Passwort vergessen?

Benutzernamen vergessen?


Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: MRT der LWS

Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu vergrößern Hier klicken um die Schrift der Beiträge zu verkleinern

In dieser Diskussion geht es um "MRT der LWS" im "Medizinische Befunde übersetzen" Forum, als Teil von Patientenfragen.net
...

  1. #1
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    17.12.2013
    Beiträge
    7

    Standard MRT der LWS

    Ich habe seit vier Monaten sehr starke Rückenschmerzen .erst wurde ein CT gemacht und jetzt ein MRT.
    Währe schön wenn mir einer helfen könnte


    Wer kann mir bitte den Befund übersetzen und mir sagen was das für mich bedeutet:

    L4/5: breitbogiger mediodorsaler und insbesondere bds. Lateral betonter Prolaps der BS mit Kompression des dualsacks sowie vermutlich insbesondere der nervenwurzel L5 im Recessus und Irritation /Kompression auch der austretenden spinalnerven L4 bds. in Höhe der formina.
    weiterhin dtl. Hypertrophie der ligamenta Flava mit zusätzlicher Kompression des dualsacks von bds. Dorsolateral: An der engsten Stelle ergibt sich ein maximaler duralsackdurchmesser von knapp 10 mm wie bei funktioneller spinalem stenose!

    L5/S1: Links mediolateral umschrieben betonter leicht zapfenförmiger Prolaps der BS mit Kompression insbesondere der linken nervenwurzel S1 im Recessus . Weiterhin auch mögliche tangierung der rechten nervenwurzel S1 . Freier Austritt der spinalnerven L5 durch die Formina.

    oberhalb von L4 keine signifikanten BS vorwölbung.
    Streckhaltung der gesamten LWS mit dtl. Hyperlordose lumbosakral.
    Conus und Filum Terminale regelrecht.

  2. #2
    Arzt (Chirurgie)
    Geschlecht
    maennlich
    Mitglied seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.423
    Diese Person ist in einem medizinischen Beruf tätig

    Standard AW: MRT der LWS

    Hallo Bettina1972,

    ein wenig Geduld wäre freundlich. Wir machen das alle ehrenamtlich und in unserer Freizeit, nicht beruflich. Bei dringlichen Fragen ist weiterhin der erste Ansprechpartner ein niedergelassene Kollege vor Ort...

    Zu Ihrem Befund:

    Sie haben einen mehrfachen Bandscheibenvorfall (Segment L4/L5 und Segment L5/S1), bei denen in einem Bereich eine Druckausübung auf den Duralsack vorliegt. Die Nervenwurzeln werden ebenfalls "gedrückt". Erschwerend hinzu kommt im Bereich L4/L5, dass hier auch die Spinalnerven mit einbezogen sind. Der Befund zwischen L4/L5 ist mit einer Spinalkanalstenose - also eine deutliche Einengung des Spinalkanals - gleichzusetzen. Oberhalb des 4. Lendenwirbels sind keine nennenswerten Bandscheibenvorwölbungen zu erkennen. Die komplette Lendenwirbelsäule weist eine Streckhaltung auf - also eine Fehlhaltung, es liegt nicht die typische Biegung vor. Am Ende der Lendenwirbelsäule - ab Übergang zum Steißbein - liegt eine übermäßige Biegung nach Vorne vor.



    Freundliche Grüße

  3. #3
    Ganz neu hier
    Geschlecht
    weiblich
    Alter
    45 Jahre
    Mitglied seit
    17.12.2013
    Beiträge
    7

    Standard AW: MRT der LWS

    Entschuldigung für die Ungeduld und vielen Dank für die Übersetzung .
    Ich bin ihnen sehr dankbar.
    könnten Sie mir vielleicht sagen ob das therapiert werden kann oder operiert werden muss?
    vielen lieben Dank