Krankheiten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.05.2013, 21:36
  3. Zwerchfellbruch op sinnvoll?
    Von Jans5 im Forum Chirurgische Sprechstunde
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.06.2011, 20:22
  4. Gleitwirbel
    Von Anonymisiert im Forum Rheumatische Erkrankungen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 17:41
  5. Gleitwirbel
    Von andreaebbert im Forum Krankheiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.08.2008, 14:51